Messerschmidt Me 209 V 4

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Messerschmidt Me 209 V 4

      Moin
      Die Me 209 stellte 1939 den Geschwindigkeitsweltrekord von 755 Km/h auf. Die Me 209 sollte dann später die Me 109 und Fw 190 ablösen. Es gelang aber nicht, weil durch den Einbau von Bordwaffen und einer anderen Kühlanlage für den Motor die Geschwindigkeit sich zu stark verringerte. Daraufhin wurde das Projekt Me 209 eingestellt.
      Sechs Maschinen sollen gebaut worden sein.
      Ein paar Daten.
      Länge: 9,5m , Spannweite: 11m. Antrieb: Ein DB 603 G mit 1900 PS. Höchstgeschwindigkeit: 750 Km/h. Bewaffnung: 1 x 30 mm Kanone und 2x MG 131.
      Das Modell ist schon etwas Besonderes, nicht nur die Rumpfform, sondern auch die abnehmbare Motorhaube und die Nachbildung des DB 603 Motors.
      Verlag: MODELIK Maßstab: 1 .33 Modellbauzeit: 2006
      Gruß Hans Joachim









    • Hallo Hans Joachim,

      die 209 - auch ein selten zu sehendes Modell, wobei das große Vorbild doch auch eine interessante Geschichte aufzuweisen hat....
      Gelungen! daumen1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Hans Joachim,

      ein interessantes Modell eines deutschen Flugobjektes zeigst du uns hier. Ich danke dir dafür.
      Das hier von dir vorgestellte Exemplar ging also mit der eingebauten Bordbewaffnung also nie in die Serienproduktion. Somit ist es quasi im "angedachten" Zustand dargestellt - ist denn so richtig von mir vermutet?
      Grüße

      Alfred
    • Hallo Hans Joachim,

      den Bogen habe ich auch noch bei mir. Er scheint es ziemlich "in sich zu haben", wenn ich mir so den Motorraum ansehe. Wirkt aber sehr lohnend. Ein Rückbau auf die Rekordmaschine scheint relativ einfach möglich und sollte sich lohnen. Immerhin hatte der Weltrekord für Propellermaschinen von 755 km über 20 Jahre Bestand, bis er von der Tupolev 114 gebrochen wurde, einem eher unwahrscheinlichen Anwärter auf diesen Titel.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      25.08.2019 Fertig: Messerschmitt Kabinenroller, Ichiyama, skaliert auf 1:24

      In Vorbereitung: Das exakte, extreme Gegenteil!
    • New

      Moin
      HAGEN--ALFRED--ALBRECHT und MARTIN
      Danke für Eure Antworten.
      Dieser Flugzeugtyp ist nicht in die Serienproduktion gegangen weil keine Geschwindigkeitsvorteile nach dem Änderungen mehr vorhanden waren. Auch die Rumpfform, mit der weit nach hinten gesetzten Kanzel war für die Piloten wohl nicht von Vorteil.
      Ein erhaltenes Rumpfsegment von einer Me 209 ist noch in einem polnischen Museum vorhanden.
      Gruß Hans Joachim
    • New

      Hallo Hans-Joachim,

      das mit der Kanzel könnte stimmen. Analogie dazu: Die klassische Curtiss P-40 hatte einen Vorläufer in der Curtiss XP-37 / P-37, die zwar mit ihrer zurückgesetzten Kanzel schon im Stand schon enorm schnell aussah, aber den Piloten bei Start und Landung noch blinder machte, als dies schon bei den damaligen Maschinen mit dem Cockpit im Schwerpunkt üblich war.
      Die 209 hätte bestenfalls mit dem größten Manko der 109 aufgeräumt: Dem extrem schmalen Fahrwerk, das auch ohne Feindeinwirkung viele Piloten bei Start und Landung das Leben gekostet hat.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      25.08.2019 Fertig: Messerschmitt Kabinenroller, Ichiyama, skaliert auf 1:24

      In Vorbereitung: Das exakte, extreme Gegenteil!