Schwerer Flugzeugträger IJN SHINANO / Yamato-Klasse / 1:200 / Model-Hobby

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schwerer Flugzeugträger IJN SHINANO / Yamato-Klasse / 1:200 / Model-Hobby

      Servus liebe Kartonisten,

      voller Vorfreude aber auch mit einer ordentlichen Portion Respekt starte ich den Baubericht der IJN SHINANO von Modell-Hobby. Es wird mein erster Flugzeugträger werden. Und dann gleich dieser „Brummer“: Die IJN SHINANO war der mit Abstand größte fertiggestellte Flugzeugträger des WWII und wurde - was die Größe betrifft - erst 1954 von der USS Forrestal übertroffen.

      Es ist auch der erste Model-Hobby Bogen den ich anschneide.

      Der Bogen wird von mir mit fast allen erhältlichen Zubehör-Sets gebaut werden. 20000–25000 Teile liegen vor mir.
      Zusätzlich sind einige Superungen geplant. Ich rechne mit einer Bauzeit von Minimum 2 Jahre.




      Der Bogen wurde von Andi Rügg schon hier bei den „Blauen“ vorgestellt. Ein sehr guter Einblick in den Bogen. Ich werde deshalb auf eine weitere Vorstellung verzichten. Eigentlich ist es auch kein Bogen. Es ist ein Buch mit ca.75 Seiten. Dauert etwas wenn man ihn (oder das) durchblättert…..

      Detailliert werde ich später noch auf die Zubehörliste eingehen und auch Ergänzungen vorstellen. Es sind knapp 2 Dutzend Detailsets verfügbar. Welche ich auch fast alle verbauen werde. Frei nach dem Motto: „Wenn schon, denn schon.“



      Copyright: public domain (Foto oben)

      Von der IJN SHINANO ist ein einziges Originalfoto erhalten (siehe oben). Dementsprechend hat man bei der Konstruktion des Modells versucht sich dem damaligen gedachten Rüststand möglichst genau anzunähern. Das Model und damit dessen Bau lässt deshalb auch einige Interpretationsspielräume zu. Diese Freiheiten werde ich ausnutzen.

      Beispiel: im Bogen befinden sich 54 Flieger. Es waren aber nie Flugzeuge auf der IJN SHINANO stationiert. Weil sie gleich versenkt wurde. Trotzdem werde ich diese Flugzeuge bauen. Die immerwährende Diskussion über ‚historisch oder unhistorisch‘ relativiert sich damit einigermaßen.

      Es wird ein sehr großes Modell werden. Sie besitzt ein riesiges Flugdeck.
      Basierend auf der Yamato-Klasse: der Rumpf ist 1,33 m lang. Und sie ist breit, sehr breit: ca. 30cm.




      Copyright Kagero Publishing (Fotos oben)

      Was mir zu Gute kommt: die IJN Yamato habe ich schon gebaut.
      Der Rumpf des Trägers wird einigermaßen identisch mit der IJN Yamato sein. Also letztendlich bekanntes Terrain. Hoffe ich zumindest.


      Einige allgemeine Anmerkungen bzgl. der Ausführung zum geplanten Bau:
      • Ich baue Wasserlinie also ohne UWS
      • Das gesamte Modell wird gepönt (nicht alle Teile aber fast Alle)
      • Sie bekommt einen grünen Tarnanstrich wie im Bogen angegeben und wie 1944/1945 bei der IJN üblich
      • Ich werde eine leichte Alterung anbringen
      • Optional kann man den innenliegenden Flugzeughangar bauen: keine Frage diese Option wird realisiert
      • Das Flugdeck bekommt eine dezente Variante(!) eines der Tarnschemen der späten 1944/45er Jahre (Bild unten) für Flugzeugträger der IJN




      Copyright Dan Arute 2016 (Bild oben)

      Der Träger führte bei der Versenkung Raketen-artige Kamikaze Flugzeuge mit sich.
      Eine Art bemannte Gleitbombe vom Typ Yokosuka MXY-7 mit einem 1200kg schweren Sprengkopf in der "Nase".
      Im Bogen sind diese aber leider nicht vorhanden.

      Trotzdem werde ich mein Modell mit einigen Exemplaren davon ausstatten:



      Copyright Alan Wilson from Peterborough, Cambs, UK (Bild oben links)
      Copyright: public domain (Bild oben rechts)

      Soweit eine erste grobe Beschreibung des geplanten Projektes.

      Jetzt das Wichtigste:
      Ich freue mich sehr, wenn mich der ein oder andere Zuschauer begleitet und unterstützt.
      Ich rechne mit einigen Höhen aber auch Tiefen bei der Ausführung dieses Modells. Bei diesem großen Umfang und der langen „Laufzeit“ des Projektes völlig normal.

      Da sind Ratschläge und Aufmunterungen sehr sehr willkommen. danke 2


      Bis bald

      Juergen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      hier kann ich nur mit einem Zitat von Heine antworten:
      "Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch einen Verrückteren findet, der ihn versteht"

      In diesem Sinne: Ich drücke Dir ganz fest die Daumen - für eine gute, passgenaue Konstruktion, anhaltende Motivation und bestes Gelingen
      Mein Interesse an diesem Bauwerk ist Dir sicher.


      Viele Grüße
      Roland
    • moin1 Juergen .

      Wie ist schon Weihnachten ?
      Du hast es aber eilig mit dem Bau . daumen1
      Ich bin ja mal gespannt .
      Übrigens , es wird ein Abo Modell der Yamato in 1:250 mit
      Holzrumpf und Metallguß Aufbauten angeboten von Agostini . schiff1
      Viel Spaß bei dem Bau , werde auch dieses verfolgen .
      Ich komme da auch selber , bei der Menge Modelle , die ich
      noch habe , auch nicht mehr dazu und das Modell auch nur
      haben , wegen der Ausführung , neee . streichel1
      Viel Spaß dann und ein gutes Händchen und viel Geduld bei den Kleinteilen . arbeit1

      tschö1 flagge1
      Es grüßt aus BI

      Ewald matrose1 Kartonschneider
    • Hallo,

      @Günter Plath
      @Kartonschneider
      @Didibuch
      @dranduleta

      ich danke euch für die Likes. !!! danke 2

      @PRT
      @Klueni
      @Moritzleo
      @Didibuch
      @Kurt
      @Stahl_Wolle
      @Kartonschneider
      @Markus Bodeux
      danke für die Kommentare und sehr schön, dass ihr dabei seit. Ich freue mich klasse1

      PRT wrote:

      "Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch einen Verrückteren findet, der ihn versteht"
      Sehr treffendes Zitat.: Ja, ein bisschen verrückt kann man schon sein.
      Fühlt sich momentan noch sehr gut an. Bei dem vielen Verständnis rund herum ! daumen1

      Markus Bodeux wrote:

      Wie immer in Ruhe, keine Hetze, kann ja ruhig bis Weihnachten dauern
      Logo, auch 2021 gibt's ein Weihnachten. daumen1


      So, heute ist offizieller Anschnitt des Bogens.

      Das Datum werde ich mir mal notieren.

      Ein klassischer Baubeginn: mit dem Spantensatz.



      Ich habe mir erlaubt das Paket mal auf die Küchenwaage zu legen:



      Hat sich dann bei ca. 1,2kg eingependelt.

      Aber Vorsicht, nach dem auspacken musste ich feststellen:
      da stecken auch ein, zwei Überraschungen drin.

      Erstens:
      es fehlt ein gelasertes Blatt vom Bogen. Dafür ist ein anderes Blatt doppelt drin.
      Wahrscheinlich ein Fehler beim Zusammenstellen der einzelnen Blätter (?):



      Das Teil C4 muss ich wohl selbst auf 1mm Karton aufziehen.
      Keine größere Sache, nur hier schon der erste Stolperer. Hmm….

      Und nun noch eine weitere Erkenntnis:
      im Spantensatz sind natürlich auch alle notwendigen Längsspanten enthalten. Auch dieses Blatt:



      Nur, diese Teile findet man im Bogen nicht. Hmm...

      Und: da die Teile im Spantensatz auch nicht nummeriert sind kann ich jetzt puzzeln und schauen wo die Teile hingehören.

      Na, da bekommt die freudige Verrücktheit doch einen ersten kleinen realistischen Dämpfer.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      Sind bei den 1.2kg schon die Blätter vom Bogen dabei oder ist das nur der Lasercut?

      Schade, dass da die Teile fehlen.

      Der Lasercut-Satz scheint auch anders geschnitten zu sein als im Bogen. Im Bogen sind die Längsspanten ja als A-1 bis A-8 (1 bis 4 über Wasser, 5 bis 8 unter Wasser) bezeichnet. Hab mal in meinem Bogen nachgesehen.

      Gruß,
      Christoph
    • Hallo Jürgen
      Ich hatte auch vor einiger Zeit mit Hobby Modell zu tun. Ich hatte mir die IJA Akitsu Maru zugelegt. Angepriesen als Top Modell von bester Qualität. Die „beste Qualität“ waren viele Konstruktionsfehler. Herr Walo kauft auch nur von den Entwerfern und baut nicht selber.
      Gruß
      Otto
    • Hallo Jürgen,

      ich habe mal einen Blick in meinen Bogen geworfen - beim Längsspant handelt es sich doch um die mit "A1" etc. bezeichneten Teile?

      Bei mir ist es nun so, dass gleich die ersten beiden Bögen mit Teilen des Spantengerüsts die Längsspant-Teile "A1" und "A5" sowie "A2" und "A6" enthalten. Damit sind vom Heck her die ersten 18 Spanten abgedeckt.Anschließend kommen 5 Bögen mit anderen auf Pappe aufzuklebenden Teilen und dann kommt die Fortsetzung, ein Bogen mit "A3" und "A7" und "A4" und "A8".

      Hinter all diesen Teilnummern steht ein schräg durchgestrichenes Gleichheitszeichen und danach die Ziffer 2, das soll wohl darauf hinweisen, dass der Mittelträger auf 2mm Karton aufzuziehen ist.

      Grundsätzlich sollten bei derartigen Monstermodellen die Bögen durchnummeriert sein.

      Bei den Fliegern fiel mir auf, dass auf den dünnen Bögen zwar die Torpedos komplett dabei sind, aber für die Bomben gibt es nur die Stabilisierungsflossen, deren Körper soll man nach Schablonen selbst herstellen.

      Curmudgeon
      .
    • Hallo,

      ich habe mir jetzt die Mühe gemacht alle Teile im Lasercut zu beschriften.

      @Stahl_Wolle
      @Curmudgeon
      Korrekt. Der LC Satz ist im Vergleich zum Bogen etwas anders geschnitten. Ich habe hier einfach die Übersicht verloren.
      Jetzt ist es aber klar geworden: Die Längsspanten sind in 2mm Stärke einzubauen. Gelasert sind sie aber nur mit 1mm Stärke. Darum sind alle Längsspanten doppelt gelasert um sie auf 2mm auf zu doppeln.
      Jetzt die Erkenntnis: Die erforderliche zweite Lage Längsspanten wurden anders segmentiert um beim auf doppeln Überlappungen zu haben. Nur diese Segmente findet man dann im Bogen nicht mehr. Da muss man erstmal drauf kommen. Aus dem Bogen würden sie ja direkt auf 2mm Karton aufgezogen.

      Wieder was gelernt....

      @Moritzleo
      also das Thema mit den Längsspanten hat sich gerade geklärt. Das Teil C4 fehlt definitiv. Schau'n wir mal wie's weitergeht.

      Das die Akitsu Maru viele Konstruktionsfehler haben soll glaube ich nicht so recht.
      Es gibt einen sehr schönen Baubericht bei Konradus. Das Modell dort sieht super aus. Aber, dass ist eine andere Baustelle....

      Stahl_Wolle wrote:

      Sind bei den 1.2kg schon die Blätter vom Bogen dabei oder ist das nur der Lasercut?
      Das ist nur der Lasercut ohne Bogen.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen
      Ich habe den Verkäufer, Herrn Walo in Stettin wegen der Fehler beim bau mehrfach angeschrieben, inkl. Fotos und er mußte einräumen, das viele Fehler von vornherein im Modell waren. Es gfehlten Teile oder sie waren seitenverkehrt gedruckt. Ich habe das Schiff natürlich fertig gebaut.
      Otto
    • Hallo,

      es geht weiter....

      Ein absoluter Pluspunkt des Bogens:
      Unter- und Überwasserschiff sind durch den vorhandenen Spantenaufbau getrennt bau bar. Ich erinnere mich noch an das "Kettensägen-Massaker" von Klueni bei der Chikuma. Oh mei, oh mei ....

      Auch hier ist auf 2mm auf zu doppeln.
      Auch hier ist eine unterschiedliche Segmentierung der zweiten Lage konstruiert. Welche man auch wiederum nicht im Bogen findet. Insgesamt aber eine sehr erfreuliche Vorgehensweise. Das zeigt, dass sich der Konstrukteur Gedanken dazu gemacht hat.



      So sieht nun die Wasserlinie aus.
      1,28m in der Länge und 15cm in der Breite.



      Das Ganze wird die kommende Nacht in etwas gedrückter Stimmung verbringen:



      Schwere Kost...

      Insgesamt doch noch ein erfreulicher Abschluss für den heutigen Bogen Anschnitt.

      freu 2


      Bis bald

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @Markus Bodeux
      hallo Markus, ich danke dir sehr für den Daumen ja 2

      @Scorpion1963
      Super, dass du vorbeischaust. Ich befürchte, dass ich bei diesem Modell selbst erstmal lernen muss. Ich geb's aber gerne weiter ja 2

      So, es geht weiter...

      Der Längsspant ist gesetzt:



      Im Bereich des vorderen Aufzugs muss man den Spant auskragen.
      Notwendig damit später der vordere Aufzug in der unteren Stellung eingebaut werden kann (linkes Bild unten).



      An der Oberkante des Spants kann man die Länge ablesen: 1,32m.

      Außerdem habe ich schon mal das fehlende LC Blatt auf 1mm Graukarton aufgezogen:



      Über Nacht kann jetzt erstmal alles wieder trocknen.

      Bis jetzt sind 25 Teile von 25000 verbaut.
      Kein Blutalkohol, aber das ist dann genau 1,0 Promille Baufortschritt. Es geht voran. tanz 2 grins 3

      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen!
      Na da hast du dir ja wieder was umgehängt. Diese Baubögen haben es mit unter in sich. Viele Ungenauigkeiten.
      Das ist der Grund, warum ich nicht stur nach Bogen baue. Daher zeichne ich mir die Pläne selber.
      Ein Tempo legst du wieder vor. Die Farbe vom Diorahmen noch nicht trocken und schon entsteht wieder was neues.
      Viel Gedult und Ausdauer, sowie möglichst nicht viel Ärger.
      Mit Gruß,
      Nick
    • Hallo Jürgen
      Warum nimmst du Graukarton? Ich nehme immer Finnpappe, sie läßt sich viel besser schneiden und die Klingen halten besser. Es ist natürlich so, das Graukarton fester ist, aber lohnt das? Aber du weist natürlich selbst am besten, womit du arbeitest.
      Viel Spaß weiterhin
      Otto
    • @Didibuch
      @MacDiveDoc
      ich danke euch sehr für die Likes ! danke1

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      Ein Tempo legst du wieder vor. Die Farbe vom Diorahmen noch nicht trocken und schon entsteht wieder was neues.
      Hallo Nick,
      ich hatte ständig so ein unheimlich ungeduldiges Grippeln in den Fingern.
      Da musste ich unbedingt wieder einen Bogen anschneiden. Und ich liebe Dickschiffe.... party1

      Rezatmatrose wrote:

      es ist alles andere als schön, wenn ein Bau gleich mit so viel Problemen beginnt.
      Hallo Günter,
      hat sich alles geklärt und ist halb so schlimm. Musste mich erstmal in die Denkweise des Konstrukteurs einfinden. Alles ist gut.

      Es geht weiter....

      Die 30 Querspanten sind gesetzt:



      Und können jetzt über Nacht austrocknen.



      Querspant 23 und 24 wurden ausgeschnitten. Damit später der vordere Aufzug eingebaut werden kann.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Moin Jürgen!

      geht ja ordentlich voran.

      Und das mit dem Kribbeln in den Fingern... nur allzu bekannt! Nur Kaffee hilft da auch nicht gegen!

      Hatte ja auch geschrieben, dass ich ebenfalls gerade bastel, und muss sagen, auch für Diejenigen, die nicht den Lasercut-Satz nehmen möchten/können/wollen ist der Bogen gut. Passgenau, und die Trennstellen nicht alle an einer Stelle, so dass sich die Teile gegenseitig stabilisieren. (im Vergleich zur Musashi... ich verstehe langsam Eure deutliche Kritik an dem einen Konstrukteur...)

      Und der Konstruktuer hat bei den Unterwasserschiff-Teilen die Position der Wellen auf den Spanten markiert. Nicht nur für RC-Umbauten ( lala1 ) gut zu wissen, denn so kann man die Wellen mit einem 3mm Holzstab verstärken und exakter positionieren.

      Gruß,

      Christoph
    • @Kartonschneider
      Hallo Ewald, ich danke dir für das Like !

      Stahl_Wolle wrote:

      Passgenau, und die Trennstellen nicht alle an einer Stelle, so dass sich die Teile gegenseitig stabilisieren.


      Hallo Christoph, ja, das kann ich bestätigen.
      An dem Teil C1 (oben) sieht man es recht deutlich. Vom Konstrukteur ist eine Art "Nut und Feder" Prinzip eingearbeitet worden. Die Querspanten werden an beiden Enden immer auf der darüberliegenden "Grundplatte" - also dem Deck - fixiert. Das führt dazu, dass die Querspanten exakt ausgerichtet sind und erhöht die gesamte Stabilität des Spantengerüstes.



      Bild oben links: Copyright Kagero Publishing

      Typisch für die Yamato-Klasse sind die Einbuchtungen achtern an Steuerbord und Backbord.
      An dieser Stelle muss beidseitig auch jetzt schon der Einbau einer Art Galerie vorbereitet werden (Foto rechts oben).



      Im Spantensatz sind dazu 2 edle 3D gelaserte Deckabschnitte enthalten. Welche ich natürlich sehr gerne verbaue.
      Diese müssen später natürlich noch farblich behandelt werden. Das passiert aber erst dann wenn alle Bordwände verbaut sind.



      So sieht es dann verbaut aus. Bilder oben.



      Die erste Tube Kleber ist auch schon verbraucht.
      Kein Wunder bei dieser großen Menge an Karton.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @PRT
      @Scorpion1963

      Hallo Roland,
      hallo Norbert,
      ich danke euch sehr für die Likes ! danke 2

      Es geht weiter...

      Die Längsträger entlang der Bordwand - Steuerbord & Backbord - werden eingebaut.





      Dann wird die Bodenplatte des vorderen Fahrstuhls vorbereitet.





      Und eingebaut, GRAU: Das erste farbige Teil... freu 2

      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      bin gerade aus Zürich vom Enkel betreuen zurück und sehe, dass Du Dein nächstes Projekt startest: Das scheint eine große
      Herausforderung zu werden. Doch wenn ich so Deine Fuso betrachte, habe ich keine Bedenken, dass Du das Problem auch bewältigst, was ja auch bei dem Beginn darauf hin deutet. Bin schon sehr gespanntauf den weiteren Fortschritt und wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei diesem Vorhaben.

      Ich werde Dir sicher ein treuer Begleiter ein!

      Viele Grüße
      Fritz
    • @Curmudgeon
      @Moritzleo
      @Markus Bodeux
      @Rezatmatrose

      ich danke euch für die Daumen. Schön, dass ihr vorbei schaut. ja 2 danke 2

      petcarli wrote:

      Das scheint eine große Herausforderung zu werden.
      Servus Fritz,
      ja, ist es. Und, dass ist es gerade was mir so großen Spaß macht. tanz 2 Einfach herrlich....

      Kartonschneider wrote:

      ich sehe Du benutzt UHU hart als Kleber , für den
      Kartonbau doch wohl unüblich , da der Kleber sehr hart und spröde wird.
      Servus Ewald,
      richtig. Ich benutze diesen Kleber ausschließlich für das Spantengerüst.
      Er ist zähflüssig, bindet schnell ab und erzeugt eine absolut feste Klebenaht. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.

      Es geht weiter...



      Das erste große Teil für das Hauptdeck ist vorzubereiten. Es ist riesig: 40cm x 20cm.
      Zur Orientierung: ich beginne achtern. Direkt im Anschluss vom Teil C1 welches ich im Post 26 weiter oben gezeigt hatte.



      Auf der Unterseite sind je 2 LC Kartonteile aufzukleben. Sie dienen später als Führung im Spantengerüst und sind auch sonst wichtig: Als oberer "Anschlag" für die Bordwände die in diesem Bereich - der besagten Galerie - später noch montiert werden müssen.

      Auch muss - Bild oben links - eine Aussparung ausgeschnitten werden wenn man den hinteren Aufzug in der abgesenkten Position bauen will. Keine Frage...



      Außerdem muss rechts und links noch die Unterseite der Galerie eingebaut werden.
      Weil diese ja nachher sichtbar ist.

      Hier sieht mal erstmals das GRÜN des Bogens. Und damit des Modells.
      Muss nicht so bleiben. Ich denke über ein anderes GRÜN nach. Eine Entscheidung darüber ist aber jetzt noch nicht notwendig.

      Die Farbmuster werde ich später anfertigen und gerne eure Meinung dazu einholen. ja 1

      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @MacDiveDoc
      Jörg, ich danke dir sehr für die vielen Likes ! danke 2 Sehr motivierend !

      Moritzleo wrote:

      Das Grün dürfte die Farbe der Japaner gewesen sein.
      Hallo Otto, ja schon GRÜN. Aber es gab verschiedene Farbtöne in GRÜN.

      Es geht weiter....



      Dann wurde das 'Reisenteil' verbaut.
      Man trägt - gefühlt - 5 Minuten Kleber auf. Bis man endlich das Teil platzieren kann.

      Passgenauigkeit ist TOP, keinerlei Probleme beim Einbau.



      So, sieht es dann im Bereich der Galerie von unten aus. (Bild oben).



      Und das nächste Riesenteil wird vorbereitet. Schon wieder 40cm x 20cm.
      Es handelt sich um das fehlende Teil, welches ich auf Graukarton aufgezogen hatte.



      Passt auch hervorragend.

      Am Stoß wurden von unten noch rechts und links je eine Kartonlasche eingeklebt. Damit ist ein glatter Übergang auf der Oberfläche gewährleistet.




      So sieht es dann von oben aus.



      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @Markus Bodeux
      @Kartonschneider
      Hallo Markus, hallo Ewald ich danke euch für Daumen. ja 2

      Klueni wrote:

      bei der Größe dieses Modells ist ein starkes, oftmals quer verstrebtes Spantengerüst unerlässlich
      Hallo Thomas,
      die Größe des Modells ist schon enorm. Die Abstände riesig.
      Das Spantengerüst hinterlässt einen absolut soliden und stabilen Eindruck.


      Es geht weiter....



      Die typische "Nase" der Yamato-Klasse wird nun vorbereitet.
      Zunächst muss wieder der Aufzugsschacht ausgeschnitten werden.



      Vor Montage der "Nase" müssen noch 2 Seitenwände im unteren Bereich des Aufzuges eingebaut werden.



      Dann kommt auch dieses Teil an Bord. Passt hervorragend. Schließt vorne am Steven exakt bündig ab.
      Und auch wieder rechts und links 2 Laschen an die Unterseite des Übergangs der beiden großen Decksteile verklebt.

      Zum Schluss wieder eine Vogelperspektive:



      Das gesamte Deck ist glatt wie ein Kinderpopo..... freu 2



      Bis bald

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @luebke53
      @Günter Plath
      ….hallo ich danke euch für die Likes ! danke1

      Nachdem der Rumpf im Rohbau steht hier ein kleines Resümee zu diesem Zubehör: LC-Spantensatz.

      Verbesserungswürdig:
      - es ist kein einziges Teil beschriftet, OK kein Problem: man muss aus dem Bogen die Teilenummern um tragen
      - ein Blatt hat gefehlt, dass ist ein grober Schnitzer, hoffe ich, dass dies ein Verpackungsfehler war
      - die unterschiedliche Segmentierung der auf zu doppelten 1mm Längsspanten ist nicht gleich ersichtlich, dann aber schon

      Positives:
      - das Nut & Federsystem um Längs- & Querspanten mit dem Deck zu verbinden führt zu hoher Stabilität der gesamten Konstruktion
      - absolut passgenau
      - die LC-Teile sind sauber und fein ausgeschnitten

      Gesamt:
      trotz fehlendem Blatt eine Empfehlung und Note 1 minus. Sonst wäre es 1 plus gewesen.
      Zusammenbau war ohne Probleme möglich und man merkt, dass der Konstrukteur mitgedacht hat.


      So kann's weiter gehen...…



      Bis bald

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Moin Jürgen,

      verspätet zwar, frech 2
      habe aber auch noch einen Beobachterposten hier bei Dir ergattern können ! hüpf1

      Viel Erfolg ! daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1

      Das Monstrum wird sicher wieder ein Knüller, aus Deinen Händen ! freu 2 klasse1
      Gruss

      Holger




      Kartonmodellbauer machen keine Pausen,
      sie geben dem Skalpell und den Scheren nur Zeit..
      sich zu erholen !
    • @Didibuch
      @Cux-Holger

      ...ich danke euch sehr für die Likes ! danke 2 cool1

      Cux-Holger wrote:

      verspätet zwar,
      habe aber auch noch einen Beobachterposten hier bei Dir ergattern können !
      …..ja, ja, du bist gerade noch so rechtzeitig dazu gekommen. ja 2
      Dauert ja kaum noch ein paar Tage bis ich das Modell fertig habe.... freu1
      Sehr schön, dass du vorbeischaust. cool1


      Es geht weiter...



      Der Boden des Hangars wurde aufgezogen.
      Beginnend vom vorderen Aufzug Richtung achtern.



      Hat alles wunderbar gepasst.
      Bug und die Schanz bleiben noch frei. Hier werden später noch 3D gelaserte LC-Deckteile verbaut.

      Hier auch wieder eine Vogelperspektive:



      Das Ganze wird jetzt beschwert und kann ein, zwei Wochen austrocknen.


      Bis bald

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @airgoon
      @Didibuch
      @Stahl_Wolle

      ….. ich danke euch für die motivierenden Daumen. danke 2


      Da ich jetzt ohnehin die Spanten aus dem LC-Satz ausschneide, habe ich auch den "Rohbau" der Insel gleich mit fertig gestellt.
      Plus Schlot.



      Das Lineal zeigt etwas über 25cm an. Also in Realität war die Insel so an die 51m lang.
      Im Vergleich zu den anderen japanischen Trägern ein Riesenbau.



      Die Teile wandern jetzt ins Lager.
      Bis ich zur Fertigstellung der Insel komme werden noch ein paar Monate vergehen.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      auf Deine Umsetzung habe ich mich nach der Auswahl schon mächtig gefreut. Wie immer sehr ausführlich erklärt was wo und wie. Die Lady Lex hat ähnliche Ausmaße, daher kann ich noch gut nachvollziehen was Du für eine Wuchtbrumme auf dem Tisch liegen hast.

      Ich bleib ein geneigter Kiebitz und schaue regelmäßig vorbei.

      Gruß,
      Stephan