Bahnhof Stockelsdorf eine Spielerei in H0

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ahoi Tom,vielen Dank für Deine Einschätzung. freundlich1

      Cux-Holger wrote:


      Classic wrote:

      der LKW wird auch noch in Karton umgewandelt.
      Moin Thomas,
      der "LKW" ...
      sieht aus, wie die alte Wiking DB Zugmaschine, die ich als Kind mal vor 58 Jahren hatte... freu 2
      Damals noch die Wiking Fahrzeuge "unverglast"....
      Moin Holger,
      ja ich liebe auch das Design,mein Neffe hat damit vor 30 Jahren gespielt. freundlich1

      Ich habe da schon einen Langhauber im Blick,aber erst mal die Schienen erstellen und schon habe ich Dein 1 Cent Stück aus geliehen.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Classic wrote:

      Sind die Schienenbefestigungs Eisenlaschen verstärkt?
      Moin Thomas.
      glaube nicht ob man das jetzt pauschal sagen kann. Wie realistisch willst du es denn ? hast du jetzt den "Schienenfuß" oder wie immer dieser untere Streifen heisst, angeklebt? Dann wäre es ein wenig unsinnig, die Schienen auf die Befestigung zu stellen, denn die halten ja die Schienen. Aufdoppeln oder nicht? wie es eben besser rüber kommt. aber dort wo sie nicht auf diesem Streifen liegen, würde ich sie unterfüttern, damit sie gerade sind.
      Aber vielleicht gehört es auch ganz anders, ist erst 5 Uhr und mein Gehirn noch nicht warm gelaufen...... kaffee1 .

      PS.
      Hab mal schnell einen Test gemacht......hm......



      also als erstes ist mir aufgefallen, dass die Spurweite des Druckes nicht stimmt. Und dann, naja...von den Schraubenköpfen sieht man nicht mehr recht viel, obwohl ich keinen schlechten Drucker habe. Wenn jetzt einer sagt die müssen auch noch gesupert werden dann.. box 2

      Auf jeden Fall werde ich für meine Spur N Version des Bahnhofs echte Gleise nehmen, da das Dio ja einmal in echte Anlage eingebunden werden soll
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Hallo Thomas,

      die 'Eisenlaschen' (Rippenplatten nennt man die Dinger) kommen ohne Verstärkung auf die Schwellen, darauf dann das Gleis.
      Hier sieht man sehr schön die Elemente des sogenannten Oberbaus eines Gleises.

      In HO werden die nur die Rippenplatte und die Schrauben angedeutet, die restlichen Details werden zu klein.

      Mir gefällt dein kleines Diorama, das wird sehr schön.

      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Thomas - ich bin wegen Unregelmäßigkeiten beim Internetzugang und Familienbesuch erst jetzt auf diesen schönen BB gestoßen! Das Vorhaben, einen historischen Bahnhof/Haltepunkt in Karton nachzubilden, gefällt mir sehr. Die Recherche ist schwierig, aber das Ergebnis umso befriedigender. Ein schöner heimatkundlicher "Ausflug" in die Vergangenheit. Zum Thema Bahnhof/Haltepunkt möchte ich noch folgende Anekdote beisteuern: Der Hamburger Dammtor-Bahnhof wäre trotz seiner respektablen Größe eigentlich - mangels Weiche - ein Haltepunkt gewesen. Da aber Kaiser Wilhelm (ich vermute II.) zu seiner Einweihung geladen war und man ihn unmöglich einen "Haltepunkt" einweihen lassen konnte, wurde seinetwegen eine - an sich nutzlose - Weiche eingebaut, die den Namen "Kaiser-Weiche" erhielt. Die Geschichte entnahm ich einem Feature im NDR-Radioprogramm und musste richtig schmunzeln... Gruß Michael (maxl)
    • Helmut_Z wrote:

      obwohl ich keinen schlechten Drucker habe.
      Moin Helmut,das ist dann wohl understatement,oder! happy1

      Hallo Tom,schön das Du vorbei schaust.

      Ahoi Dieter,ohne Deinen BB wäre ich nicht über die Schienen gestolpert und dann würde dort ein Märklin Gleis liegen.
      Auch der tolle Gedeckte Güterwagen wäre nicht gebaut. daumen1

      Auch baue ich von Baubogen, ordentlich reicht mir.Vom Supern bin ich weit entfernt.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • maxl wrote:

      Hallo Thomas - ich bin wegen Unregelmäßigkeiten beim Internetzugang und Familienbesuch erst jetzt auf diesen schönen BB gestoßen! Das Vorhaben, einen historischen Bahnhof/Haltepunkt in Karton nachzubilden, gefällt mir sehr. Die Recherche ist schwierig, aber das Ergebnis umso befriedigender. Ein schöner heimatkundlicher "Ausflug" in die Vergangenheit. Zum Thema Bahnhof/Haltepunkt möchte ich noch folgende Anekdote beisteuern: Der Hamburger Dammtor-Bahnhof wäre trotz seiner respektablen Größe eigentlich - mangels Weiche - ein Haltepunkt gewesen. Da aber Kaiser Wilhelm (ich vermute II.) zu seiner Einweihung geladen war und man ihn unmöglich einen "Haltepunkt" einweihen lassen konnte, wurde seinetwegen eine - an sich nutzlose - Weiche eingebaut, die den Namen "Kaiser-Weiche" erhielt. Die Geschichte entnahm ich einem Feature im NDR-Radioprogramm und musste richtig schmunzeln... Gruß Michael (maxl)
      Moin Michael,
      das ist eine schöne Geschichte.
      Was auch zeigt,wie wenig die Arbeiter,eigentlich die Leistungsträger der Gesellschaft, früher geschätzt wurden.
      Ich war schon da,der ist auch heute noch ein tolles Bauwerk,mitten in Hamburg.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      aus der zu den Gleisen gehörenden Anleitung geht klar hervor, wie das funktionieren soll und wird.

      In 1:45 werden die Schienenstühle geschlitzt und die Schienen eingeschoben. Dadurch ergibt sich von selbst, das die Schienen festgehalten werden.
      In 1:87 werden die Schienen einfach nur auf die Stühle geklebt. Eine extra erfundene Lasche sollte aber trotzdem gehen.

      Ansonsten: Weiter so! Das wird was!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Railgoon wrote:

      Hallo Thomas,

      aus der zu den Gleisen gehörenden Anleitung geht klar hervor, wie das funktionieren soll und wird.

      In 1:45 werden die Schienenstühle geschlitzt und die Schienen eingeschoben. Dadurch ergibt sich von selbst, das die Schienen festgehalten werden.
      In 1:87 werden die Schienen einfach nur auf die Stühle geklebt. Eine extra erfundene Lasche sollte aber trotzdem gehen.

      Ansonsten: Weiter so! Das wird was!
      Ahoi Andy,
      dann werde ich mal wie so wie so wie im Bogen vorgesehen vorgehen.
      Danke schön freundlich1
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Danke Andy ja 2

      So jetzt geht es an das Eingemachte.Lange dünne Kartonstreifen. schwitz1

      Die Streifen werden so lange wie möglich beim kleben im Bogen gelassen.


      Dann erst trennen,mit sehr leichtem Druck das Messer mehrmals am Stahllineal führen.


      Mit dem Lineal auf die Schiene auf das Schienenbett verkleben.


      Mit der Lehre den Schienen Abstand prüfen.


      Und hoffen das der auch passt.


      tanz 2
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Moin Dieter,vielen Dank für Dein Like freundlich1

      Als nächstes möchte ich den LKW kartoniesieren.
      Da mein Bahnhof am Anfang die 70ziger angelehnt ist.Denke ich, eine Langhauber Pritsche wird passen.
      Moderne Trucks gibt es im Netz ja genug,aber was aus meiner Zeit ist selten.

      u-r-rennert.de/bahn/kfz_papier_www/kfz_papier.html

      u-r-rennert.de/bahn/kfz_papier_www/s4000_bas.pdf

      Deswegen werde ich was aus dem Osten bauen.Das Design war so,wie auch bei uns im Westen.
      Über eine Alternative von Euch Leser,werde ich mich freuen.
      Sehen wir mal wie das Teil ,wenn es fertig ist ,wirkt auf meinem Brett.
      Auf den Fahrertüren werde ich versuchen das Firmenschild Arthur Steen anzubringen.
      Schaun wir mal.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Danke Dieter für den Daumen. freundlich1

      An Hand der alten Bilder im Buch "Auf den Spuren der Lübecker Segeberger Eisenbahn",ist dort ein Henschel hs 100 zu erkennen.
      siehe hier
      Den werde ich mal im Rahmen meiner Möglichkeiten versuchen, nach zubauen.




      Die Fenster wurden nach der Methode verglast ,die Jürgen in seinem Post 23 beschrieben hat.

      ZIL - 29061 (Schneckochod)
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Ralf,Helmut und Sieghard ich danke Euch.

      In meiner letzten Bastelstunde habe ich die Kotflügel gefertigt und angepasst.


      Hier sieht man es ganz deutlich,das Lenkrad ist nicht eingebaut und liegt bei mir noch auf dem Basteltisch.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Nach dem ich den Nachmittag mit gemütlichem Basteln verbringen konnte.
      Hier das Ergebnis,der kleine LKW steht auf eigenen Rädern. freundlich1


      Ach ja Kohlenhandlung.Wir hatten hier im Umkreis von 1 km 3 Handlungen.
      Heute,ich habe mal Google gefragt,ist die einzige Kohlenhandlung 50 km weit weg von mir.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Moin Andy,Andi,Thomas und Helmut,vielen Dank. danke 2

      Ahoi Helmut,
      das Thema macht mir viel Spaß und dann gebe ich mir auch Mühe.
      Auf das Haus der Bahnagentin,da freue ich mich schon sehr.Da ist auch ein Lagerraum mit Rampe bei.
      Dann hat da ein 60ziger Jahre Traktor Gespann einen Platz.
      Zurzeit habe ich einen International,aber vielleicht entdecke ich ja noch einen Porsche Traktor.
      Schaun wir mal freundlich1
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Und fast fertig ist der LKW, der Zustand bei der Auslieferung.
      Wer mal in @Heiner Welt der kleinen Arbeitsfahrzeuge eintauchen möchte ,ist mit dem Bausatz gut bedient.

      Morgen wenn alles trocken ist,werde ich das Fahrzeug mal mit Kohlestaub einsauen. freundlich1
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Moin Thomas!
      Jetzt mit diesem Baubericht verstehe ich Deine Frage neulich besser. Speziell für Kohlehandlungen fallen mir 2 Modelle ein: der Avia a30n und der Mercedes LP608. Zum Avia bliebe zu sagen, dass er eigentlich ein Franzose war (ein Saviem), für den die Tschechoslowakei die Lizenz bekommen hat, wie übrigens auch MAN - dass so einer dann im Brennstoffhandel "verheizt" wird, käme mir nicht seltsam vor, egal, welcher Hersteller. Und an den Mercedes kann ich mich noch aus meiner Kindheit erinnern - auch da käme mir ein Haufen Briketts auf der Pritsche nicht fehl am Platz vor. Ist aber nach jetzt nicht mehr nötig: was Du hier zeigst ist schon klasse gebaut!
    • Ich danke den vielen Liker freu 2

      Cux-Holger wrote:


      Classic wrote:

      Morgen wenn alles trocken ist,werde ich das Fahrzeug mal mit Kohlestaub einsauen.
      Moin Thomas,
      oh Du Glücklicher,
      Du darfst morgen mal so richtig einsauen...
      freu 2
      Das war schon ein Kindheitsttraum von mir!
      happy1
      Holger,ich meinte natürlich nur gaaaaaanz dezent. freundlich1

      Heiner wrote:

      Moin Thomas!
      Jetzt mit diesem Baubericht verstehe ich Deine Frage neulich besser. Speziell für Kohlehandlungen fallen mir 2 Modelle ein: der Avia a30n und der Mercedes LP608. Zum Avia bliebe zu sagen, dass er eigentlich ein Franzose war (ein Saviem), für den die Tschechoslowakei die Lizenz bekommen hat, wie übrigens auch MAN - dass so einer dann im Brennstoffhandel "verheizt" wird, käme mir nicht seltsam vor, egal, welcher Hersteller. Und an den Mercedes kann ich mich noch aus meiner Kindheit erinnern - auch da käme mir ein Haufen Briketts auf der Pritsche nicht fehl am Platz vor. Ist aber nach jetzt nicht mehr nötig: was Du hier zeigst ist schon klasse gebaut!
      Ahoi Heiner,
      ja der Avia hat auch eine Ähnlichkeit mit dem Opel Blitz zur der Zeit.Als Jugendliche sind wir mit so einer Pritsche zur Bahn gefahren.
      Um für einen Kohlenhändler in der Nähe ,Kartoffeln aus Lüneburg zu holen.
      Es war früher bei uns üblich, das ein Kohlenhändler auch mit Kartoffel gehandelt hat.

      Der LKW ist fast fertig.Der Kühlergrill soll noch geändert werden,denn er soll ja einen Henschel HS 100 darstellen.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Ahoi Holger,Dieter und Ralf vielen Dank freundlich1

      Soooo,
      die LKW Pritsche hat jetzt eine Arbeitswoche hinter sich.
      6 Tage die Woche mit zwei Mann auf dem Bock.Die immer einen Doppelzentner nach dem anderen, auf dem Rücken in
      die Keller tragen.Meist gab es dann immer einen Lütten.
      Arbeiter Romantik

      Bild Quelle Auf den Spuren der Lübeck-Segeberger Eisenbahn


      Nicht ganz ein Henchsel HS 100,aber fast.


      Der LSE Kosmos war nicht groß.Ein Schienenbus vor und einer nach dem 2. Weltkrieg und eine Köf 3.
      Mal sehen was sich auftreiben lässt.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Dieser Bahnhof ist einfach nur "charming", Thomas. Du fängst sehr viel Atmosphäre ein. Klasse! Der Schienenbus würde sich dezent gealtert auch gut machen, aber mangels Erfahrung kann ich nicht dazu raten, ihn "einzusauen"... Ich freue mich an dem Ensemble!
      Gruß Michael (maxl)
    • maxl wrote:

      Der Schienenbus würde sich dezent gealtert
      Moin Michael,
      ja dezent ist gut ausgedrückt,meine Pritsche ist auch nur vorsichtig mit Kohlenstaub bearbeitet.
      Wenn sich ein Vorkriegs Leichtbau Schienenbus oder ein Vorserien VT Schienenbus auf tut,
      dann geht es hier weiter. freundlich1
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Einen Dank an die vielen Liker danke 2


      Der Schienenbus befindet sich noch in der Warteschleife.
      Des wegen werde ich mal mit einer roten Köf ,die auch zum Thema passt ,anfangen.

      Bildquelle Lübecker-Segeberger Eisenbahn


      Die Köf ist ein freier Download aus dem altem geschlossenem Kartonmodell Forum.
      Vielen Dank an Albrecht und Gute Wünsche von mir.

      Helmut war so freundlich und hat die Baublätter mal Drucker und Karton freundlich gemacht.

      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Ich danke den Likern Holger,Dieter,Helmut und Andi freundlich1

      Ahoi,
      das gerundete zentrale Bauteil,das Dach und das Signalhorn sind fertig.Somit ist der erste Bogen ist verbaut.



      Sagt mal verglasen ja,aber wie viel Fenster?Auf den Bilder im Netz sind außer an der Front, die Fenster offen zu sehen.
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      ich hatte bei meiner Köf damals alle Fenster verglast. Aber es gab wohl alle möglichen Varianten und Umbauten, so dass jede Ausführung ihr Vorbild findet.

      Grad noch eine Ergänzung (Wikipedia hilft): Die Köf II hatte bei Modelleinführung ab ca. 1930 noch keine Seitenscheiben, diese wurden ab den 50er Jahren dann aber mit den Türen nachgerüstet. Es kommt also auf den Zeitpunkt an, den du darstellen willst.

      Viele Grüße
      Dieter