SIL-4906 Amphibien-Geländewagen (passend zum Schneckochod)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SIL-4906 Amphibien-Geländewagen (passend zum Schneckochod)

      N' Abend Kartonfreunde!
      Vor einiger Zeit hatte ich mir das russische "Schneckochod = SIL-29061" gebaut, siehe HIER.
      Dazu gibt es noch ein entsprechendes Transportfahrzeug, es ist der amphibische Geländewagen SIL-4906, vom gleichen Konstrukteur.
      Das Originalfahrzeug ist unter anderem dazu entwickelt worden das "Schneckochod" zum Einsatzort zu bringen, kann aber auch die Landekapsel der SOJUS-Raumschiffe transportieren. Es gibt auch eine Variante mit geschlossenem "Laderaum" zur Personenbeförderung.
      Leider findet man kaum zweckdienliche Hinweise im Internetz, nur ein paar Bilder mit kurzen Kommentaren.
      So soll zum Beispiel so ein Fahrzeug (in der geschlossenen Variante) 2002 beim Elbhochwasser im Raum Dresden zum Einsatz gekommen sein.

      Zum Bau des Modells habe ich mich erst nach längerer Zeit/ Überlegung entschlossen, denn auch hier sind wie beim Schneckochod keine Klebefalze eingezeichnet. Dadurch ist es manchmal wieder etwas schwierig die richtige Bauweise zu erkennen, zumindest für mich. Da ich aber noch die sehr gute Passgenauigkeit vom Schneckochod in Erinnerung habe will ich es trotzdem versuchen.
      Zum Modell:
      Das Modell ist im Maßstab 1:25 (passend zum Schneckochod) gezeichnet und hat eine Länge von 36,9cm.
      Der Bogen besteht aus 23 Seiten A4. Davon sind 4 Seiten allgemeine Einleitung, inklusive Deckblatt . Die 5-Seitige Bauanleitung besteht nur aus bildlichen Darstellungen aus denen die Teilenummern abgelesen werden können.
      Die Bauteile sind auf 14 Seiten angeordnet, leider nicht "sortenrein" sortiert. Man muss teilweise ganz schön suchen.





      Eine strenge Reihenfolge zur Anfertigung der einzelnen Baugruppen ist nicht zu erkennen. Die einzelnen Baugruppen können wohl in beliebiger Reihenfolge gebaut und dann zum Schluss zusammengefügt werden. Mal sehen wie das so funktioniert.
      Um den Überblick zu behalten habe ich mir die Bauteil-Seiten zusätzlich noch mal auf normalem Papier ausgedruckt. Dadurch lassen sich die Teile auch bei schon angeschnittenen Blättern besser finden, denke ich.

      Das zur Einleitung.
      Als erste Baugruppe werde ich mir wohl den "Rumpf" auf die Schneidmatte legen.
      Demnächst geht es dann richtig los.

      Viele Grüße von
      Jürgen aus Warnemünde prost1
      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Hallo Jürgen,
      36,9 cm lang wird das Modell. Damit ist das Vorbild ja fast 10 m lang!
      Allein an der Menge des bedruckten Papiers wird klar, dass das ein richtig stattliches Modell wird. Du hast mich als sehr interessierten Zuschauer sicher.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Drehgestelle.
    • Hallo Zuschauer, ich begrüße euch moin1 .
      Jetzt geht es auch gleich richtig los, die ersten Schnitte sind getan.
      Wie angekündigt werde ich mich im ersten Bauabschnitt um den "Rumpf" des Transporters kümmern.
      Der Rumpf hat ein richtiges Spantengerüst. Die Spanten sollen alle verstärket werden, dabei musste ich einige Teile mehrmals aufdoppeln um
      auf die geforderte Materialstärke (1mm) zu kommen. Sonst könnte es passieren, das die Spanten beim Zusammenstecken in den Schlitzen
      "klappern".
      Nach dem Zusammenstecken wurden die einzelnen Teile erst mal nur mit ein paar kleinen Leimpunkten fixiert, später kommt dann die endgültige Verklebung.



      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Da mir das Spantengerüst in der Längsrichtung ziemlich labil erschien, habe ich noch eine zusätzliche Verstärkung eingebaut.
      Als Material habe ich mich für eine Holzleiste entschieden. Nach dem Einbau der Leiste wurden dann alle Kontaktstellen noch mal kräftig nachgeleimt.



      Nun kann das Gerippe erst mal in Ruhe durchtrocknen und ich werde die nächsten Schritte vorbereiten.

      Also, bis demnächst, viele Grüße
      Jürgen prost1
      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • N' Abend Kartonfreunde!
      In diesem Abschnitt will ich zeigen wie das "Oberdeck" des Fahrzeugs gebaut wurde.
      Das "Deck" besteht aus zwei Teilen die mit 1mm Karton verstärkt werden müssen. In das vordere Teil wird eine Öffnung für das Fahrerhaus
      geschnitten. Im hinteren Teil gibt es eine Öffnung, da wird die "Halterung" für die SOJUS-Landekapsel eingebaut.

      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Vor dem Zuschnitt des hinteren Decks habe ich mir erst mal Gedanken über die Befestigung der seitlichen "Bordwände" gemacht. Laut Plan sollen die ohne Klebefalze, also stumpf, an der Decksfläche verklebt werden. Das war mir aber zu unsicher, und ich habe mich entschlossen die Seitenteile mit Klebelaschen zu versehen, dadurch musste ich mir natürlich für die Deckfläche etwas einfallen lassen.
      Also habe ich das hintere Deck noch mal auf 80 Gramm Papier ausgedruckt und kann somit das Teil nach Einbau der runden Halterung genau zuschneiden. Später, nach Anbringung der Seitenteile, werden die Klebefalze dann mit einem neuen Deckteil überklebt und werden dadurch unsichtbar!!! (natürlich auch die Schmutzflecken rotwerd1 )



      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • N' Abend Kartonfreunde!
      Für den nächsten Bauabschnitt hatte ich mir die Radkästen vorgenommen.
      Da auch hier wieder keine Klebefalze vorgesehen waren habe ich mir selber welche angezeichnet. Da die einzelnen Teile auf dem Blatt aber
      sehr dicht angeordnet waren musste ich mir die entsprechenden Seiten noch mal ausdrucken und hatte somit ausreichend Reserve.

      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • N' Abend Kartonfreunde,
      nach einer verletzungsbedingten Pause ( neue Klinge + lange Finger = AUA ) kommt jetzt der nächste Bauabschnitt.
      Geplant war die Anbringung der äußeren Beplankung.
      Nach zwei Fehlversuchen hatte ich mich entschlossen die vorderen Seiten- und Bodenteile schon vor der Montage zu verkleben. Natürlich auch wieder mit selbst "konstruierten" Klebelaschen.



      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Nach Anbringung von Heck- und Bugverkleidung, in genau dieser Reihenfolge, wurden die "Einbuchtungen / Aussparungen" für die Antriebspropeller angefertigt und eingepasst.
      Da ich bei den "Propeller-Einbuchtungen" zuerst überhaupt keine Vorstellung hatte wie das funktionieren sollte, hier waren kaum Knicklinien eingezeichnet, habe ich mir die Teile noch mal auf Normalpapier ausgedruckt und dann probiert. Danach ging es ganz leicht!



      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Beim Anbringen der Beplankung musste an einigen Stellen manchmal etwas gezogen, gedrückt und geschoben werden. Am Ende passte aber alles ganz gut!
      Zum Schluss gab es dann noch ein neues "Achterdeck" wodurch dann die Klebefalze der Seitenteile und die bekleckerte Fläche verschwanden.



      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Im letzten Arbeitsschritt wurde noch ein Satz "Bugverstärkungen" angebaut. Das war etwas fummelig.
      Bei diesen Teilen gab es die erste Ungenauigkeit. Die äußeren Teile waren etwas zu kurz geraten, vielleicht lag es aber auch an mir. Mit ein bißchen Farbe verschwanden die "schlimmen" Stellen aber wieder. Außerdem sieht man die Unterseite des Fahrzeuges ja doch nicht.





      Damit ist der "Rumpf" nun, bis auf ein paar Kleinigkeiten, fertig.

      Demnächst geht es dann mit .....????? denk1 denk1 denk1 weiter.

      Bis dahin viele Grüße
      Jürgen prost1
      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • N' Abend Kartonfreunde!
      Die sechs Räder sind fertig geworden.
      Auch hier gab es wieder keine Klebefalze. Da die Streifen für die äußeren Profile sowie für die inneren Nabenringe auf den Blättern unmittelbar nebeneinander gezeichnet sind, habe ich mir die Teile doppelt ausgedruckt und hatte somit also genügend Material für die (für mich) notwendigen Klebefalze.
      Neu war für mich auch die gerundete Profilform der seitlichen "Reifenflächen". Da habe ich einige male "Schrott" produziert, mit etwas Übung ging es dann aber ganz gut.
      Zum Schluß mussten dann noch insgesamt ca. 200 Profilstücke ausgeschnitten und nach dem Kantenfärben aufgeklebt werden.
      War eine ganz schöne Fummelei, ging aber auch gut.



      Damit sind die Räder, bis auf die Radnaben, fertig.
      Bei den Radnaben weiß ich noch nicht wie ich die Dinger baue, das sind recht aufwendige Konstruktionen.
      Mal sehen wie ich mich da entscheide.

      Also, bis demnächst viele Grüße
      Jürgen prost1
      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK