Classic Car Ford Convertible Free Download Canon 1/24

    • Classic Car Ford Convertible Free Download Canon 1/24

      Moin zusammen,

      das nächste Modell nach dem Hanomag Traktor ist nun das Ford Convertible Modell aus der Classic Car Serie von Canon an der Reihe. Es ist ein Free Download, den ich auf 160g Fotopapier auf einem Laserdrucker ausgedruckt habe. Auf dem Fotopapier sieht der Wagen aus, als wenn er etwas glänzend wie Lack wäre. Über den Wagen an sich kann man im Internet viel sehen und lesen.



      Das Auto besteht aus 85 Teilen, was mich hoffen läßt, bei meiner etwas langsamen Bauweise einigermaßen zügig fertig zu werden. Eine große Hilfe wird für mich der Baubericht von Christoph (Automatix) hier im Forum sein, den ich bei Schwierigkeiten zu Rate ziehen werde.
      Genug geschnackt, jetzt geht es los. Die Bauanleitung besteht aus übersichtlichen Zeichnungen mit Hinweisen in für mich gut verständlichem Englisch (ansonsten hilft ein Übersetzungsprogramm). Die ersten Teile sind die Motorhaube und der Kühler.



      Bei der Haube sind die Biegungen besonders vorsichtig zu machen, damit kein Knick hinein kommt. Die Worte „Carefully shape curves“ begleiten mich den ganzen Baubericht. Die Frontscheibe habe ich durch OHP Folie ersetzt. Das Ausschneiden der Scheibenwischer und des Rückspiegels war schon etwas schwierig.
      Beim Montieren des Kühlersegments muß man schon sehr gut vorformen. Es klappt aber und paßt auch sehr genau. Und nie vergessen: „Carefully shape curves“.



      Das wars fürs Erste. Ich wünsche Euch allen ein frohes Pfingstfest und bis zum nächsten Mal
      Grüße aus dem sonnigen und warmen SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -


    • Hallo Jürgen,

      es freut mich zu lesen, dass Du den Ford von Canon baust freu 2 . Nach den ersten Fotos bist Du auf dem richtigen Weg.
      Ich habe damals bei meinem Modell mit Tinte gedruckt, aber ich habe auch einen Laserdruck (ungebaut) davon - Schaut auch ganz gut aus, vor allem die Karosserieteile. Vielleicht kannst Du ja z.B. die Reifen mit Tinte drucken, wie ich es beim Bentley Blower gemacht habe.
      Die Windschutzscheibe aus Folie wertet das Auto auf jeden Fall auf.

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall weiter viel Spaß und gutes Gelingen daumen1 daumen1 .

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Moin zusammen,

      vielen Dank für euer Interesse und für die Likes.
      @Gerhard: Ich habe ja auch jahrelang Schiffe in 1:250 (mehr oder weniger gut) gebaut. Jetzt bei den Traktoren und Autos in dem großen Maßstab ist alles größer, detailreicher und augenfreundlicher gestaltet. Zudem macht es Spaß, auch mal etwas anderes zu bauen.

      Grüße aus SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -


    • New

      Moin zusammen,

      die letzten Tage habe ich etwas weitergewerkelt und die Inneneinrichtung des Wagens begonnen. Das ganze Teil besteht aus einer Art Box, in der dann die Innenteile eingebaut werden. Im Einzelnen sind das die Bedienelemente, das Armaturenbrett und die Sitzbank. Beim Armaturenbrett und der Sitzbank sind dann wieder „Carefully shape curves“ angesagt. Das Aussticheln der Zwischenräume am Lenkrad erfordert eine ruhige Hand. Die „Box“ wird zwischen das erste Teil (Motorhaube mit Windschutzscheibe und Türen) eingesetzt und festgeklebt.





      Als nächstes ist das Heckteil oder der Mors, wie wir Nordlichter sagen, an der Reihe. Aufgesetzt wird dann auch das aufgeklappte Verdeck. Die Halterung für das Reserverad wird ebenfalls angebracht. Das Ganze wird jetzt an das vordere Teil geklebt. Und wie immer bei den Bauteilen: „Carefully shape curves“. Die Anweisung vefolgt mich schon im Schlaf. Nun ist das Autochassis komplett (aber noch ohne Räder).





      Das war es erstmal bis heute.


      Grüße aus dem trüben SH

      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -