MiG-29A, Halinski (Kartonowy Arsenal) 2-3/2018, 1:33

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Andi, danke für deine aufmunternden Worte.


      Zum Baufortschritt:

      Nun kam ich zu dem Schritt, die Triebwerkeinlässe des Jets zu bauen.
      Ich habe dabei ein etwas anderes Verfahren gewählt, als in der schriftlichen Bauanleitung vorgeschlagen. Ich habe nämlich den kompletten Triebwerkskanal nicht "in einem Stück" verbaut und danach versucht, diesen in die "Spantenringe" durchzudrücken. Stattdessenhabe ich das Hinterteil (das mit den Schaufeln) erstmal ganz am Ende platziert, sowie den vordersten Abschnitt des Triebwerkskanals. Dazwischen kamen die beiden mittleren Abschnitte. Dabei habe ich um die möglichst genaue Ausrichtung der Abschnitte zueinander gekümmert. Das Ganze sieht erstmal nicht sonderlich sauber aus. Später werden jedoch die "Röhrchen" sowieso nicht so sichtbar präsent sein, da sie von außen durch die äußere Beplankung zugebaut werden und vorne die kleinen Spalte kaum zum tragen kommen werden. zwinker2 Durch meinen Weg, die Triebwerkskanäle auf die oben beschriebene Weise zu erstellen blieb mir das mögliche nervenaufreibende und nicht minder aufwändige Trennen der ohnehin äußerst eng bemessenen "Spantenringe" erspart. happy 2









      Grüße

      Alfred
    • Weiter ging es mit den Verkleidungen der Lufteinlässe der Triebwerke. Es gab zwei Optionen die Baugruppe darzustellen - als geschlossen oder offen. Ich habe mich für die offene Variante entschieden,um später noch etwas von den Triebwerksschaufeln sehen zu können.









      Grüße

      Alfred
    • Hallo Bastelfreunde,

      @Berthold, danke für deinen anerkennenden Kommentar.

      nun kam auf mich ein kritischer, prüfender Bastelschritt: das Erstellen der Verkleidung der Triebwerke.
      Vor und während dessen stiegen schon die unangenehmen Fragen und Gedanken mir in den Kopf à la: "Hast du bisher sauber genug gearbeitet?" oder: "wird das Ganze dem Umfang nach oder der Länge nach passen?"...
      Die Verkleidungen der Triebwerke bestehen jeweils aus fünf Abschnitten, die ich vor dem endgültigen Verkleben ans Modell, zu einem Stück verbunden habe.
      Und dann kamen die kritischen Momente der Anpassung und der Verklebung, die ich, und vor allem das MiG-Modell ziemlich gut und unbeschadet überstanden hat.





      Grüße

      Alfred
    • Hallo Alfred

      Immer wieder ein spannender Moment,ob denn die Verkleidung passt.
      Bin bei meiner HIND auch gerade an diesem Punkt.
      Gefällt mir bis jetzt sehr gut und schön langsam kann man die schöne Form der Mig 29 erkennen.
      Ach ja.
      Gibt es eigentlich Unterschiede zur etwas älteren polnischen Version?
      Guten Rutsch und weiter viel Spaß beim Bau.

      Gruß Andi
      Meine Hobbys
      Computer,Thailand und vor allem Kartonbau grins 2

      Zur Zeit im Bau.
      Mi 24D HIND
      1413 von ~ 2700 verbaut
    • Hallo Alfred,

      Alfred wrote:

      Und dann kamen die kritischen Momente der Anpassung und der Verklebung, die ich, und vor allem das MiG-Modell ziemlich gut und unbeschadet überstanden hat.
      das hast Du nicht überstanden, sonder perfekt gemeistert!

      Das ist schon eine echte Herausforderung. Manche halten einen UW- Rumpf für die Meisterklasse im Modellbau, aber bei der MIG ist das ganze Modell ja Segment an dem anderen das vor Rundungen nur so strotzt.

      Astreine Arbeit! klasse1

      Gruß,
      Stephan
    • Hallo Alfred,

      da hast Du jat mit der MiG einen schönen Brocken angefangen - gefällt mir sehr gut, was ich bisher sehe! klasse1

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Servus, Alfred!

      Diese wunderschönen Linien der Mig-29 in Halinski-Qualität so gut zu bauen, erfordert viel Erfahrung und hohes handwerkliches Können. Du zeigst eindrucksvoll, dass du beides vereinst!
      Es ist einfach ein Genuss, deinen Baubericht zu folgen! Danke dafür!

      klasse1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Hans-Jürgen, @Andi, @Stephan, @Karl-Heinz, @Andreas, @Michael, danke euch füe eure motivierenden Kommentare.

      Andreas K., die Unterschiede zwischen den beiden Versionen sind: die Tarnbemalung und Kennzeichnungm die Offensivbewaffnung und die "Grundplatte", auf dem das fertige Modell zu stehen hat.



      Zum Baufortschritt:

      es ging bei der MiG weiter, und zwar mit den Seitenleitwerken.
      Zunächst habe ich die ausgefeilte Skelette der Baugruppen gebaut - dank des verwendeten LC-Satzes ein wahres 'Kinderspiel'... Es gab hierbei eine Schablone, anhand der die Anordnung zueinander der einzelnen Skelettteile ersichtlich war.
      Danach wurden die Skelette mit der Außenhaut beplankt, wobei der untere Abschnitt in seinem unteren Bereich ziemlich 'scharf' angewinkelt werden soll.
      Schließlich kamen die Leitwerke ans Modell, wobei eine Schablone ihren genauen Neigungswinkel markiert.
      Dazu habe ich kleine Elemente gebaut, die ihren Platz an den Seitenleitwerken genommen haben.









      Grüße

      Alfred
    • Hallo Bastelfreunde,

      nachfolgend habe ich die Klappen der Seitenleitwerke und andere ziemlich kleine Elemente gebaut, die ihren Platz an den Seitenleitwerken genommen haben. Weiter fortfahrend wurden einige Elemente im Heckbereich des Modells gebastelt.
      Die MiG wächst also wieder stätig...







      Grüße

      Alfred
    • Hallo Alfred.
      die eindrucksvolle Rumpfsektion der MiG hat schon die typische Form - sieht sehr gut aus! klasse1
      Die eindrucksvollen Russenflieger MiG 29 und Su 27 haben mir schon immer sehr gut gefallen...

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Chris, @Karl-Heinz, @Gerd, @Jürgen, vielen Dank für eure ergänzenden Bemerkungen!


      Zum Baufortschritt:

      nun habe ich mich der Flügel an angenommen...
      ... genauer gesagt den Taragflächen-Skelette. Zum einfacheren Zusammenbau gab es eine extra Schablone dafür.
      Diese zur Einheiten zusammenzubasteln war es, dank der Verwendung von LC-Elementen, wahrlich keine Kunst, aber schaut selbst auf die Bilder.

      Grüße

      Alfred
    • Hallo Bastelfreunde,

      nun wurden die beiden Tragflächenskelette verkleidet.
      Anschließend habe ich die fertigen Baugruppen probeweise 'trocken' an je zwei Drähten 1 mm Durchmesser (ist so für das Modell vorgesehen) an die entsprechenden Stellen -erstmal vorläufig- an den Rumpf gesteckt.
      Langsam nimmt das Modell die Konturen eines Flugzeugs, ja, eines eleganten Jets an...





      Grüße

      Alfred
    • Hallo Alfred,

      da nimmt sie ja schon deutlich Form an, die MiG! Sieht gut aus bisher... klasse1

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Hallo Bastelfreunde,

      @Gerd, @Karl-Heinz, danke für eure netten Kommentare.

      In den vergangenen Wochen habe ich beim Jet die rippenartigen Teile für die Tragflächenvorderkante hinzugefügt.
      Darüber hinaus habe ich einige kleinere Elemente an den Tragflächen verteilt.
      Bei den Positionslampen an den Flügelenden wurde es richtig knifflig, da bei manchen Teilen von der Größe unter 1,0 mm² ich an die eigenen Grenzen der Machbarkeit kam...
      Anschließend kam endlich der Augenblick der 'Hochzeit', ergo die Vereinigung des Rumpfes mit den Flügeln.
      Wie man auf dem Bild 1 noch sieht, stehen die in die seitlichen Öffnungen im Rumpf eingesteckten (und verleimten) Drähte ab. Auf diese wurden die Tragflächen aufgezogen, die innen ebenfalls über Öffnungen verfügten, die jene Drähte aufnehmen konnten.
      Jetzt sieht das Modell unverkennbar nach einem Kampfjet aus, denke ich.





      Grüße

      Alfred
    • Da hast Du recht, Alfred - sie sieht jetzt mit den Flügeln schon deutlich dynamischer und auch gefährlicher aus! klasse1

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Hallo Kartonbaugemeinde,

      da an dieser Baustelle sich meinerseits inzwischen nichts an Fortschritten getan hat, bitte ich diesen Baubericht in die Kategorie "Bauberichte-Luftfahrt" zu verschieben.
      Dennoch verspreche ich, zeitnah hier von weiteren Bauschritten zu berichten.
      Grüße

      Alfred