Radlader Stavostroj KNB-250 Ripper-Works 1:32

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Radlader Stavostroj KNB-250 Ripper-Works 1:32

      Hallo allerseits,
      ich baue gerade den Radlader von Ripper-Works.



      Eine richtige Bogenvorstellung mache ich nicht, aber ich zeige mal ein paar Seiten, um eine Vorstellung von den Bögen zu bekommen.






      Teile suchen ist eine Vorraussetztung für den Bau des Modells. Viele Teile müssen verstärkt werden, wobei es kein LC dafür gibt. Baugruppen sind mit einer Nummer versehen und einzelteile dann mit ein Buchstaben ergänzt. in großen und ganzen sind die Baugruppen zusammen gehalten, aber einzelne Teile sind mitunter irgendwo im Bogen versteckt. Wer Wimmelbilder liebt, hat hier seine wahre Freude!
      Hilfe fürs bauen gibt es bei Ripper-Works selber. ripper-works.com/?id=RW34a

      Ich mag diesen Bagger. Die Hydraulik ist hier ganz anders als bei den Raddlader die ich so kenne. Es ist mein drittes Modell von Ripper-Works und weiß daher dass es viel spaß macht dieses Fahrzeug zu bauen.
      auto1
    • angefangen ist der Bau auch schon. Baugruppe 1. Alle Teile mit der Nummer 1



      Hier muss viel verstärkt werden. Es handelt sich um den hinteren Rahmen. Zusammengebaut sieht es dann so aus:


      Soweit passt alles sehr gut. Man muss nur aufpassen, dass man nichts verdreht. Beim Zusammenbauen ist mir dann aufgefallen, dass da ein Teil (1q) aufgeklebt werden muss, welches in der BA nicht auftaucht und im Bogen finde ich es auch nicht. Mittlerweile habe ich es zwar gefunden. Das ist was ich meinte, irgenwo bei den Gelben Bauteile, wo ich die 1q nicht vermutet hätte.



      Für mich nicht weiter schlimm. Die Teile kommen später dran. An dieser Stelle kommt später die Hinterachse dran.
      auto1
    • Hallo Thomas,

      beim Auseinanderfusseln und Zusammenbauen dieses bis auf den letzten Quadratmillimeter mit in alle Himmelsrichtungen gedrehten Teilen vollgestopften Bogens schaue ich dir gebannt zu. Bauberichte von diversen unmilitärischen Fahrzeugen lese ich immer noch am liebsten beifall 1 Dieses lückenlose Chaos auf dem Bastelbogen ist irgendwie so eine tschechische Unart. Ich habe da auch noch einige Exemplare von verschiedensten Konstrukteuren rumliegen. Es könnte doch vielleicht sein, daß dieses ressourcenschonende Druckverfahren, wie so vieles andere im tschechischen Kartonmodellbau auch, auf Herrn Vyskovsky zurückgeht kratz1

      Gruß,

      Daniel.
    • Vielen Dank Thomas und Daniel,
      ich werde mich da schon durch wieseln. Es macht auch spaß! Die Modelle von Ripper-Works haben was! Die sind nicht so überdetailiert, aber man vermisst nichts.


      Weiter ging es mit dem Vorderen Teil. Baugruppe 2






      Gleich folgt die Baugruppe 3. Irgendwie gehören die beiden Baugruppen doch zusammen.



      Hier kommt der Knickgelenk dran und die Lenk Hydraulik. Da die Teile Verstärkt werden ist Kanten färben wichtig. Habe leider vorerst nicht das richtige Grau gefunden, aber wird noch besser.


      Ich konnte es nicht lassen, habe es gleich zusammen gesteckt.

      Lg
      auto1
    • Mit diesem Bauzustand geht es mit dem Getriebe weiter.

      Baugruppe 5 ist recht übersichtlich.


      Deswegen liefere ich auch gleich Baugruppe 6 dazu.


      Damit ist die Kupplung, Getriebe Einheit nicht fertig. Baugruppe 7 gehört auch dazu. Die ist mit den ersten Kardanwellen bestückt.
      Hier gibt es ein kleinen Fehler in der BA


      Habe den Fehler in der Ba rein geschrieben. Statt 7H müsste da 7f stehen. Nicht weiter schlimm.
      Jetzt muss ich erstmal weiter bauen. Das wars erstmal für heute. Allen ein frohes Kleben wünsche ich!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo Allerseits,
      ich bin weitergekommen. Es ging weiter mit dem Antriebseinheiten,Baugruppe 7 ist nur die Verbindung zwischen Getriebe und Vorderachse. Baugruppe, 8 ist die reine Achse, vorne und hinten.



      Ich habe die Achse drehbar gebaut, also die Räder werden sich dann drehen, inkl die Bremstrommel wo später die Räder drauf geklebt werden.


      Die Vorderachse wird auf dem Rahmen geklebt.



      Die Hinterachse ist Komplizierter. Da ist die Baugruppe 9 dazu gekommen. Die Achse wird mit einer Halterung in der Mitte aufgeklebt. So kann die Achse kippen und die Räder haben immer Bodenkontakt. Allerdings nicht am Modell, es ist nicht vorgesehen es kippbar zu bauen, was aber mit ein wenig geschickt möglich ist, aber ich bauen den Bagger wie vorgesehen.



      Die Baugruppe 9 schließt auch die Antriebswelle ein, die noch ausstehen. Dafür war es auch nötig das Getriebe einzupflanzen. Zusammengebaut sieht es so aus:







      Die Schwierigkeit die ich hatte, war die Kardanwelle, die ja auch auf die Vorderachse antreibt. es gibt ja ein Gelenk, der auch am Modell beweglich gebaut werden muss. dass ist an dem Maßstab 1:32 sehr schwierig. ich habe es jetzt so gebaut, dass nur angedeutet wird, dass sie verbunden sind. Laut BA werden zwei Gelenke hintereinander gebaut, dass kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Ich bin mit meiner Lösung recht zufrieden. Allerdings sieht man es auf den Bildern nicht so, ist alles so verwinkelt, es ist schwierig es abzulichten. werde nochmal sehen, ob ich es noch besser hinbekommen. Bis dahin, wünsche ich frohes kleben!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo allerseits,
      vielen Dank für die Daumen!

      An dieser Baustelle habe ich weiter gewerkelt.
      Jetzt war der Motor dran. Beginnt mit Baugruppe 10. Beinhaltet den Motorblock mit einen Gehäuse von der Schwungscheibe und dem Gehäuse des Zahnriehmen.
      Mit der Baugruppe 11 kamen dann schon die Treibstoffpumpe, Verteiler und Kraftstofffilter dazu.


      Mit dem Ventildeckel habe ich mich schwer getan. die Rundungen sind nicht leicht. Aber auf dem Foto sieht es schlimmer aus, als es wirklich ist.
      Mit der Baugruppe 12 kamen dann die Ansaugbrücke, Krümmer und Turbolader dazu, sowie der Ölmeßstab. Hier habe ich festgestellt, das leider schlechtes Papier gebraucht wird. Beim rollen vom Papier löst sich gern die Schichten ab und man klebt die selbe stelle mehrmals. Das Problem war mir aber schon bekannt von den anderen Modellen die ich schon gebaut habe. Nicht so schlimm.



      Mit der nächsten Baugruppe sind nur die Motorhalterung und der Anlasser zu bauen gewesen. Die Motorhalterungen waren viel zu groß, die habe ich später kürzen müssen um mindesten 2mm. Da es zwischen den Rahmen kommt, gehts nicht ohne kürzen dazwischen.



      Die Lichtmaschine gehört auch noch zu Baugruppe 13. Alle andere Riehmscheiben gehören dann schon zu Baugruppe 14. Auch die Ölfilter waren dann zu bauen. Jetzt habe ich auch die Kraftstoffleitungen gebaut. Leider hatte ich kein dickere Schnurr, das wäre besser gewesen.





      Gleich geht es weiter:
      auto1
    • Die Baugruppe 15 habe ich erstmal übersprungen, das wäre dann der Schalldämpfer und der Endrohr. Baugruppe 16 bildet den Kühler. Ein Monster Kühler. Inkl Lüfter.



      Im Vergleich zum Motor finde ich den Riesig. Der kommt dann auf dem Heck des Rahmen drauf gestellt, gleich dahinter wird der Motor gepflanzt. Allerdings waren die Riehmscheiben zu lang. Es passte alles nicht. Vermutlich habe ich die Riehmscheiben zu breit gemacht. eigentlich sollte zwei Riehmen den Lüfter antreiben, jetzt muss es die eine machen. Habe ein weggeschnitten. Jetzt passt es. die Riehmen drauf zu legen ist gar nicht so einfach, vor allem wenn der Schalldämpfer schon dran wäre. Von daher war es gut, mit dem Schalldämpfer zu warten.



      Der Schalldämpfer ist bereits fest verklebt. Alles was nach den Schalldämpfer kommt habe ich nur lose rein gesteckt, es muss später mit der Motorhaube passen. Mal sehen wie das wird.



      Jetzt ist der Motor soweit fertig. Jetzt wir es mit der Führerhaus weitergehen. Dann kommt demnächts eine neu Farbe dazu...gelb! Darauf freue ich mich schon. Bis dahin wünsche ich euch allen frohen kleben!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo,
      danke für die netten Worte, aber da sind schon ein paar Baumangel dabei, wo ich mal unachtsam war. Ob der anspringt, ich habs versucht, aber es fehlt der Tank und die Batterie. dann müsste es klappen! daumen1

      Die nächste Baugruppe war war die Nummer 17, die Bodengruppe fürs Führerhaus! Die Platte wurde verstärkt ansonsten ist es an dieser Stelle noch recht einfach.



      Auf der Rückseite gab es dann noch zusätzliche Stützen.



      Beim Vorletzten Bild, sieht man, wie mir der Hydraulik Zylinder kaputt gegangen ist.
      Weiter ging es mit 18, damit ist dann auch der Tank und die Batterien an Bord.





      Bevor es beim Führerhaus richtig zur Sache geht, gehts erstmal zum Heck weiter. Die Wände des Motorraum und Kotflügel sind erstmal dran. Das verleiht dieses Fahrzeug schon mal eine gute Form! Die Wände musste ich von der Länge anpassen. Der Kühler wurde dann nochmal eingehüllt. Die Wände haben hinten auf jede Seite eine Tür. Die kann man beweglich bauen. Ich habe darauf verzichtet. Lediglich die beiden Hauben werde ich beweglich Bauen, aber die sind noch nicht dran.





      Bei den Stufen vom Kotflügel ist jeweils ein Griff dran. Das sind Schablonenteile, aber ich habe es auch aus Papier gebaut.

      Gleich gehts weiter.....
      auto1
    • Weiter Bilder:


      Mit der Baugruppe 20 ist dann der Luftfilter gebaut worden, inkl. die Zuleitung zum Turbolader. Jetzt müsste der Motor Laufen! Die Leitungen musste ich von der Länge auch anpassen. War ein Fumelei die Leitung bis zum Turbo zu verlegen. Alle Frage hat mir die BA auch nicht beantwortet. Wie es unterhalb des Filter aussieht musste ich Raten, aber sieht man eh nicht.



      Zur Zeit bin ich beim Führerhaus bei. Das ist gar nicht so einfach, da man den in verschiedenen weise Bauen kann, aber da berichte ich später drüber. Bin da aber auf einen guten Weg.
      Alle wünsche ich weiterhin ein frohes Kleben!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo Dirk,
      ja der Führerkabine wird schön ausgebaut, zumindest mit allem was der Fahrer zum Fahren braucht. Mit den Räder muss man sich gedulden, dass wird der aller letzte Akt. Stollen kommen zwar drauf, aber die sind relativ einfach bei Ripper works. Vielen Dank für dein Interesse!

      Auch für eure Daumen, vielen Dank!!!

      Weiter geht!
      Die Fahrerkabine, ist rech umfangreich. Das sind die Baugruppen 21,22,23 und 24. die kann ich nicht einzeln aufsplitten. Die habe ich als ein große Baugruppe behandelt, da 21 die Hülle ist und der Rest findet innen statt. Da das Modell so konstruiert wurde kann, dass man die Kabine so bauen, dass man sie später zerlegen kann, damit es mit der Höhe passt, wenn der kleine auf dem Trailer kommt. ich mach da nicht mit, mein Kabine ist fest und die Türen geschlossen, habe keine Lust da drin später staub zu wischen......



      Beim zweiten Bild sieht man ein Notsitz, vielleicht wenn der Fahrer sein Sohnemann zeigen möchte, wie toll sein Job ist....

      Scheibenwischermotor, vorne und hinten





      Das Dach ist etwas zu groß. die Ränder sind recht ausgefranzt, aber die sieht man später nicht, da ein Rahmen noch drum kommt.





      Die Kabine war nicht so einfach, da die BA nicht alles verrät. Mann muss die BA gut ansehen, die verschiedenen Bilder genau betrachten, zusammen mit den Teilen die mann vielleicht nicht sofort ausschneidet, da am Rand der Bauteilen die Teile Nummern stehen die da ran kommen, dass hilft manchmal auch weiter. Man kann halt die Kabine unterschiedlich bauen, dass hat man berücksichtigt. Mit offenen Türen und so. ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.
      auto1
    • Baugruppe 25 ist eine recht kleine Gruppe. besteht viel aus Schablonenteile. die Einstiegshilfe habe ich noch nicht gemacht aber, am Dach war ich bei. Das Dachfenster soll mit dünnen Stäben gesichert werden. Ich habe mich mit ein Gitterschutz entschieden. das machte ein Fliegengitter beim Modell.



      Auch die Dachlucke ist dazu gekommen. Da hört die Baugruppe auch schon auf.
      Baugruppe 26 ist dann der Rahmen und 27 die Bauteile die dazu / da dran gehören, wie die Rundumleuchte. Da gab es auch verschieden Bauteile die mit vielen Nummern und keine genaue Beschreibung. Ich bin dann zum Schluss gekommen, dass hier zwei verschieden Optionen gibt. Eine flache breite Leuchte oder eine schmale hohe Leuchte. Ich habe mich für die Schmale entschieden, aber nicht so hoch wie vorgesehen. Vorne sind dann die ersten Leuchten dran gekommen.





      Weiter bin ich noch nicht. Allen ein gutes Händchen wünsche ich!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo Thomas,
      das Modell gefällt mir richtig gut. Das mit der sichtbaren Technik, die mir so gefällt, habe ich ja schon geschrieben.
      Was mir an dem Modell auch gut gefällt ist dass man es aus dem Karton bauen kann, ohne das Bedürfnis zu verspüren noch Details ergänzen zu müssen. Zum Beispiel das man da Scheibenwischermotoren bauen muß.
      Das Fahrerhaus mit den Details ist auch ein echter Hingucker.

      Und dann der Aufwand den Du betreibst für gute Bilder- extra die Schneidunterlage "geweathert" grins 3

      Viel Spaß auf der Schlußgeraden

      Dirk
      Haben beruhigt!
    • Hallo allerseits,
      Dirk: Die Detaillierung ist schon recht gut, aber da ist noch Luft nach oben. Dennoch ist es in einen guten Rahmen gehalten und nicht zu viel Details die ein dann zu sehr aufhalten. Mir gefallen die Modelle von Ripper-Works.

      Vielen Dank für die Daumen!!

      Hier an diesem Modell ist es schon ordentlich weiter gegangen Die nächsten Bau Gruppe ist 28 und 29. Ich haue die zusammen, da es den Schaufelarm und die Hydraulik betrifft. Die Hydraulik die den Arm betrifft, ist schon etwas schwieriger. Es ist nicht einfach, die Hydraulik schwergängig zu machen, so dass der Arm nicht gleich runterfällt und leicht genug, damit nicht die Anbauteile reißen, weil die Zugkräfte zu sehr an Papier arbeiten. Ich habe es jetzt leider nicht den Idealen Punkt getroffen. Ich habe leider vom Bau nicht so viele Fotos gemacht. zwischen den Zylinder und den Arm, habe ich ein Scheibe (aus Pappe) gelegt, welches im Bogen nicht enthalten ist, aber ganz nützlich ist.





      Die Nadeln, die da raus ragen werden die Aufnehmer für die Zylinder bzw. das Gestänge für die Schaufel. Die Schaufel ist Baugruppe 31. Jetzt wo der Arm dran war, konnte ich es kaum erwarten die Schaufel selber zu bauen.





      Die Schaufel ist noch nicht fertig. Innen kommen noch.......keine Ahnung was das ist. In der Schaufel kommen noch irgendwelche Bleche rein, bei mir natürlich aus Papier!
      Gleich geht es weiter!
      auto1
    • Der Arm ist dran, die Schaufel ist auch angebracht, jetzt fehlt nur noch die Hydraulik für die Schaufel (Baugruppe 30) und das Gestänge (Baugruppe 28). Aufregend, wie das alles funktioniert.





      Leider sind die Hydraulik Zylinder zu klein. Ständig fallen die Zylinder auseinander. Letztendlich habe ich den Zylinder neugebaut, größer. So richtig durchdacht wirken die Zylinder mit den Gestänge nicht gerade. Arm hoch und die Schaufel runter, dann würde sich die Zylinder wieder zerlegen. Arm ganz runter und Schaufel aufgerichtet, so, dass man mit einer vollen Schaufel rum fahren kann ist auch schwierig, da das Gestänge an seine Grenze stößt. Naja, ich muss damit ja keine Baustelle bearbeiten.
      Gleich gehts weiter!
      auto1
    • Jetzt wo die Schaufeleinheiten dran sind, konnte ich es kaum erwarten die Räder zu bauen. Alleine um zu sehen ob die Abstände passen. Also ran an die Räder:











      In der Profilmitte habe ich die Papierstärke verdoppelt, um die Stollen größer zu machen aber die Reifenflanken sollten nicht dicker werden. Auch habe ich die Enden des Stollen spitzer gemacht, so wirken die Reifen besser, finde ich zumindest....
      gleich geht es weiter....
      auto1
    • Weiter mit den Rädern:





      So habe ich die Räder gebaut. Das vier mal, klingt schnell aber da habe ich einige Stunden verbracht, aber das Ergebnis ist super, darauf habe ich mich gefreut:



      Weiter bin ich noch nicht gekommen! demnächst dann mehr.
      Ich wünsche euch ein gutes Gelingen beim Bauen eurer Modelle!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo Jürgen,
      vieöen Dank für deine Worte!

      Hallo an alle,
      die Restarbeiten sind abgeschlossen:



      Der Spiegel ist dran, auf jede Seite eins.



      Die Rücklichter, die hinteren Leitern und zwei Hacken. Eigentlich gehört hier eine art von Anhängerkupplung ran, aber die war sehr seltsam und erinnert eher an einen Rattenschwanz, ich habe die weg gelassen. die weiße Felder hinten bleiben weiß...!?



      Aufstiege für die Fahrerkabine, auf jede Seite eine.



      Lichter vorne, inkl Hupe und Blinker.



      Motorhauben, beweglich. So kann ich immer nach den rechten sehen!
      Damit ist der Radlader fertig!



      Der Bau hat mir sehr viel Freude bereitet, nur die Hydraulik wirkt auf mich nicht so durchdacht, aber mann soll damit ja auch nicht spielen. Dennoch könnte der Kein LKW befüllen, was ich nicht so dolle finde. ansonsten passt alles sehr gut! Ein schöner gelber klopper!

      Vielen dank an alle die den Bericht mit verfolgt haben! Weitere Bilder kommen in die Galerie.
      Lg
      Thomas
      auto1