[Wettbewerb 2016] SMY Hohenzollern, HMV-Verlag, 1:250

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja der Heckbalkon... im Prinzip kein Hexenwerk.. aber ob der "Popo" der Hohenzollern im Modell auch wirklich so ästhetisch rund ausfallen wird.. mal sehen.
      Zuerst die großen Teile ausschneiden (Bild 1) je zwei Dach- und Bodenteile diese Teile dann bündig zusammenkleben. Einfacher geht es, wenn man eines dieser Teile auf einen Abfallkarton klebt und dann ausschneidet.... nur als Tipp.

      Dann Boden und Balustrade miteinander verbinden und an der Unterseite die Streben anbringen. Diese sind zuerst zu verdoppeln, dann auszuschneiden und dann noch pärchenweise miteinander verkleben. Dadurch erhält man eine vierfach Lage. (Bild 2). Die Streben zwischen Balustrade und Dach gleich mit ausschneiden.

      Der Heckadler besteht aus zwei Teilen (Bild 3).

      Zuerst die Heckzier als Streifen ans Heck geklebt (hier vermisse ich wirklich einen LC Satz....), danach die Bodengruppe mit der Balustrade am Heck platzieren, darunter den Adler. Dann die Streben fürs Dach und zum Schluss das Dach selbst. (Bilder 4 und 5).



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Heute früh gab es noch ein bisschen Gebimmel... die Schiffsglocke (Bild 1)
      und die Schanzkleider für die Scheinwerferpodeste (Bild 2)

      An Bord angebracht.. (Bilder 3 und 4)

      Und dann 2 geschlagene Stunden für das Ausschneiden der Brückenfenster... nur die eine Hälfte. (Bilder 5 und 6).

      Für die zweite Hälfte ist wohl noch mal derselbe Aufwand nötig...




      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Gerhard schrieb:

      Heute früh gab es noch ein bisschen Gebimmel... die Schiffsglocke (Bild 1)
      Servus Gerhard,

      Kartonmodellbau mit "Gebimmel" am frühen Morgen,
      was will man mehr ? happy1

      Die grazielle Schönheit dieses besonderen Modells, kommt durch Dein Bau immer mehr zur Geltung !
      Freue mich schon drauf, nächstes Jahr die Yacht von S.M. LIVE sicher bewundern zu können ! freu 2 freu1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Ja, Holger Kaisers Yacht wird definitiv dabei sein!


      Die Rückseite der Rückseite wurde mit Klarsichtfolie beklebt (Bild 1)

      Danach beide Seiten zusammengefügt. Kompliment an den Konstrukteur! Da passte alles zu 100 Prozent. (Bild 2) Sorry, man sieht noch ein paar Kleberreste, aber die verschwanden dann nach und nach. (Bild 3)

      Das Teil entsprechend gerundet (schon während des Zusammenfügens von Vorder- und Rückseite)
      Und an Bord befestigt. (Bilder 4 und 5)





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • In der Zwischenzeit ist leider nicht viel passiert auf meiner Werft…

      Allein die Promenadendecksreling (Bilder 1 bis 3) und die beiden "Ecksofas für Kaisers" im Brückenbereich (Bilder 4 bis 6) wurden an Bord installiert. Die Reling erhält später noch einen braunen Anstrich, um einen Handlauf vorzutäuschen.



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Heute habe ich mich dem Bugzier gewidmet... (Bild 1)

      Das Wappen habe ich extra ausgeschnitten und verdoppelt (Bilder 2 und 3)

      Die Seitenzier - hier gäbe ich schon ein Königreich für einen LC Satz... frei nach Shakespeare - bleibt einfach und wird am Bug befestigt. (Bild 4)

      …. und hier unterlief mir ein dicker Klops.... Ich hab die Bugzier falsch angeklebt.... (Bild 5)

      Man soll eben nicht am Modell rumpfuschen, wenn es einem nicht gut geht....

      Noch eben die Strickleiter = LC Leiter angebracht um vom Schandfleck abzulenken...



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als hier beide Augen gen Himmel zu richten....

      Weiter mit den beiden Steuerständen, einer für den unteren Brückenbereich und der andere wird später eine Etage höher angesiedelt.
      die Plattformen (Bild 1)
      Maschinentelegraphen (Bilder 2 und 3)
      hintere Plattform für Kompass und Steuerrad (Bilder 4 und 5)
      fertig zusammenmontiert (Bild 6), die Steuerruder sind aus einem LC Satz der Norderney "entliehen".
      Bild 7 zeigt das Brückenensemble an Bord angebracht.



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Das Kartenhaus (Bild 1)
      Die Innenseite grob ocker bemalt (Bild 2)
      Eine Bodenplatte Marke Eigenbau eingesetzt (Bild 3)
      Fenster ausgeschnitten, eine Türe geöffnet dargestellt... und was sonst für ein Kartenhaus... Kartentische angeklebt... (Bild 4)
      An der Wand ist auch eine Seekarte angepinnt (Bild 5). Reißnägel in 1:250... war schwer herzustellen... augenbraue1

      Wenn das obere Brückendeck drauf ist, wird man die Pracht wohl nicht mehr sehen...



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Gerhard schrieb:

      Ich komme mir eh schon vor wie im Flohzirkus...
      Moin Gerhard !

      Ach...... denk1 und ich dachte "ich wäre der Einzige", der sich beim Bauen ab und zu mal kratzen muss...? happy1

      Gerade auch hier bei diesem Modell S.M.,
      wieder ein sehr detaillerter Aufbau des Berichtes zu einem sehr detaillierten Modell ! daumen1 klasse1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Servus Gerhard,
      Saubere Einrichtung des Brückenhauses. ja 2
      Willi zwo und seine Hinterherschwänzler hatten es wohl gerne bequem!
      Gepolsterte Sitzecken auf der Brücke!
      Dekadenz pur. verlegen1

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Gerhard,

      die Einrichtung ist doch sehr stilvoll gelungen!
      Tja und was den futuristischen neuen Mittelaufbau (Bild 148) angeht...sehr interessant. Mal eine neue Idee, zwei Schornsteine zu einem großen zusammenzuführen. Kommen bei dem breiten Quergang, der die Schlote verbindet noch Relinge ran?

      Grüße!
      Ludwig
    • großer Deckssalon (Bild 1)
      Decke durchstoßen damit das Oberlicht auch seine Wirkung ausüben kann (Bild 2)
      Oberlicht verglast (Bild 3)
      Wand mit der Innendecke schrittweise verklebt, vorher die Fenster ausgestochen (Bild 4)
      Bodenplatte in Rot
      Zuerst Innendecke und dann Außendecke mit Oberlicht darauf befestigt. (Bild 5)
      Dazu noch ein Oberlicht - hier ist eine Verglasung wohl eher ein unmögliches Unterfangen. (Bild 6)

      Mal als Übersicht ein paar "Gesamtportraits" SMS Hohenzollern im Kirschbaummeer (Bilder 7 bis 9)






      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Vielen Dank Peter!


      Die nächsten Bauabschnitte wurden "abgewickelt".
      Zuerst die Abdeckung zum Maschinenraum (Bild 1)
      Die geschlossenen Luken einfach verdoppelt, die zu Öffnen vorgesehenen beidseitig mit der unbedruckten Seite aufeinander geklebt. (Bild 2)
      Die geöffneten Luken noch mit Stellstreben versehen, der Innenboden schwarz gefärbt. (Bild 3)

      Das Oberlicht eines Treppenhauses wurde wieder verglast (Bilder 4 und 5)

      Der sogenannte Wassertank sitzt hinter einer einfachen Schrankverkleidung, leider stören hier die gestrichelten Knickkanten... (Bild 6)

      Damit ist das gesamte Promenadendecksensemble fertiggestellt (Bild 7)

      Bevor das obere Brückendeck in Angriff genommen wird, machte ich mich gestern noch an die restlichen geöffneten Bullaugenklappen der Bordwand (Bild 8)
      Auch diese erhielten je ein Paar Stellstreben (Bild 9)





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Nun, zum Feierabend noch eins draufgelegt.... noch ein Deck, nämlich das obere Brückendeck (Bild 1)

      Ober- und Unterseite zusammengeklebt und die angedeuteten Verstrebungen plastisch ausgeführt (Bild 2) und an Deck befestigt.

      Dazu die bereits vorbereiteten Steuerstände verklebt (Bilder 3 und 4)

      Dazu die beiden Stützpfeiler fertiggestellt (Bild 5)



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Auf dem oberen Brückendeck gibt es auch ein sogenanntes kleines Kartenhaus (Bild 1) bestehend aus Innen- und Außenwand.
      Dazwischen wurden die Fenster wiederum verglast und danach beide Seiten aneinandergeklebt (Bild 2). kleine Kartentische, gewissermaßen als Beigabe, hinzugefügt und Deckel drauf. Ansicht von unten (Bild 3)

      Danach stirnseitig die Brückenverkleidung inklusive der beiden seitlichen Signalstände (ebenfalls verglast) verbaut. Dazu die Relingsteile (LC Teile) plus Treppe zum Dach des kleinen Kartenhauses installiert. (Bilder 4 und 5). Die geknickte Strebe auf dem letzten Bild wurde werksseitig nach Reklamation ausgetauscht.



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Der erste Kamin (Bild 1) wird ausgeschnitten, vorgerollt und zusammengeklebt.

      Allerdings habe ich das schwarze Innenteil erst nach dem Zusammenkleben der Außenhaut eingefügt, was sich im Nachhinein doch als schwierig erwies (Passung). Hier sollte man das Innenteil mit dem Außenteil zuerst vorrollen und verkleben, bevor man dann den Kamin als solches zusammenklebt.

      Am Wochenende wurde die Schiffssilhouette etwas mehr dem Vorbild angepasst...

      die Schornsteine waren dran (Bild 1)

      Der erste Kamin wurde ausgeschnitten, vorgerollt und zusammengeklebt.

      Allerdings habe ich das schwarze Innenteil erst nach dem Zusammenkleben der Außenhaut eingefügt, was sich im Nachhinein doch als schwierig erwies (Passung). Hier sollte man das Innenteil mit dem Außenteil zuerst vorrollen und verkleben, bevor man dann den Kamin als solches zusammenklebt.


      Habe mich auch entschlossen, die Krempen mit zu verwenden (Bild 2)

      Der zweite Schornstein ging viel leichter und exakter von der Hand als der Erste, siehe oben.... (vielleicht sollte ich mich doch überwinden, künftig einen Vorab-Probebau zu machen... (Bilder 3 bis 5)

      Bild 6 dokumentiert die Installation der Rußschleudern an Bord... dazu habe ich auch die Relingsteile der oberen Brücke plus Treppengeländer farblich mit Handläufen ausgestattet.

      Als Abschluss meiner Wochenendarbeit gingen noch drei Niedergänge aus polnischen LC Beständen über den Basteltisch... (Bilder 7 bis 10), auch hier wieder braune Farbe um Handläufe zu simulieren.







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Da geb ich Dir Recht, Thomas.
      Gibt nix besseres an LC Niedergängen.


      Gestern ging es weiter mit den Pollern (Bild 1), 10 Pärchen sprich 20 Rollen und die dazugehörigen Deckel...
      Dazu noch der Wellenbrecher (Bild 2) - vorder und Rückseite, dazu die Verstrebungen

      Bild 3 und 4 zeigen die Poller und den Wellenbrecher an Bord



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Danke Kurt!


      Die beiden Positionsleuchten... (Bild 1)... die kenne ich schon von der Augusta Victoria... also nix neues für mich... Denkste!

      Bild 2 zeigt die beiden an Bord, der Steuerbordhelm war aber durch meine Schludrigkeit deutlich kleiner ausgefallen, als der Backbordhelm... Also einen neuen Marke Eigenbau darübergestülpt... der weist jetzt allerdings nicht die gleiche Farbgebung aus wie das Original... das zwingt mich später noch zu einer farblichen Überarbeitung.

      Bild 3 zeigt die beiden Buglüfter und Bild 4 den Lüfter Backbord achtern.

      Der vordere Ankerkran (Bild 5)

      und als fertiges Teil auf dem Schiff... (Bild 6)

      als Nächstes das Verholspill



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Besten Dank Peter!


      Nun denn, weiter ging es gestern mit dem vorderen Verholspill, auch eine kleine Tüftelarbeit.. (Bild 1)

      Die beiden Druckzylinder zuerst gebaut und auf die Bodenplatte gesetzt (Bild 2)

      As, ich nenn es mal Zwischenstück, setzt sich aus Boden, Deckel und einem sehr dünnen Streifen zusammen (Bilder 3 und 4) und ist etwas knifflig.

      Beim HMV Bogen vermisse ich das Handrad obenauf... Das hab ich dann mal eigenmächtig durch ein LC Handrad ergänzt. Ein Originalfoto konnte ich leider nicht finden. (Bild 5)

      Dazu noch das achtere Podest für den Mutterkompass (Bild 6)

      Die Teile waren entsprechend schnell zusammengefügt.. (Bild 7). Allerdings gab es jetzt ein Teil zu bauen, das ich so eigentlich nicht bauen wollte... eine einfache Stiege, allerdings gebogen... Mit LC Leitern oder Niedergängen hat das gute Stück keinerlei Gemeinsamkeiten... (Teile 101i und h).
      Ich habe es folgendermaßen lösen können--- Teile wie beschrieben zusammengeklebt, dann zu beiden Seiten je einen schmalen Streifen Karton als Treppenwangen angebracht. Ich hatte auch noch ein wenig Treppenrestmaterial (die Wendeltreppe zwischen Haupt- und Promenadendeck, welche ziemlich unsichtbar, da durch Beiboote verdeckt ist. Diese hatte ich mit LC Treppen ergänzt). Von diesem Restposten entnahm ich einzelne Stufen, schnitt sie entsprechend zu und klebte sie in diese gebogene Treppe. Das Ergebnis seht Ihr hier (Bilder 8 und 9)





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Servus Gerhard,
      tolle Fortschritte!
      Bei dem Verholspill sieht mir die Scheibe in der Mitte wie ein Spillkopf aus in den man Spaken einsteckt und dann das Spill manuell "antreibt".
      Ich meine, das Handrad ist da des Guten zuviel.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Danke für den Hinweis Wolfgang, aber jetzt ist das Ding drauf...
      Auch Dir ein herzliches Dankeschön, Holger.


      gestern wurde noch das Heck etwas vervollständigt... auch dort war ein Verholspill, diesmal auf einem Sockel, zu fertigen (Bild 1)

      dazu zwei Druckzylinder (Bilder 2 bis 4)

      Dazu der Ruderstandsanzeiger und zwei Kompasse an beiden Seiten (Bild 5)

      Dazu die beiden Sitzbankhälften (Bild 6)

      und das letzte Oberlicht mit verglastem Deckel (Bilder 7 und 8)





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Gestern war der Reservesteuerstand meine erste Aufgabe (Bild 1)... da gibt es auch ein nettes Foto der kaiserlichen Enkelkinder, die da an den Steuerrädern stehen..
      Die Steuerräder sind aus einem LC Satz "entliehen" (Bild 2).

      Und das gesamte "Machwerk" am Heck (Bild 3)

      Der Mutterkompass bereits an seinem Platz installiert (Bilder 4 und 5)



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Danke Peter,

      und weiter...


      Dann kamen die beiden Scheinwerfer unter die Schere (Bild 1)

      Die Scheinwerferpodeste als Erstes (Bild 2)

      Der eigentliche Scheinwerfer Rückwand und Seitenring wurden mit Alufolie ausgestattet (Bilder 3 und 4)

      Mit Folie verglast, darüber einen weißen Ring als Abdeckung und drei Querstreben einer RC Reling darübergelegt-- (Bild 5)

      Und an Bord angebracht (Bilder 6 und 7)

      Die Scheinwerfer-"Pergola" (Bilder 8 und 9)

      Und an Bord angebracht (Bild 10)







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • So, heute wurde die Back vervollständigt...

      Die Reling auf der Back, gewissermaßen eine Arbeitsreling... und daher ohne Holzauflage...

      Danach der Aufgang zur Back - Ähnlich wie die geschwungene Treppe zum Mutterkompass (Bild 1)
      Diese Treppe weist eine horizontale Krümmung auf.

      Auch hier wieder an den Seiten Zargen und aus Restmaterial Treppen geschnitten. (Bild 2)

      Und an Bord befestigt (Bild 3)

      Zum Schluss die Anker mit Zubehör... (Bild 4)
      Dazu gibt es kleine Ankerketten aus dem privaten Zubehörfundus... wer will schon Halsketten.... (Bild 5). haue 1 Autsch
      So sieht das Ganze nun an Bord aus (Bilder 6 bis 8)





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger