Bilder vom 31. Kartonmodellbautreffen in Mannheim

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bilder vom 31. Kartonmodellbautreffen in Mannheim

      Hallo zusammen,

      gestern war ich auf dem 31. Kartonmodellbautreffen in Mannheim. Dort habe ich in angenehmer Atmosphäre viele Gespräche führen dürfen und so manche neue Idee mit nach Hause genommen.
      Ich möchte nachfolgend ein paar Bilder zeigen. Diese sind nur ein erster Eindruck und keinesfalls repräsentativ.

      Es waren ein paar sehr schöne Dioramen zu sehen:




      Dieter Brunßen hatte seine Schlepperflotte ausgestellt, die es leider für den Normalsterblichen nicht gibt:




      Ansonsten waren viele Modelle ausgestellt:



      Wird fortgesetzt
    • Auf dem Stand des Passat-Verlages waren neben den Verlagsmodellen auch viele Sondermodelle, die Henning Budelmann konstruiert hat, zu sehen:




      So auch das diesjährige Modell vom Passat-Verlag die Nordergründe:



      Dieser schöne Hecktrawler wird das Modell des Passat-Verlages sein, was im nächsten Jahr herauskommt:


      Es war auch ausgestellt die Cap San Diego von Helmut Brücker, die bereits einen sehr fortgeschrittenen Eindruck vermittelte:


      auch das HMV-Modell "Cap Arcona" war mehrfach vertreten. Hier einmal die Variante mit Inneneinrichtung





      Herr Reimers zeigte seine Nordstern, mit der es bereits in den 30iger Jahren möglich war ca. 50.000 Briefsendungen in 4 Tagen von Europa nach Süd-Amerika zu transportieren. Hierüber hat er einen sehr interessanten Vortrag gehalten.



      Insgesamt waren die Vorträge am Samstag sehr interessant und gut besucht.

      Dieses ist nur eine sehr subjektive Auswahl meinerseits. Ich denke, dass der Ein- oder Andere mit seinen Bildern den Eindruck abrunden kann.

      Gruß Axel
    • Moin Axel

      apfisdu1 wrote:

      Dieter Brunßen hatte seine Schlepperflotte ausgestellt, die es leider für den Normalsterblichen nicht gibt:

      Was sehr , sehr schade ist...

      Ich habe seine Schlepper auch schon lange bewundert die Fotos wecken Begehrlichkeiten...

      Danke Axel für die tollen Fotos... Da sind viele Modelle dabei die wir "normal sterblichen" nicht kaufen können... Schade...

      Liebe Grüße
      Günter
    • Deiner Äusserung, Gnost, kann ich uneingeschränkt zustimmen. Es war wieder ein sehr erfreuliches Treffen mit vielen guten Gesprächen, Vorträgen und fantastischen Modellen. Ich kann jedem Kartonmodellbauer nur empfehlen nächstes Jahr Mannheim vom 1.-3. Mai 2020 zu besuchen. Abgesehen davon kann man auch die Neuerscheinungen der Verlage (auch wenn leider zwei fehlen) als Modell als auch als Bogen inspizieren.

      Einen schönen Abend

      Michael
    • Hallo Axel,

      die Bilder vermitteln tolle Eindrücke. Ich hatte eigentlich vor, für einen Tag nach Mannheim zu fahren, wegen der Terminverschiebung war dann aber eine Terminkollission gegeben. Schade. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein vergleichbares Klima wie in Mespelbrunn herrschte.

      Danke auch von mir für die Bildereinstellung.

      Günter
    • Liebe Mitforisten,

      laßt mich euch von Steffis und meinen Erlebnissen in Mannheim berichten. Es war ein hervorragend organisierter Anlass (auch die ausgehandelten Hotelpreise waren geradezu unschlagbar). Hervorragende Modelle, die Präsenz vieler Verlage – was für alle eine unwiderstehliche Versuchung darstellte –, ein reichhaltiges Vortragsprogramm: alles wurde dem Kartonmodellbauer in Hülle und Fülle geboten. Außerdem habe ich wohl noch nie so viele Konstrukteure am selben Anlass gesehen: auch das war sehr spannend.

      Der Empfang war schon am Freitagabend sehr freundlich, obwohl ich zum ersten Mal dabei war. Von Anfang an war klar (und wurde immer wieder betont), daß das int. Kartonmodellbauertreffen nur dann eine Zukunft hat, wenn sich genügend Aussteller melden. Wir alle werden nicht jünger, und etliche treue Aussteller, die in Bremerhaven stets dabei waren, können den nun für sie viel weiteren Weg nicht so leicht bewältigen. Der "Süden" ist also gefragt.

      Die Forenzugehörigkeit spielt keine Rolle: es wurden keinerlei Banner, T-Shirts oder andere "Clan-Abzeichen" von irgendjemandem geführt, auch nicht von mir. Allerdings wurde bedauert, daß von denjenigen, die ausschließlich bei uns registriert sind, kaum jemand ausgestellt hat (Doppelmitglieder gab es dagegen etliche). Es kann sein, daß wir vom Team her zu wenig Werbung gemacht haben, daher möchte ich für die Zukunft um so mehr die Werbetrommel rühren:

      Leute, ich konnte mich davon überzeugen, daß das Treffen ein wirklich schöner Anlass ist, der im Kartonmodellbau einzigartig ist: anderswo nehmen wir an Modellbau-Ausstellungen als eine Sparte unter vielen teil, hier dreht sich alles um den Kartonmodellbau. Das Mannheimer Technoseum bietet helle, große Räume, so daß man auch sieht, was die Leute gebaut haben und ausstellen. Fachsimpeln auf hohem Niveau ist auch möglich.

      Ich möchte daher diesen schönen Anlass, nunmehr aus eigener, guter Erfahrung, allen ans Herz legen. Es ist, wie die Organisatoren deutlich betont haben, nicht der Event eines bestimmten Forums, sondern er wird von und für Kartonmodellbauer organisiert. Das nächste Jahr findet er vom 1. bis 3. Mai statt. Ich beabsichtige fest, dann wieder teilzunehmen und hoffe, daß bis dahin weitere Foristen allfällige Hemmungen oder Bedenken vollends abgelegt haben und mit dabei sind. Meldet euch ungeniert bei mir, wenn es Fragen gibt oder ihr mitmachen wollt.

      Danke an das OK und alle, die diesen Anlass möglich gemacht haben: es war eine gewaltige Arbeit zu bewältigen!

      Beste Grüße
      Claudia
    • Hallo Ihr,

      ich bin tatsächlich ohne Foto angereist, hatte dafür einen Bogen im Gepäck. Ich habe Mannheim als Anlass genommen, um ein Thema wieder hervor zu krammen, welches bisher noch auf eine Entscheidung eines Verlages wartet.
      Somit habe ich ein Testballon fliegen lassen.
      Der Karton selber ist ungewohnt, aber in Sachen Kantenfärben ein Traum. Wegen der vielen Kleinteile 135g und in Offset inkl. farbigen Rückwärtsdruck.

      Da Mannheim eine Partnerstadt mit dem Namen Qingdao hat..... auch unter dem Namen Tsingtau bekannt, war das ein würdiger Ort für so eine Sache.

      Der Bogen selber sieht sich als Ergänzung zum Clubmodell 2014 und soll nur in Mannheim und Mespelbrunn erhältlich sein, da es nur eine Testauflage im zweistelligen Bereich war. Wer nicht nach Mespelbrunn kommen kann, nehme bitte zu den Teilnehmern per PN Kontakt auf.

      Den weiteren Verlauf zum Thema Tsingtau wird, denke ich, dann spätestens in Mespelbrunn diskutiert

      So noch selber zu Mannheim:
      Das Museum ist ein Besuch wert, vor allem auch mit Kindern! Wieder einmal habe ich auch neue Leute kennengelernt, was doch immer schön ist.

      Gruß pianisto

      P.S.: Die Barkasse vom Heck zum Bug beplanken. Genauere Anleitung zum Kran ist im Clubmodell.
      P.P.S.: Ich denke, es werde auch noch Bögen in die Wettbewerbs-Spendenschatulle kommen.



    • Jetzt muss ich mich doch auch noch zu Wort melden. Dies habe ich bis jetzt leider noch nicht geschafft.

      Ich kann mich Claudia und auch allen anderen nur anschließen.

      Für mich war es auch die erste Teilnahme bei dieser Ausstellung, leider schon aus dem Grund, da Bremerhafen immer sehr weit zu fahren war und ich das beruflich nicht geschafft habe. Letztes Jahr kam dann leider auch etwas dazwischen. ABER: Dieses Jahr hat es Gott sei Dank geklappt und ich bin super happy, dabei gewesen zu sein.

      Es war ein extram spannendes Wochenende. Wir haben so viele interessante, liebe Menschen persönlich kennengelernt, die man sonst nur aus den Foren kennt. Die Gespäche waren lehr- und aufschlussreich. Es ist doch immer wieder interessant, wie andere Modellbauer an gewisse Probleme oder Hürden ran gehen und diese dann lösen. Die Modelle waren herausragend! Eines besser und schöner gebaut als das andere. Höchste Baukunst!

      Und dann eine so große Zahl an gleichgesinnten (verrückten) zu treffen ist ein Besuch in Mannheim wert!

      Ich kann auch nur betonen, dass wir leider eine vom Aussterben bedrohte Art sind, die es gilt zu schützen und weiter leben zu lassen, desshalb auch meine Bitte: Meldet euch für nächstes Jahr an, packt ein paar Modelle ein und kommt zu diesem besoderen Treffen. Ihr werdet es nicht bereuen!

      Da sich Claudias Kamera verabschiedet hat, habe ich mit meinem Smartphone einige Fotos gemacht, die leider an keine Kamera ran kommen, aber ich werde am Wochenende versuchen sie online zu stellen, um einen groben Eindruck zu vermitteln, wie es an diesem Wochenende war und was es alles zu sehen gab.

      Nun möchte ich mich noch ganz herzlich bei allen Organisatoren und Teilnhemern bedanken, für die Mühe, die hinter so einer Veranstalltung steht! Es war ein tolles Wochenende!

      Viele herzliche Grüße,

      das Küken
      engel1
    • Youh, youh, youh!
      What's aaaaaap?
      (Ok, ein Hip-Hopper wird definitiv nicht mehr aus mir...)


      Was für ein Treffen! Mein aufrichtiges Bedauern an alle, die daheimgeblieben sind!

      Bevor ich meine 400 Bilder der Modelle sichte, auswähle und nachbearbeite, möchte ich mit den humanoiden Erscheinungen des Treffens beginnen, sprich mit den Menschen.
      Was für herzerwärmende Begegnungen! Gibt es etwas Schöneres, als mit gleichverdrahteten Nerds um die Wette zu fachsimpeln? Sich aufgehoben zu fühlen im Kreise derer, die derselben papyrophilen Infektionskrankheit erlegen sind? - Ein dreifach Nein!!!
    • Man darf's ja nicht allzu laut kundtun, aber gsuffa muss schon werden. Der erste Abend fand uns an der Hotelbar vereint, was mir eine leicht taumelige Nacht beschert hat. Dessen ungeachtet hüpfte der Thom in der Frühe aus der Schlafstatt und war wenig später wieder im Museum, taufrisch wie ein Strauss Tulpen. Karton muss adrenalinhaltig sein...

    • Nun, wer war denn alles da? - Hier eine Auswahl, die leider nicht repräsentativ ist; zu sehr haben sich diese verflixten Modelle jeweils in den Vordergrund gestellt!



      René mit seinen Preziosen.



      Die Mannheimer Bande mit ihren hochkarätigen Bögen. Kauft, Leute, kauft!!!!!!!!



      Rainer mit seiner stetig wachsenden Kleinstadt von Eugen Baud. Eine Augenweide, sag' ich euch! Endlose Augenspaziergänge!



      Thomas brachte wieder fünf Laufmeter Burgen und Schlösser mit und war sicherlich einer der Mittelpunkte der Ausstellung!



      Klaus-Dieter. Immer wieder erstaunlich, wie ein modellbauerischer Gigant wie er so bescheiden auftritt. RES-PEKT!



      Ulrichs Modelle waren ein Publikums-Erfolg, nicht zuletzt wegen ihrer Originalität und Vielseitigkeit!
    • In besonderem Masse sei hier die holde Weiblichkeit erwähnt, die gleichermassen durch ihre Präsenz wie ihre Produktionen glänzte.



      Claudia und Steffi, das Dream Team der Veranstaltung. Die Uri war wieder dabei, und unser aller Atem geriet ins Stocken bei dem Versuch, dem Erfassen der Details auch nur annähernd beizukommen.



      Ulli und ihre High-End-Modelle. Sie stöberte während der Ausstellung voller Hingabe in Sammlungen alter Zeitschriften, die sie in Mannheim aufgetrieben hatte und die neue Hinweise lieferten zu den Details der Modell-Vorbilder. Selten findet man Modellbauer, die sooooo tief in die Materie eintauchen...
    • Thom wrote:

      hüpfte der Thom in der Frühe aus der Schlafstatt und war wenig später wieder im Museum, taufrisch wie ein Strauss Tulpen
      welch eine hyperbelische Übertreibung.......
      nach meinem gemütlichen Frühstück von 6:15 Uhr bis 8:30 Uhr begegnete mir ein undeutlich sprechender Mann, der ob der Tatsache der verquollenen Augenlider sich tastend vorwärtsbewegte und nach einer leistungsstarken Espressomaschine fragte. Als ich diesen internationalen Gast (non EU) dort hinführte und er die Kaffeemaschine ertastete fiel er glückstaumelnd zu Boden und huldigte dieser Maschine fortwährend, während sie ihm einen 6-fachen Espresso einschenkte.
      Das und nur das ist die nüchterne, bierselige Wahrheit.

      Gruß pianisto
    • LOL!!!! Genau so war es, großes Indianer-Ehrenwort!! Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Bild des dampfenden "Maschinenmenschen" aus dem Innenhof des Museums. Danke, Thom, für diesen fröhlichen Bericht (der hoffentlich noch nicht zu Ende ist). Der Spaß kam wirklich nicht zu kurz (eher der Schlaf....).

      Beste Grüße
      Claudia