Alsterschiffe / Passat / 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alsterschiffe / Passat / 1:250

      Hallo Klebegemeinde,

      als Modelle 172 und 173 der Nibelungenwerft entstanden im Zeitraum von 21.05.19 bis 24.05.19 zwei Alsterschiffe aus einem Bogen vom Passat-Verlag. Verbaut wurden 35 bzw. 45 Teile, davon jeweils 3 nicht vom Bogen.

      Es war der Bogen „Passat-Mini-Modell Alsterschiffe I“, der unter die Schere kam. Aus den Teilen konnte man den Alsterdampfer „St. Georg“ und das Alsterschiff „Saselbek“ bauen. Der Zusammenbau der passgenauen Teile machte keine Mühe – mal von der Kleinheit der Teile abgesehen (aber dies ist ja immer relativ zu sehen – für einen Siganesen wären es wohl noch Riesentrümmer gewesen grins 2 ).

      Das einzige, was zu bemäkeln wäre, ist die Tatsache, dass hier Beschreibung / allgemeine Bauanleitung und Bauteile auf Vorder- und Rückseite eines einzigen Bogens gedruckt sind. Hier wäre es schon besser gewesen, wenn der Passat-Verlag den Mini-Modell-Bögen wenigstens eine normale Seite Schreibmaschinen-Papier mit dem Text hinzufügen würde, als das Ganze auf einen Bogen vorder- und rückseitig zu drucken.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Die "St. Georg" ist das älteste noch fahrtüchtige Dampfschiff Deutschlands und in Hamburg beheimatet.

      Sie wurde 1876 auf der Reiherstiegwerft in Hamburg-Wilhelmsburg gebaut und hieß ursprünglich „Falke“, später „Galatea“. Erst 1936 erhielt sie den heutigen Namen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam sie als Motorschiff Deutschland nach West-Berlin und verkehrte auf Havel und Wannsee. Der Hamburger Verein Alsterdampfschifffahrt e. V. kaufte die "St. Georg" im Winter 1988/1989, ließ sie auf der Werft in Dresden-Laubegast restaurieren sowie in den Zustand der 1920er/30er Jahre zurückversetzen.

      Hier die beiden Alsterschiffe nebeneinander.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Seit 1994 verkehrt die "St. Georg" außer in der Winterpause wieder als Alsterdampfer. Seit der Restaurierung und Rückkehr auf die Alster 1994 protestiert laut Wiki die ATG (Alster Toruistik GmbH – die schnöde Konkurrent) gegen diese Angebot stark, und versucht, den Einsatz der "St. Georg" immer wieder zu verhindern – angeblich aus „Sicherheitsgründen“ (Honi soit qui mal y pense)….. lala1

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Dennoch fährt der Museumsdampfer heutzutage inzwischen tägliche Rundfahrten auf der Alster. Irgendwo im Netz habe ich mal gelesen, dass man von Seiten der Konkurrenz immer wieder versucht hat, die „St. Georg“ behördlicherseits aus „Sicherheitsgründen“ stilllegen zu lassen, doch bisher sind diese Versuche zum Glück gescheitert.

      Die Nibelungen sind selbst vor einigen Jahren mit diesem Dampfer gefahren – es ist schon eine sehr angenehme Fahrt, wenn das Schiff nahezu lautlos und ohne Vibrationen über das Wasser gleitet.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Das andere Modell war die „Saselbek“, ein traditionelles Alster-Schiff, jetzt ein Schiff der ATG. Sie wurde 1937 gebaut und fuhr damals unter dem Namen „Hermann Prentzel“.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Das letzte Bild zeigt die beiden Alsterschiffe im Größenvergleich mit einem Schlepper aus dem WHV-Bogen „Hafenfahrzeuge“.



      Das war's von den kleinen Alster-Dampfern - sollte ich mit meiner Katastrophen-Noratlas noch zu Rande kommen, gibt es wieder Neues aus der Nibelungen-Werft.

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Hagen,

      wieder sehr interessant. Die Modelle, aber auch die Geschichte dazu. ja 2

      Hagen von Tronje wrote:

      Nach dem Zweiten Weltkrieg kam sie als Motorschiff Deutschland nach West-Berlin und verkehrte auf Havel und Wannsee. Der Hamburger Verein Alsterdampfschifffahrt e. V. kaufte die "St. Georg" im Winter 1988/1989, ließ sie auf der Werft in Dresden-Laubegast restaurieren sowie in den Zustand der 1920er/30er Jahre zurückversetzen.

      Das Schiff ist ja ganz schön rumgekommen.
      Setzt man das Ganze auf einen Tieflader oder ist es die Elbe hoch und runder gefahren ?
      Wahrscheinlich zweites ? Viel Tiefgang wird es nicht haben.


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @Jürgen

      Gute Frage zur "St. Georg", aber die kann ich leider auch nicht beantworten - da stand nichts darüber bei dem Artikel im Netz.


      @Didibuch

      Vielen Dank, Dieter - auch für die Daumen! freu 2

      @wiwo1961

      Danke, Wiwo! Ja, da hast Du recht - an die Vaporettos erinnern die beiden wirklich! daumen1


      @Kurt

      Vielen Dank, Kurt!

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Moin Hagen,
      ich habe die kleine Schätze auch gebaut und man sieht sie ja noch herum schippern. freundlich1

      Ja auch das Vaporetto hatte ich unter dem Messer.Ich kann mich noch gut an das Fenster ausschneiden erinnern.
      Zu Glück ist der Wasserbus in 1/160 gezeichnet.
      Auch durfte ich die Vaporettos auch in Life genießen.Die sind voller Touristen,da geht es auf der Alster doch ruhiger zu.

      Danke für das Zeigen
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • @Classic

      Hallo Thomas,

      vielen Dank, auch für die Daumen! klasse1
      Wer hat denn die Vaporettos herausgebracht? Die könnte man doch sicherlich skalieren in 1:250, oder?

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Herzlichen Dank für den Tipp, Wiwo - schon heruntergeladen. daumen1

      Da werde ich mich bei Gelegenheit mal dran versuchen, denn so ein venezianischen Gegenstück zu den Alsterschiffen hat doch sicher auch seinen Reiz.

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Juergen wrote:

      Hallo Hagen,

      wieder sehr interessant. Die Modelle, aber auch die Geschichte dazu. ja 2

      Hagen von Tronje wrote:

      Nach dem Zweiten Weltkrieg kam sie als Motorschiff Deutschland nach West-Berlin und verkehrte auf Havel und Wannsee. Der Hamburger Verein Alsterdampfschifffahrt e. V. kaufte die "St. Georg" im Winter 1988/1989, ließ sie auf der Werft in Dresden-Laubegast restaurieren sowie in den Zustand der 1920er/30er Jahre zurückversetzen.
      Das Schiff ist ja ganz schön rumgekommen.
      Setzt man das Ganze auf einen Tieflader oder ist es die Elbe hoch und runder gefahren ?
      Wahrscheinlich zweites ? Viel Tiefgang wird es nicht haben.


      Grüße

      Jürgen
      Moin,

      ich habe begonnen mich näher für die ST. GEORG zu interessieren und kann nun die Frage beantworten: Das Schiff fuhr auf eigenem Kiel als Motorschiff unter dem Namen PLANET von Berlin nach Hamburg. Dort wurde es mit dem Zeil des Rückbaus offenbar zerteilt (um eine neue Dampfmaschine einzubauen?). Auf einem Schlepper wurden die beiden Schiffshälften die Elbe hinauf nach Desden zum Rückbau gebracht. Aus DRESDEN fuhr der in den Zustand der 30er Jahre zurückversetze und in ST. GEORG umbenannte Dampfer dann wieder selbstständig nach Hamburg (580 Kilometer in 40 Stunden bei durchschnittlich 14,5 km/h)

      Wie die ST. GEORG ex PLANET ex DEUTSCHLAND ex ST. GEORG ex FALKE im Laufe der Jahre aussah, ist hier zu sehen:

      alsterdampfer.de/schiffe/

      Klaus
    • Hallo Klaus,

      vielen Dank für die sehr interessante Info - sowas rundet das Bild von einem historischen Schiff sehr schön ab! klasse1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2