Douglas X-3 "Stiletto" / Paper Trade / 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Douglas X-3 "Stiletto" / Paper Trade / 1:50

      Hallo Freunde des bedruckten Kartons,

      als Modell mit der Bau-Nr. 180 (und als Abwechslung zu den Einfach-Modellen von WHV) wurde von mir die X-3 „Stiletto angeschnitten“ – ein Bogen, der von Paper Trade stammt. Die X-3 gehört zu den berühmten amerikanischen Versuchsflugzeugen der X-Reihe aus den 50ern, deren absolutes Highlight wohl die X-15 gewesen war.

      Gebaut habe ich daran von 11. – 21.08.2019; verbaut wurden 142 Teile, davon 19 nicht vom Bogen.

      Nach den Einfachmodellen von WHV, die ich ja vor kurzem erst vorgestellt hatte, war ich gespannt darauf, wie ein anderer Verlag an die Flugzeuge so rangeht und habe mir die „Stiletto“ ausgesucht – diese Modell hat mich auf Grund seiner futuristischen Formgebung schon immer interessiert.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Im Allgemeinen war das Modell recht gut konstruiert – marginale Passprobleme bei den Rumpfringen schreibe ich mal meiner eigenen „Handschrift“ zu. Es ist auch recht gut detailliert – so gibt es ein Cockpit, das schön ausgearbeitet ist. Letzteres habe ich allerdings nicht eingebaut – die X-3 hatte grüne Cockpitfenster (eine entsprechende Folie liegt dem Bogen bei), da hätte man von der ganzen Herrlichkeit kaum noch was gesehen – und ein Freund von „sinnlosen Arbeiten“ nach dem Motto „Ich weiß ja, dass es da ist“ war ich noch nie.

      Auch die Fahrwerksschächte können detailliert gebaut werden – hier habe ich ebenfalls zum großzügigen Verzicht gegriffen und zwar aus 2 Gründen:

      - Zum einen waren die Schächte für das Hauptfahrwerk so gelegen, dass sie am vorderen Rand eines Rumpfrings einzubauen gewesen wären, d.h. ich hätte alles vorne unten bei diesem Rumpfring sozusagen wegschneiden müssen – und da haben mich die wenig positiven Erfahrungen mit der WHV-Noratlas, wo ich die Kartoncockpitfenster durch Kunststofffolie ersetzt habe und beim Ausschneiden der Fensterflächen nur noch lapprige und nicht mehr formstabile Ringe hatte, davon abgeschreckt.

      - Zum anderen liegt ja die Maschine bei mir auf den Regalen nicht auf dem Rücken wie ein Maikäfer; da sieht man von dem ganzen Gebastel ohnehin nichts. grins 2

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Aber auch ohne Fahrwerksschächte, die man bei normaler Betrachtung auch nicht sieht, und ohne Cockpitinnenausstattung macht die X-3 einen guten Eindruck, denke ich.

      Tragflächen und Leitwerk waren doch recht gut anzubringen – und so kann ich keine größeren Probleme vermelden.

      Mir hat der Bau jedenfalls doch recht gut gefallen – die X-3 ist auf Grund ihrer futuristischen Formgebung durchaus ein Modell, dass auf dem Regal die Blicke auf sich zieht.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Zum Original:

      Die Douglas X-3 „Stiletto“ war ein Experimentalflugzeug, welches An fang der 50er Jahre zur Erforschung von aerodynamischen Effekten im Hochgeschwindigkeitsflug bis Mach 3 gebaut worden war.

      Diese Vorgaben führten zu einem außergewöhnlichen Design mit einem langen, schlanken Rumpf und einem winzigen Tragwerk (das man später bei der F-104 wieder finden sollte), welches mit 850 Druck-, 150 Temperatur- und 185 Lastmesspunkten bestückt war.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Sie sah auf Grund ihrer Formgebung sehr futuristisch aus; jedoch konnte die Maschine nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen, was allerdings nicht am Design lag – es waren die Triebwerke, die hier Kummer bereiteten: Das von Westinghouse entworfene Triebwerk J-46, das für die X-3 vorgesehen war, geriet zu groß und konnte somit nicht in die Zelle der X-3 eingebaut werden. Somit musste man sich mit dem leistungsschwächeren J-34 begnügen. Damit konnten im Sturzflug gerade einmal Mach 1,21 erreicht werden, im Horizontalflug sogar nur Mach 0,95.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • 2 Maschinen wurden gebaut, wobei die zweite Maschine auf Grund der doch recht mäßigen Leistungen nur noch als Ersatzteilspender verwendet wurde. Erstflug war 1952 (Konstruktionsbeginn 1949) und 51 Flüge wurden mit der X-3 unternommen (der letzte 1956), die dann der NACA doch noch einige brauchbare Ergebnisse lieferten.

      Die größte Pionierleistung wurde von der X-3 aber in Bezug auf die Reifenerbracht: Aufgrund der hohen Start- und Landegeschwindigkeiten wurden wichtige Erkenntnisse gesammelt, die in die Fertigung späterer Flug- und auch Fahrzeugbereifung einfloss.

      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Technische Daten

      Abmessungen: L 20,35 m / Spannweite 6,91 m
      Höchstgeschwindigkeit: Mach 0,95
      Dienstgipfelhöhe:11.580 m
      Reichweite: ca. 800 km

      Also wieder eine Maschine, die sich in die Reihe der Exoten aus den 50er Jahren recht gut einfügt, die ich schon in den letzten Monaten gebaut hatte….



      Ein Action-Bild gibt es diesmal nicht, da es mir nicht möglich war, das weiße Modell vernünftig freizustellen, um eine Fotomontage machen zu können.

      Das war's von der "Stiletto"...

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Servus edler Nibelung.

      Diew X3 von Geli war mit Zwölf das Objekt meiner Sehnsucht, mein Cousin hatte eine und ich wollte auch eine.
      Tja, der Wunsch ging voriges Jahr in Erfüllung als die X3 neu aufgelegt wurde....

      Schönes Modell, Klasse Fotos!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo HvT,

      alles andere als alltäglich und eine der Extremkonstruktionen aus den Flegeljahren der Überschallfliegerei. Klasse!
      In der Frontansicht erinnert sich mich an einen Igel, den ich mal aufgezogen habe. Wenn der versuchte, den Stachelbalg über die Augen zu ziehen und ich ihn daran hinderte, dann entwickelte er genau solche "Verbissenheitsaugen" wie sie bei der Stiletto zu sehen sind.- Einschließlich des langen Rüssels!

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      Fertig: 1963-er Chevrolet Impala, 1:24, North 07
      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Drehgestelle.
    • Hallo Hagen,

      eigentlich ist es kaum zu glauben, dass das Design dieses ultracoolen Flugzeugs von 1949 stammt. Vor vielen Jahren hatte ich mal die Wiederauflage des früheren Plastik-Bausatzes von Revell in den Fingern. Der Passgenauigkeit nach zu urteilen, muss der kurz nach dem Erstflug entstanden sein.
      Du hast wieder ein bemerkenswertes Modell erstellt! klasse1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • @Didibuch

      Ja, die Optik ist schon außergewöhnlich und so gar nicht 50er-Jahre-like - sieht eher aus, als ob das Gerät einem SF-Film entsprungen wäre...
      Danke auch für die Daumen! freu 2 danke1
      @PRT
      Vielen Dank, Roland! Ja, ich stöbere halt gerne mal abseits des so genannten Mainstreams.... grins 2

      @wiwo1961
      Danke, Wiwo! Die "Stiletto" hat mich schon lange gereizt - aber immer kam ein anderes Modell dazwischen (wie's halt so ist bei Bastlern grins 2 )...

      @Martin
      Danke, Martin! Interessante Geschichte mit Deinem Igel - den hätte ich gerne mal gesehen bei seinen "Grimassen"!

      @Oldie
      Vielen Dank, Andreas! Ja, das Design ist für diese Zeit wirklich überraschend, das kann man wohl sagen...

      @Juergen
      Danke, Jürgen - leider ist mir hier kein Actionfoto gelungen. Hatte natürlich auch einen andersfarbigen Hintergrund ausgewählt für das entsprechende Basisfoto, aber trotzdem gab's (wohl durch den Blitz bedingt) immer wieder beim Freistellen Ausfressungen, so dass die "Sitletto" eher in "Schweizer Käsetto" hätte umbenannt werden müssen.... denk1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Hagen,
      den von Andreas erwähnten Plastikmodellbausatz des "Ameisenbären" habe ich als Schüler verbaut und fand das Flugzeug ganz toll.
      Da war natürlich die Freude groß, Deinen schönen Bau hier zu sehen.
      In Dortmund saß, so glaube ich, René Pinos an einem Bau der Stiletto, Von daher habe ich den Eindruck, daß der Rumpf schon ziemlich fordernd ist.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Hallo Kurt,

      vielen Dank!

      Ja, der Rumpf hat's vor allem dann in sich, wenn man die Fahrwerkschächte einbauen will, da hier bei dem betreffenden Rumpfteil die entsprechenden Teile vorne komplett weggeschnitten werden. Das dann nach Einbau der Schächte wieder in Form zu bringen, um das Rumpfteil an das vordere passgenau zu bringen, das stelle ich mir schon ziemlich kompliziert vor.

      Ich habe mir das erspart und nur den Rumpfteil an den Stellen, wo die Schächte wären, mit Cockpit-Grün gestrichen. Wenn das Modell auf seinem Fahrwerk steht, macht das dann den gewünschten Eindruck.

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Udo,

      Du sagst es - die sieht noch ein Stück futuristischer aus wie der "Sternenkämpfer"...

      Vielen Dank für Deine Daumen! freu 2 danke1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Martin wrote:

      "Hauptsache, es geht vorwärts. Die Richtung ist egal."
      ... oder wie Kaiser Wilhelm II. immer zu sagen pflegte: "Volldampf voraus!"
      Hätte es zu seiner Zeit dieses Fluggerät schon gegeben, dann hätte er wohl gesagt: "Vollgas voraus!" oder "Nieder mit der Schallmauer!" grins 2

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Kurt,

      ja, die beiden nebeneinander, das wäre schon ein interessanter Anblick! grins 2

      Kaum zu glauben, was so alles zum Fliegen gebracht worden ist.... zwinker2 - der eine besteht nur aus tonnenförmigem Rumpf, der andere hat fast keine Flügel.... grins 2

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2