RAMA Kartonbausatz (aus Arthur C. Clarke`s - Rendezvous mit RAMA)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RAMA Kartonbausatz (aus Arthur C. Clarke`s - Rendezvous mit RAMA)

      Im Zusammenhang meines Baus der RINGWELT (phoxim.de/forum/index.php?topic=33699.0) wurde ich öfter sowohl im Internet als auch auf Ausstellungen darauf angesprochen, dass ich als nächstes RAMA aus "Rendezvous mit RAMA" bauen sollte, neben der Ringwelt wohl das bekannteste außerirdische Artefakt unbekannter Erbauer aus der SciFi-Literatur.

      Tja, prinzipiell keine schlechte Idee, nur ist RAMA in den Romanen als "strukturloser, perfekter Zylinder" beschrieben. Nicht soooo spannend, oder?

      Pfeiff drauf, wofür gibt es künstlerische Freiheit? zwinker2

      Heute begann ich mit dem Modell. Es wird nicht komplett "strukturlos", sondern mit einer dezenten, dunklen Textur und einigen (Fake-)Lichteffekten versehen werden. Die in-Universe-Erklärung dafür? Sagen wir einfach, RAMA wirkt aus der Ferne betrachtet strukturlos, ist es aber eben nicht ganz. Und die Leuchteffekte treten nur auf, wenn sich Etwas oder Jemand in der Nähe befindet. Selbiges gilt für die runden, glatten Abschlüsse des Zylinders. Am "Nordpol" werde ich eine dezente, futuristische Textur hinzufügen, die dem Auge der Betrachter wenigstens ein bisschen was zu schauen gibt, und am "Südpol" werde ich einen aktiven Antrieb darstellen (der im Roman deaktiviert und daher nicht sichtbar ist - optisch ist es nur aktiviert zu erkennen, so meine Erklärung). Außerdem bekommt das Modell eine Base mit einer "Risszeichnung" von RAMA und einem der vielen Romantitelbilder.

      UUUUUUnd weil das Ganze so eine einfache Konstruktion ist wird es kein Einzelstück, sondern ich konzipiere es als Kartonbausatz. Einen kostenlosen Download wird es nach Fertigstellung natürlich auch geben! cool2

      Das Modell wird 15 cm lang werden, bei einem Durchmesser von 6 cm. Das "Original" ist 50 km lang, bei einem Außendurchmesser von 20 km. Dies ergibt einen Maßstab von 1:333.333. Merkwürdig "krumm", mag nun so mancher denken, aber nicht ohne Hintergedanken von mir so gewählt: Erstens ist das Endmodell dann in einer handlichen Größe, zweitens heißt es am Ende von Band 1: "The Ramans do everything in Threes" les 3

      Die ersten Bilder folgen bald.
      Gruß aus MG und "Just glue it!"
      Marco
    • Hallo Marco,

      1996 erschien ein Computerspiel für den PC unter Mitwirkung von Arthur C. Clark. In den ersten Sekunden der Einführungssequenz sieht man beim Anflug auf das Objekt, dass der perfekte Zylinder keine glatte Oberfläche hat.

      Link: Suchmaschine und "Rendezvous im Weltall Dynamics", dann Youtube-Video (Ich weiß nicht ob direktes verlinken auf externe Quellen erlaubt ist)
    • Ja, ich nehme an aus dem selben Grund wie meine Entscheidung dazu: Sähe langweilig aus. Das Buch ist da eindeutig: Keinerlei Struktur.

      Es gibt aber kurz vor Ende des Buches eine Stelle, die Raum für Interpretation lässt: Das Expeditionsraumschiff muss sich von RAMA entfernen, weil der Besucher zu nahe an die irdische Sonne heranfliegt. RAMA hüllt sich daraufhin in einen undurchsichtigen "Kokon" (Schutzschild), beschleunigt und zieht messbar Energie von der Sonne ab. Im ganzen Buch vorher ist RAMA passiv, ab dieser Textstelle aktiv. Es wird jedoch beschrieben, dass wegen der Entfernung und des undurchsichtigen Schildes (der seine Form während des flugs verändert) keine direkte Beobachtung von RAMA mehr möglich ist. Ich werde also RAMA im Aktivmodus darstellen... denn ob das dann stimmt oder nicht, kann niemand sagen. grins 3

      Daher werde ich "Struktur" auch hauptsächlich über (gedruckte) Lichteffekte darstellen, um so zu zeigen, dass die fremdartige Technologie arbeitet.

      Stay tuned...
      Gruß aus MG und "Just glue it!"
      Marco
    • Hallo Marco,

      obwohl ich in früheren Jahren sehr viel SF gelesen hatte, war mir diese Geschichte leider bisher nicht bekannt. Zeit also, das nachzuholen!
      Auf Dein Modell bin ich sehr gespannt!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Die ersten Bilder:

      Das wird die Displaybase - RAMA wird ja von mir beim extrem nahen Sonnenvorbeiflug gezeigt - , plus einem kleinen Einklinker, der den Romantitel zeigen wird:



      Dies wird die Hüllentextur des Zylinders. Die Grundfarbe ist im Roman mit "schmutziges, sehr dunkles, gräuliches braun" beschrieben, plus die Lichteffekte des "Aktivmodus" bei der Sonnenumrundung:



      Ziel des ganzen war vor allem eins zu erreichen: Den Eindruck von Fremdartigkeit. Auf keinen Fall soll es ausehen wie von Menschenhand erbaut. Denke, das habe ich erreicht.
      Gruß aus MG und "Just glue it!"
      Marco
    • Hallo Marco,

      sowohl das Foto der Sonne als auch die Hüllentextur sind sehr ausdrucksstark und gut gewählt. Dieses Bild mit der Protuberanz bringt nochmals so richtig Dramatik in die Szenerie. Toll! klasse1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe