Benz - Patent - Motorwagen No 1 v. 1886 Maßstab 1 : 16 Eigenbau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Andreas, Danke für das Lob. Ja die Kleinteile, aber es macht auch Spaß auszuloten was für einen noch machbar ist. Wenn ich mich da in der Schiffsfraktion bei Holger und Genossen so umsehe, bekomme ich ja fast Minderwertigkeitskomplexe was da so gezeigt wird.

      Helmut schön das Du immer wieder vorbei schaust. Leider sind das im Keller nur normale Multifunktionsdrucker, aber ich denke darüber nach deinen Weg zu gehen und mir erst einmal einen 3D Drucker zuzulegen und später umzubauen. Da ich ja auch anderweitig gerne am basteln bin. Schauen wir Mal was Weihnachten so bringt. grins 2


      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Kartonliebhaber,

      heute die Folge,wir bauen uns ein Winkelgetriebe...

      Die Herausforderung war der Aufsatz auf dem Zylinder der das Getriebe trägt....



      zuerst wurde die Grabbelkiste nach brauchbaren Teilen durchwühlt, gefunden habe ich zwei Kunstoffzahnräder. Diese mussten jedoch etwas abgeändert werden. Leider war kein kleines Kegelrad vorhanden. Kurzerhand wurde ein Motorritzel soweit zugeschliffen und anschließend mit Hilfe des Akkuschraubers und Säge abgesägt, so das es als Kegelrad durchgehen konnte. Das zweite Zahnrad hatte einen Zapfen am Ende,der wurde ebenfalls abgesägt.





      nun zeichnete ich die Trägerplatte und die Halter, Die Lager oben sind breiter das wurde durch aufdoppeln erreicht.




      und das ganze einmal lose zusammengesetzt. Da hier noch weitere Teile wie die Nocke für die Zündung und dieSteuerscheibe für den Schieber auf die Achse müssen.



      und noch eines von oben...



      ich weiss, das senkrechte Zahnrad müsste zwar etwas größer sein,aber ich halte es für vertretbar und lasse das jetzt so.

      Fortsetzung folgt...bis die Tage...

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • New

      Hallo Holger ,Hallo Hagen,

      es freut mich das es Euch geffällt.

      Auch allen Daumengebern ein Dankeschön. Blume 2




      und noch zwei, hab auch noch einen Cent gefunden..


      und damit ich auch einmal etwas anderes sehe, habe ich mir eine Beleuchtung zum Fotografieren gebastellt. arbeit2

      Bis auf das Step down Modul, (das Elektronikteil auf dem 16V Netzteil, zum herabsetzen der Spannung) stammte alles aus der Abfallkiste.
      Die LED Streifen (arbeiten mit 4 Volt), stammten aus Fluchtwegsbeleuchtungen, wo die Steuerplatine defekt war.Das Netzteil ist von einem ausgemusterten Laptop.

      Nicht besonders schön das Ganze, aber es funktioniert. Hoch lebe die Heißklebepistole...




      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • New

      Hallo Ralf,

      phantastisch, was Du hier baust! Die zuletzt gebauten Teile erinnern mich in manchem an fast gleich aussehende Dingens von Dampfmaschinen, was die Begeisterung für Deinen exakten Bau noch zusätzlich steigert. Wunderschöne alte Mechanik, und das Gefährt an sich weiß mit seiner filigranen Eleganz genauso zu gefallen. Ich bin restlos begeistert!

      Beste Grüße
      Claudia
    • New

      hallo klebende Gemeinde,

      zuerst wieder vielen Dank für die lieben Komentare und die vielen Daumen.

      Hallo Claudia, Meisterin des Fummelkrams, schön das Du auch mit dabei bist. Stimmt in manchen Dingen wirkt sie eher wie eine Dampfmaschine.

      Heute habe ich mich um die Zündung und den Einlass-Schieber gekümmert. Beides wird über Nockenscheiben am Winkelgetriebe gesteuert.

      Als erstes habe ich mir eine Colage mit verschiedenen Details erstellt und ausgedruckt,, diese liegt dann am Basteltisch,dies erleichtert so manches besser umzusetzen. Auch ein altes Foto habe ich mir ausgedruckt,da dieses fast das einzige Bild ist, das zeigt wie wofür die untere Stange eigentlich ist.



      dann wurden die Nockenscheiben auf die Welle gesetzt und Zündkontakt angebaut, leider hab ich vor lauter Gefummel
      total vergessen zu foto1
      Hier die Nockenscheiben und der Zündkontakt..anschließend wurde der Schieberkasten gezeichnet und probehalber einmal am Zylinder angelegt.



      Der Schieberkasten wurde aus drei Lagen 1mm Finnpappe zusammengesetzt,die untere und obere Lage wurden ohne den Schieber ausgeschnitten. Noch das oben halbierte Rohrstück und die Schrauben angeklebt,zum Schluss wurde die Verbindungsplatte zum Zylinder unten angeklebt und an einem mit Schleifpapier umwickelten Stift in Form gebracht. nun konnte der Kasten fest am Zylinder agebracht werden. Das Gestänge besteht aus zwei Stecknadeln die ich in der Gewindehülse ( Kabelisolierung) verbunden habe.



      mit Farbe sieht das ganze nun so aus...








      Als nächstes geht es dann mit dem Auslass weiter...


      das war es auch schon wieder für heute.. bis demnächst..


      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • New

      Hallo Mitkleber,

      eine weitere Hürde ist geschafft, heute habe ich mich um das Auslassventil gekümmert. Als erstes war eine weitere Steuerstange die wieder von der Nockenscheibe über einen Hebel betätigt wird erforderlich. Diese wirkt auf eine Umlenkung an der Unterseite des Zylinders. diese wiederum betätigt das auslassventil.

      begonnen habe ich mit der Umlenkung an der Unterseite....



      dann folgte die zweite Steuerstange und der vordere Hebel an der Nockenscheibe...



      Aus einem zurecht geschliffenem Zahnstocher wurde der Anschluss für den Auspuff...


      und das ganze in Farbe....



      weiter ging es mit dem oberen Riemenrad,das recht massiv gebaut war. Vermutlich als zusätzliche Schwungmasse.




      und das letzte...

      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • New

      so nun konnte zusammenkommen was zusammen gehört...






      mit Größenvergleich...



      so und das ganze mal lose am Fahrgestell angebracht...




      noch von oben und von rechts...



      das war es auch schon wieder...



      Vielen Dank auch noch, für die vielen Daumen.

      wünsche noch einen schönen Sonntag.. urlaub1 urlaub2

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • New

      N8 FALKE wrote:

      Wenn ich mich da in der Schiffsfraktion bei Holger und Genossen so umsehe, bekomme ich ja fast Minderwertigkeitskomplexe was da so gezeigt wird.
      Moin Ralf.....

      und ICH bekomme bei Deinen meisterlich, gebauten Modellen, fast immer Minderwertigkeitskomplexe.. ! frech 1

      Ich bewundere Deine Arbeiten immer wieder ! beifall 1
      Gruss

      Holger


      Es gibt sicher im Leben..................
      WICHTIGERES ALS KARTONMODELLBAU...
      -----------------------------------------------------------------
      NUR WAS SOLLTE DAS SCHON SEIN....??? kratz1 ????????????
    • New

      Hallo zusammen,

      Vielen Dank an Andreas, Sieghard, Ulrich, Stephan und Holger,auch für die vielen Daumen ein herzliches Dankeschön.

      @ Holger,
      das würdest Du auch schaffen,wenn die Teile vorgezeichnet wären. Ich würde mich bei so einem Schiffsmodell wohl durch meine Detailversessenheit verlieren. Und dazu noch mangelnde Geduld, also besser Finger weg. lala1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • New

      Hallo zusammen ,

      erst einmal wieder vielen Dank fürs vorbeischauen und die dagelassenen Daumen. freu 2

      kurzes Update...

      Gestern Abend habe ich dem Benz noch den hinteren Querträger mit dem Stützlager und der Achse für die Räder spendiert.
      begonnen habe ich mit der Achse,die Besonderheit, Benz verwendete damals einen geschmiedeten Vierkantstab.
      So wurde die Abwicklung für eine Achse von 2 x 2 mm gezeichnet. sogfältig gefalzt und vorgebogen. Anschließend habe ich alles um ein Messingröhrchen mit 1,5 mm geklebt.Damit kann ich später noch seperate Radachsen einkleben.

      Die Achse..






      Nun kam der Heckträger an die Reihe, dieser besteht aus zwei Lagen 1mm Finnpappe die mit Tonkarton kaschiert wurde, so das ich auf gewünschte 2,4mm kam. Zum Schluss wure alles noch mit Holztextur bezogen.
      Um das ganze besser Ausrichten zu können wurde der Motor provisorisch eingeklebt. Jetzt konnte der Träger rlativ problemlos ausgerichtet und eingebaut werden.

      Aber seht selbst...

      Die Haltewinkel, die nach dem ausrichten abgewinkelt wurden...

      Nach dem ich den Motor wieder wegnahm, jetzt wisst ihr auch warum da ein Cent rumliegt.. grins 3




      und mit Motor...



      und das letzte,...



      das war es auch schon wieder.....


      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1