Der Prinz Eugen-Cfm-Verlag 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin Werner...

      Du hast ja ein recht sportliches Tempo drauf, da kommt man ja kaum nach mit lesen..

      Ist aber unterhaltsam und informativ... Da bleib ich am Ball---

      LG Günter

      P.s. Du solltest in der Überschrift aus dem cfn Verlag aber doch einen cfm Verlag machen. Den Herrn Müller wird`s freuen...
    • moin1 Günter
      Günter das ist wirklich so wie schon gesagt, das Ding macht einfach Spaß. Mir ist vollkommen klar das das Tempo nicht immer so bleibt ist schon klar, so grün bin ich ja nun auch nicht mehr. Aber es freut mich das es dir gefällt
      Das mit dem M ist erledigt ist mir noch gar nicht aufgefallen wie gesagt "Wald vor Bäumen ".
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • sorry1 bin schon wieder da.
      Heute nochmal was kleines .



      Das ist die Abwicklung von einem Lüftergehäuse, und so sieht er dann aus, der Lüfter



      Das ist ein Behälter von einem Abkommrohr, und wo das Teil hinkommt
      Laut Plan und Kollege Ewald, ich kann mir bloß schwer vorstellen das wenn die Lords auf die Steigeisen müssen das sie dann über den Behälter klettern müssen.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Moin, alter Seebär...

      Nun komme ich erst dazu, hier deinen neuen Baubericht und dann gleich
      mit einem Prinzen, zu bewundern ! klasse1 freu 2
      Wenn auch reichlich verspätet, Umstände sind sicher bekannt,
      klinke ich mich natürlich hier auch noch rein !

      Na denn, viel Erfolg, vor allen Dingen Freude beim Bau des legendären Prinzen! ja 2

      Wenn Du dann beim Bauen, bei den "Fenstern" angekommen bist,
      schaue ich noch mal so gerne dann zu... bä1 happy1
      Gruss

      Holger




      Kartonmodellbauer machen keine Pausen,
      sie geben dem Skalpell und den Scheren nur Zeit..
      sich zu erholen !
    • moin1 Holger
      Ich habe für dich sowiso einen Sessel hingestellt wenn du magst. Ich hatte auch schon gedacht das du mir die Kombüse oder Fenster übelgenommen hast ,aber dann viel mir ein das du ja zu deinem Medizienischem Tüv bist. Na Gott sei Dank dann kann ja nix mehr schiefgehen. Und ich hoffe bei dir ist auch alles gutgegangen.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 zusammen
      Ich laß euch mal teilhaben am Versuchsbau der Schienen für die Laufkatze zum Transport der Torpedos.Sowie die integrierten Bootslager. Ob das so am Ende so aussieht wie ich mir das vorstelle, mal sehen.Ersteinmal müssen die Deckskanten des Aufbaudecks in dem Bereich eine Umrandung aus dünnem Streifen erhalten, damit die Stützen und Haltewinkel einen soliden Halt bekommen. Die Schiene selbst ist ein Evergreen Profil.Ob ich daraus wenn alles verlegt ist ein T Profil mache sehen wir dann später . Man kann die Sache auch ganz schnell mit Details überladen .





      Aber wie gesagt das ist Versuchsbau, es funzt zwar alles so wie ich mir das gedacht habe , aber ob es auch gut ausieht ist eine andere Frage. les 2 kratz1 .
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Zusammen Erstmal Danke für die ja 2 Werner, Holger und Otto freu 2 danke1

      die-kartonmodellbauer.de/index…cc6fcf9fd954d92fe6b846c6c die-kartonmodellbauer.de/index…cc6fcf9fd954d92fe6b846c6c

      die-kartonmodellbauer.de/index…cc6fcf9fd954d92fe6b846c6c

      Ja so hatte ich mir das ganze gedacht ich finde sieht gar nicht so übel aus , In Bild 3 wird die symetrie der Abstände der Streben noch korrigiert.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Kurt
      Ich weiß auch nicht was ich versuchs nochmal





      Ja so hatte ich mir das ganze gedacht ich finde sieht gar nicht so übel aus , In Bild 3 wird die symetrie der Abstände der Streben noch korrigiert.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hello_1 zusammen
      So heute habe ich die Transportschienen fertig bekommen und gepönt





      Und das Deck ist montiert auf den Aufbauten Die vorderen Bootslager sind auch gefertigt und montiert
      außerdem noch zwei Schanzstreifen an jeder Seite der Austritte
      Na Kurt jetzt sichtbar
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1
      Günter tausend danke1 für den ja 2 freu 2
      Von den Bootslagern gibt es einige unterschiedliche Ausführungen. Aber erstmal heißt es aussticheln. Komisch man kommt bei diesem Modell und Bogen gar nicht auf die Idee zu sagen geht auch ohne aussticheln, oder zu denken es geht auch so. das ist das schöne an dem Modell, es treibt einen ganz alleine zu Detailarbeit, aber man wird ja auch belohnt mit dem Aussehen.



      So das Bootslager vorn an Steuerbord ist komplett.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Karton Gemeinde
      Jetzt werden wieder Grundmauern errichtet, Und zwar die Spanten des achteren Aufbaudecks.





      Das wird der achtere Aufbau ich rolle das ganze gaaanz langsam von hinten auf
      In Bild 2 sieht man vier Rohre aus dem Deck kommen ,zwei davon schräg .Das sin Antennen Schutzrohre und müssen so stehen.
      Bei Bild 2 und 4 sieht man schon den offenen Flugzeughangar den ich darstellen möchte. Wenn ich mir die Bauanleitung so ansehe wird das ein ganz eigenes Ding. Und ich habe noch immer Spaß an dem Prinz. happy1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Günter
      Ja so schlecht sind die von WHV ja auch nicht, aber in diesem Fall gilt ja nicht wo es nicht passt wird es passend gemacht. Auf diesem Bogen sehen sie ja wirklich gut aus. Aber das hat ja noch viiiiieeeel Zeit.

      Au weia, ich vergess das immer wiederobwohl ich mich immer riesig drüber freue.
      Ich bedanke mich ganz herzlich bei den ja 2 drückern danke1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie wrote:

      Ja so schlecht sind die von WHV ja auch nicht,
      Das hab ich ja auch nicht gesagt... Sehr lange waren die WHV Modelle ja auch das Maß aller Dinge. Ich glaube, jeder von uns hat irgendwann mal mit diesen Modellen angefangen. Ein paar Modelle würde ich für so gut halten, dass sie auch heute noch mithalten könnten...

      Man mußte neue konstruieren weil die WHV Arados aus irgend einem Grund nicht in den Hangar gepasst haben...

      LG Günter
    • moin1 Günter
      Ich habe dich schon richtig verstanden , und die WHVer da bin ich ganz deiner Meinung also brumm mich nicht so an (das ist jetzt Spaß)
      Soweit ich informiert bin wurden die Tragflächen im eingeklappten Zustand irgentwie anderst gelagert.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Zusammen
      Ich möchte mal zeige mit was so eine Aufbauwand ausgestattet wird, also ich mache es jedenfalls so . Es gibt jede Menge Auswahlmöglichkeiten von schwer bis leicht zu bewerkstelligen.





      Auf der Rückseite einer Wand die im 90° Winkel steht habe ich Winkel geklebt , die den 90° Winkel fixieren, denn bei der Montage der Wand muß man schon noch an der Wand rumzerren um sie in die richtige Position zu bringen, wie gezeigt ich verwende ja die Klebewinkel Methode und nicht die Stecklaschen. Also der Winkel wo die Lamellen schon montiert sind bleibt mir als 90° erhalten.
      Und wenn man das ganze von der anderen Seite betrachtet soll das so aussehen. Man kann auch sehen das noch eine Menge Teile fehlen.
      Aber in Montiertem Zustand sieht das ganze prima aus.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • mahlzeit1 Zusammen



      Hiermal ein Beispiel wi8e unterschiedlich man so einen Schrank bauen kann

      So die Fundamente für die achteren Wackeltöpfe stehen auch auf ihrem Platz

      Günter danke für den Daumen.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo Marineoldie,

      erstmal Glückwunsch zum CFM Prinzen. Das mit der Sticheltechnik wirst du wohl am ganzen Schiff vorfinden.
      Als vor vielen Jahren der Konstrukteur Pongratz mir den Prinzen vorstellte, hat er mich gleich mal in die Sticheltechnik "eingewiesen"
      Es hat prima funktioniert; und auch unser Konstrukteur Wolfgang arbeitet an seinen Modellen mit dieser Technik.
      Ich habe seinerzeit den Überwasserrumpf für den CFM Verlag bauen müssen um zu sehen ob alles passt. Ich denke ich sollte den Prizen auch mal auf die Helling legen.
      Mach weiter so flagge1 sieht alles gut aus.

      Gruß

      SMSBaden
    • moin1 SMSBaden
      Ist ja schön das es dir gefällt was ich hier so fabriziere. Ja die Sticheltechnik die ist ja heute schon Alltag und du mußt sie ja schon überall beherrschen, und irgentwie ist das ja auch kein Zauberwerk. Bei meiner Schulfregatte Scharnhorst war sticheln auch angesagt,sonst läuft da nix.
      Den Glückwunsch habe ich an meine Admiralität weitergereicht ,ist ja ihr Weihnachtsgeschenk für mich. Und sie hat dadurch einen glücklichen Bastler im Haus und nicht in der Kneipe. hüpf1 happy1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Als Brillenträger habe ich Probleme mit auf grauem Grund gedruckten Bauteilen. Leider hat CfM als Schutz vor Raubkopien diese Vorgehensweise für den Prinzen und den Zerstörer gewählt. Ich habe dieses Problem auch bei den Passat Modellen, bei denen einige Bauteile auf grauem Karton gedruckt sind.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • moin1 Zusammen
      So achtern geht es jetzt ein Deck höher .Die Aufbauwand mit den Anbauten ist im Prinzip immer in etwa gleich Schränkchen baun Schotten zu sonst kommt Wasser rein usw. Zuerst sind die Spanten für den Aufbau der Flakleitstände dran. Nochmal zur Ansicht Bild 1 ist ein werdender Spind sogar mit Abstandssockel zum Boden. Bild 2 ist ein Abkommrohr mit den Einzelteilen. Und Ewald ich weiß sogar wo es hinkommt happy1
      Es sind die Füße und der Deckel des Rohres. Auf dem Schwarzen Umfeld sind Staubkörner.





      So und dann noch zwei Ansichten des achteren Aufbaus


      Farblich wird es aber noch bearbeitet
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo Werner
      Wie ich sehe, kommst du tüchtig voran und es macht dir srichtig Spaß. Es ist ja auch ein schönes Schiff ( war es im Original und jetzt als Modell), das da entsteht.
      Ich bin ja auch Brillenträger, aber ich meine, diese Modelle gehen noch gut zu bearbeiten. Wenn ich da an einige Schiffe und Baubögen von Dom Bumagi denke. Man kann kaum die Zahlen und Drucke erkennen, wo welches Teil hinkommt (Das wird wahrscheinlich auch mein Nächstes Projekt nach der Gambier Bay).
      Viel Spaß weiterhin

      Otto
    • moin1 KLebers an der Uhu Front

      Der Flakeinsatzstand ist auf die Spanten geklebt es fehlen auf jeder Seite nur noch Halterungen für Rettungsflöße

      die-kartonmodellbauer.de/index…cc6fcf9fd954d92fe6b846c6c

      die-kartonmodellbauer.de/index…cc6fcf9fd954d92fe6b846c6c

      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Kleber
      So jetzt ist der achtere Flakeinsatzstand an der Reihe,der hintere Aufbau ist derNachtleitstand







      Bei diesen Bildern fehlen noch etliche Details wie eine Reeling an der Plattform zum Leitstand auch noch Rettungsinseln, aber das sehen wir dann bei späteren Bildern
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Jürgen
      Nein die teile zähle ich nicht im einzelnen, ich vergesse wenn ich so im Baurausch bin sogar das Fotografieren, aber nach angaben der Konstrution sollen es 7450 sein.Aber wie gesagt ist für mich kein Kriterium. Ich hoffe dir haben nicht nur die Fotos gefallen .
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.