Frachter "Westerplatte", GPM 11/2016, M 1:200

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Servus Roland,

      extrem sauberer Bau bis jetzt. Die Problem mit den Relingen hast du ja auch meisterhaft gelöst.

      Aber: wenn ich mir das letzte Bild ansehe und das Modell mit der dahinter befindlichen Zeichnung vergleiche, hast du das Modell ja seitenverkehrt gebaut! Wie konnte das passieren? happy1

      Da Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Allen treuen Likern, sowie den aktiven und passiven Interessenten des BB wieder ein Dankeschön für den Motivationsschub!

      @ Norbert,

      Scorpion1963 wrote:

      Aber: wenn ich mir das letzte Bild ansehe und das Modell mit der dahinter befindlichen Zeichnung vergleiche, hast du das Modell ja seitenverkehrt gebaut! Wie konnte das passieren?
      nicht seitenverkehrt, nur umgekehrt, Denn: "Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen" grins 2

      Heute war auf der Wert die Fertigung von Kleinzeug angesagt, mit denen das Peildeck aufgefüllt wurde.
      Die Materialien: Bogenteile, Draht, Kunststoffprofil,zugeschnittene Kegel von Zahnstochern und Schaschlikspießen und Farbe.

      Das Ergebnis sieht im Moment so aus:






      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Roland,

      manche machen Urlaub, Roland baut derweilen den halben Frachter. Gewaltig, wie schnell und trotzdem sauber das vorangeht bei Dir. Das Modell ist schon jetzt ein echter Hingucker in Form, Farbe und bestem Modellbau. Ich freue mich auch sehr, daß der Ausstieg aus der Goldenen Schere (aufgrund von zu naher deadline) nicht zu einem Erlahmen des Bau-Eifers geführt hat. Der Genuß, Dir bei der Arbeit zuzusehen, ist nicht geringer geworden: weiterhin toi, toi, toi, wir bleiben alle dran.

      Beste Grüße
      Claudia
    • Helmut, Hans-Jürgen, Claudia, Günter, Jürgen, sowie den Likern Pitje, Classic, Yuri Lazebnyuk und 8 weitere, meinen Dank!

      Und was "Superlative" und "besser geht´s nicht" betrifft, das schmeichelt natürlich. Aber solche Bewertungen ordne ich eher Modellen zu, die von z. B. Dieter Pongratz gebaut wurden.

      Deshalb baut der Sachse einfach so weiter und ist überzeugt: "Es geht seinen Gang" Baum 1
      Gestern Abend fand ich noch Muse, die vier Boxen für die Rettungsinseln zu fertigen. Dank exakter Passgenauigkeit ging das zügig von der Hand. Die dazugehörigen Lagergestelle wurden aus Standard-Relingteilen gebaut.

      Der heutige Tag war den Relings gewidmet.
      Bis auf einen kleinen, noch zu verbauenden Rest wurde konfektioniert, gestückelt, gebogen, angepasst und verleimt.
      Danach folgte das Biegen, Konfektionieren, Lackieren und Anbringen der Treppengeländer (0,3mm Draht).
      Als alle Weißleimtupfer trocken waren wurde wieder ganz vorsichtig mit einem winzigen Pinsel weiße Aquarellfarbe aufgetragen.
      Mittlerweile bin ich da geübt und mit dem Endergebnis absolut zufrieden.

      Die Bilder zeigen wieder den aktuellen Bauzustand.

      Viele Grüße
      Roland






    • Feine Aufbauten, Roland! daumen1
      Gut, wenn man das Ganze abgesetzt vom Rumpf sozusagen als eigenens Modell bauen kann (geht leider nicht immer)....

      Servus
      hvt
      Schaut Euch die Welt an, so lange es noch geht, denn wenn wir reich sterben, dann fahren die Erben.....
      (Ausspruch einer Dame auf der MS Albatros bei unserer Afrikafahrt) grins 2
    • Herzlichen Dank an Hagen, Kurt, sowie die Liker jabietz, Classic, dranduleta und 4 weitere, denen das gefällt, für das anhaltende Interesse.

      Und damit es nicht langweilig wird, gleich neue Bilder.

      Am heutigen Basteltag wurden zwei Masten, incl. dazugehöriger Kleinteile gefertigt und am Modell verleimt.

      Die Mastenkörper enstanden aus Bauteilen des Bogens.
      Ein Großteil der Anbauteile wurde nach Schablone aus Draht gefertigt, die Leitern, sowie einige winzige Ösen entstammen dem LC-Detailsatz.
      Insgesamt sehr aufwändige und zeitintensive Arbeiten, dessen Ergebnis jedoch meine Erwartungen erfüllt.
      Glücklicherweise trifft der Farbton des A. Dürer Aquarellstiftes von Faber Castell (Elfenbein, 8200-103) exakt den Ton der Bauteile (Schlot, sämtliche Masten und das gesamte Ladegeschirr sind in diesem Elfenbein-Farbton gedruckt).

      Viele Grüße
      Roland







    • Meinen Dank an die unermüdlichen, treuen Liker (Günter Plath, Classic, Scorpion1963 und 7 weiteren gefällt das), genauso wie für Eure ermunternden Zuschriften, Jörg, Günter (Nord) und Günter (Süd).

      Rezatmatrose wrote:

      ich weiß noch nicht, ob es bei mir im Oktober mit Mespelbrunn klappen wird
      Das würde ich persönlich als sehr bedauerlich empfinden, Günter! Aber als unerschütterlicher Optimist sehe ich Dich schon Deine wohlgefüllten Kisten hereintragen.... happy 2

      Auf der Werft herrscht weiterhin Vollbeschäftigung (Drei- bis vierstundentag, maximal grins 2 )
      Immerhin sind inzwischen die Davits, samt der acht dazugehörigen Winden fertiggestellt, am Modell verleimt und alle restlichen Relings konfektioniert, verleimt und farblich optimiert.
      Glücklicherweise lagern in meinem Fundus genügend Standard-Relingstücke.
      Der im Detailsatz enthaltene Bestand an Relings hätte nämlich definitiv nicht ausgereicht, das Modell bauplangemäß zu bestücken - das rechtfertigt ein sehr, sehr dickes MInus!
      Wer also den Bau der Westerplatte beabsichtigt, sollte auf diesen Mangel reagieren.

      Momentan sind die beiden Rettungsboote in Fertigung und dann..., dann folgen die Masten, Ladebäume und das laufende Gut.
      In Mespelbrunn können dann sicher erste Räuber-Fässer in die Laderäume gesenkt werden... prost2 .


      Viele Grüße
      Roland







    • Neben meinen immer wieder aufrichtigen Danksagungen für die Likes, Beiträge und das breite Interesse an diesem Baubericht,
      will ich kurz Norberts Bitte nachkommen:

      Scorpion1963 wrote:

      Kannst du da mal ein 1 Cent Stück als Vergleich mit auf Bild bringen?


      und woran ich gerade arbeite, zeigt das nächste Bild:



      Bis später und noch einen schönen Sonntag wünscht
      Roland
    • Dank für den Daumen, Günter und Eure Zuschriften, Hagen und Günter!

      Aktueller Bauzustand:
      Das Brückenhaus ist komplett fertig, auf Deck gehoben (noch nicht verklebt) und weitere, zahlreiche Kleinteile sind verleimt.

      In Bildern sieht das so aus:







      Viele Grüße
      Roland
    • Didibuch, Classic, Juergen und den 9 weiteren, denen das gefällt, genauso wie Euch, Jürgen, Hagen und Horst, meinen Dank für Euer aktives Interesse.

      Auf der Werft wird aktuell an den Masten gewerkelt.
      Wie die Dinger zusammen gebaut werden, darüber geben die beiden Bauskizzen leider nur äußerst spärlich Auskunft!

      Nachdem das Ausschneiden, Kantenfärben und Vorformen der benötigten Einzelteile erledigt ist (was sehr viel Zeit beansprucht) wird mit den stumpfen Verleimungen, zunächst der beiden Innenwandungen, an den Mastschenkeln begonnen.
      Geklebt wird mit Weißleim.
      Nach dem Trocknen der Leimnähte und dem daraus resultierenden, leichten Verzug, wird das Ganze mit einem passenden Rundholz recht mühelos wieder in die gewünschte Form und Distanz gezwungen.
      So lange, bis die beiden Außenwände passen und zur Verklebung bereit sind.

      In Bilder übersetzt, sieht das ungefähr so aus:











      Viele Grüße
      Roland
    • Hi Roland,

      man ist jedesmal entzückt, wenn man bei Dir reinschaut! Das Cent-Stück war in der Tat überfällig, da mussten mal klare (Größen)Verhältnisse geschaffen werden. Der Aufbau ist wunderschön geworden, und die Gesamtansicht mit Rumpf finde ich auch klasse: einfach ein schönes Schiff, ausgezeichnet gebaut.

      AAAABER: nein, wir versenken in Mespelbrunn keine Räuberfässchen in den Laderaum der "Westerplatte", nein, nein, nein!! Räuberchenmangel, das hatten wir schon mal, das geht ja mal gar nicht. Die gehören in ganz andere, sagen wir: organische Laderäume. Aber eine ganz große Ladung Däumchen und Ermutigungen, die wollen wir Dir weiterhin liefern. Ich glaube, die Masten mit ihrem Ladegeschirr werden dafür so viel Gelegenheit bieten, daß Du auf die Lademarken aufpassen musst....

      Beste Grüße
      Claudia
    • Deine Worte spenden reichlich Energie für den Endspurt, Stephan. Danke dafür!
      Dank natürlich auch wieder an die Daumenbesitzer Günter Plath, Rezatmatrose, Didibuch und 6 weitere!

      Inzwischen ist der zweite Mast zwar noch nicht fertig, aber zumindest mal aufgerichtet.
      Auch dieser Zusammenbau verlief problemlos und passgenau sowieso.

      Mit diesen Bildern verabschiede ich mich für ein paar Tage, um mir etwas Nordseewind um die Nase wehen zu lassen winter 3




      Bis dann und viele Grüße
      Roland
    • Hallo zusammen,

      Mespelbrunn 2019 ist leider schon wieder Geschichte und die Buchung für das kommende Treffen bereits in der virtuellen Pipeline.
      Höchste Zeit also, diesen Baubericht endlich wieder auf die Höhe der Zeit zu hieven.
      Denn gearbeitet wurde bis kurz vor die Abreise in den Spessart.
      Die Ergebnisse zeigen sich in Form fertiger Masten, erster Ladebäume und einiger gespannter Zwirnsfäden (Serafil 80, dunkelgrau).
      Mit den Masten bin ich zufrieden, mit den Ladebäumen weniger.
      Das Rollen der Papierstreifen zwischen den Fingern führte nämlich nicht auf Anhieb zum gewünschten Ergebnis und gelang erst in der Folge leidlich.
      Glücklicherweise leidet dadurch der Gesamteindruck des Modells nur wenig.

      Grundplatte und Plexiglashaube wurden bereits vor der Abreise nach Mespelbrunn fertiggestellt
      Somit wird die Fertigung der restlichen Ladebäume, einschließlich Takelage, in den kommenden Tagen, das Bauende der Westerplatte einläuten.

      Bis dahin!


      Viele Grüße
      Roland


      P.S. Dank an die Liker und Jörg für die motivierenden Beiträge.