Built Art Nostalgie Carussell (von HASBRO)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Ulrich - unglaublich, wie du vorankommst! Ich war vorübergehend von der Forensoftware ausgesperrt worden, deshalb meine "Abstinenz". Dein Karussell gefällt mir sehr gut! Auf die Truhe passt es wie gewachsen. Farblich exzellent abgestimmt. Das wird ein Hingucker!
      Gruß Michael (maxl)
    • Danke Michael.

      Als Rentner hat man schon mal mehr Zeit. Außerdem: Die Teile sind vorgestanzt und vergleichsweise groß... happy 2
      Schau mal am Beispiel der "Kutschen". Da habe ich mal spaßeshalber ein ein-Cent-Stück dazu gelegt...
      Und die Anzahl der Teile ist für "Kartonmodellbau-Verhältnisse" doch eher gering.
      Die losen Teile sind für eine zweite Kutsche, die eine etwas andere Form hat.

      Und da ich das Karussell jetzt zum zweiten Mal baue, fallen auch einige Überlegungen weg.
      Die Kutschen habe ich zwischendurch im Bau, dann mache ich noch die Zusatzorgel, weider im Stil des Radkastens.
      Danach wird es wieder kniffelig; dann kommt die Antriebs-Mechanik. Doch davon später.



      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Auch Dir danke ich, Ralf.
      ---------------------
      Die Gondeln, besser gesagt "Kutschen" , da sie ja später von jeweils sechs Pferden gezogen werden, sind fast fertig und warten auf den Einsatz. Fast fertig deshalb, weil sie noch einen matten bis seidenmatten Lacküberzug bekommen. Nur die goldenen Dekoelemente und die
      angedeuteten Edelsteine bekommen einen Glanzüberzug.
      Zudem ist die beigefarbene Kutsche zur festen Montage auf dem Drehboden vorgesehen. Wohl für Besucher, die kein Schaukeln vertragen.
      Aber dann sollen die auch nicht auf ein Pferde- Karussell gehen...Ich jedenfalls verlängere den hinteren Bogen als Tragarm und lasse sie schaukeln. Hier sind sie erst mal im Bild:



      Und morgen baue ich dann die Orgel. Die Front habe ich aus Hasbro-Teilen zusammenkopiert.



      Mehr dazu dann morgen.
      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Danke für Deinen Beitrag, Christoph. Danke auch an Hartmut und Michael (maxl) für die Likes.
      Die Orgel ist soweit fertig. Das Soundmodul selbst kommt ja später in das Karussell. Hier ist also erst mal eine Attrappe.
      Ich habe aus dem Druck die Front ausgeschnitten und die zwei Orgelreihen um jeweils 3mm nach hinten versetzt angeklebt.
      Kommt auf dem Foto nicht ganz so plastisch raus, wie tatsächlich, wirkt aber gut.

      Vorgesehen ist die spätere Montage symmetrisch zum Antrieb wie auf dem Foto 2.



      Jetzt fehlt noch der Antrieb. Pferde und Kutschen werden erst ganz am Ende eingehängt. Das geht schnell.

      Aber der Antrieb bedarf noch einiger Bastelei. Tüfteln brauche ich da nicht mehr so viel, weil ich es ja schon mal gebaut habe.

      Also bis bald.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Danke , dass es Dir weiterhin gefällt, Dieter.
      Schließlich warst Du ja auch derjenige, der mich beim ersten Bau auf die fehlende Treppe hingewiesen hat... danke1 nochmals.

      ---------------------
      Du schriebst damals:
      von didibuch am So 12 März 2017, 13:44

      "Hallo Ulrich,
      das sieht sehr schön aus. Gibt es in dem Zaun eigentlich auch einen Eingang oder hopsen die Fahrgäste übers Gitter?

      Viele Grüße
      Dieter"
      -----------------------

      Damals wie heute habe ich Deinen Ratschlag berücksichtigt.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Danke, Michael und Dieter.

      Jetzt kommen erst mal Bilder von der "Werkbank".
      Die Mechanik will zusammengesetzt werden. Es soll ja schließlich kein Standmodell bleiben.
      Ich komme gerade von einem Stadtfest - deshalb später - im Laufe des Tages - mehr dazu.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • So jetzt geht es los. Der Antrieb soll rein.
      Im derzeitigen Bauzustand könnte man da Karussell von Hand drehen.
      Hasbro sagt: Entweder manuell oder Automatik und trennt sogar die Bauanleitung bereits am Anfgang - je nach Version.
      Mit kleinen Umbauten, z. B. Sperrklinken versetzen oder weglassen, Geschwindigkeitsregulierung umbauen, kann man aber auch beides gleichzeitig.
      Aber ich konnte mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, etwa 1000 1-Cent-Stücke = ca.; 2,3 kg oder Vergleichbares im Inneren hochzudrehen.

      Wie in der ersten Version von vor zwei Jahren kommt ein E-Motor rein und wird dort kraftmäßig angreifen, wo sonst auch bei Automatikbetrieb die Kraft des Gewichtes greift.
      Deswegen werde ich auch die gesamte Mechanik original bauen (obwohl es nicht nötig wäre) , denn einmal trägt sie das Dach mit und bewgt den Engel.
      Umgekehrt kann man in meiner Version am Engel auch Funktionen zeigen, incl, einem Ratschen-Mechanismus mit Sperrklinken. ähnlich dem Prinzip beim Kettengewicht einer Standuhr.

      Aber was ich nicht brauche, ist die Geschwindigkeitsregulierung, die sowieso kaum funktionierte). Ein Gewicht beschleunigt im Fall -das Karussell würde immer schneller - da braucht man eine Regulierung.
      Der E-Motor braucht das nicht. Den regulieren wir dann elektronisch...

      Hier mal die nächsten Teile:



      Links vorne der Boden, der auf die Mittelsäule aufgesetzt wird.
      Dahinter die Zentralwelle, die zwei Schnurrollen verpasst bekommen hat, auf denen sie die Schnüre auf-und abwickeln kann, wenn man das Gewicht verwendet. Tu ich aber nicht!
      (Die Schnüre würden übrigens über die Drahtösen an den Holzstäbchen nach unten ins Innere umgeleitet.)
      Der Engel ist abnehmbar. Er dient in der Automatikversion als Schlüssel zum Hochdrehen des Gewichtes.

      Zusammengebaut sieht das dann so aus:



      Ihr seht, man kommt auch später weiterhin überall dran, wenn man das Zeltdach abnimmt.

      Aber noch dreht sich nichts. Das ist nur die Halterung für den Antrieb.
      Da geht es morgen weiter.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Danke, Michael!

      ------------

      Da ich die Schnurrollen nicht wirklich brauche und man sie später eh nicht sieht, der Holzstab zudem erfahrungsgemäß eine Schwachstelle ist (besonders im Bereich des Engels löst er sich im Betrieb auf...), werde ich die Welle aus einem kräftigen, dickwandigem ABS-Rohr fertigen.

      Die oft erwähnte (hier überflüssige)Geschwindigkeitsregulierung will ich Euch doch mal zeigen:
      Die Fotos stammen vom ersten Bau.





      Die Geschwindigkeitsregulierung wird unter dem Drehboden am Rand befestigt (s. 2. Foto). . Dann greift das blaue Zahnrad in den feststehenden, großen Zahnkranz rund um die (ebenfalls feststehende) Mittelsäule.
      Wenn der Drehboden bewegt wird, läuft das blaue Zahnrad um den Zahnkranz herum. Durch die Übersetzung von klein auf groß bei
      den Zahnrädern bewegt sich das letzte Rad (oben rechts) am schnellsten.
      Das Ganze wirkt also durch die Übersetzung wie ein "mechanisches" Pseudo - Schwungrad und gleichzeitig gewollt hemmend bei dem
      Schwerkraftantrieb der Originalversion. Zur Erinnerung: Das Gewicht würde sonst ziemlich unkontrolliert nach unten zerren.
      Da bei mir aber kein Gewicht reinkommt, kann das Teil entfallen.

      Ich bastele mal weiter und kann bald wieder was zeigen.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Da bin ich wieder.

      Auf die Trägerplatte kommt dann der eigentliche Antrieb, der in Aufnahmepunkte des Drehbodens eingehakt wird und diesen "mitnimmt".
      Es wurde ein Sperrrad angefertigt, das nur in eine Richtung den Drehboden mitnimmt. Verkehrt herum springen die Sperrklinken in Gehäuse 2 über. Beim endgültigen Zusammenbau rutscht das Gehäuse 2 über das Sperrrad und die Klinken greifen.
      Was ich auf dem zweiten Bild "Spannklinken" genannt habe, ist das äußere Teil der Sperrklinken. Im Inneren liegt ein Gummiband um die drei Klinken drum herum und bei der Montage muss man die drei Zacken gleichzeitig zusammendrücken. Dadurch spannt sich das Gummiband und die Klinken können greifen, wenn man los lässt

      Auf den ersten Fotos ist noch der Holzstab. Auf dem 3. Foto bereits der ABS-Stab, der noch gekürzt werden muss.
      Wenn die Welle sich dreht, nimmt sie jetzt den Drehboden mit.






      Jetzt kommt noch ein E-Motor an eine geeignete Stelle. Da muss ich erst noch in meinen Schubladen kramen...
      Zwischendurch hänge ich schon mal die Pferdchen und Kutschen auf.

      Gruß Ulrich

      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Danke schon mal vorab für die Likes: Dieter, Ralf und Christoph.

      Ich werde die Pferde einhängen. Und diesmal bin ich etwas klüger:
      Es gibt eine Anleitung, in welcher Reihenfolge welche Pferde aufzuhängen sind,
      Das habe ich beim ersten Mal nicht beachtet mit der Folge,
      dass sich Gäule teilweise verhedderten.
      Faustregel: Die kleinen nach innen auf den engeren Radius-
      die großen dann nach außen!

      Hier sind sie mal - noch in Freiheit



      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Hallo Ulrich - ich muss zugeben, dass ich, wenn ich deine Baufortschritte sehe, gedanklich immer wieder damit liebäugele, auch mein Karussell aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Das wird aber frühestens geschehen, wenn sich meine Wohnsituation geklärt hat. Die Option, mich wohnungsmäßig zu verkleinern, steht weiter im Raum. Umso gespannter schaue ich deinem BB zu und lerne schon jetzt aus deinen Erfahrungen. Gruß Michael (maxl)
    • Hallo Michael,

      da kann ich nur beipflichten. Das Modell zu bauen macht Freude.
      Ich nenne es mal einen Karton-Montagekasten in 1:16/1:20.

      Sauber vorgestanzte, große und brillant bedruckte Teile. die auch keine "diffizilen" Klebearbeiten erfordern.
      Also: Zahnstocher oder Pinzetten braucht man nicht. Die Herausforderung liegt mehr darin, die Technik zum Laufen zu bringen.
      Der Kartonbauer selbst wird noch Kanten färben oder weitere Verfeinerungen anbringen. Ich denke daran, die Pferde noch etwas zu verfeinern, indem ich beispielsweise die (blauen) Durchbrüche an deren Beinen herausschneide.

      Aber gleich ist das Karussell bis auf den Motor fertig.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Auch ein "Dankeschön" an Helmut_z und Dieter für ihre Likes.

      Und schon ist das Karussell vorerst fertig. Alles läuft, nichts hakelt oder eiert. Die besondere Feinarbeit beim Bau der Kurbelwellen hat sich wohl ausgezahlt. Momentan noch ohne Motor, den werde ich morgen hinbekommen (hoffe ich).

      Dann kommt das Teil auf die Truhe und dann gibt es auch ein Video mit Musik!



      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen
    • Hallo Ulrich,
      natürlich habe ich Deinen erneuten Baubericht richtig genossen.
      Danke für Deine PNs, ich bin erst gestern aus dem Urlaub zurückgekehrt.
      Mein Karussell lebt natürlich auch noch, stand bisher im Tochterzimmer.
      Ist immer ein "Hingucker". Auch Deines bekommt hoffentlich einen angemessenen Platz.
      Toll und perfekt gebaut, besser geht es nicht. happy 2
      Liebe Grüße
      Michael
    • Danke, Helmut und Michael (Schlossherr) für Eure Beiträge und Michael (maxl) sowie Christoph für die Daumen!

      Ich habe noch ein paar Tage "freiberuflichen Einsatz" und dann kommt auch das Video. Versprochen.

      Gruß Ulrich
      ---------------------------------------------
      Haben ist besser als brauchen