La péniche ASTER, Frankreich, MB-Modell

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • La péniche ASTER, Frankreich, MB-Modell

      Hallo,


      vor nicht zu langer Zeit erhielt ich aus Frankreich eine Email mit der
      Frage, ob ich für ein Museum ein Kartonmodell konstruieren würde.
      Nachdem ich mir die Unterlagen, die man mir sandte, angesehen hatte,
      stimmte ich zu. Es wurde vereinbart ein Modell im Maßstab 1:250 mit
      deutscher Bauanleitung und eines im Maßstab 1:160 mit französischer
      Bauanleitung anzufertigen.


      Eine Péniche ist ein framzösischer Kanalfrachter bzw. Kahn.


      Technische Daten
      Werft: Chapelle Montlinard
      Stapellauf: 1951
      Kennung: NV 2229 F, datiert vom Mai 1973
      Heimathafen: Chátillon en Bazois
      Länge: 30, 42 m
      Breite: 5, 02 m
      Rumpfhöhe: ca. 2, 20 m
      Tiefgang: ursprünglich 1 m, heute je nach Ladung 40 bis 60 cm.
      Gewicht: Verdrängung mit Ladung (ursprünglich): 255 Tonnen.
      Motor: Beaudoin DB3 Diesel
      35 PS
      750 U/min
      Schraube: 250 U/min



      Geschichte
      Die „ASTER“ ist das letzte aus Holz gebaute Flussschiff Frankreichs.
      Sie wurde gemäß der Vermessungsvorschrift 2 der Freycinet-Norm, diese
      stammt von 1875 und ist eine europäische Norm für die Abmessungen von
      Kanälen und Schleusen. Das Schiff war zu dieser Zeit ohne Motor und
      wurde von Pferden getreidelt. Doch bald wurde ein Motor eingebaut.
      Da der Rumpf aber nicht für einen Motor gebaut war, wurde die Schraube
      auf einer langen Welle bis zum Ende des Ruderblattes verschoben. Da das
      Ruder in einer Schleusse hochgeklappt werden musste, war auch die
      Schraubenwelle mit einem Kardangelenk ausgestattet, damit auch diese
      weggefiert werden konnte.
      1972 erhielt das Departement Nièvre für 50 Jahre die staatliche
      Konzession für den Canal du Nivermais. Betrieb und Unterhalt betreffen
      den Kanal an sich sowie die Weiher von Vaux, Baye, Neuf und Gouffier.
      Der Conseil Général kaufte ein altes Flussschiff aus Holz und ließ es
      für Rundfahrten umbauen.
      Im Jahr 1999 wurden nach Umbauarbeiten die jährlich von der
      Aufsichtskommission für motorbetriebene Schiffe in Nevers ausgestellte
      Fahrerlaubnis mit Zugeständnissen bei der Höhe der Geländer sowie dem
      fehlenden Kollisionsschott erteilt.
      Bis 2002 wurden Touristenfahrten auf dem Canal du Nivemais zwischen
      Châtillon en Bazois und Port Brûlé (18 km) durchgeführt. Die
      Fahrerlaubnis war zurückgezogen worden. Da das Departement die
      verlangten Umbauten nicht durchführte, liegt das Schiff seitdem im Hafen
      von Saint Léger Des Vignes vertäut.
      2010 steht die „ASTER“ in der Zeitschrift Fluvial für 100 000 € zum
      Verkauf. Der Verkäufer ist ihr Besitzer, der Conseil général von Nièvre.
      Das Schiff soll zu einem Museum mit Bistro und Kulturbetrieb umgebaut
      werden, in einem Wasserbecken liegen und mit einem leichten Sonnensegel
      überspannt werden.


      Das Modell wird den aktuellen Zustand darstellen.



    • Servus Michael,

      zwei Anmerkungen:
      - Ich dachte mir schon, dass du auch größer als 1:250 kannst - das ist gut zu wissen grins 1
      - ich liebe deine Modell, da sie weit weg vom 'Mainstream' sind - auch wenn ich sie noch nicht bauen kann.

      Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Danke Hagen!
      Nun Norbert, dies ist ein einmaliger Ausrutscher - versprochen! verlegen2

      Vor ein paar Tagen habe ich einen aktuelleren Plan der Aster erhalten. Er unterscheidet sich vom ersten in einigen gravierenden Punkten: Die
      beiden Steven sind anders, die Bug- und Heckform ist anders und der
      Sprung läuft achtern ebenfalls anders. Das bedeutete für mich:
      Vollkommen neu anfangen. Also geht es mit neuen Renderbildern los.
      Morgen werde ich alles abwickeln und färben. Dann folgt der Bau.

      Einen schönen Abend wünscht

      Michael



    • Ja, Ludwig - die Aster ist unvorhergesehen hineingerutscht. Eigentlich sollte ein anderes Schiff drankommen. Nach meinem Urlaub wird es im Juni damit losgehen.

      Hab Dank für Dein Lob

      Es geht weiter: Die Reling habe ich konstruiert. Da sie als Fadenreling
      schwierig zu realisieren ist, habe ich dafür eine Laserplatine gemacht.
      Sie wird, wie bei meinen Baubogen üblich, mitgeliefert.

      Michael



    • Hallo,

      das Spantengerüst habe ich noch etwas geändert. Da sowohl am Bug als
      auch am Heck die Gefahr besteht, die Bordwände zu scharf anzuziehen,
      habe ich vorn und hinten noch je einen Stringer konstruiert. Auf dem
      Foto vom Heck sieht man es sehr deutlich, wie ich die Bordwand zu stark
      nach innen gezogen habe.

      Ansonsten habe ich fleißig weiter gebaut (mit kleinen Osterunterbrechungen). Seht selbst:

      Herzliche Grüße

      Michael









    • Hallo,

      die Konstruktion des 1:250iger Modells ist jetzt fertig. Das
      Spantengerüst sind um die beiden Stringer erweitert. Was jetzt noch
      fehlt, sind die Relinge. Ich habe versucht sie auszustischeln - aber mir
      geht die Qualität eines Herrn Pongratz ab. So muß ich noch etwas
      warten.

      Wer das soweit ferige Modell sehen möchte, komme nächstes Wochenende nach Mannheim.

      Bis dann

      Michael