Schwerer Flugzeugträger IJN SHINANO / Yamato-Klasse / 1:200 / Model-Hobby

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Hallo Jürgen,

      wieder sauber gebaut! Deine Bauweise ist auf jeden Fall "Makrosicher"!

      Die Lücken sind mir auch aufgefallen. Ich war sogar am überlegen erst die Bordwände anzubringen und erst danach die Verstrebungen von Innen gegen zu kleben. Aber Deine Methode gefällt mir jetzt besser, auch weil die Bordwände so länger im Bogen bleiben.

      Und ich denke, dass hier 0,5er Polystyrol eher falsch wäre: Durch Furnier oder Karton erhält man in Kombination mit dem Sekundenkleber einen besseren Verbund zu den Querschott (und im Idealfall zu dem Spant dahinter). Dadurch ist es auf Zug auf jeden Fall besser belastbar als mit einem Kunststoffstreifen, der "nur" stumpf drauf geklebt wird.

      Ich meine, es geht hier nicht um Kilonewtons... aber lieber so als wenn einem das kurz vor dem Zusammenbau mit dem Hangarboden dann doch ausreißt. (vor allem die "Wechselbelastung" wenn man das umdreht... sorry, der Ingenieur geht gerade etwas mit mir durch frech 1 )

      Gruß,

      Christoph
    • New

      Hallo Jürgen!
      Die meisten der "besseren Hälften" habe zu dieser Leidenschaft keinen Zugang. Ich kenne von unserer Runde hier nur eine einzige Frau, welche den Enthusiasmus ihres Mannes teilt, ja sogar fördert. Würde ich mir auch wünschen.
      Manche Frau wäre froh, wenn sie wüßte wo ihr Mann sich aufhält. Die Damen sollten mal darüber nachdenken, meine ich mal so nebenbei!
      Mit Gruß,
      Nick
    • New

      @Cux-Holger
      @luebke53
      @Stahl_Wolle
      @andreask
      @Moritzleo
      @Günter Plath

      Ich danke euch für die motivierenden Likes. danke 2 Schön, dass ihr vorbeischaut.

      @Curmudgeon
      @Stahl_Wolle
      @Eisenbahnkreuzung
      @Moritzleo

      …. danke für Lob und Unterstützung !! freu 2


      Es geht weiter...



      Zwischen vorderem und hinterem Hangar ist ein recht mächtiges Schott eingebaut.
      Ich vermute auch zur Stabilität der gesamten Trägerkonstruktion.



      Hier mal die vorbereiteten Teile.



      Und auch schon - wieder kopfüber - eingebaut.



      Mal von unten reingeschaut (Bild oben).
      Die Silhouette der Öffnung passt ganz gut zu den Umrissen der Flieger. Wie sollte es auch anders sein....


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      @Chris A.
      @kriszme
      @Stahl_Wolle
      @Günter Plath
      @Bumbarin
      @luebke53
      @Rezatmatrose

      Ich danke euch für die Daumen ! dafür1
      @Eisenbahnkreuzung
      Hallo Nick, die großen Teile lassen sich recht gut bauen. Und zu den Kleinteilen komme ich lange noch nicht.
      Danke dir für dein Lob.

      Es geht weiter....

      Die Schott's zu den Fahrstühlen waren mit flexibel verschiebbaren Türelementen realisiert:



      Unten die Vorbereitung der Teile:



      Dann auch schon eingebaut. Ich habe auf 3D Elemente verzichtet.
      Die Türen wären zu dick geworden (je 3 Exemplare hintereinander) und hätten nicht mehr in die Führungsschienen gepasst.



      Das angedeutete Rolltor oberhalb vom großen Querschott (rechtes Bild oben) ist jetzt nicht gerade der Brüller.
      Naja, ich kann damit leben.



      Ich habe die Türen bewusst etwas asymmetrisch (rechts/links) platziert.
      Und die Öffnungen auch bewusst offen gelassen. Ich will später ja noch mit der Kamera ins Innere.



      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      Hallo Jürgen,
      das Foto ist schon einmal der Hammer ! klasse1



      Wenn ich mir vorstelle, daß da noch Flugzeuge herumstehen, Mechaniker umherwuseln ..... diese Inside-Bilder sind genial und man glaubt die Realität vor den Augen zu haben. Wer kann schon ein solches Bild aus dem Inneren seines Kartonmodells vorweisen ? foto1

      Gruß Markus
    • New

      Hallo Jürgen

      Verfolge deinen Bau auch von Anfang an.
      Das Modell und natürlich deine Ausführung und Gedult sind einfach ein Hammer.
      Das Modell würde mich auch reizen.
      Ich muss mich irgendwann auch mal an einem Dickschiff versuchen.
      Einem richtigen Oschi wie diesem.

      Gruß Andi
      Meine Hobbys
      Computer,Thailand und Kartonbau

      Zur Zeit im Bau.
      Mi 24D HIND
      375 von ~ 2700 verbaut
    • New

      @Rezatmatrose
      @Cux-Holger
      @Günter Plath
      Ich danke euch für die Daumen. !! ja 2

      Markus Bodeux wrote:

      Wer kann schon ein solches Bild aus dem Inneren seines Kartonmodells vorweisen ?
      Stimmt.
      Dies ist auch meine Motivation Dinge exakt zu bauen welche dann im Bauch des Modells verschwinden.
      Es kommen noch mehr Bilder davon. Später...

      petcarli wrote:

      So langsam erklären sich für mich auch die Kosten für Bogen und Lasercuts.
      Bis jetzt ist alles stimmig und passgenau. Manchmal - nachdem man ein Modell angefangen hat - stellt sich eine Art Realismus ein bzgl. dem zu erwarteten Ergebnis aufgrund einer vielleicht nicht so guten Qualität des Bogens. Bei diesem Bogen gibt es bis Dato wenig zu meckern. Ich hoffe es bleibt so.

      @andreask
      Hallo Andi, schön dass du vorbeischaust. Ich danke dir für dein Lob. Die IJN Shinano ist so ziemlich der dickste "Oschi" den man in 1:200 bauen kann. Bzgl. Größe und Teilezahl. Langer Atem ist da unbedingt notwendig.

      Es geht weiter....

      Dieses Bild (unten) in der Bauanleitung, da habe ich einige Zeit gerätselt.
      Mit der in polnischer schriftlicher Bemerkung: alle Jalousien seien so auszuführen. ???? kratz1



      Nachdem ich aber diese Teile gefunden hatte (Bild unten), ist es klar was gemeint ist.
      Alle Längsschotts im Hangar die sich in der Bordwand (Steuerbord & Backbord) befinden sind mit Rolltoren ausgestattet.



      Erkenntnis:
      Der innen liegende Hangar muss man ja nicht bauen. Es ist nur eine Option.

      Baut man den Hangar nicht, muss man die Längsschotts mit oben gezeigten "Jalousien" ausstatten,
      Sonst würde man ja das Spantengerüst sehen. Siehe auch Bild unten rechts, hier nur simuliert: zwei Jalousien nur angelehnt.

      Da ich den Hangar aber baue und die Längsschotts offen lasse benötige ich auch die "Jalousien" nicht.



      Aber:
      bei offenen Längsschotts sieht man jedenfalls den unteren Teil des aufgerollten innenliegenden Rolltores.
      Wie man in der Bauanleitung im Bild oben links sieht (rote Pfeile).



      Also habe ich alle Rolltore mit Hilfe eines 2mm Evergreen Rundprofils realisiert und eingebaut. Oben nur 2 Beispiele.
      Es musste natürlich für alle Öffnungen erfolgen.

      Da sieht man mal, wo eine kleine Zeichnung in der Bauanleitung hinführt.
      War mal wieder ein 6 Stunden Job…..


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)