Frankensteins Monster – ein Halloween-Automat von Rob Ives

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frankensteins Monster – ein Halloween-Automat von Rob Ives

      Hallo zusammen,

      Halloween ist ja nicht mehr weit. Man mag dazu stehen wie man will. Solange es zu dem Thema tolle Kartonautomaten gibt, bin ich dabei.

      Rob Ives hat 2015 diesen Automaten herausgegeben. Es ist nicht natürlich sein einziges Halloween-Modell. 2017 habe ich Euch ja schon die „flatternde Fledermaus“ hier vorgestellt.

      Dieses Jahr also „Frankensteins Monster“ (Frankie: Terrifying monster)

      Das Modell ist ein pdf-Download mit7 Seiten DIN A4. Einige Bögen haben auch eine bedruckte Rückseite, so dass insgesamt 13 Seiten gedruckt werden müssen. Die Anleitung kann man leider nicht als pdf-Datei laden, aber man kann sie aber auf Rob Ives Seite ansehen (bzw. die Webseite speichern oder auch drucken).

      Für Bastler die gerne malen, liegen die Seiten auch nur mit den Umrisslinien der Bauteile vor. Kann man dann auch auf farbigen Karton drucken.



      Bild 01 und Bild 02: Ausschnitte aus der Anleitung und das fertige Modell in der Anleitung.


      Bild 03 und Bild 04: vier Seiten der Bauteile und eine Rückseite der Baubögen.
      Es sind Tintenstrahldrucke auf 160g/m² Papier. Die farbigen Rückseiten machen das Modell gefälliger. Die Farbflächen sind so angeordnet, das der Rückseitendruck nicht hundertprozentig genau treffen muss. Hier war es aber trotzdem mit der Deckung schon knapp.


      Bild 05: die ausgeschnittenen Bauteile.
      Ein schön bunter Haufen.


      Bild 06 und Bild 07: die Zahnräder und Achsen für die Mechanik.
      Kommt Euch vielleicht noch bekannt vor. Das letztjährige Weihnachtsmodell mit den drei Rentieren (Hopping Reindeer, hier ) funktioniert mit der gleichen Mechanik. Hier sind es aber nur zwei statt drei Nocken – für jedes Bein des Monsters einer. Für die Zahnräder und die Nocken sind zwei Lagen Karton vorgesehen. Dem großen Zahnrad und den Nocken habe ich noch eine dritte Lage spendiert.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Adam, Helmut, Dieter, Lars, Andreas, Martin und Bonden,
      recht herzlichen Dank für Eure Likes. Es freut mich Euch dabei zu heben.

      Hallo zusammen,
      nach den Zahnrädern kommt die Basis bzw. das Gehäuse für die Mechanik.


      Bild 08: die Teile für das Gehäuse.
      Links unten eine Box in der die Kurbelwelle mit dem kleinen Zahnrad läuft – das ist gleichzeitig ein seitlicher Abschluss. Darüber die andere Seitenwand. Rechts oben der Boden und rechts unten der Deckel.


      Bild 09: Verstärkungselemente.
      die Seiten der flachen Bauteile werden durch zu dreieckigen Röhren geknickt und damit sehr stabil. Die Wellenlöcher habe ich zusätzlich mit einer Lage Karton verstärkt.


      Bild 10: Das Gehäuse vor dem endgültigem Zusammenbau.
      Vor dem Zusammenkleben muss die Nockenwelle mit dem großen Zahnrad eingesteckt werden.


      Bild 11 und Bild 12: das fertige Gehäuse.
      Die Kurbelwelle mit dem kleine Zahnrad und die Kurbel sind nun auch schon dran.
      An der Seite, wo sich die Zahnräder berühren, wird noch Stabilisator (gear locator) eingebaut. Der soll verhindern, dass das große Zahnrad flattert und den Kontakt zu kleinen Zahnrad verliert. Die genaue Position für den Stabilisator ist nicht angegeben. Das wir später noch Auswirkungen haben.
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2

    • Bild 13: Nockenfolger (rot) und Beinführungen


      Bild 14: die angebauten Beinführungen.


      Bild 15: die Klebeflächen für die Nockenfolger.
      Die Klebeflächen sind ein wenig zu groß. Deshalb habe ich die obere Kanten mit Abfallkarton kaschiert.


      Bild 16: beschnittener Nockenfolger.
      Ein Nockenfolger kollidiert mit dem Stabilisator. Deshalb musste dieser Nockenfolger soweit beschnitten werden, dass er reibungslos läuft.


      Bild 17 und Bild 18: die eingebauten Nockenfolger.
      Es sind nun keine grauen Flächen mehr zu sehen und beide Nockenfolger bewegen sich reibungslos.


      Bild 19: die fertige Mechanik im Gehäuse.
      Auf die Nockenfolger kamen noch die Stößel, die die Beine anheben.

      Jetzt braucht es noch die Figur. Die kommt bald – Ist ja nicht mehr lange bis Halloween.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Ralf, Adam und Ulrich,
      vielen Dank für Eure Likes.

      Hallo zusammen,
      der mechanische Unterbau passt ja sehr gut zu der allseits bekannten Figur, die jetzt oben drauf kommt: Frankensteins Monster oder bei Rob Ives kurz, Frankie.


      Bild 20: die Bauteile für das „Monster“.
      Schön klobige Füße bzw. Schuhe, eine recht hohe Stirn und eine eher ungesunde Haut-und Gesichtsfarbe. Das Haarteil habe ich innen mit einer Scheibe aus Finnpappe verstärkt. Dafür habe ich bei der Abdeckung oben die Klebelaschen weggelassen. In den Füßen ist je ein 2-Cent-Stück als Gewicht eingeklebt.


      Bild 21: der Kopf.
      Die Nase sollte stumpf aufgeklebt werden, ich habe zwei Schlitze in das Gesicht geschnitten und die Nase mit zwei zusätzlichen Laschen darin befestigt(Dieser kleine plastisch-chirurgische Eingriff musste hier einfach sein arbeit2 grins 2 ).


      Bild 22: Körper mit Kopf und Armen sowie die Beine.
      Die Füße werden an die oberen Laschen der Stößel angeklebt. Der fertige Oberkörper wird nur lose ausgesetzt. Somit kann der Körper beim Kurbeln ein wenig herum wackeln, was ja gewollt ist.

      Damit bin ich auch schon fertig, mit dem Bau.


      Bild 23 und 24: der fertige „Monster“-Automat.


      Bild 25 und 26: Bewegungsstudien.

      Natürlich kommt noch ein kleines Filmchen (Gif-Animation geht hier nicht so gut). Das wird aber sicher nicht mehr vor Halloween fertig, vielleicht aber am Wochenende.

      Bis dahin,
      viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo zusammen,
      Halloween ist ja schon wieder lange her, aber ich habe es erst jetzt geschafft, das Video zum obigen Automaten zu erstellen. Ich hoffe, Ihr habt trotzdem noch Lust, das kleine Filmchen anzuschauen.

      Hier also der Link zum Video auf Yotube:

      Frankensteins Monster

      Ich wünsche Euch viel Spaß beim Anschauen.

      Beste Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2