Ambrose Lighthouse - Free Download Digital Navy 1:250 Versuch der "Verschlimmbesserung" FERTIG!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ambrose Lighthouse - Free Download Digital Navy 1:250 Versuch der "Verschlimmbesserung" FERTIG!

      Moin Freunde,
      nachdem ich nun ein paar Tage Geduld aufbringen muss, bevor ich meine "Othem" in Dienst stellen kann, darf es auf meiner Werft natürlich keinen Stillstand geben, sonst laufen einem ja die Gemeinkosten davon... verlegen1
      Darum habe ich gleich ein neues Schiff auf Stapel gelegt... Sozusagen für Zwischendurch, auch wenn ich natürlich weiß, dass ich die "Ambrose" nicht fertig bekommen, bis Ede's Nachhilfe ihre Wirkung zeigt.

      Den Ausdruck hatte ich schon jahrelang liegen und fragt mich bitte nicht, was mich geritten hat, ihn mir gerade jetzt vorzunehmen... keine Ahnung... is' auch egal... Im Nachbarforum hatte ich gelesen, dass dieses Modell als "für Anfänger geeignet" vorgestellt wurde. Also genau richtig für mich frech 1 .

      Mittel- und Querspanten und die Stringer habe ich (weisungsgemäß) aufgedoppelt und dann alle Teile des Spantengerüstes verklebt. Für einen kostenlosen Download gibt's bei der Passgenauigkeit nix zu meckern.:



      Wie man sehen kann, passt auch das Hauptdeck exakt drauf. - Wie üblich hab' ich das Ganze beschwert, damit es gehörig ausruhen kann, bis ich am Sonntag (vielleicht) daran weiter "arbeiten" kann.

      Da aber noch (Bastel-)Zeit übrig war, habe ich mir gleich noch die Seitenwände vorgenommen, Klüsen ausgestichelt und die Bulleyes ausgestanzt, hinterklebt und gepönt. Zuletzt noch die lästige Kantenfärberei erledigt und gut is' für heute.



      Vielleicht noch ein paar Worte zur Geschichte des Vorbildes:

      Das Feuerschiff AMBROSE (offizielle Bezeichnung “LV 87 / WAL 512) istein restauriertes, im Jahre 1907 gebautes Schiff, das vom 1.12.1908 bis zumJahr 1932 seinen Dienst am Ambrose-Kanal vor New York versah, später dann auch in anderen Positionen, bis sie im Jahre 1966 außer Dienst gestellt wurde.
      Die „Ambrose“ ist eines der wenigen erhaltenen,amerikanischen Feuerschiffe. Heute dient sie im „South-Street-Seaport-Museum“im Süden Manhattans / New York als Museumsschiff.


      Gruß und schöne Tage wünscht
      Kurt
    • Hallo Kurt

      Tolle Entscheidung, das bringt mich gedanklich an meine Anfänge.
      Die Ambrose war mein allererstes Schiffsmodell, das ich auch zu Ende gebaut hatte. Natürlich ohne jede Superung und einfach mit dem Anspruch zu Ende gebaut zu werden happy1

      Viel Spass und liebe Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Namensvetter,
      schon lange habe ich den Ausdruck liegen, nur dazu, ihn zu verbauen, hat es noch nicht gereicht.
      Auf das Original konnte ich vor einigen Jahren einen Blick ehaschen, doch unsere Bekannten hatten andere Interessenschwerpunkte und dann ging es zum Flohmarkt. Der fand an einem Pier statt, an dem ein Flugzeugträger zur Besichtigung lag. Ja, vom Pier auf das Schiff durfte ich schauen, doch war Flohmerkt angesagt. Das war echte seelische Grausamkeit. Die anderen Tage musste ich arbeiten und die übrigen freien Tage waren auch verplant. Shit happens wut1
      Da schaue ich Dir gerne zu.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • @Peter_H:
      Wie immer: Danke für die guten Wünsche! Und "Nostalgie" ist doch immer wieder schön... zwinker2

      @ Kurt:
      Das Elend mit den unterschiedlichen Interessen kommt mir seeeeeehr bekannt vor! - Wir waren in Bremen im Schnoor. Doch meine Regierung wollte unbedingt (was wohl ??) Schuhe gucken und kaufen. Was mir blieb waren schlappe 5 Minuten für den feinen Kartonmodellbauladen dort. Stundenlang hätte ich dort stöbern können!

      Aber ein paar Detailfotos von Dir von der "Ambrose" hätten heute schon sehr hilfreich für mich sein können... Und wenn Du mich fragst, warum ich gerade dieses Modell zur Hand genommen habe: ich weiß es nicht. Auch ich hatte mir das Teil schon vor Jahren ausgedruckt.

      Nachdem wir unseren Flensburg Aufenthalt abgebrochen haben (das Wetter war so Sch…), konnte ich das gestern Begonnene (Montage des Rumpfes) heute noch vollenden.
      Abweichend vom Bogen habe ich folgende Veränderungen vorgenommen:
      - Schanzkleidstützen auf der Back
      - Verdoppelung des Schandeckels an der Back
      - Scheuerleisten an den Bordwänden (ich habe ein Foto, das das eindeutig zeigt, dass die da sind / waren)
      - Aufdoppelung des Namenszuges. Auch das zeigt ein Foto, dass sich die Buchstaben leicht erhaben am Rumpf präsentieren.

      Das Wesentliche ist also geschafft: der Rumpf ist zu und soweit schon mal komplett und ich kann das so akzeptieren und damit leben. Auch wenn im Makro mal wieder jede Schandtat offenbar wird.







      Gruß und schönes (Bastel-) Wochenende
      Kurt
    • Moin Kurt,
      sieht doch schon gut aus!
      Komme gerade vom Hafen zurück, Ablegen der Dampfer beobachtet. Allerbestes Wetter!!!!! Himmel 3/4 Blau, keinerlei Wind.
      Hatte Regenzeug und Schirm mit, in GW gab es außer ständigem Geplatter 2x Starkregen bis das Pflaster auf meinem Grundstück 5cm unter Wasser stand. (Luftlinie bis Flensburg 16km). Irre.
      Bis denn dann
      Ralph
    • Hallo Kurt,

      es ist immer wieder erstaunlich was gebaute Schanzkleidstützen ausmachen! Es ist zwar etwas mehr Arbeit, wertet das Modell aber sehr auf daumen1

      Reiht sich Deine AMBROSE später in der Kartonmodellbauer-Feuerschiffparade ein?

      die-kartonmodellbauer.de/index…uerschiffparade#post96175

      Ich würde mich freuen Dein Modell dort wiederzufinden. Und alle anderen Feuerschiffmodelle natürlich auch! Egal ob sie dort schon vertreten sind.

      Viele Grüße,

      Klaus
    • Hallo Kurt,
      dieses schöne Schiff habe ich vor einigen Jahren gebaut, ein gut konstruiertes Downloadmodell.
      Anbei einige Bilder von Original, leider hatte ich zur Besichtigung der Ambrose keine Zeit, da ich mir die Intrepid angesehen habe.






      Ich wünsche Dir viel Spass und Muße beim Bau,

      viele Grüße Helmut
    • @Ralph:
      Meine Regierung hatte absolut keinen Bock mehr, auf besseres Wetter zu warten, nachdem wir den ganzen Vormittag im Regen durch Flensburg und Umgebung gefahren waren. Und (leider) interessiert sie sich auch mehr für Schuhe als für Schiffe. Fängt zwar Beides mit "Sch" an, aber... Na ja - kommt 2021 kommt neues Dampf-Rundum...

      @Klaus:
      Danke für die Blumen und ja: wenn das Teil fertig ist, werde ich in dem Feuerschiff-Thread ein paar Bilder einstellen. Auch wenn die "Ambrose" da schon vertreten ist. Aber der Weg ist ja sowieso noch lang...

      @Helmut:
      Schön, dass Du die Bilder eingestellt hast. Das eine oder andere davon wird mir später sicher gute Dienste leisten.
      Ansonsten: Ja, man muss eben Prioritäten setzen.
      Ach: ich bin ganz Deiner Meinung - es ist wirklich ein toll konstruiertes Downloadmodell. Sehr detailliert dafür, passgenau und der Bau macht unheimlich Freude.

      Moin sonstige Freunde,
      natürlich ging es auch heute weiter frei nach dem Motto:" Ein Tag ohne Modellbau ist ein verlorener Tag". Zumal meine Restlaufzeit unerbittlich kürzer wird und mein Bogenstapel noch sooooo groß ist...

      Dran waren die Aufbauten mit den letzten "Großteilen" bevor es an die Fitzeleien geht.
      Für einen Free Download passte alles erstaunlich prima, problemlos und ein Nacharbeiten war nicht nötig. Ungenauigkeiten in der Ausführung nehme ich auf meine Kappe. Die Augen werden eben auch nicht besser.
      Wieder habe ich die Bulleyes ausgestanzt und "verglast". Der Schlot bekam vorn an der Naht eine Dampfpfeife (nicht im Bogen, aber auf Fotos vorhanden). Die rückwärtige Leiter habe ich mit einem LC-Teil aufgedoppelt, um die plastische Wirkung zu erhöhen.
      Bei den Oberlichtern habe ich die Öffnungsklappen aufgedoppelt und die "Fenster"zuvor durchstochen, die Grate mit flacher Rasierklinge entfernt und mit Tesa hinterklebt. Man sieht es zwar kaum, aber in der Summe des Ganzen...

      Die Winde (deren Position gleich hinter dem Schornstein mir schleierhaft ist) bekam ebenfalls ein Rad aus einem LC-Teil verpasst.
      Und das war denn auch schon wieder ein langer Basteltag.
      Einen schönen Gruß aus Kiel,
      Kurt



    • Moin Freunde,
      nicht dass ich faul gewesen wäre! - Aber vorzeigenswerte Ergebnisse gibt es eben noch nicht. Noch experimentiere ich an der Ausrüstung der Masten samt der Wanten, die ich in Fadentechnik herstellen möchte und das ist doch ziemlich aufwändig. Also wird das alles noch 'ne Weile dauern.
      Danken möchte ich aber allen, die diesen Baubericht beobachten und daran Freude haben. Auch wenn manches nicht optimal aussieht: im "normalen" Augenabstand (man sagte mir 30cm) gefällt mir der Kahn...
      Noch 'nen schönen Abend wünscht
      Kurt
    • @'KlabauterKlaus
      Es gibt Fotos, die Dir Recht geben, aber es gibt auch andere. Guckst Du hier: steelnavy.com/images/FelixPhotos/ambrose8.jpg
      Außerdem hätte es mich jetzt frustriert, die Backbordseite nicht zu bestücken, denn ich habe den zweiten Wantensatz in Fadentechnik auch schon (fast) fertig:

      Is' zwar nich' perfekt, doch - ohne stinkendes Eigenlob - ich bin ein wenig stolz darauf, es halbwegs vernünftig geschafft zu haben! Außerdem eröffnet mir das Beherrschen dieser Technik ja auch noch andere Möglichkeiten bei Schiffen, die zwar Wanten haben, für die es aber weder LC- noch Ätzteile gibt. Und außerdem:
      Seit ich die Fadentechnik ausprobiere bin ich begeistert, wie filigran das damit wird. Wann immer zukünftig solche Aufgaben kommen:
      ich werde die Fadentechnik selbst den Ätzteilen vorziehen. Unempfindlicher als LC-Teile sind sie allemal. "Meine" Wanten habe ich nicht nur 3x mit (verdünntem) Weißleim (Bindan - Propellerleim) behandelt, sondern abschließend auch noch mit "Clou-Schnellschleifgrund". Ich kann Euch sagen: Die kann man schon mal fester anpacken.
      In derselben Technik habe ich auch noch ein paar Längen Reling vorbereitet. Für die Masten erschienen mir die gängigen LC-Teile immer noch zu grob, denn die Körbe unter den Lampen kommen auf Fotos des Originals sehr "zart" rüber. Also muss ich da noch etwas probieren...

      Am Modell selbst war heute kaum mehr Zeit für ein wenig weiteren "Krümelkram". Also gibt's da keine großem Fortschritte.

      Apropos Schwierigkeitsgrad des Modells:
      Mehrfach liest man (u,a, auch im Nachbarforum), dass die "Ambrose" ein geeignetes Einsteigermodell wäre. Aus meiner Sicht kann ich dem nur vehement widersprechen!
      Geht jemand das als erstes 250er Modell an, kann er eigentlich nur gefrustet das Teil über kurz oder lang in die Tonne treten. Auch wenn man's "aus dem Bogen" baut, hat es noch genügend Potential, dass auch einem Erfahreneren manchmal der Kamm schwillt... So auch von Zeit zu Zeit mir... Und die dicken "Klöpse" (Leuchtfeuerlaternen, Ausstattung der Masten) kommen ja erst noch!

      Für Interessierte möchte ich den folgenden Link nicht vorenthalten : steelnavy.com/AmbroseLightFBustelo.htm

      Und das ist der heutige Bauzustand mit dem ich für heute wieder Tschüss sage:

    • Hallo Kurt

      Deine Ergänzungen gefallen mir sehr gut, da wird aus einem "einfachen" Modell ein detailiertes erstklasse-Schiffchen.

      Kurt-G. wrote:

      Mehrfach liest man (u,a, auch im Nachbarforum), dass die "Ambrose" ein geeignetes Einsteigermodell wäre. Aus meiner Sicht kann ich dem nur vehement widersprechen!
      Geht jemand das als erstes 250er Modell an, kann er eigentlich nur gefrustet das Teil über kurz oder lang in die Tonne treten. Auch wenn man's "aus dem Bogen" baut, hat es noch genügend Potential, dass auch einem Erfahreneren manchmal der Kamm schwillt...
      OK, bei mir war's tatsächlich das Einsteiger Modell und und Du weisst, was das Modell mit mir gemacht hat, bzw., wie es meine Zukunft beeinflusst hat. Ich kann mich nicht mehr im Detail an den Bau erinnern und auch meinen eigenen BB habe ich jetzt nicht lückenloos durchgelesen. Aber ich meine keine allzu grossen Probleme gehabt zu haben, mit Ausnahme der kleinen Teile (Winde, Schiffsglocke, etc.)
      Ich zumindest gehöre also definitiv zu denen, die mit diesem Modell "gross wurden".

      Wie auch immer, ich freue mich über Deine Interpretation dieses Modelles!

      Liebe Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • @Peter_H.:
      Aber ich habe mir Deinen BB "in epischer Breite" reingezogen... Und nicht nur den... Umso schöner, dass Dich dieses Modell sozusagen "angefixt" hat. Wäre schön, es gäbe noch mehr Deiner Sorte, die davon angefixt wurden und nun vom Kartonmodellbau nicht mehr los kommen... Aber eben diese (bei einem Download-Modell nicht unbedingt zu erwartenden Fitzelteilen) Kleinigkeiten machen m.M. die "Ambrose" nicht unbedingt zu einem Einsteigermodell. Da gibt es sicher Geeigneteres (z.B. aus alter WHV-Produktion "Hamburg", "Schwabenstein", "Troyburg" usw.)

      Moin sonstige Freunde,
      auch heute habe ich natürlich daran gewerkelt.
      Erst einmal habe ich den Schlot korrigiert und etwas verfeinert. Fälschlicherweise hatte ich den Abzug nach hinten verfrachtet - er gehört an die Vorderkante. Den Abschlussring habe ich herunter gerissen, denn Fotos zeigen, dass statt dessen dort eine Art Gitter (Reling) ist. Der Schornstein hat mich nach Entdecken des Fehlers einfach geärgert und gewurmt. Umso froher bin ich, dass ich s riskiert hab' und es nu' stimmt!

      Zweiter Teil des Basteltages waren die vier Davits, die ich gestern schon vorbereitet hatte und die auch nicht so gaaaanz simpel waren und - für ein Download-Modell - ganz schön detailliert.

      Der für das Peildeck vorgesehene Scheinwerfer aus den Bogen ging so gaaar nich' - Ich habe deshalb eine "Eigenkonstruktion" da hingesetzt. Nicht optimal aber besser wie ich finde.
      Auch sechs Klampen fanden schließlich ihren Platz... Wenn nur das leidige Kantenmalen nicht wäre...

      Das Spill auf dem Vordeck war wegen der konischen Teile auch nicht so ganz ohne:





      Nun kam mein nächster Angstgegner: die Masten! - Nein - fertig sind sie noch nicht, denn mit den Lampen in der Bogenfassung kann ich so nicht leben:

      Da muss ich mir noch 'was einfallen lassen... Hmmmmm… 'ne Idee hätte ich schon und hoffe, ich bekomme morgen das Notwendige dafür.

      Die Masten selbst - soweit sie denn schon fertig sind -machen für meine Verhältnisse eigentlich einen ganz vernünftigen Eindruck. Eine Reling um die Plattformen herum sieht der Bogen zwar nicht vor, doch es gibt sie wie Fotos zeigen. Also habe ich sie gebaut... Ebenso gibt es keine Rahen, wohl aber auf den Fotos - also habe ich sie gebaut.
      Und mit den Bildern dieser halbfertigen Dinger wünsche ich Euch allen einen schönen Abend.
      Gruß
      Kurt

    • @ Kurt:
      Ja - aber mittlerweile ernährt sich das Eichhörnchen mur noch seeeeehr mühsam! - Doch seltsam: je älter ich werde, desto weniger nervt es mich, für ein Teil schier uuuunendliche Zeit zu brauchen, bis es endlich so aussieht, wie ich es mir vorstelle.. halbwegs wenigstens... Aber damit hat sich irgendwie meine "innere Einstellung" zum Kartonmodellbau geändert und ich lasse mir für ein kleines Teil mittlerweile Zeit, die ich noch vor einiger Zeit dafür nicht investiert hätte. Und das angesichts der Tatsache, dass mein Bogenstapel noch ganz schön hoch und meine "Restlaufzeit" eher übersichtlich ist.... Hmmmm…

      @'KlabauterKlaus:
      KLASSE IDEE DAS !!!! - Und warum komm' ich nicht selber drauf? - Zeigt sich doch mal wieder, wie gut es ist, in diesem Forum zu sein!
      Muss ich die nächsten Tage doch mal zu meinem Dealer, um mir Pinsel zu besorgen. Die brauch' ich zwar nicht, aber die Hülsen!! - Ich sag's ja immer wieder: Man muss nicht bescheuert sein, dieses Hobby zu betreiben, aber- verdammt - es hilft!

      Moin sonstige Freunde,
      es ist die Zeit gekommen, wo ich experimentieren muss und da kommen vorzeigbare Ergebnisse nicht immer bei den ersten Versuchen heraus. So eben auch heute.
      Mal wieder habe ich 3 1/2 Std. an dem Modell zugebracht, ohne dass man so richtig Fortschritte sehen könnte. Dennoch verging die Zeit wie im Fluge: Relings grundieren - trocknen lassen... Derweil die Anker vorbereiten - Kanten färben - trocknen lassen... Sind die Relings trocken? - Nein? -
      Gut, dann also weiter mit den Abluftrohren z.B. für die Küche (nicht im Bogen).
      Ist der Buganker jetzt trocken? - Ja!! - also dran damit! -
      Blick auf die Uhr:
      Wenn ich noch 'was schreiben will dann jetzt! Denn gleich ruft die Regierung wieder: "ABENDBROT!!" -
      Und diesem Ruf muss ich folgen. Sonst riskier' ich 'ne Beziehungskrise. Und wer will das in meinem Alter schon noch?
      Bis denne
      Kurt
    • @ Ralph:
      Nein - ich denke, ich bin da in bester Gesellschaft lala1 . Aber irgendeinen Vorteil muss das Altern ja haben. Und sei es nur ein gewisses Maß an "Altersweisheit"...

      So Freunde,
      ich glaube, ich habe noch nie so einen Bastel- und damit Zeitaufwand für bestimmte Modellbaugruppen investiert wie bei diesem Modell. Und dabei ist es "nur" ein "kleiner Download", aus dem man aber erstaunlich viel machen kann. Jedenfalls ist das für mich erstaunlich...

      Hauptthema waren für mich heute die Masten und deren (fast) Vollendung. Klaus' Idee war Gold wert! Dafür habe ich mir sogar neue Pinsel zugelegt, die ich eigentlich noch gar nicht brauchte. Natürlich sind auch diese Teile nicht perfekt, im normalen Augenabstand für mich jedoch akzeptabel, so dass ich damit leben kann.



      Dann waren die Relings auf den Deckshäusern dran. Da sie filigraner (allerdings auch empfindlicher in der Verarbeitung9 sind, habe ich die von GPM genommen, die ich noch im Fundus habe. Ich hatte sie gestern schon mit "Clou" behandelt und weiß gepönt. Dennoch neigen die kleinen Beinchen dazu abzuknicken. Doch ich denke, viel besser als jetzt bekomme ich da nicht hin - also muss das so seinen Willen haben, wobei as Eine oder Andere noch korrigierbar ist...



      Dann gibt es auf dem hinteren Deckshaus noch so 'ne seltsame Konstruktion, von der ich im Nachbarforum gelesen habe, es sei wohl eine Art "Feuerstelle" für den Fall, dass einmal die Elektrik ausfällt. Es ist weder dementiert noch bestätigt worden. Also bin ich jetzt auch nicht viel schlauer...
      So wie es der Bogen bietet, kann es natürlich nicht an Bord. Aber die weißen Flächen auszusticheln - nein das traue ich mir auch nicht zu
      Ich habe aneinander gepappte LC-Relingteile genommen und sie angepönt. Ich denke, so kommt das Ganze dem Original zumindest näher als das Angebot aus dem Bogen.



      Das war's dann für heute und Tschüss aus Kiel,
      Kurt
    • @Kurt: Es ist zwar nicht originaltreu aber dem doch zumindest angenähert... Danke für die Blumen!

      Hallo sonstige Freunde,
      mein Basteltag begann mit... FRUST!!! - Hatte ich mir doch solche Mühe gegeben mit meinen (ersten) Wanten aus Faden. Und? - Sie waren zu kurz!!!! - Sch….
      Zu früheren Zeiten hätte ich jetzt das Modell in die Ecke geschmissen, denn nix hasse ich mehr, als Teile nochmal zu machen, die ich eigentlich schon fertig glaubte! - Nein, ich hab's nicht getan und die Wanten nochmals (und diesmal länger) gemacht. Die müssen jetzt allerdings erstmal trocknen und härten. Und ich hab' 2x nachgemessen: jetzt wird's passen!

      So war noch Zeit für die Reling am Achterschiff, den Kran für den Anker auf der Back und noch ein paar Kleinigkeiten. Ich lasse jetzt nicht mehr locker und will das Teil in vernünftiger Weise fertig bekommen. Auch wenn mich das Teil bzw. meine Geduld doch sehr auf die Probe stellt...
      Probleme habe ich immer noch mit den Relings auf den Deckshäusern. Das liegt vor allem daran, dass die Dächer parallel der Balkenbucht der Decks folgen. Das machen die LC-Teile nur bedingt mit... Hmmm…

      Zwei Eindrücke vom heutigen Bauzustand:




      Schönen Abend noch und Gruß
      Kurt
    • @KlabauterKlaus:
      Recht hast Du! - Das ist aber auch der einzige Trost. - Nichts desto trotz habe ich heute die Wanten neu cgemacht und nach einer ersten Probe passen sie diesmal auch! - War mein Gedankenfehler. Aber ich denke, die kurzen Wanten kann ich schon bei der Fertigstellung meiner "Othem" gut brauchen!

      Bilder von der "Ambrose" wird's dann morgen wieder geben.
      Gruß
      Kurt
    • ES IST VOLLBRACHT- die " AMBROSE " ist fertig!
      Meine ersten Wanten aus Fäden - nein sie sind nicht perfekt und schon gar nicht so gerade und parallel, wie ich mir das vorgestellt hatte. Doch ich bin stolz darauf, an der Fadentechnik zumindest nicht völlig gescheitert zu sein und sie hiermit für mich zum Repertoire zu zählen, wenn's gar nicht mehr anders geht.. LC- oder gar Ätzteile stehen (leider) für diesen Download nicht zur Verfügung.

      Die Relingteile: Auch wenn ich da LC-Teile eingesetzt habe, so bin ich damit nicht völlig glücklich. Vieles ist immer noch nicht ganz bündig, soviel ich mir auch Mühe gebe.

      Das Gestell der Glocke und sie selbst: Auch das habe ich schon (im Nachbarforum) besser gesehen. Aber besser kann ich's (momentan) nicht. Schwamm drüber... Damit muss (und kann) ich leben.

      Das Beiboot: Es sieht einfach aus auf dem Bogen - ist es aber nicht! - Aber ich habe die "Watte-Stopf-Technik" jetzt nicht nur für Radome entdeckt, sondern auch für Beiboote solcher (und Gunnar's) Konstruktion! Ich danke dafür ganz herzlich "ede" (Ralph) und "Klaus-Gerhard", die mir erst auf das Pferd geholfen haben.

      Trotz all meiner Unzulänglichkeiten bin ich mit dem Ergebnis recht zufrieden und werde mir nachher darauf einen schönen "Single Malt" genehmigen.

      Wer als Nachbauer auf dem Bogen sucht:

      Der Ankerkran ist nicht zu finden - den muss man sich selber "schnitzen". Auch Rettungsringe sind nicht enthalten, Schanzkleidstützen (für mich mittlerweile unabdingbar) schon gar nicht. Auch sonstige Positionslichter sucht man vergebens. Auch für den Scheinwerfer aif dem Peildeck wie für die "Schornsteine" für die Kombüse muss man sich 'was einfallen lassen. Aber war will man von einem Download-Modell mehr erwarten, als die "Ambrose" bietet? - Ein tolles Modell, das sich prima bauen lässt und bei dem selbst meines - im normalen Augenabstand - passabel ist.

      Hier nun die Abschlussfotos:





      Bleibt mir nur, mich bei Allen zu bedanken, die mich durch diesen Bericht begleitet haben, für die erhaltenen "Likes" und die Tipps, vor allem von KlabauterKlaus, ede und Klaus-Gerhard, die dazu führen werden, dass meine "Untoten ( vorerst "Nordica" und "Othem") alsbald wieder zum Leben erweckt werden.
      Gruß
      Kurt
      P.S.: Lasst Euch durch den Montag nicht vergrämen... Auch der hat seine schönen Stunden... wenn man will... und sei es mit einem Kartonmodell
    • Hallo Kurt,
      ich schließe an das P.S. im letzten Beitrag an und lasse mir keinesfalls den Montag vergrämen: Im Gegenteil; vom Ergebnis deiner "Verschlimmbesserungen" bin ich begeistert. Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung und zum wie üblich mit trockenem Humor gewürzten Baubericht. Es ist immer wieder eine Freude, Deine Bauberichte zu verfolgen.
      Viele Grüße
      Ernst
    • @ Ernst: Herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar.
      So sind wir Norddeutschen eben: besser ein wenig trockenen Humor, besser mal über sich selbst spötteln oder lachen als allzu sehr "auf den Putz hauen". -
      Natürlich weiß ich, dass man auch aus diesem Modell noch ganz andere Sachen herausholen kann. Im Nachbarforum steht ein solcher Baubericht. Aber darum geht's für mich nicht auch wenn ich immer wieder den Könnern unter uns nachzueifern versuche. Sie spornen mich einfach an...
      Ich hab' hier all meine (Un-)Fähigkeiten hineingesteckt und bin mit dem Ergebnis zufrieden ohne auf das neidisch zu sein, was Andere können.
      Gruß
      Kurt
    • Hallo Kurt

      Auch zu diesem Modell gratuliere ich herzlich. Schon beeindruckend, was man aus diesem eher schlichten Modell machen kann mit dem nötigen Wissen, Ausdauer, Können und Schmackes!
      Toll, wenn ich Dein Modell mit meinem vergleiche, dann reizt es mich, nach diesen paar Jährchen, dieses Modell nochmals in Angriff zu nehmen. Aber nein, ich komme ja nicht mal an meinem Wölfchen weiter, da es hier wieder (für meinen Geschmack) fast unerträglich heiss ist und Kartonmodellbau und Schweiss, geht gar nicht...l

      Nun bin ich gespannt, womit Du uns als nächstes beehrst!

      Liebe Grüsse in den Norden
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter,

      ich kann mich noch gut an Deine Ambrose erinnern, im Nachbarforum vorgestellt im Dezember 2011 - für ein Erstlingswerk sehr gut gebaut und allgemein gelobt. Auch wenn zeitliche Gründe dagegen sprechen, wäre es doch interessant, was Du nach 8 Jahren Erfahrung im Kartonmodellbau aus diesem Modell zaubern würdest.

      Viele Grüße
      Ernst