Brabham BT 50 von m.a.s.s.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Brabham BT 50 von m.a.s.s.

      Mein nächstes Projekt beschäftigt sich mit der Geschichte von BMW in der Formel 1. Diese begann 1982 mit dem Brabham-Team, das im Jahr zuvor in Person von Nelson Piquet Weltmeister wurde. Der BMW-Einstiegsbrabham war dann allerdings erstmal eine ziemliche Gurke und hatte so Einiges an Ausfällen zu verzeichnen.

      Der Bausatz stammt (mal wieder) aus dem m.a.s.s.-Verlag und wurde von Michal Antonicky konstruiert. Das wird jetzt erstmal mein vorerst letztes Modell von ihm sein. Ich habe doch ein Wenig Angst, daß ich in eine kleine Sinnkrise gerate, wenn ich meinen Antonicky-Stapel komplett weggebaut habe happy1 Von daher widme ich mich nach diesem Projekt hier (wahrscheinlich) erstmal anderen Konstrukteuren ausguck1 Aber zurück in die Gegenwart. Hier ist der Bogen mitsamt Lasercut zur Ansicht:







      Als Bauunterstützung nutze ich, weil die Anleitung leicht unzureichend ist, mal wieder die guten, alten tschechischen Bildberichte:

      papirove-modely.cz/galerie/9983

      papirove-modely.cz/galerie/9805

      Ich weiß nicht, ob das Modell am Ende ein Erfolg wird, in den Bildberichten sieht die ganze Sache ziemlich furchteinflößend aus. Ich wollte das jetzt aber trotzdem bauen. So wie ich den Bogen verstehe, habe ich die Möglichkeit, das Chassis zweimal komplett zu bauen, bevor ich entscheide wo der Motor reinkommt. Das erhöht natürlich meine Chancen etwas...


      Ich habe jetzt auch mal gesehen, was es mit den sagenumwobenen Tamiya-Modellen auf sich hat:




      Ich bleibe aber trotzdem bei Papier als Werkstoff hüpf1

      Ein kleiner Fakt noch zum Modell an sich: Der Bausatz ist wohl auch mal bei "ABC" erschienen. Hier noch ein Baubericht dazu:

      papirove-modely.cz/galerie/10076

      Ich werde während des Baus mal die Augen offenhalten, wie groß hier die Übereinstimmungen sind.
    • So. Baubeginn. Katastrophe. Wenn ich mir nochmal einen Bogen anschaue und gleich als Erstes denke: "Das ist aber kompliziert", werde ich ihn wieder weglegen und etwas Einfacheres bauen brüll1 Dazu ist es jetzt aber irgendwie zu spät kratz1

      MacDiveDoc wrote:

      Die Bauanleitung, die Du zeigst, ist mehr als dürftig.
      Deswegen habe ich auch noch gar nicht reingeschaut happy1 Ich habe den Anfang anhand der Nummern auf den Bauteilen und mit jeder Menge Fotosichtung im Internet (siehe die Links im ersten Beitrag) gemacht. Es hat sich, leider auf die harte Tour, herausgestellt, daß man besser zuerst die Teile 3 und 4 zusammenbastelt und dann erst die Seitenwände des Chassis anbringt. Somit ist es mir jetzt nicht mehr möglich, das Auto mit der Nummer 2 in ausreichender Qualität zu bauen. Ich muß jetzt die Nummer 1 ohne Frontflügel bauen. Richtig zufrieden bin ich mit der erreichten Qualität nicht, aber leider war ich so schlau, mir keine Sicherheitskopie zu machen. Ich dachte, bei insgesamt drei Bauversuchen muß doch der Letzte so richtig gut werden stirn1 Na ja, ich rede mir das Ding jetzt schön und baue weiter...





    • Ich pausiere jetzt den Baubericht, da ich mit meiner erreichten Präzision überhaupt nicht zufrieden bin. Ich werde den Bogen nochmal bestellen und dann aber gleich mal eine Sicherheitskopie anlegen brüll1 Das wird aber Juni oder Juli werden, weil das Modell Teil einer größeren Bestellung direkt beim Verlag sein wird. Und Pakete von sechs oder sieben Bögen leiste ich mir dann doch nur zu Geburtstag oder Weihnachten spar1

      Grundsätzlich habe ich mich hier beim Schwierigkeitsgrad ordentlich verhoben. Nicht nur die hochkomplizierte Formenbiegerei muß ziemlich exakt sein, sondern die kleinen blauweißen Streifen müssen auf den Drittelmillimeter genau geschnitten werden, sonst sieht es gleich gepfuscht aus. Und dann muß ich bei erwähnten Streifen noch eine Lösung für das Kantenmalen finden, hier sind die technischen Grenzen des Laserdruckes deutlich ausgereizt. Trotzdem werde ich das Dingen bauen arbeit2 , einfach weil es ein sehr cooles Modell ist.

      Mein aktuelles Projekt zeige ich dann hier in diesem Forum, wenn ich mir sicher bin, daß es auch gelingt. Das mit der richtigen Auswahl des Schwierigkeitsgrades habe ich nämlich immer noch nicht kapiert happy1



      Also dann, in Sachen Brabham BT 50 reden wir im Sommer weiter. Tolle Wurst stirn1