Schwerer Flugzeugträger IJN SHINANO / Yamato-Klasse / 1:200 / Model-Hobby

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      @Cux-Holger
      @Stahl_Wolle

      ….danke euch für die Daumen !! danke 2

      @kriszme
      Ich freue mich, dass du hier vorbei schaust !

      @Moritzleo
      @Klueni
      @Eisenbahnkreuzung
      ….danke für die sehr motivierenden Kommentare ! danke 2

      Es geht weiter....



      Die großen Querträger sind einzubauen.
      Die Teile sind auch wieder aus dem LC-Satz.



      Auch hier gibt es nichts zu meckern. Die Teile haben hervorragend gepasst.



      Der nächste Schritt wird arbeitsreich:
      die "Kassetten" oder Felder zwischen den eingebauten Längs- und Querträgern sind auszufüllen.
      Hier werden nun wiederum Längs- und Querträger eingebaut. Eine Nummer kleiner gepaart mit einer stattlichen Anzahl derselben.

      arbeit2



      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      @Curmudgeon
      @Cux-Holger
      @Rezatmatrose
      @Stahl_Wolle

      Vielen, vielen Dank für die motivierenden Daumen. ja 2
      Hallo Ewald,
      ja dieser Kollege war mir auch gleich eingefallen. ja 2
      Gott sei Dank sind es schnurgerade Kartonteile die ich einbauen muss und keine Kugeln....


      Es geht weiter....

      Im hinteren Hangar wurden die Längsträger in die mittigen freien Felder eingebaut.





      War mir schon vorher klar aber die Hangardecke wird mich noch einige Zeit beschäftigen.

      arbeit2



      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      Hallo Jürgen,

      gebe Dir gerne meine Daumen, aber nur die Digitalen :)

      Die Decke sieht ja prima aus bei Dir. Ich arbeite ja eine Fläche nach dem nächsten ab. Baut sich aber auch gut. Bin nur Neidisch auf Deine Lasercuts, denn das Ausschnippeln den ganzen Rippchen... ich sag mal, Schnupfen sollte man nicht haben, oder zu stark lüften.

      Und lohnen tut sich das auch. Auch wenn man von meinem hinteren Hangar nachher wirklich nichts mehr sehen wird (außer eben mit Endoskop), so hab ich dann die Übung gesammelt für den vorderen Hangar, und da kann man immerhin ein wenig mehr sehen, weil der mehr Öffnungen hat.

      Gruß,

      Christoph
    • New

      @PRT
      @Stahl_Wolle
      @Moritzleo
      @Scorpion1963

      … ich danke euch für die Likes !! cool1

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      Aber lohnt dieser Aufwand, wenn mal das, der Deck--el drauf ist, sieht man von deiner Mühe nichts mehr.
      Hallo Nick,
      ja, da stellst du eine berechtigte Frage. Viel wird man tatsächlich nicht mehr sehen. Aber ich habe immer noch vor, eine stattliche Anzahl Flieger in den Hangar zu stellen. Um dann mit einer Endoskop-Kamera Bilder vom inneren des Hangars zu machen. Die Bilder möchte ich dann - kann noch nicht sagen wie - neben dem fertiggestellten Modell präsentieren. Das Konzept dazu habe ich noch nicht. Ich habe aber auch noch einige Zeit mir etwas zu überlegen.
      Außerdem: der Bogen bietet halt an, den Hangar zu bauen. So eine Option steigert dann einfach meine Motivation es auch zu tun.

      Stahl_Wolle wrote:

      Bin nur Neidisch auf Deine Lasercuts,
      Hallo Christoph,
      bei einem "Brummer" mit geschätzten 25000 Teilen nehme ich jede Hilfe in Form von LC-Zubehör an.
      Alles andere wäre einfach kontra-produktiv.

      Es geht weiter....



      Auch im vorderen Hangar sind die Längsträger montiert.



      Eine Vogelperspektive vom aktuellen Stand:





      Bis bald

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      Ich habe ja die Bilder der FUSO und des daraus entstandenen Dioramas schon bewundert, daher bin ich nicht überrascht, daß Du bei diesem Modell wieder soviel Aufwand und "Disziplin" bei der Erstellung der Details an den Tag legst.
      Gespannt bin ich wirklich auf die Bilder mit einer Endoskop-Kamera, die Dinger sind ja heutzutage wirklich erschwinglich und einfach mit USB an den Rechner anzuschließen. Dann wirkt die Decke über den geparkten Fliegern natürlich richtig gut, ich bin schon gespannt wie ein Flitze-Bogen !
      Einfach beeindruckend, weiter so ! klasse1
      Gruß Markus
    • New

      Hallo Jürgen!
      Dein Fleiß ehrt dich. Das mit der Endoskop-Kamera ist eine gute und leicht umsetzbare Idee. Diese Dinger sind ja auch digital und leicht in den PC zu senden, auf Fotopapier ausducken und an der Vitrine anbringen und fertig ist die Laube.
      Meint mit Gruß,
      Nick

      ........................................mein Baubericht der Matsu startet in Kürze..........................
    • New

      Hallo Jürgen,

      da wäre es fast Sinnvoll den Hangar ein zweites mal zu bauen und neben das Schiff zu legen, damit man sieht was da alles an Arbeit drin steckt. happy 2 Mit eine Endoskopkamera ist eine prima Idee, aber würde ich früher oder später einen Kollateralschaden befürchten.

      Gruß,
      Stephan
    • New

      @Didibuch
      @Markus Bodeux

      Ich danke für die Motivation ! ja 2 ja 2

      @petcarli
      @Markus Bodeux
      @Eisenbahnkreuzung
      @Stephan

      Danke euch für eure Meinung und eure Unterstützung !

      Markus Bodeux wrote:

      Dann wirkt die Decke über den geparkten Fliegern natürlich richtig gut, ich bin schon gespannt wie ein Flitze-Bogen !
      Hallo Markus,
      ich danke dir. Du wirst aber noch etwas Geduld benötigen. Es wird noch den ein oder anderen Monat dauern bis ich die Unterseite des Flugdecks soweit habe um es auf den Rumpf zu setzen. Und die Flieger müssen dann ja auch noch gebaut werden.

      Stephan wrote:

      da wäre es fast Sinnvoll den Hangar ein zweites mal zu bauen und neben das Schiff zu legen
      Hallo Stephan,
      das würde bedeuten, dass ich mir für 93.-€ noch einen zweiten Bogen zulegen müsste. nein1


      Es geht weiter....

      Der nächste Schritt: die Querträger werden eingebaut.

      Der erste ist montiert:



      Jeder Querträger besteht aus 12 einzelnen Teilen. Weil er ja bei jedem Längsträger unterbrochen ist.
      Ich beginne achtern und arbeite mich Richtung Bug vor.

      Es sind 58 Stück davon zu bauen: 58 x 12 Teile = 696 Teile.

      Wenn ich damit durch bin dann dies:
      Da es sich um T-Träger handelt, sind die oben auf dem Bild gezeigten Träger noch nicht komplett. D.h. der waagerechte Strich vom "T" muss auch noch montiert werden. Bedeutet weitere 696 Teile plus Längsträger. Welche auch noch nicht fertig sind.



      Na denn.


      Bis bald

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      @Stahl_Wolle
      @Moritzleo

      ich danke euch für die Likes !! ja 2 ja 2

      PRT wrote:

      Das sind ja Arbeitsschritte mit therapeutischem Charakter deren Ausübung bestimmt manchen Zeitgenossen helfen würde, Aggressionen abzubauen
      Hallo Roland,
      ich bin anscheinend etwas anders "gestrickt". Ich merke gerade: Bei mir führt das fortwährende verbauen stets gleicher Teile eher in eine depressive Phase. So gesehen, Aggressionen sind dann natürlich auch nicht mehr vorhanden.

      Es geht weiter. Noch in einer ruhigen Gemütsverfassung:



      Ein weiterer Abschnitt ist mit den Querträgern ausgestattet.



      Gleiche Teile, gleiche Vorgehensweise, gleiches Ergebnis.

      Alles gleich eben...



      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      Hallo Jürgen,

      ich nenne das ja "meditatives Rippchenkleben". Wobei, nebenbei höre ich dann doch etwas lauter Musik, also Zen-Meditation wird es wohl nicht sein :-P

      Aber wirklich schön sauber hast du das geklebt. Was nutzt Du da für Kleber? Ich mit meinem Blick sehe da ja gar keine Kleberückstände.

      Gruß,

      Christoph
    • New

      Hallo Jürgen,

      Gib einfach zu das auf deinen Bilder mit Stempeln bearbeitete Knetmasse zu sehen ist. Das ist doch kein Karton. happy 2

      Spaß beiseite, echt sauber und präzise gebaut. Da freut man sich jetzt schon auf die Flugzeuge und alles weitere als Zuschauer.
      Servus, bis zum nächsten mal!

      Jens
    • New

      @Stahl_Wolle
      @Stephan

      Hallo ihr Beiden. Ich danke euch für die motivierenden Daumen ! danke 2

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      So ähnlich muss es denen im "Häfen", sprich Gefängnis beim Tüten kleben gegangen sein.
      Sehr guter Vergleich: Gefängnis. Ich baue ja gerade Gitterstrukturen. ja 2

      Stahl_Wolle wrote:

      Aber wirklich schön sauber hast du das geklebt. Was nutzt Du da für Kleber?
      Hallo Christoph, nichts besonderes. Weissleim leicht mit Wasser verdünnt.
      Und Musik ist auch wichtig: beim Bauen immer im Hintergrund hörbar, mal hart mal weich.

      @Bumbarin
      ich danke dir für deine lobenden Worte. Knetmasse wäre auch mal eine Idee. Aber es ist Karton. ja 1

      Es geht etwas weiter....

      Mit was ?
      Ja, Überraschung: Querträger eingebaut. Was sonst.



      Ein weiterer Abschnitt ist fertig gestellt.



      Sorry, als Zuschauer sicherlich etwas langweilig.
      Aber so ist es halt, das Modell.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)