Großflugboot G3, Mickl, 1:200, Kontrollbau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Großflugboot G3, Mickl, 1:200, Kontrollbau

      Einen schönen guten Abend.

      In Zusammenarbeit mit dem K.u.k. Kriegsmarinearchiv entsteht ein Bogen des Großflugbootes G3 der k.u.k. Kriegsmarine im Maßstab 1:200.

      Ein bisschen historisches.
      An den Bau von Großflugbooten dachte man schon vor dem ersten Weltkrieg.
      Anfang 1915 wurde Dipl. Ing. Mickl mit dem Entwurf eines dreimotorigen Flugbootes beauftragt.
      Im April 1915 erhielten die Albatros Flugzeugwerke den Auftrag das erste Flugboot mit drei 145 PS Hiero-Motoren und Druckpropellern zu bauen.
      Vier Mann Besatzung ( zwei Beobachter, zwei Piloten), 700kg Bombenzuladung waren vorgesehen.
      G2 und G3 wurden im Dezember 1915 in Auftrag gegeben.
      Im November 1915 kam G1 zur Erprobung nach Pola.
      Dabei wurden eine Reihe graviernder Mängel entdeckt. Schwerfällig, untermotorisiert, instabil im Flug, langsam und zu geringe Steigfähigkeit.
      G1 stürzte am 27. November 1915 ab - Totalschaden.
      Parallel wurde während des Baus von G1, die OeFFAG mit dem Bau von G3 G4 - G6 und im Jannuar 1916 mit G7 - G12 beauftragt.
      In G2, G3 und G5 G6 wurde ein spezielles 7cm Geschütz von Skoda für Erd- und Seeziele eingebaut.
      Die Schießergebnisse waren durchaus zufriedenstellend, aber der Rückstoß war verheerend für die strukturellen Verbände.
      Das Geschütz wurde daher nach wenigen Einsätzen wieder ausgebaut.
      Mit dem Erscheinen der stärkeren einmotorigen K-Flugboote wurde das Projekt der Großflugboote eingestellt, G10 - G12 nicht mehr gebaut.

      Zum Start ein paar Appetitanreger aus dem Konstruktionsbüro.





      Die Konstruktion erfolgte teilweise mit Rhinoceros 5 und teilweise mit CorelDraw 12.
      Letzteres war Beigabe zu meinem chinesischen 40w Lasercutter.
      Die Hauptteile sind fertig konstruiert und morgen beginnt der Bau des Vogels.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934

      The post was edited 1 time, last by wiwo1961: Inhaltliche Korrektur von Daten. ().

    • Hallo Wolfgang,
      ein 7cm Geschütz einzubauen war um diese Zeit schon eine wilde Idee. Aber was hat es nicht alles gegeben. Ich denke da z.B. an Geschütztürme auf die ein weiterer Turm aufgepflanzt wurde.
      Ich schaue auf jeden Fall gerne zu.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Einen schönen Guten Abend.

      Ich hätte nicht gedacht, daß so ein Exote ein derartiges Echo hervorrufen würde!
      Das Thema ist doch meilenweit weg vom sogenannten "Mainstream".

      Ein herzliches Dankeschön für eure wohlwollend erhobenen Daumen Daniel, Günter, HvT, Helmut, Dieter (Didibuch), Lars, Nils, Dieter und Udo!

      @Andy: Danke für deinen Glückwunsch - kann ich gut brauchen, denn ich raufe noch immer mit dem Motor - der will nich so wie ich dat will!

      @Ludwig: Für den Vergleich mit der Do-X werde ich das Flugboot auch in 1:250 bauen.

      @Tom, Helmut und Gerd: Ich freue mich, daß ihr mich hier begleitet!

      @Tommy und Kurt: Schön, daß ihr dabei seid! Die 7cm Kanone wurde von Skoda speziell für diesen Zweck konstruiert mit Augenmerk auf möglichst gute Dämpfung des Rückstoßes mit minimalem Rohrrücklauf.

      @Udo: Ich hoffe, daß ich bis MSP fertig bin. Ich vermute, daß du eher an einer 1:250er Ausgabe interessiert bist.

      Gleich gehts weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Großflugboot G3, 1ste Fortsetzung

      Hier bin ich wieder.

      Es geht los mit ...



      ... Neeeein, keinem Spantengerüst, sondern einer Montagehilfe die später gebraucht wird.
      Die Schablonenteile werden auf 1mm Finnpappe aufgezogen ausgeschnitten und zusammengesetzt.



      Aber nun die ersten Teile.



      Ein Längsspant und die Innenseite von Geschützstand, Cockpit und Aufstellungsort der Benzintanks.
      So sieht die Sache nach dem Zusammenbau aus.



      Als nächstes die Unterseite des Rumpfes, wobei der vordere Teil beim Ausschneiden etwas fordernd ist.



      Die vorbereiteten Teile werden am Längsspant festgeklebt.



      Jetzt darf das Ganze bis Morgen gut durchtrocknen.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hi Wiwo,

      da ich auch gelegentlich und in jeder Beziehung weit weg vom Mainstream bin, schaue ich Dir hier natürlich gerne über die Schulter!

      Das wird ein interessantes Projekt - wobei ich sagen muss, dass ich das Original noch gar nicht kannte...

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Großflugboot G3, 2te Fortsetzung

      Einen schönen Sonntag Nachmittag,

      wünsche ich euch.

      Die Post.
      Ralph, HvT, Helmut, Andreas und Andy, dankeschön für eure ja 2 .
      Servus Hagen, es macht einfach Spaß ausgetretene Pfade zu verlassen und etwas wenig bekanntes zu bauen.
      Servus Andreas, freu mich daß du mich ebenfalls begleitest.

      Nun möchte ich mit zwei historischen Fotos für Aufklärung um das Aussehen geben.



      Hier ein Foto der 7cm Kanone.



      Der heutige Baufortschritt ist eher gering.
      Die beiden Seitenwände sind für die Montage vorbereitet.



      Die montierten Seitenwände, von allen Seiten fotografiert.





      Die Klebung muß jetzt ordentlich durchtrocknen, bevor es weitergeht.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Moin Wiwo

      Das Modell wäre auch was für mich, nur ist das auch nicht mein Maßstab, allerdings in die andere Richtung.
      Hab da schon ein wenig gegoogled, nichts gefunden und die große Frage ist jetzt, wie groß wäre denn das Teil in 1:33 ?? grins 1 .
      Bin gespannt wie es weiter geht.
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Danke Wiwo

      ach ja, doch so klein happy1 , jetzt musste ich gleich mal Zollstock holen und messen.
      Wenn es die mal zu von dir zu kaufen gibt (egal welcher Maßstab), dann melde ich mich gleich mal an.
      Wäre schöner Test für mein neues Spielzeug......... lala1 Rippen, Spanten etc.
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Servus Jan,

      12,21cm Spannweite in 1:200.

      Die Spannweite des Originals war an der oberen Tragfläche 24,424m.
      Hab nochmal nachgeschaut.

      @Helmut: Die genaue Spannweite in 1:33 wäre 74cm.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Moin Wolfgang,

      rat-ten-scharfffff !!! klasse1
      Bin mal sehr gespannt, wie die Aufhängung der Kanone gewesen ist. Skoda war ja seinerzeit führender Kanonenbauer mit zahlreichen Innovationen (z.B. diesen "zusammenklappbaren" Riesenmörser für den Gebirgskrieg)
      Trotzdem dürfte da seinerzeit einiges zu tüfteln gewesen sein!

      lg.Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Großflugboot G3, 3te Fortsetzung

      New

      Grüß euch,

      erst die Post.

      Dieter, HvT, Udo, Adam und Daniel, Danke für eure Likes.
      @Kurt: Glaub ich dir gerne. Leider ist es nicht mehr nachvolziehbar. Es gibt zwar in einem italienischen Museum ein Exemplar der 7cm, aber Munition wird es kaum geben und das passende Flugboot auch nicht.

      @Andy: Ja wenn man die Abwicklung sieht, meint man das kann nicht passen.

      @Tommi: Die Jungs von Skoda haben da jede Menge an Gehirnschmalz und Erfahrung hineingesteckt - und es hat funktioniert.

      Was gibt es neues von der Flugbootwerft.

      Eigentlich sollte es mit diesen Teilen weitergehen.



      Aber dann ergab sich die Notwendigkeit die Konstruktion zu ändern. Es fehlte einiges.
      Also, ans Zeichenprogramm und ab dafür.



      Die neuen Teile sind Scheuerleisten am Bug und beim Cockpit, Armaturenbrett, Sitzbrett für den Kanonier, Pilotensitze und Steuerkompass.
      Nachfolgend Bilder der eingebauten Teile.
      Sitzbrett für den Kanonier und Pilotensitze,



      Armaturenbrett und Volantsteuerung,



      Die vorbereiteten Benzintanks



      und an ihrem Platz montiert.



      Hier noch die Lasercutteile für die Motorgondeln, die Streben vom Leitwerk am Heck und die "Lenkräder" der Volantsteuerung.



      Bis zum nächsten Beitrag,

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934