Geleitflugzeugträger USS Gambier Bay, von Halinski 1 : 200

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Geleitflugzeugträger USS Gambier Bay, von Halinski 1 : 200

      Hallo Freunde
      Mir geht es so wie Cux-Holger. Ab und zu muß man auf mehreren Hellingen arbeiten, so wie im wahren Leben. Meine Suzuya baue ich im Wintergarten mit viel Tageslicht und da die Tage jetzt immer kürzer werden und die Augen nach vielen Kleinteilen immer kleiner, ziehe ich mich dann in meinen Keller zurück und habe dort etwas neues angefangen.
      Infos über das Schiff gibt es ja zur Genüge bei Wikipedia, so das ich zunächst ein paar Blatter von dem Baubogen zeige.











      Es sind nicht solch kleinen Teile wie bei dem Japaner, aber trotzdem einiges zu bauen, vor allem viele kleine Flieger. (Ob ich alle baue??)

      Otto
      Images
      • IMG_0164.jpeg

        388.04 kB, 1,333×1,000, viewed 3 times
    • Hallo Otto!

      Irgendwie hab ich ja das Gefühl, dass hier eine Flugzeugträger-Dose aufgemacht wurde :)

      Ist ein Schönes Modell, auch gerade wegen der Tarnbemalung. Das Spantengerüst sieht auf jeden Fall ordentlich steif aus.

      Die Geschichte von dem Schiff finde ich ja auch besonders interessant, weil es damals ja in dem Kampf von "Taffy 3" vor Samar mit dabei war, und das war eine ganz besondere Schlacht.

      Setze mich gerne in die Besucherränge.

      Gruß,

      Christoph
    • Hallo Christoph
      Danke für deinen positiven Kommentar. Ich werde definitiv nur zwei Flugzeugträger bauen. Diesen und späzter noch einen anderen kleinen.
      Alle anderen kommen für mich aus platztechnischen Gründen nicht in Frage. Ich habe ganz früher bereits den ersten Träger von WHV gebaut, aber das ist schon Ewigkeiten her.
      Otto
    • Hallo Otto,

      das Modell genießt einen ausgezeichneten Ruf, ich meine mich zu erinnern, dass die Vorderkante des Flugdecks allerdings ein deutliches Anpassungsproblem mit sich brachte.

      Halinski hat passend dazu die USS Heermann.

      Auf der anderen Seite stünde dann Kluenis IJN Chikuma.

      Curmudgeon
    • Hallo Curmudgeon
      Ich glaube alle Schiffsmodelle von Halinski haben einen guten Ruf. Leider werden keine neuen mehr konstruiert, da ihr Zeichner abgewandert ist.
      Ich habe vorhin geschrieben, das ich nur zwei Flugzeugträger baue. Ich muß mich berichtigen, da ich auch ich die AKAGI auf Lager habe. Die wartet schon lange und schaut mich immer wieder an.
      Gruß
      <Otto
    • moin1 Otto
      Also mit so einer Ausrede habe ich das bei meinem Admiral noch nie versucht. Es wird dunkel im Wintergarten, ich hau mich wech.Ich versuch das auch mal aber ich sage dann es wird langsam zu kalt im Wintergarten, ist glaube ich glaubhafter
      Aber trotz allem wenn man bei dir bei den Bauberichten vorbeischaut kommt man ganz durcheinander, jedesmal steht da ein neuer Titel wird man ja ganz rammdösig aber mach ruhig weiter so sieht ja gut aus und wird ja auch gut was du da machst ich schau zu, sonst verliere ich den Faden. muhaha1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • My intention was to help you with the pictures. The "Textanleitung" is not so technically supported, guys are rather joking. But the bulder Stefino, is the utmost master of his trade. Enjoy the thread.
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • hallo Werner
      Es ist tatsächlich so, das es mir am späten Nachmittag im Wintergarten zu dunkel wird, weil nur ein Lampe und die ist im Rücken. Für kalt ist die Heizung da und dicke Jacke.

      Hallo Krisztian
      Thanks, i think Stefino is the King of Kartonmodellbau (paperships).
      Best regards
      Otto
    • Hallo Otto,

      ich freu mich sehr das Du den Bogen richtig anschneiden wirst, das ist einer meiner liebsten Träger. Das es mittlerweile ein LC Spantensatz gibt hab ich noch gar nicht mitbekommen.

      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Bau und mir einen interessanten Baubericht happy 2 .

      Gruß,
      Stephan
    • Hallo Stephan
      Wie di siehst, bin ich schon fleißig dabei. Ich muß allerdings zu meiner Schande gestehen, das ich ab und zu im Klebefiebe bin und dann die Fotos vergesse. Heute habe ich etwas nachgeholt.
      Zunächst einmal ist das Spantengerüst fertig und ich habe auch das Innenleben der Hangars fertiggestellt. Als der Deckel dann dran war, merkte ich haue 2 keine Fotos. Jetzt habe ich aber von den geschlossen Schiffskörper erst einmal ein paar Fotos gemacht.



      Hier folgen Fotos von dem Flugdeck, das ebenfalls fertig ist, aber noch im Lager warten muß.


      So sieht es aus, wenn es später auf den Schiffskörper kommt.



      Bevor nun das UWS und die Bordwände dran kommen, habe ich zunächst das UWS mit einer ersten Beplankung beklebt. Dazu habe ich Architektenpapier auf den Bogen gelegt und die einzelnen Teile abgepauscht.



      Das eigentliche Bekleben ist nun viel einfacher, da das Architektenpapier in sich ziemlich stabil und transparent ist.




      So, für heute ist Feierabend.

      Otto
    • moin1 Otto
      Eine Frage habe ich was verstehst du denn unter Architektenpapier meinst du das Transparentpapier? Ich möchte mich in nächster Zeit an ein UWS trauen habe aber noch nicht die traute darum sammle ich erstmal sämtliche Infos die ich kriegen kann, muß ja mal auch bei mir klappen. ängstlich1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo,

      dieses Architektenpapier klingt spannend (dummes Wortspiel).

      Das könnte man auch für das ÜWS und bei Flugzeugtragflächen einsetzen. Wahrscheinlich muss man die Gerüste eztwas abschleifen, damit am Ende alles noch passt, aber es könnte dafür sorgen, dass es keine Durchhänger gibt - bei größeren Fliegern können die sich noch nach Jahren einstellen, eine sehr ärgerliche Veränderung.

      Curmudgeon
    • Hallo,

      ich bastel ja gerade auch die Shinano, und da habe ich den Rumpf mit normalen 80er Druckerpapier beklebt und anschließend erst mit den vorgesehenen Teilen aus dem Bogen. Das ging auch gut, vor allem, weil ich die Spanten selbst geschnitten hab und so immer etwas innerhalb der Linie bleiben konnte.

      Mit dem Achritektenpapier werde ich es aber auch bei meinem nächsten Projekt probieren.

      Schwierig finde ich dann aber eher, dass man das alles auch vollfächig verkleben muss. Das kostet bei einem 1m-Rumpf schon gerne eine volle Flasche Uhu.

      Aber Dein Rumpf ist auch echt schön glatt geworden, gefällt mir gut.

      Gruß,

      Christoph
    • Moin Otto,

      US Gambier Bay.....sehr interessant, zumal dieses Schiff eines der ganz wenigen Marineeinheiten war, die direkt Treffer des Superschlachtschiffes Yamato abgekriegt hat.
      Was dem ungepanzerten Geleitträger nicht viel tat.....die panzerbrechenden 46cm-Koffer sausten ohne Detonation links rein, rechts wieder raus und stanzten nur Löcher, zugegebenermaßen große, ins Blech.

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Die artilleristische Leistung der Japaner bei diesem Gefecht war nicht gut (ich beziehe mich auf "Last stand of the tin can soldiers".

      1) Auf den Träger und die Geleitzerstörer wurde lange mit panzerbrechenden Geschossen gefeuert - die eben glatt durchschlugen.

      2) Man versäumte es, die eigenen Zerstörer als Schutzschirm vor die eigenen schweren Einheiten zu schieben. Nur so wurden die Angriffe der 3 US-Begleitzerstärer zu einem echten Problem

      3) Die Zielgenauigkeit war gelinde gesagt suboptimal und dass nur die Gambier Bay erwischt wurde aus japanischer Sicht auch sehr enttäuschend.
    • Hallo Tommi und Curmudgeon
      Es hat auch Vorteile wenn man nicht gepanzert ist.

      Jetzt habe ich das UWS dicht. Ich bin zufrieden mit der Passgenauigkeit, obwohl ich Fehler gemacht habe, weil ich nach dem Nummernplan gegangen bin und nicht nach meiner Erfahrung. Wieder was gelernt.





      Mal schauen wann es weitergeht.
      Otto
    • Hallo Freunde
      Danke für eure Likes.

      Etwas habe ich in den letzten Tagen gemacht. Der Kleinkram an Bug und Heck hat lange aufgehalten, wie zB. die Poller, einige Ochsenzungen und die Ankerwinsch, sowie der Flakstand am Heck.



      Danach habe ich von dem Flugdeck die jeweiligen Endstücke gebaut. Diese sind als Überhang jeweils über Bug und Heck. Von unten sind einige Träger eingezogen, die man leider nach Aufbringen des Decks nicht mehr sieht. Also habe ich sie vorher fotografiert.

      Der Überhang am Bugteil



      Und das Teil vom Heck.

      Einen schönen Abend noch, denn ich werde gleich das Deck aufziehen und trocknen lassen.
    • Hallo Kurt
      Wie ist die Devise: Hauptsache, es macht Spaß

      Hallo Didibuch, Stephan und Stahl_Wolle, danke1 für eure Likes.

      Das Deck ist grau und getrocknet. Danach habe ich weiter mit den Unterzügen gemacht. Diese sollen vor der Hochzeit Deck und Rumpf gebaut werden.

      Die Seitenwände sind auch schon dran und mit einigen Feuerlöschschläuchen habe ich begonnen. Es sind fast 30 Stück zu fertigen.



      Das Vorderschiff ist fertig, jetzt noch achtern.



      Die Unterzüge sind jeweils unter den Geschützständen zu fertigen.

      Einen schönen Abend nocht

      Otto
    • moin1 Otto
      Sieht super aus was du da machst. Wie machst du deine Feuerlöschschläuche, ich klopfe 0,5mm Lötzinn platt und das kannst du dann prima wie Ein Löschschlauch falten, halt anmalen nicht vergessen. happy1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo
      Erst einmal schönen Dank für eure Likes = Günther, Stahl_Wolle und Werner.

      Werner die Schläuche bestehen bei Halinski als Vordruck. Ich habe sie dann auf Bristolkarton geklebt und schneide sie aus mit anschließender Kantenfärbung. So sind sie schön plastisch. Ich mache mir also nicht soviel Arbeit wie du.

      tschö1 Otto
    • Hallo Otto,
      der "kleine" Träger gefällt mir sehr gut, ich habe schon einige in 1:700 aus Kunststoff gebaut und sie haben immer neben den "Großen" durch die kompakte Form sehr gut ausgesehen.
      Hat das Deck eine "verwitterte" Holzstruktur ? Das würde mir sehr gut gefallen, vielleicht schaue ich auch mal nach einem Bogen für einen US-Geleitträger, am liebsten ohne Tarnung auf den Flächen.
      Bisher ganz toll gebaut, Kompliment ! klasse1

      Gruß Markus
    • Hallo Otto,
      von JSC gibt es den Geleitträger USS Card in 1:400 und skaliert in 1:250, Günther Plath hat den Bogen hier vorgestellt.
      Der Rumpf ist im unteren Bereich blaugrau (haze blue ?) gehalten und das gesamte Modell oberhalb in hellgrau. Aber die Grafik gefällt mir gar nicht ......... da müßte man viel neu Drucken und Supern.
      Die GAMBIER BAY dagegen sieht top aus.

      Gruß Markus
    • Hallo Markus
      Die USS Card gehörte zur Bogue Klasse und war ursprünglich als Handelsschiff konzipiert, dann umgebaut zum Träger. Die Gambier Bay gehörte zur Casablanca Klasse und war von vornherein als Träger konzipiert. Bei Wikipedia ist ein Bild von der USS Card in Tarnbemalung, das müßte doch zu machen sein.

      Gruß
      Otto
    • Markus Bodeux wrote:

      Günther Plath hat den Bogen hier vorgestellt.
      Es ist ein recht einfaches Modell Auf der Shopseite von JSC ist der Bogen sehr ausführlich vorgestellt mit den Ansichten der Baubogen

      Es ist eines der ersten Modelle die JSC produziert hat...

      Er wurde komplett überarbeitet in vielen Teilen kamen neu konstruierte Teile dazu...

      Ihr solltet Euch die Bilder im Shop ansehen...

      LG Günter
    • Hallo Günter
      Ich habe 98 % meiner Modelle in 1 : 200 und es würde daher nicht zu meiner Sammlung passen. Das alles umscalieren, wäre mir zuviel Arbeit und einer von diesen Trägern langt mir. Viel anders als die Casablanca Klasse sehen sie auch nicht aus.

      Gestern hat die Gambier Bay Hochzeit gehabt. Ich konnte das Flugdeck und den Rumpf zusammenkleben. Alle hat sehr gut gepaßt und und geht es an die letzten Teile vom UWS.





      viele Grüße

      Otto
    • Hallo Kurt, sowie Markus, Christoph, Bernhard und Günther

      danke1 für euer Lob und die Likes.

      Der Kleine Träger ist nun zusammen und es geht weiter mit den letzten Teilen am Rumpf. Gestern habe ich die Ruder- und Schraubenanlage fertiggestellt.



      Danach werden zunächst die Verstärkungen unter der Geschützplattform gebaut und dann geht es weiter mit den ganzen Anbauten und Schwalbennestern an den Seiten.

      Gruß

      Otto