Messerschmitt Bf 110G-2, Military Model (Halinski) 5-6/2004, 1:33

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Servus Alfred,

      bei diesem schlanken Rumpf, der eigentlich einen "schnellen Hirsch" verspricht, wundert man sich doch etwas, daß dann daraus eine eher lahme Ente wurde.
      Lag es an den Motoren, an der Form der Tragflächen, Panzerung?
      Keine Ahnung. denk1

      Auf alle Fälle schaut das bisher gebaute sehr gut aus. ja 2

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hi Alfred,
      der Rumpf ist sehr schön geworden, wobei der Bug sicher nicht einfach war.
      Zum Thema "lahme Ente" muss ich Wolfgang widersprechen. Zu Beginn des Krieges war die Bf 110 schneller (auch Hurricane) und vor allem schwerer bewaffnet als die meisten einmotorigen Jäger. Über England wurde sie falsch eingesetzt, aber als Jagdbomber und Nachtjäger bewährte sie sich.
      Liebe Grüße
      Gerd
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Karl-Heinz, danke für dein Lob.
      @Thomas K., vielen Dank für deine Anerkennung.
      @Thomas aus S-H, ja, Übung macht den Meister. Das ist mein geschätzt über fünfzigstes Flugzeugmodell aus Karton...
      @Jörg, auch dir sei Dank für deine Anerkennung meinerseits ausgesprochen.
      @Wolfgang, man hat dieses Flugzeug anfangs nicht richtig eingesetzt; das zeigte sich eindeutig während seines Einsatzes zur Zeit der Luftschlacht um England. Später jedoch, als Nachtjäger eingesetzt, war die Bf-110 unter den Besatzungen insgesamt sehr beliebt und zuverlässig.
      @Gerd, auch dir vielen Dank. Und natürlich sind wir beide beim Thema Effektivität des Einsatzes der Bf-110 so ziemlich einträchtiger Meinung.


      Zum Baufortschritt:

      Als nächstes habe ich die Tragflächen der Messerschmitt gebaut.
      Diese bestehen aus insgesamt drei Abschnitten - rechter und linker Flügel verbunden durch Mittelteil, das zentral direkt unterm Rumpf des Flugzeugs sich befand.
      Die beiden Bilder zeigen das Skelett der linken Tragfläche sowie die bereits beplankte rechte Tragfläche mit dem aufgesetztem Skelett des Trageflächen-Mittelabschnitts.
      Es ist dabei zu erwähnen,dass es hier galt, den Hauptfahrwerksschacht sowie die Einfassung für die Kühler mit zu integrieren.

      s


      Und nun die beiden fertigen Flügel verbunden mit dem Skelett es Untermittelteils:




      Anschließend habe ich dieses Gebilde mit dem Rumpf fest verbunden, um die Beplankung des Mittelteils ergänzt, sowie die beiden Übergänge zwischen dem Rumpf und den Flügeln hinzugefügt.
      Somit ist das Ganze als Flugzeugmodell eindeutig identifizierbar.





      Grüße

      Alfred
    • Sehr schön, das Fluggerät!

      Die klassische und Klasse Formgebung des Zerstörers kommt bei diesen Bildern sehr gut zur Geltung! klasse1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Servus Alfred,

      mit den Tragflächen und dem Doppelleitwerk schaut das Flugzeug richtig elegant aus!
      Dir und Gerd, Danke für eure Infos zur Geschichte und eure Einschätzung zum Flugzeug.
      Wieder etwas dazugelernt.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      bei meiner Bf-110 habe ich als nächstes die beiden Motoren gebaut.
      Nach der Montage der jeweiligen Kühler unterhalb der Motoren, habe ich dieselbigen an die Tragflächen angebracht.
      Oben als Abschluss habe ich die "fließenden" Übergänge zwischen den Motoren und den oberen Flächen der Flügel hinzugefügt.





      Grüße

      Alfred
    • Sie gefällt mir ausnehmend gut - Alfred! klasse1
      Was kein Wunder ist - sieht doch eine 110 immer eigentlich sehr gut aus... daumen1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • New

      Hallo Kartonmodellbaufreunde,

      @Karl-Heinz, @Chris, @Michael, danke für eure Bemerkungen und für eure Komplimente, ich versuche nach wie vor auch bei diesem Modell mein momentan Bestes zu geben.


      Zum Baufortschritt:

      Als nächstes habe ich die Verkleidungen der Fahrwerksschächte gebaut. Hierbei ist korrektes Vorrunden vonnöten gewesen.
      Diese Verkleidungen habe ich an die für sie vorgesehenen Stellen hinter den Motoren unter der Tragflächen eingeklebt.








      Anschließend habe ich noch die Kühler unter den Tragflächen gebaut, die an die Verkleidungen der Fahrwerke angrenzen und hinten bündig mit den Hinterkanten der Tragflächen abschließen.





      Grüße

      Alfred