Frachter "Westerplatte", GPM 11/2016, M 1:200

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Roland,
      zur Fertigstellung dieses wunderbaren Modells herzlichen Glückwunsch. prost1 ja 2 . Mich fasziniert insbesondere die Takelage.
      Was die Kritik anbelangt, ist Deine Kritik sachlich und damit völlig in Ordnung.
      Auch ich habe mit Zurüstsätzen von GPM ähnliche Erfahrungen gemacht. Besonders ärgerlich bin ich über LC-Teile, die beim Versuch, sie aus der Platine zu lösen, zerbröseln. Das muß doch wirklich nicht ein.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Servus Roland,

      spät aber doch, herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung dieses tollen Modells! prost1
      Ich habe deinen Baubericht mit Genuss verfolgt!
      Die Kritik an den Lasercutteilen ist absolut berechtigt und du hast sie in angemessener Form dargestellt.
      Ich verstehe es nicht, einmal sind die Lasecut-Detailsätze dieses Herstellers sehr gut, das nächstemal sind sie von sehr mangelhafter Qualität.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Roland,

      Bauberichte von Schiffen sind für mich eher "schwere Kost", aber das fertige Stück konnte ich mir dann doch nicht entgehen lassen. Ein sehr schönes Modell eines Stückgutfrachters (nicht schimpfen, wenn's nicht stimmt, ich hab' doch schließlich überhaupt keine Ahnung lala1 ) ist es geworden ja 2 Noch genialer ist allerdings dein Ausstellungsraum. Da weiß jemand wirklich, was Kunst ist. Du könntest ein Foto deines stillen Örtchens an die Kuratoren der Documenta schicken, die haben in solchen Dingen leider etwas Nachholbedarf heul1 Man könnte nun davon ausgehen, daß das wahre philosophische Element dieser Installation darin liegt, daß man während der Sitzung die Schiffe nicht sehen kann, obwohl sie trotzdem wirklich da sind...
      ...da ich das aber etwas zu weit hergeholt finde, bringe ich nun mal doch meinen Verbesserungsvorschlag: Wäre es nicht noch genialer, die Schiffe im Sichtfeld des Sitzenden zu platzieren kratz1 Schließlich wird an derartigen Orten, unbestätigten Gerüchten zufolge, oft Zeitung gelesen oder gar am Handy gedaddelt. Da wäre der Ausblick auf eine ausgewachsene Seestreitmacht doch eine echte Alternative pirat1

      Deinen Unmut zum Thema Detailsatz kann ich gerade gut nachvollziehen, da ich momentan auch an einer echten "Fehlerbombe" rumbastle. Allerdings glaube ich kaum, daß sich bei den osteuropäischen Verlagen jemand nochmal den Bogen zur Brust nimmt und ihn überarbeitet bzw. einen Detailsatz optimiert. Somit sollten wir uns einfach an der Tatsache hochziehen, daß unsere Bauberichte bei zukünftigen Bastelversuchen anderer Bastler in positiver Weise auf deren Frustlevel einwirken muhaha1

      Gruß,

      Daniel.
    • Hallo zusammen,

      an dieser Stelle erneut meinen herzlichen Dank für die vielen Glückwünsche zur Fertigstellung des Modells.

      @ Daniel:

      dranduleta wrote:

      Wäre es nicht noch genialer, die Schiffe im Sichtfeld des Sitzenden zu platzieren Schließlich wird an derartigen Orten, unbestätigten Gerüchten zufolge, oft Zeitung gelesen oder gar am Handy gedaddelt...
      Zeitungen und Handy würden in meiner Toilette derart deplatziert wirken, wie gekochte Kartoffeln auf dem Teller eines Schwaben.
      Auch deshalb, weil ich neben den, an diesem Ort ja traditionellen Bemühungen, Darmperistaltik und Miktion in Schwung zu bringen, nur mein Haupt ein wenig heben brauche, um mich an meinen Werken zu ergötzen und mit ihnen stille Dialoge zu pflegen. happy 2 happy 2

      Für Deine STAR-Produktion wünsche ich Dir, dass trotz aufkommender Widrigkeiten der Bauspass die Oberhand behält.
      Von der STAR-Serie habe ich vor einigen Jahren einen roten Kranwagen gebaut. Allerdings einen Modelik-Bogen und der war in jeder Hinsicht hervorragend zu bauen.

      Viele Grüße
      Roland