MAN 6x6 gl in THW-Farben, 1/72

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • MAN 6x6 gl in THW-Farben, 1/72

      Moin,

      zur Abwechslung baue ich einen MAN 6x6 gl, allerdings nicht militärisch, sondern in der THW-Farbgebung. Der Bausatz habe ich auf einer polnischen Seite gefunden, wo der Designer noch weitere Modelle kostenlos anbietet. Der Bausatz ist im Maßstab 1/50, ich habe ihn auf 1/72 runterskaliert. Auch hier kommt der Schneideplotter zum Einsatz. Alle neuentworfene Teile werden damit ausgeschnitten und evtl. einige vorhandene.

      Angefangen habe ich mit dem Fahrgestell, welches ich mit der Finnpappe verstärkt habe.



      Die Achsen sind komplett neuentworfen und verfügen über Differenzialgehäuse



      Als Nächstes kommen die Aufbaustützen und Achsbefestigungen.

      Bis bald,
      Evgeni
    • Moin Thomas,
      ich bin auch gespannt, was auf Euch zukommt zwinker1

      Classic wrote:

      1/72 ist schon ein kleiner Maßstab.Warum nicht H0?
      Gegenfrage : Warum sollte es H0 sein? zwinker1
      Im Ernst : H0 ist doch zu klein, außerdem habe ich noch einige Plastikbausätze in 1/72. Es bietet sich an, die mal zusammen zu betrachten.
      Ich schaue mal, wie es mit dem Bau in dieser Größe gehen wird, evtl. steige ich auf 1/64 um.

      Bis bald,
      Evgeni
    • Moin zusammen,

      trotz Hitze geht es langsam weiter. In diesem Schritt habe ich die Aufbaustützen und die Befestigung der Federung angeklebt. Anschließend wurde das Ganze bemalt. Das Vorderteil wurde bewusst nicht bemalt, da hier das Fahrerhäuschen angebracht wird.
      Die weißen Flächen auf der Unterseite dienen als Markierungen für die Achsen und werden nach dem Zusammenkleben nicht mehr sichbar.





      Bis bald,
      Evgeni
    • Moin zusammen,

      auch diese Baustelle wacht langsam aus dem Dornröschenschlaf wieder auf. Diesmal habe ich mir die Räder vorgenommen.
      Die Räder aus dem Bogen konnten mich irgendwie nicht überzeugen, so habe ich die selbst entworfen. Dank meinem Maschinchen, wurden alle Teile sauber ausgeschnitten. Bein einem Bauteil habe ich die Ritzen-Funktion des Plotters ausprobiert - funktioniert wunderbar. Das Rad besteht aus fünf Bestandteilen: zwei Seiten mit jeweils fünf Teilen, Achsaufnahme, Lauffläche und Profil.

      Die Lauffläche wird eng zusammengerollt und in die Öffnung des Quadrates reingeschoben, wo die sich bis auf Durchmesser von 18,25mm ausrollt. Danach wird die zusammengeklebt. Die Seiten bestehen aus folgenden Teilen: Innenwand mit dem Loch für die Achse, Abstandhalter, Zwischenwand mit den Ritzen für den Formgeber, Formgeber und Außenhaut (unten von rechts nach links). Wenn die ersten vier Teile zusammengeklebt und gut durchgetrocknet sind, wird die Außenhaut leicht angefeucht drauf geklebt. Somit entsteht die Typische Reifenwölbung. Danach wird eine Seite mit der Lauffläche und Achsaufnahme zusammen geklebt (leider nicht auf dem Bild,kommt noch) und die andere Seite wird darauf geklebt. Danach werde ich das Rad grau-schwarz anmalen, die Lauffläche bekommt einen leicht bräunlichen Ton. Anschließend wird auf die Lauffläche den Profil, ebenfalls grau-schwarz,angeklebt. Dadurch erhoffe ich mir, den Schmutz in den Profilzwischenräumen darzustellen.



      Bis bald,
      Evgeni