Vorpostenboot 1102 "Lützow" / Mannheimer Modellbaubogen / 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Servus Tommi,

      nun, so langsam geht es erst richtig los mit den Winzelteilen - aber bitte nicht weitersagen - irgendwie macht es schon Spaß, die umzusetzen. Denn: was wäre eine Suppe ohne Salz?

      Servus Gerhard,

      ich hoffe, dass es so bleibt. Aber der Bau einer solchen Vorlage macht einfach nur Spaß.

      Hallo Kurt,

      die Modulbauweise habe ich erstmals bei der Umsetzung der 250-iger GPM Modelle, die Du ja auch selbst hier vorgestellt hast, kennengelernt. Und seitdem bin ich davon begeistert..

      Moin Günter,

      das kann ich nachvollzieh'n (siehe oben die Antwort an Kurt.

      L.G.

      Günter
    • Dann kamen die ersten Relings aus dem Lasersatz zum Einsatz. Die sind in Segmenten in der Platine, ohne zu biegende Ecken. Ich muß sagen, dass ich damit gut zurecht komme und die Stabilität scheint mir so höher als bei gebogenen Laserteilen zu sein. Auch die achtern angebrachte Leiter samt Handlauf ist schon dran.




      Die vielen Niedergänge am Brückenaufbau habe ich so gefertigt. Die Handläufe habe ich zunächst in der Platine belassen und die im 120-iger-Karton befindlichen Treppenstufen verdoppelt, wie vorgegeben, ausgeschnitten und verklebt. Da ist halt "Augenmaß" gefragt. Dank Lupe hat das auf Anhieb geklappt, bis auf einmal auch je beim "ersten Ansatz".



      Dann die andere Seite aus dem Lasersatz geschnitten und "in einem Stück" obenauf geklebt.



      Vor dem Anbringen der Niedergänge habe ich noch die Grundplatte des Schornsteins aufgeklebt, um den Ansatz der Niedergänge gut hinzukriegen.

    • Moin Ingo,

      danke.

      Die Baugruppe 78 war an der Reihe. Der Schornstein. In die vorab zusammengeklebte Hülle schob ich von oben das aus verdoppelten Karton gefertigte Spantengerüst ein.



      Für den oberen Einsatz ist die Scheibe aus dem Lasersatz hilfreich. Paßt.



      Leiter ist wieder aus dem Lasersatz, die Rohre habe ich aus dem verdoppelten karton geschnitten.





      Der fertige Schornstein paßte "ohne Berührung" in die schmale Öffnung.



    • Die Notsteuerung besteht aus vier verdoppelten Scheiben (Teilegruppe 79).



      Das Rohr 80a ist in die Querstrebe 80 eingefügt und oben mit der Scheibe 80b versehen.



      Dann konnte diese Gruppe mit der 79-iger zusammengeklebt werden.



      Ohne Paßprobleme ist die Notzsteuerung auf dem Modell angebracht. Als "Kette" habe ich eine Schnur verwendet, weil selbst die kleinste mir zur Verfügung stehende Kette zu stark gewesen wäre. Meines Erachtens ein akzeptabler Kompromiss.

    • Die Davidwinde 85 setzt sich aus Ringen und Scheiben zusammen, wie schon die Ankerwinden auch. Sie findet hinter dem Schornstein Platz. Gleich dazu wurden beidseits die Basisplatten 86 angebracht. Diese Decken die kleinen "Markierungsabweichung zwischen Deck und Wand wie im Bild zu sehen komplett ab. Ich hätte mir das Pönen also sogar sparen können.

    • Eigentlich wären nun die Davits an der Reihe. Da es in dem Bereich aber sehr eng zugeht habe ich mich entschlossen, vorab schon mal die Lüfter 101 und 102 anzubringen. Dabei ist mir ein kleiner Fehler im Bogen aufgefallen. In der Bauanleitung



      sind die Lüfternummern vertauscht worden. Die längeren Lüfter gehören eindeutig nach vorn



      Sicher kein Problem für die Mannheimer, das zu korrigieren.

      Die vorderen Lüfter sind gefertigt




      und am Brückenaufbau angebracht. Es ist dem Bild auch zu entnehmen, dass ich bereits "Flagge" (141) gesetzt habe



    • Die Baugruppen Rollenständer (87) und Rollenbock (88) sind zu an der Reihe. Die Ständer sind aus verdoppeltem Karton zu fertigen. Wie bin ich vorgegangen? Ich habe zunächst nach dem Trocknen der Verklebung die Vorderseite mit Plastikkleber "eingelassen". Dann die inneren Teile ausgecuttet, die Kanten gefärbt und danach die Rückseite mit Sekundenkleber bestrichen.



      Natürlich dann erst nach dem Trocknen in gebührendem zeitlichen Abstand dann komplett aus dem Karton entfernt



      und zusammengeklebt.



      Auf das Gestell kam dann der Rollenbock, bestehend aus Scheiben und Ringen, Platz dafür ist dann hinter dem Schornstein über der Davitwinde.

    • Moin Holger,

      danke. Weißt Du eigentlich, dass Du auch dazu beiträgst ? Bei Deinen Vorgaben bleibt einem gar nichts anders übrig happy1

      Moin Jochen,

      danke auch in den ganz hohen Norden. Na - ich weiß doch, was Dir so zusagt, Jochen happy 2

      Servus Werner,

      danke. Ist ja kein Riesenthema aber spricht für euch/Dich, dass es gleich korrigiert wurde. Wie schnell ist sowas passiert. Viel zu schnell. Wenn ich manchmal die eigenenTexte hier im Forum nochmals lese! Was sind da für Buchstabendreher drin, usw usw. Und dabei ist uns doch allen bekannt, dass 4 Augen einfach mehr sehen als 2. Irgendwie haben wir das doch schon in unserer Grundschulzeit im Freistaat gelernt, oder?

      Bald geht's weiter. Der erste Davit ist fertig. Anhand des zweiten gibt's dann hier im Kino die "Davidswerdung" (Passt irgendwie zur Osterzeit)

      L.G.

      Günter
    • Hallo Günter,

      sehr guter Baufortschritt. Sehr sauber gebaut. klasse1

      Bei den LC-Relings bin ich immer etwas zögerlich. Sie haben ihre Vorteile.
      Im Vergleich zur Ätz-Variante kommen sie meist etwas "massiver" daher. Machen sich aber gut. ja 2


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Feine Baufortschritte, Günter! beifall 1
      Der Vorpostendampfer entwickelt sich prächtig - wobei das Lob natürlich auch dem Konstrukteur gilt....

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Günter,
      da war ja über Ostern mächtig Betrieb auf Deiner Werft. Das Boot macht sich prächtig. Was die Ketten für die Notsteuerung anbelangt, habe ich da bislang immer zu der gleichen Lösung wie Du gegriffen. Ich kenne keinen Lieferanten für eine so filigrane Kette.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Hallo Günter,

      in den gut zwei Wochen, die ich mit meiner Frau auf Reha war, hast du dich ja mächtig ins Zeug gelegt.

      Der Konstrukteur hat hier ja wieder hervorragende Arbeit geleistet und du bringst die Bogen super in die Dreidimensionale.
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • Nun konnte es zu den Davits gehen. Seht hier einen Davit (Teilegruppe 89/90), wie er im Karton abgedruckt ist. Für mich fehlt auf den beiden seitlichen Teilen 89 "in der Schräge" eine "----- Knicklinie". Beim zweiten Davit habe ich die Rillung vor dem Zusammenbau dann vorgenommen.



      Die Teile sind ausgeschnitten und zusammengeklebt. Passte prima.



      Zur Fertigung der Rollenstange helfen Teile aus dem Lasersatz.



      Mein Tipp: die Stange Teil 90 ganz knapp ausschneiden, damit die Öffnungen des Laserringe sich leichter überschieben lassen!


      Zuerst natürlich die mittleren Ringe über die Stange, dann die äußeren.



    • Beim zweiten Davit hatte ich Vorsorge getroffen und der Stange etwas weniger Durchmesser zugestanden - und schon hat's ohne Nacharbeit funktioniert.



      Bevor ich den Davit aber anbrachte, wollte ich erst die "Seile" spannen. Zwischen Davitswinde, Rollenständer und dem Rollenbock geht es aber so eng zu, dass ich nach zwei Versuchen einfach "aufgegeben" habe, ein Schnürchen anzubringen. Das Risiko, da etwas zu verunstalten erschien mir größer als die "Verdrahtung", die eh kaum zu sehen ist. Bei mir hat es nur zu einer "einfachen Ausführung" zwischen Rollenbock und Davit selbst gelangt. Seht dazu die Bilder.




      Dann konnte auch der Bb-Davit angebracht werden.



    • Beim Anbringen auf dem Modell ist auf die Stellung der Öffnung in der Reling für den Niedergang zu achten in Verbindung mit der richtigen Stellung (Abflachung) der runden Stütze.





      Dann noch die Rettungsringe aus dem Lasersatz und den Lüfter 93 sowie Einhausung und Schrank 94 verklebt



      bevor der Niedergang 92 angebracht wurde.

    • Die Plattform 95 ist etwas komplizierter umzusetzen als die vorangehende. Unten sieht sie gleich aus,



      auf der Oberseite sind zusätzlich zwei Muni-Schränke anzubringen.



      Im folgenden Bild der Reling mit Splitterschutz ist der kleine Überstand unten gut zu erkennen,



      der dann die Podestplattform gut umschließt.



      Das Anbringen der Plattform auf dem Boot war ne Kleinigkeit gegenüber der Verklebung der Reling-/Splitterschutz-Miniteile an der vorderen Seite des Podests. Filigranarbeit, kann ich euch sagen.





      Und weil sich das Profil des Bootes nun merklich verändert hat mal zur Abwechslung ne Totale.

    • Etwas gewundert habe ich mich darüber, dass die Mannheimer die Teile für das Rack 96-96d nicht in den Lasersatz mit aufgenommen haben, ebenso wie das Rack 99, das dann auf der Back zu installieren sein wird ? Aber natürlich lassen sich die Dinger auch aus dem Karton aussticheln. Den verdoppelten Karton habe ich, wie schon bei der Zusammensetzung des Rollenständers 87 beschrieben, wieder vorab mit Platikkleber "getränkt", nach dem Auscutten der Mittelteile von hinten mit Sekundenkleber leicht bestrichen und nach dem kompletten Trocknen aus dem Karton final ausgeschnitten, so wie hier zu sehen.



      Die Dinger sehen auf dem Bild so groß aus - sind sie aber nicht.



      Und fallen eingeklebt kaum mehr auf.



      Dann noch der Niedergang 97 gefertigt



      und die Verbindung zwischen Podest und Plattform des Rettungsinsel-Racks hergestellt.



      "Der Pott" füllt sich.

    • Das vordere Rack 99 hatte ich ja schon angesprochen. Hier fertig zusammengeklebt. Verarbeitet wie vorab schon beschrieben.



      Bevor ich das über dem vorderen Deckshaus 98, das ja vorab schon aufgeklebt wurden, anbringe habe ich aber noch ein paar Lüfter vorgezogen, um die leichter auf dem Deck aufkleben zu können. Hier die Winzlinge 103 im Bild.



      Diese drei Lüfter finden ihren Platz neben dem vorderen Deckshaus, zusammen mit den Pilzlüftern 101.



      Darüber kam dann das Rack. Wie im Bild zu erkennen habe ich es doch tatsächlich geschafft kratz1 , den Kopf des Pilzlüfters StB rechts vorn falsch rum aufzukleben. Da muß dann noch etwas mit Farbe nachgeholfen werden.



      Dann noch die Relingteile 98 auf dem Deckshaus angebracht,



      den Niedergang 100 gefertigt hüpf1 hüpf1 hüpf1



      und mit Deck und Deckshaus verbunden.

    • Hallo Günter,

      der Bau geht ja rasend schnell voran und mit äuißerster Präzision.
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)