Eagle 1999 - Der Adler ist (endlich) gelandet

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Eagle 1999 - Der Adler ist (endlich) gelandet

      Nach knapp über 3 Jahren Bauzeit, bedingt durch gewisse Motivationslöcher aufgrund von "Röllchen-Phobien" ist das Modell von Keith Withers und Marc Robitaille, das diese als kostenlosen Download zur Verfügung gestellt hatten, endlich fertig geworden.

      Über das "Original" aus der SF-Serie "Mondbasis Alpha 1" braucht man wohl wenig zu sagen. Die Konstruktion des Modells hält sich eng an die Vorlage, auch was die Gitterkonstruktion angeht, die dieses Modell zu einer Herausforderung macht. Ich glaube, so viele Röllchen habe ich noch nie an einem einzigen Modell verbaut, und irgendwie habe ich auch keinerlei Angst mehr vor der Artillerie eines kaiserlichen Schlachtschiffs - so was ist angesichts des Adlers bestenfalls eine "Warmlauf-Übung" ... grins 3
      die-kartonmodellbauer.de/index…c3a2fbce9ea516be073ae9fae die-kartonmodellbauer.de/index…c3a2fbce9ea516be073ae9fae

      die-kartonmodellbauer.de/index…c3a2fbce9ea516be073ae9fae die-kartonmodellbauer.de/index…c3a2fbce9ea516be073ae9fae
    • Die Detaillierung des Modells ist insgesamt gut, wobei doch noch Raum für Verbesserungen vorhanden ist. So habe ich die Plattierungen am Cockpit und den Landebeinen plastische ausgeführt, wobei ich beim Cockpit auch noch die Hoffnung hatte, die konstruktionsbedingten Kanten ab Bug etwas zu glätten. Das ist leider nur zum Teil gelungen - dennoch stellt es eine kleine Verbesserung dar.

      Was beim Originalmodell völlig gefehlt hatte, waren die Kegelstümpfe auf der Oberseite der Landebeine - angeblich sind dort Kameras montiert. Kurz "geblendert" waren diese Teile aber rasch konstruiert und texturiert, womit das Modell in diesem Punkt deutlich gewinnt.



    • Die Hecksektion mit den Triebwerke ist ein echter Hingucker: Hier haben die beiden Konstrukteure voll "zugeschlagen" und richtig gezaubert. Lediglich bei den "Düsen" in der Düse bin ich immer noch verwirrt: Im Internet gibt es Bilder, die die Düsenöffnungen so darstellen wie im Modell, während z.B. das (ansonsten ziemlich schlechte) Modell von Airfix normale Kegeldüsen darstellt. Vielleicht weiß jemand von Euch, was richtig ist?

    • Ein bisschen schade war, dass das Passagiermodul etwas lieblos konstruiert worden war. Ich habe mich für das Modul des "Rettungs"-Adlers entschieden, weil die roten Streifen das ansonsten weiß-graue Modell doch optisch ziemlich aufwerten.

      Daneben wurde die Detaillierung verbessert:
      • Der Rahmen aus Rohren war beim Original nur aufgedruckt. Wenn man sich das im Vergleich zur übrigen Konstruktion anschaut, dann ist das schon ein sehr harter Kontrast! Also kurz den Blender angeworfen, die Rohre als "halbe" Rohre plastisch konstruiert, texturiert und dann aufgeklebt. Der optische Gewinn ist mehr als nur sehenswert!
      • Auch die Oberlichter waren nur platt aufgedruckt und wurden plastisch nach innen versetzt
      • Und nicht zuletzt habe ich auch hier die kleinen Platten nochmals plastisch aufgesetzt

      Was mir im Nachhinein etwas "stinkt" ist, dass ich die Seitnwände so belassen habe: In "echt" sind die geriffelten Platten unterhalb der Alpha-Logos etwas nach hinten versetzt. Das wäre eine Möglichkeit gewesen, auch hier nochmals optische Aufwertungen vorzunehmen. Allerdings war die Konstruktion des Passagiermoduls an sich schon eine Herausforderung, weshalb ich - leider (!) - darauf verzichtet habe.

      Der Hauptgrund war, dass ich das Modul zum Abnehmen machen wollte. Dazu musste ich die gesamte interne Struktur mit reichlich Graupappe-Platten verstärken und eine Mechanismus konstruieren, mit dem über gebogene Nadeln als Heben Riegel auf der Vorder- und der Rückseite herausgeschoben werden können, die in die Schlitze über den Schleusentüren zum Cockpit und zum Heck einfahren. Das war ein ziemliches Gepfriemel, bis das funktioniert hat, aber jetzt funktioniert es richtig gut.

      Mal sehen, wann ein Atommüll-Modul mit dazu kommt ... denk1





    • Fazit: Insgesamt kann man dem Modell des Adler-Raumschiffs nur die Note 1 minus vergeben. Die winzigen Schwächen bei der Detaillierung kann man leicht selbst aushebeln, während die Gesamtkonstruktion eine gute bis sehr gute Passgenauigkeit aufweist. Ein paar Markierungen mehr wären bei der Positionierung und Ausrichtung einzelner Bauteile hilfreich gewesen; an manchen Stellen hätte man die Konstrution in Sachen Stabilität noch etwas besser gestalten können.

      Ebenfalls schade ist die geringen Auflösung, mit der man die Bauteile drucken kann. Ich habe die Bögen auf DIN-A4 mit 150 dpi ausgedruckt, mehr war nicht möglich. Gerne hätte ich DIN-A3 mit z.B. 300 dpi verwendet, dann wäre das Modell noch beeindruckender und besser zu supern gewesen.

      Aber insgesamt ist das wirklich "Wehklagen auf höchstem Niveau"!!! Dieses Modell des Adler ist eines der besten Download-Modelle, die ich je gebaut habe, und ein echter Hingucker. Die Gitterkonstruktion, bei der ich nur in den Längsstangen Zahnstocher als Stabilisierung verwendet habe und die Röllchen ansonsten mit UHU-Hart "ausgegossen" wurden, weist eine Stabilität auf, da könnte man glatt einen Elefanten damit erschlagen.

      Ebenfalls bemerkenswert war die Passgenauigkeit: Man fragt sich wirklich, wie viele Probebauten des "Röllchenmonsters" notwendig waren, um das zu erreichen.

      Ehrlich - als Konstrukteur ist man da danach doch irrenhausreif, oder? grins 2
    • Hallo Woody,

      ein absolut sehenswertes Teil. Ich habe mit dem Raumschiffauch schon geliebäugelt, aber wie Du schon schreibst,die vielen Röhrchen schreckten mich ab.
      Klasse gebaut und verfeinert.

      beifall 1 ja 2

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Woody,

      Sieht klasse aus. daumen1 Ich Hoffe, daß du den Adler mal zu einem unser Stammtische mitbringst.
      Ich habe vor einiger Zeit auf Papermodels.com ein Lauch Pad im Maßstab 1: ?? heruntergeladen.
      Der dazugehörige Adler besteht nur aus ein Paar Schachteln. happy1
      Aber als Idee für ein Display denke ich ganz brauchbar. Wenn Du Interesse hast, schicke mir bitte eine PM.


      Ansonsten bin auf weites von Dir gespannt.

      Gruß

      Sepp
    • Hallo Sepp,

      vielen Dank für Dein Lob und das Angebot. Das Launchpad habe ich auch schon runtergeladen und mit dem Gedanken gespielt, genau das als Display zu verwenden. Kleines Problem: Ich muss das PDF mit 1200 dpi in den Gimp importieren, damit die Startrampe entsprechend skaliert bei 300 dpi einen Durchmesser von ca. 70 cm bekommt. Das wird also ein ganz schöner Oschi. Machbar ist es aber schon.

      Gesehen hast Du das Modell ja schon einmal, als es noch im Bau war; mitbringen werde ich es auf jeden Fall noch einmal

      Servus, Woody
    • Hallo Woody,
      eines der "charaktervollsten" klassischen Sci-Fi Raumschiffe überhaupt und Du hast das Modell großartig hingestellt. Danke dafür!
      Betreffs der Röllchen: Nimm sie als Geläufigkeitsübung. Danach dürfte Dir alles, was in der Fliegerei an Strebenwerken im Cockpit begegnet wie Hawker Hurricane, Hawker Tempest, Commonwealth Boomerang nur noch ein entspanntes Grinsen entlocken.
      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Details an den Seitenwänden.
    • Hallo Martin,

      Martin wrote:

      ... nur noch ein entspanntes Grinsen entlocken.
      Wahrscheinlich. Mein persönliches "Röllchentrauma" hatte ich als Jugendlicher bei der Schleswig-Holstein von WHV: die Kasematt-Geschütze wollte einfach kein Ende nehmen! Dickes Röllchen für den Geschützturm; mittleres für die Achse und 2 kleine für das Geschützrohr. Und das Ganze dann auch noch so ca. 16 - 20 mal.

      Nach dem Adler kann man über so was nur noch lachen!

      Servus, Woody