Schwerer Flugzeugträger IJN SHINANO / Yamato-Klasse / 1:200 / Model-Hobby

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kurt wrote:

      die Kleinteile sind nun mal das Salz in der Suppe. Allerdigs muß ich sagen, daß 20 aufgeständerte Fernrohre schon eine arge Geduldsprobe sind.
      Kann die Fernrohr-Suppe beim Anfertigen schon mal etwas Gedulds-salzig werden.... frech 2

      Klasse Arbeiten, Jürgen ! beifall 1

      Gut Ding braucht seine Zeit(en).... !!!!! daumen1
      Gruss

      Holger



      In meinen kühnsten Träumen...
      hätte ich NIE gedacht........,
      dass ich eines Tages....
      mit einer Maske im Gesicht,
      in der Bank Bargeld abhebe..... happy1

    • Ich danke allen Likern:
      @AnobiumPunctatum, @Rezatmatrose, @Curmudgeon, @Carsten13, @Cux-Holger
      @Günter Plath, @andreask, @Stahl_Wolle, @Piedade 73, @OutlawCube, @Hans Jörg

      Freut mich, dass meine Bauergebnisse so gut bei euch ankommen. danke 2
      Und motivierttttttt.....


      @Cux-Holger
      @Kurt
      @OutlawCube
      Ja, die Kleinteile machen das Modell interessant. Ich habe die "Fernrohrsuppe" nun ausgelöffelt. Siehe weiter unten.

      @Scorpion1963
      Ja, die Linsen habe ich mir diesmal erspart. Sieht so besser aus. daumen1

      Es geht weiter....

      Das Oberdeck wurde mit den Ferngläsern ausgestattet.
      Zusätzlich habe ich - pro Fernrohr - hochmoderne Kommunikationsmittel dazu gesupert.



      Auch die Scheinwerfer und die Entfernungsmesser wurden montiert.



      Das Deck füllt sich so langsam.




      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      an Bord und mit den gelben Akzenten machen sich die Ferngläser sehr gut.

      Sie zeigen aber auch, wie stark man sich 1944 bei den Japanern immer noch auf veraltete Sichtungsmittel verließ. Die mangelhafte Entwicklung von Radar und der ineffiziente Umgang mit den vorhandenen Radargeräten war laut Mark Peattie eines der großen Defizite der japanischen Marine im II. Weltkrieg.

      Curmudgeon
    • Ich danke euch:
      @Didibuch
      @AnobiumPunctatum
      @OutlawCube
      @Scorpion1963
      @Cux-Holger
      @petcarli

      danke 2

      Curmudgeon wrote:

      Sie zeigen aber auch, wie stark man sich 1944 bei den Japanern immer noch auf veraltete Sichtungsmittel verließ. Die mangelhafte Entwicklung von Radar und der ineffiziente Umgang mit den vorhandenen Radargeräten war laut Mark Peattie eines der großen Defizite der japanischen Marine im II. Weltkrieg.
      Servus Lars,
      ja, und einige andere Defizite auch: Waffentechnik, Feuerleittechnik, Platzierung der Tanks ausserhalb des geschützten Bereiches.... u.a.. Ich denke, das Land und dessen Ressourcen waren einfach zu klein für diese große Nummer. Im Hintergrund wurde ja auch immer die japanische Armee bevorzugt, diese hatte Priorität 1. Die IJN hatte es dagegen schwer und musste sich die Flottenaufbauprogramme und die Weiterentwicklungen schwer erkämpfen. Mit dem bekannten Ausgang....

      Es geht weiter....



      Zwei Radargeräte Typ 21 wurden gebaut.



      Eines davon schaut nach vorne Richtung dahin wo's hingehen soll. (linkes Bild unten).
      Das andere zweite Exemplar schaut nach hinten Richtung Heck. (rechtes Bild unten).




      Bis bald.


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @Curmudgeon
      @Didibuch
      @dranduleta
      @Stahl_Wolle
      @Hagen von Tronje
      @SchnippSchnapp
      @Carsten13

      Ich danke euch für die Daumen, freu 2 danke 2 Schön, euch weiterhion dabei zu haben !

      @Hagen von Tronje
      @petcarli
      @Rezatmatrose
      Ich danke euch. Das Radar gefällt mir auch.
      Die Teile kommen aus dem Ätzsatz. Also waren die Teile lediglich sauber zusammen zu bauen. Aber allemal ein Hingucker.

      Scorpion1963 wrote:

      Oh Mann, wenn du denkst besser gehts nicht mehr, dann kommt der Jürgen mit dem Radar her
      Servus Norbert,
      ein Schüttelreim, super. Wusste gar nicht, dass es in diesem Forum auch Dichter und Lyriker unterwegs sind. grins 2

      Es geht weiter...

      Nun habe ich 65 Exemplare von Munitionskisten gebaut:



      Etwas aufgewertet: 10 Teile pro Kiste,

      Für die Insel wird exakt nur eine einzige Kiste benötigt.
      Alle anderen Exemplare wandern zunächst mal wieder ins Zwischenlager.



      Damit ist die Insel soweit mal fertiggestellt.

      Es fehlen noch zwei Flak Geschütze. Aber die kommen erst später dazu.

      Nächster Schritt: die Insel auf den Träger montieren.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Eisenbahnkreuzung wrote:

      Muß wieder einmal einen Lobeshymnus los lassen. Ein riesengrosses Lob und Anerkennung für Deine Leistung!!
      Geht mir genauso....... daumen1

      Man kann andauernd hier den Lobeshymnus loslassen,
      bei solch einem tollen Modellbau hier von Jürgen ! beifall 1 beifall 1 beifall 1
      Gruss

      Holger



      In meinen kühnsten Träumen...
      hätte ich NIE gedacht........,
      dass ich eines Tages....
      mit einer Maske im Gesicht,
      in der Bank Bargeld abhebe..... happy1

    • @Didibuch,@'Ralf Gesener', @dranduleta, @Carsten13, @MacDiveDoc, @Cux-Holger
      @AnobiumPunctatum, @Günter Plath, @Hagen von Tronje, @Stahl_Wolle, @tomnrw, @Curmudgeon

      Vielen Dank für eure Likes !
      Und, dass ihr weiterhin vorbeischaut. danke 2

      @Eisenbahnkreuzung
      Servus Nick, ich danke dir. Freue mich schon auf die Wiederaufnahme deines Bauberichtes !

      @Curmudgeon
      Servus Lars,
      ja die Flak-Orgie kommt langsam in Sichtweite. Ich werde allerdings erst noch das Flugdeck vorbereiten. Irgendwie bin ich mental noch nicht soweit um die leichte Flak anzugehen. Aber irgendwann muss ich damit beginnen....

      @Cux-Holger
      @Kurt
      Servus Holger, Serus Kurt, ich danke euch beiden !

      Es geht weiter....

      Zunächst wurde die Insel von der Heling genommen.



      Rund um das Flugdeck, direkt an der Kante wird ein LC-Deck verbaut.
      Das erste Teil davon wurde lackiert und eingebaut. Dies ist hier notwendig weil sich die Inselkonstruktion nahtlos daran anschliessen muss.



      Danach die Insel platziert, ausgerichtet und fest verklebt:



      Macht sich ganz gut:




      Bevor ich nun die Flak's baue werde ich mich zunächst dem Flugdeck widmen. Die nächsten Schritte:
      • LC-Deck Streifen rund herum einbauen
      • Umleimer an der Kante rund herum einbauen
      • 4 Geschütz-Plattformen direkt am Flugdeck sind noch fertigzustellen (3 davon oben im Bild sichtbar)
      • die 2 Aufzugsplattformen sind noch zu bauen
      • und dann bekommt das Flugdeck den finalen Belag: eine Lage gelochten Karton
      Insgesamt sind hier auch einige großflächige Lackier- und Klebearbeiten zu erledigen.

      arbeit2 arbeit2 arbeit2


      Danach dann Flak-Orgie. Das 'Schönste' kommt am Ende. grins 2


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      ein toller Anblick mit der Insel, die in jeder Hinsicht herausragt !

      Auf dem Deck scheint ja eine Unzahl von Fangseilen hinzukommen und dazu wahrscheinlich noch die BArrieren und die Signalanlagen für die landenden Flieger.

      Jedenfalls freue ich mich schon auf die nächsten Bilder, das ist wie ein Türchen am Adventskaler zu öffnen.

      Curmudgeon
    • New

      Juergen wrote:

      Wusste gar nicht, dass es in diesem Forum auch Dichter und Lyriker unterwegs sind.
      Hallo Jürgen,

      Teil für Teil und Stück für Stück
      erschafft der Jürgen hier zum Glück
      seine Sehenswürdigkeiten.
      Alle freuen sich und staunen
      sind ganz sprachlos, könn's kaum glauben
      was der Meister de Papier
      wieder einmal bastelt hier.
      Die Modelle wunderschön
      sind ganz trefflich anzuseh'n.
      Da bleibt vor Staunen ganz der Mund weit offen
      und wir können alle hoffen,
      dass es zügig weiter geht.

      Und die Moral von der Geschicht':
      ohne Jürgen geht's hier nicht.
      Also sollst Du lange leben
      und hier fleißig weiterkleben.

      Reimzeit: 2 Minuten
      Ich wünschte, ich könnte in dieser Geschwindigkeit kleben. Modelle gibt's ja wirklich genug...

      Gruß
      hj
    • New

      Ein wunderbar gelungenes Gedicht, hj !

      Ich denke immer wieder: besser geht's nimmer. Und dann haut der Jürgen ein Bild von der Brücke raus, dass mir die Spucke wegbleibt.
      Auf dieses Ergebnis werde ich heute Abend mit eine Rotwein anstossen. Ein Bardolino Superiore steht dafür schon bereit.

      Günter
    • New

      danke 2

      Danke euch für die Kommentare. Jetzt auch noch in Form mehrzeiliger jampischer Versmaße. cool1

      Rezatmatrose wrote:

      Auf dieses Ergebnis werde ich heute Abend mit eine Rotwein anstossen.
      Servus Günter,
      ich bin nicht nur im Geiste bei dir: ich gönne mir ein im Eichenfass gereiften Pinot Noir trockener Bauart.
      Nach deinem Kommentar und dem Gedicht von hj muss das einfach sein. Ich danke dir.

      SchnippSchnapp wrote:

      Reimzeit: 2 Minuten
      Servus hj,
      hätte ich in 2 Stunden nicht geschafft. Auch dir ein großer Dank dafür.
      Das Gedicht drucke ich aus und hefte es über meinen Basteltisch. daumen1
      Ich freue micht weiterhin auf deinen Besuch hier im Baubericht. Gerne auch wieder in textlicher Normalform. grins 2

      AnobiumPunctatum wrote:

      Bekommt dein Träger auch eine Besatzung?
      Servus Christian,
      hatte ich eigentlich ursprünglich zu Baubeginn geplant. Dieses Modell kratzt aber arg an meiner Ausdauer. Kann sein, dass ich es erstmal zu Ende bringe und dann weg stelle. Um es dann nach einiger Zeit wieder für ein Dio hervorzuholen. Mal schau'n wie die Stimmung am Ende ist. Bis dahin gibt es noch eine Menge zu tun.

      Curmudgeon wrote:

      Jedenfalls freue ich mich schon auf die nächsten Bilder, das ist wie ein Türchen am Adventskaler zu öffnen.
      Servus Lars,
      ich danke dir. Alle Türchen schaffe ich bis zum Heiligabend aber nicht. Aber, dass ein oder andere schon noch. Siehe weiter unten.

      Moritzleo wrote:

      daher hatte ich mich ja auch entschlossen die IJN Taiho im Baubericht der GS 21 zu bauen.
      Servus Otto,
      ich danke dir. Die Taiho hatte ja auch diesen typischen abgewickelten Schornstein auf der Insel. Erstmals bei diesem Träger. Die Silhouette sollte an der Stelle fast gleich mit der Shinano sein.

      @Günter Plath
      @OutlawCube
      Servus Günter,
      servus Christian,
      ich danke euch für die netten Kommentare. Das letzte Bild von der Insel gefällt mir auch sehr gut.

      An alle Daumengeber:
      @Hagen von Tronje, @AnobiumPunctatum, @Markus Bodeux, @MacDiveDoc, @Scorpion1963, @Carsten13
      @wiwo1961, @Moritzleo, @Didibuch, @Stahl_Wolle, @Günter Plath

      danke1


      Es geht weiter....

      Zunächst wurden noch die Stützen für die Flakplattform - welche sich auf der Steuerbordseite der Insel befindet - eingebaut.



      Dazu muss ich den Träger 'umlegen'. Es wurde wieder 2mm Evergreen Rundprofil verwendet.
      Linkes Bild unten: Ansicht von unten beim Einbau. arbeit2 Rechtes Bild unten: fertig.



      Danach waren noch Schanzkleider für die 3 Plattformen zu bauen, welche sich direkt vor der Insel an Steuerbord auf dem Flugdeck befinden.



      Damit sind nun endlich alle Plattformen des Trägers gebaut:



      Fehlt nur noch die Ausstattung aller Galerien, Balkone, Plattformen.... lala1


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      Servus, ich danke euch:
      @Didibuch, @Ulrich, @AnobiumPunctatum,
      @MacDiveDoc, @Cux-Holger, @OutlawCube, @Günter Plath

      für die Likes ! danke 2

      @Stahl_Wolle
      @Flens
      @Hagen von Tronje
      ..ich danke euch !
      Der Träger dreht sich eigentlich ständig um die eigene Achse. Fast so häufig wie a "Hendl" am Grill. grins 2

      Es geht weiter...

      Nun beginne ich den finalen Belag für das Flugdeck vorzubereiten..
      Zunächst werden rundherum 3D gelaserte "Tränenbleche" angebracht.

      Hier noch unlackiert:



      An der Außenkante müssen dann rundherum noch die Umleimer angebracht werden:



      So sieht es dann montiert aus:



      Die Passgenauigkeit war wieder super.
      Auf 130cm Modellänge, nichts war zu lang, nichts war zu kurz. TOP.



      Fotos von den Umleimern schenk ich mir.

      Dies war der erste Streich, der Zweite folgt alsbald....



      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)