DKM Schlachtschiff Scharnhorst von Halinski

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • DKM Schlachtschiff Scharnhorst von Halinski

      Einen schönen Abend alle miteinander
      Ich habe lange nichts von mir hören und sehen lassen, das ich in einem anderen Forum aktiv war. Dies möchte ich nun ändern und einen Baubericht des deutschen Schlachtschiffes Scharnhorst beginnen. Ich habe das Modell bereits im Juli angefangen und auch schon einige Bilder in einem anderen Forum eingestellt. Ich möchte aus persönlichen Gründen den Bericht hier neu beginnen und das zeigen was ich bisher gebaut habe. Danach geht es mit dem Weiterbau in diesem Forum weiter.








      Es klappt noch nicht ganz so, wie ich es möchte, da ich zu lange nicht mit dieser Datei gearbeitet habe.
      Aber es wird.
      Otto
    • Hallo Kurt
      Es geht weiter, ich muß mich erst einmal hier wieder zurechtfinden.

      Es folgen noch einige Bilder von Skelett und dann vom Rumpf.















      Leider klappt das mit den Bildern noch nicht so richtig. Mal kann ich einen Abstand einfügen und mal nicht.
      Nach dem Skelett wurde das Deck aufgeklebt und hier zeigt es sich, das nicht alles 100 % paßt. Das Skelett ist ca. 1,5 mm länger wie der Karton. Dort wo der zweite Wellenbrecher hinkommt habe ich daher einen kleinen Spalt gelassen, die zweite Korrektur erfolgt am Heck.
      Danach habe ich rundherum die Kanten eingefärbt und mit der Außenhaut begonnen.
    • Hallo Otto,
      erledigt. Es ist ganz einfach, das zweite Bild anklicken (es verfärbt sich dann etwas) und dann die Leertste einmal drücken.
      Macht es Die etwas aus, die Bilder immer in Zweierpaaren pro Zeile einzustellen? Das gewährleistet, daß Dein Baubericht auf allen Endgeräten gut gelesen werden kann.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Hallo Kurt
      Ich bin auf Bearbeiten gegangen und habe dann das zweite Bild angeklickt, aber es bewegt sich nicht. Mal sehen ob es gleich geht.






      Die Ersten Teile um den Kommandoturm sind angebracht, morgen geht es weiter. Es ist nichts angeklebt, nur draufgestellt.

      Hallo Kurt
      Es geht bei mir nicht. Ich kann die waagerechten Paare nicht trennen.
    • Hallo Otto,
      das muß klappen. Wenn Du in der von mir beschriebenen Weise vorgehst, wird sich vor dem Absenden des Beitrags kaum sichtbar etwas tun, aber es klappt, Der Beweis sind Deine von mir bearbeiteten Beiträge.
      Bitte schau Dir doch noch einmal unsere Anleitung für das Einstellen der Bilder an. Du stellst ein Bild ein, einmal die Leertaste, weiteres Bild und dann zweimal die Eingabetaste. Dann Bild, Leertaste, Bild, 2x Eingabetaste usw.
      Es klappt bei allen und wird auch bei Dir funktionieren. Du musst Dir vergegenwärtigen, daß die eingefügte Vorschau eines Bildes sich wie ein Schriftzeichen im Text verhält.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Moin Otto,

      diese tolle Modell hab ich Zuhause mit allen möglichen Zurüstsätzen auch noch liegen.
      Ich habe es aber bislang wegen der zwar historisch korrekten, in Deutschland aber ausgesprochen problematischen Fliegerkennungen nicht gebaut.
      Ich hab Halinski sogar angeschrieben, ob die mir gegen Bezahlung die entsprechenden Decksteile ohne Swastika drücken und zuschicken können....leider keine Reaktion... mafia1

      Deine Baufortschritte können sich aber schon sehen lassen. ja 2
      Täuscht vielleicht die Optik, oder laufen die äußeren Schraubenwellen nicht parallel, schielen quasi?

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hallo Tommi...

      Klueni wrote:

      Ich hab Halinski sogar angeschrieben, ob die mir gegen Bezahlung die entsprechenden Decksteile ohne Swastika drücken und zuschicken können....leider keine Reaktion...
      Ich würde mal den Helmut (Z) anfunken. Helmut hat Fähigkeiten auf diesem Gebiet... Vielleicht kann er Dir da helfen...

      Zur Not kann man das böse Zeichen ja auch unter einer grauen Plane verstecken...

      LG Günter
    • Hallo Tommi
      Du hast recht, die Welle der Steuerbordseite ist etwas aus dem Ruder gelaufen, sieht man aber nur aus dieser Perspektive. Auf dem Ständer fällt es nicht auf.
      Leider ist es bei den Osteuropäern so, das diese keinen Anstoß daran nehmen. Die Bezeichnung Swastika lese ich zum ersten Mal, finde ich gut. Halinski geht langsam zu Ende. Schiffe werden vermutlich nicht mehr von denen gedruckt oder entworfen.
      Da hilft vielleicht nur, große Deckstellen zu kopieren und versuchen dort ein Holzdeck zu kleben.
      Ich bin zwar durch und durch ein Demokrat und es ist viel Unrecht unter diesem Zeichen geschehen, aber es ist Modellbau. In der Philatelie stört sich auch keiner an den entsprechenden Briefmarken und Briefen. Alles wird auch in Deutschland bei einer Ausstellung ohne Kommentar akzeptiert.

      Ich möchte nun ein paar weitere Bilder vom Bau zeigen. Es zeigt den Kommandoturm in verschiedenen Bauphasen










    • Hallo Otto...

      Moritzleo wrote:

      Da hilft vielleicht nur, große Deckstellen zu kopieren und versuchen dort ein Holzdeck zu kleben
      Ich würde für Ausstellungs und Päsentationszwecke eine massgeschneiderte graue Plane drauflegen...

      Ich denke mal, dass es nicht abwegig war diese Zeichen hin und wieder auch abdecken zu müssen zum Beispiel, wenn Feindflugzeuge in Sicht waren...

      Zu Hause kannst Du die Swastikas dann ja wieder aufdecken, da ist es nicht verboten.... Ich denke auch, dass es dazu gehört weil es nun mal historisch so korrekt ist...

      Aber Du hast Recht kein Volk hat soviele Probleme damit wie unseres... Aber Geschichte kann man nicht auslöschen oder ungeschehen machen, indem man die Symbole aus dieser Epoche verbietet...

      LG Günter
    • Hallo Kurt, Gerd und Günther
      Es freut mich, eure postiven Kommentare zu lesen.
      Heute habe ich am Schornstein weitergebaut. Er ist sehr aufwändig, es sind viele Kleinteile zu fertigen und anzubauen. Zunächst habe ich einige der Rohre, die außen am Kamin verlaufen zurechtgebogen und das immer doppelt.


      Das nennt man auch Sabotage. Der Kontolleur schläft auf den Plänen ein.
      Wie ich sehe, sieht man auf den Fotos einen sehr starken Unterschied zwischen der gedruckten Fahre und der Farbe vom Kantenfärben. Dieser Unterschied ist im Original kaum sichtbar. (Der Originalfarbton ist sowieso kaum zu treffen, obwohl ich mittlerweile bestimmt 15 verschiedene Grautöne habe.)



      Die dünnen Rohre sind alle angebracht Die Haube ist im Rohbau fertig, jetzt müssen noch die unzähligen kleinen ??rohre
      angebracht werden.


      Die insgesamt 32 Rohre sind eingebaut und müssen nach dem trocknen morgen noch angepönt werden. Das ganze ist nur lose ausgesetzt und wird morgen verklebt.

    • Aber Geschichte kann man nicht auslöschen oder ungeschehen machen, indem man die Symbole aus dieser Epoche verbietet...
      in Deutschland meinen viele Menschen tatsächlich, das man das kann. In fast jeder Stadt war der Östereicher Ehrenbürger. Jetzt werden die Listen so geändert, dass der Name nicht in der Liste der Ehrenbürger auftaucht. So nach dem Motto. "Unsere Vorgänger Nazis, NIEEEE!"

      Naja, auch wenn man bei der Swastika aufpassen muss ist das ein sehr schön gebautes Modell ja 2
      Gruß
      Roland
      -- Roll Yer Own If You Can´t Get Ready Made --
    • Hallo
      Heute habe ich am Schornstein weitergewerkelt. Viel aufwändiger Kleinkram, wie 2 Scheinwerfer, diverse Kisten, Leitern Mit Gitterschutz oben und Lager für ein Boot




      Die Plattform ist gerade, es sieht nur auf dem Foto so schief aus.


      Ich habe nun den Kamin auf dem Deck festgeklebt, da ich rundherum die verschiedenen Lüfter, pp bauen muß.
    • Hallo Otto,

      es macht viel Spass, die Bilder zu betrachten. Ich habe die Scharnhorst zweimal bei mir rumsteh'n. Aber im 250-iger von WHV, als "helle Version" und dann mit den blauen Turmdeckeln aus der Zeit des Kanaldurchbruchs. Das zweite Modell ist schon wesentlich detaillierter als die ursprüngliche Version - aber kein Vergleich zu dieser Vorlage.

      Aber auf die 250-iger Gilde kommt da ja demnächst aus Mannheim was zu. Da ich soviel Modelle im Stapel habe, die ich wohl nie mehr alle umsetzen werde können, bin ich mit Neuanschaffungen eher restriktiv. Aber da werde ich sicher eine Ausnahme machen - denn rein optisch macht die Scharnhost in solcher Detailvielfalt einfach unbandig was her.

      Dir weiter viel Spaß bei der Umsetzung.

      Günter
    • Hallo Otto,

      ich schaue gerne hier bei Dir zu! Ich habe mal den Vorgänger im Forum gebaut. Es war mein erstes Forumsmodell und "Klueni" hat mir mal gesagt, dass die fertige Scharnhorst wie von der Rückkehr von einer Frontfahrt ausgesehen hätte. Auch heute würde ich sagen, dass das ein wenig übertrieben war, doch meine "Künste" waren damals noch deutlich schlechter. Ich muss mal unter meinen alten Fotos nachsehen, ob ich noch etwas finde.

      Mit vielen Grüßen
      Fritz
    • Hallo Günther und Fritz

      Die Schranhorst habe ich früher schon ein paar Mal von WHV gebaut. Sie hat Anfang der 60iger Jahre ein paar Mark gekostet. Sie wurde gebaut und später war auf einem kleinen Fluß hinter unserem Haus in Husum Schiffe versenken mit einem Luftgewehr angesagt.
      Ab der heutigen Schiffe, insbesondere von Halinski sind bedeutend komplizierten und Detailreicher.

      Heute habe ich weiter am Kamin gearbeitet. Da ist besonders das Bauteil 53, ein Lüfter, der links und rechts am Kamin steht Dafür sind insgesamt 54 kleinen Papierröllchen von ca. 1,5 mm Höhe zu fertigen. Man bekommt krumme Finger und die Pinzette fällt oft runter, aber leider sieht man späte von dieser Arbeit kaum noch etwas.



      Vor dem Lüfter mit den 27 Röllchen ist ein anderen Lüfter und dann auf jeder Seite ein großes Bootslager für 2 Boote. Außerdem steht unter der vorderen Spitze des Gerüstes noch die Übungskanone.



      Ein großes Boot ist auf seinem Platz


      Die Plattform für die beiden hinteren E-Meßgeräte ist unter dem Kamin, es war verdammt eng.
      Deutlich sieht man Farbunterschiede von Deck und Kamin selber, aber es ist eine fotografische Täuschung. Ja nach Lichteinfall, irrt die Optik.
      Alles ist gleich


      Morgen geht es weiter,
      Otto
    • petcarli wrote:

      Hallo Otto,

      ich schaue gerne hier bei Dir zu! Ich habe mal den Vorgänger im Forum gebaut. Es war mein erstes Forumsmodell und "Klueni" hat mir mal gesagt, dass die fertige Scharnhorst wie von der Rückkehr von einer Frontfahrt ausgesehen hätte. Auch heute würde ich sagen, dass das ein wenig übertrieben war, doch meine "Künste" waren damals noch deutlich schlechter. Ich muss mal unter meinen alten Fotos nachsehen, ob ich noch etwas finde.

      Mit vielen Grüßen
      Fritz


      Hallo Fritz
      Ich habe dich auf der hinterlegte E-Mail Adresse angeschrieben. Ist diese noch gültig?
      Otto
    • Hallo Tommi
      Manchmal habe ich viel Zeit und es läuft bei manchen Teilen super, weil alles paßt


      Am Schornsteinsockel sind insgesamt 5 Barkassen gelagert.


      Der Flugzeughangar sieht wie ein Wagen der Eisenbahn aus. Am Sockel des Katapultes sind zwei Plattformen für je eine Vilerlingsflak angebracht.




      Links und rechts sind zwei lange Laufstege und auch noch hier dem Katapult. Alle wurden mit eine Reling versehen und im Unterbau je 25 kleine Stützen.




      Dies ist der momentane Endstand fürs Wochenende.

      Otto
    • Moin Kurt
      Das ist sehr praktisch, diese Modulbauweise, Man kann leichter arbeiten und muß nicht immer das ganze Schiff drehen, wenn man mal auf der einen dann auf der anderen Seite etwas befestigt.
      Moin Günter
      Hier läßt sich leider nichts bewegen. Das Dach selbst besteht aus zwei zusätzlichen Elementen, die vorher verstärkt wurden..
      viele Grüße
      Otto
    • Hallo Otto,

      ist schade. Auch wenn man an den fertigen Modellen üblicherweise kaum "rumspielt" reizt natürlich allein die Möglichkeit. Ich habe mal meinen alten Zossen kurz hergeholt und den Ausschnitt im Foto festgehalten. Die Hangardeckel laufen prima in innen angebrachten Schienen. So ließe sich z.B. Startvorbereitungen in einem Dio festhalten. Die Arado ist übrigens nicht von WHV sondern von cfm.



      L.G.

      Günter
    • Hallo Günter
      So sind doch alle Modelle anders gebaut. Ich habe z.B. auch nicht die 8 Kisten auf dem Hangardach. Du hast beim Dach Markierungen zum anritzen und Formen, Das fehlt bei mir komplett und durch die Verstärkung mußte ich den Karton erst feucht vorformen und dann in die endgültige Form bringen.
      viele Grüße
      Otto
    • Hallo Gerd
      Danke für dein Lob.
      Hallo Jürgen
      Danke, ich habe das Bild der Gneisen sofort gespeichert, denn echte Farbfotos aus der Zeit sieht man nicht oft. Die Türme waren wie bei der Hipper für den Norwegenfeldzug in Rot gestrichen.

      Heute habe ich das letzte große Teil auf dem Flugzeugdeck fertiggebaut. Es beinhaltet vor allem das große 10,5 Meter E-Meßgerät, sowie noch diverse Flakgeschütze (sind noch ebenso zu bauen, wie der Großmast.)




      Dieser Signalgeber auf dem E-Meßgerät ist auch nicht im Kageroheft namentlich bezeichnet. Vielleicht weiss hier im Forum jemand, um was es sich handelt.
    • Hallo Otto,

      ein interessantes Projekt - da ist der Nibelung dabei!

      Ein Tipp: Eine Fundgrube für Modellbauer der Kriegsmarine sind die Seiten mit Farbprofilen, die auf der Homepage "bismarck-class.dk" zu finden sind (ich habe das jetzt nicht verlinkt, da dort die "pösen" Zeichen zu sehen sind). Die "Hipper" hatte laut dieser hervorragenden Seite im April 1940 zur Norwegenunternehmung (wie im übrigen auch die "Gneisenau") gelbe Turmdecken als Fliegerkennung, erst im Juni 1940 und dann wieder im Dezember waren sie rot.

      Man hatte diese Farben oft in recht kurzen Abständen gewechselt, insbesondere 1940, wie man bei den Farbprofilen der dänischen Seite sehen kann.

      Bisher macht Deine "SH" einen sehr guten Eindruck! daumen1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2