Radlader Stavostroj KNB-250 Ripper-Works 1:32

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Radlader Stavostroj KNB-250 Ripper-Works 1:32

      Hallo allerseits,
      ich baue gerade den Radlader von Ripper-Works.



      Eine richtige Bogenvorstellung mache ich nicht, aber ich zeige mal ein paar Seiten, um eine Vorstellung von den Bögen zu bekommen.






      Teile suchen ist eine Vorraussetztung für den Bau des Modells. Viele Teile müssen verstärkt werden, wobei es kein LC dafür gibt. Baugruppen sind mit einer Nummer versehen und einzelteile dann mit ein Buchstaben ergänzt. in großen und ganzen sind die Baugruppen zusammen gehalten, aber einzelne Teile sind mitunter irgendwo im Bogen versteckt. Wer Wimmelbilder liebt, hat hier seine wahre Freude!
      Hilfe fürs bauen gibt es bei Ripper-Works selber. ripper-works.com/?id=RW34a

      Ich mag diesen Bagger. Die Hydraulik ist hier ganz anders als bei den Raddlader die ich so kenne. Es ist mein drittes Modell von Ripper-Works und weiß daher dass es viel spaß macht dieses Fahrzeug zu bauen.
      auto1
    • angefangen ist der Bau auch schon. Baugruppe 1. Alle Teile mit der Nummer 1



      Hier muss viel verstärkt werden. Es handelt sich um den hinteren Rahmen. Zusammengebaut sieht es dann so aus:


      Soweit passt alles sehr gut. Man muss nur aufpassen, dass man nichts verdreht. Beim Zusammenbauen ist mir dann aufgefallen, dass da ein Teil (1q) aufgeklebt werden muss, welches in der BA nicht auftaucht und im Bogen finde ich es auch nicht. Mittlerweile habe ich es zwar gefunden. Das ist was ich meinte, irgenwo bei den Gelben Bauteile, wo ich die 1q nicht vermutet hätte.



      Für mich nicht weiter schlimm. Die Teile kommen später dran. An dieser Stelle kommt später die Hinterachse dran.
      auto1
    • Hallo Thomas,

      beim Auseinanderfusseln und Zusammenbauen dieses bis auf den letzten Quadratmillimeter mit in alle Himmelsrichtungen gedrehten Teilen vollgestopften Bogens schaue ich dir gebannt zu. Bauberichte von diversen unmilitärischen Fahrzeugen lese ich immer noch am liebsten beifall 1 Dieses lückenlose Chaos auf dem Bastelbogen ist irgendwie so eine tschechische Unart. Ich habe da auch noch einige Exemplare von verschiedensten Konstrukteuren rumliegen. Es könnte doch vielleicht sein, daß dieses ressourcenschonende Druckverfahren, wie so vieles andere im tschechischen Kartonmodellbau auch, auf Herrn Vyskovsky zurückgeht kratz1

      Gruß,

      Daniel.
    • Vielen Dank Thomas und Daniel,
      ich werde mich da schon durch wieseln. Es macht auch spaß! Die Modelle von Ripper-Works haben was! Die sind nicht so überdetailiert, aber man vermisst nichts.


      Weiter ging es mit dem Vorderen Teil. Baugruppe 2






      Gleich folgt die Baugruppe 3. Irgendwie gehören die beiden Baugruppen doch zusammen.



      Hier kommt der Knickgelenk dran und die Lenk Hydraulik. Da die Teile Verstärkt werden ist Kanten färben wichtig. Habe leider vorerst nicht das richtige Grau gefunden, aber wird noch besser.


      Ich konnte es nicht lassen, habe es gleich zusammen gesteckt.

      Lg
      auto1
    • Mit diesem Bauzustand geht es mit dem Getriebe weiter.

      Baugruppe 5 ist recht übersichtlich.


      Deswegen liefere ich auch gleich Baugruppe 6 dazu.


      Damit ist die Kupplung, Getriebe Einheit nicht fertig. Baugruppe 7 gehört auch dazu. Die ist mit den ersten Kardanwellen bestückt.
      Hier gibt es ein kleinen Fehler in der BA


      Habe den Fehler in der Ba rein geschrieben. Statt 7H müsste da 7f stehen. Nicht weiter schlimm.
      Jetzt muss ich erstmal weiter bauen. Das wars erstmal für heute. Allen ein frohes Kleben wünsche ich!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo Allerseits,
      ich bin weitergekommen. Es ging weiter mit dem Antriebseinheiten,Baugruppe 7 ist nur die Verbindung zwischen Getriebe und Vorderachse. Baugruppe, 8 ist die reine Achse, vorne und hinten.



      Ich habe die Achse drehbar gebaut, also die Räder werden sich dann drehen, inkl die Bremstrommel wo später die Räder drauf geklebt werden.


      Die Vorderachse wird auf dem Rahmen geklebt.



      Die Hinterachse ist Komplizierter. Da ist die Baugruppe 9 dazu gekommen. Die Achse wird mit einer Halterung in der Mitte aufgeklebt. So kann die Achse kippen und die Räder haben immer Bodenkontakt. Allerdings nicht am Modell, es ist nicht vorgesehen es kippbar zu bauen, was aber mit ein wenig geschickt möglich ist, aber ich bauen den Bagger wie vorgesehen.



      Die Baugruppe 9 schließt auch die Antriebswelle ein, die noch ausstehen. Dafür war es auch nötig das Getriebe einzupflanzen. Zusammengebaut sieht es so aus:







      Die Schwierigkeit die ich hatte, war die Kardanwelle, die ja auch auf die Vorderachse antreibt. es gibt ja ein Gelenk, der auch am Modell beweglich gebaut werden muss. dass ist an dem Maßstab 1:32 sehr schwierig. ich habe es jetzt so gebaut, dass nur angedeutet wird, dass sie verbunden sind. Laut BA werden zwei Gelenke hintereinander gebaut, dass kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Ich bin mit meiner Lösung recht zufrieden. Allerdings sieht man es auf den Bildern nicht so, ist alles so verwinkelt, es ist schwierig es abzulichten. werde nochmal sehen, ob ich es noch besser hinbekommen. Bis dahin, wünsche ich frohes kleben!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo allerseits,
      vielen Dank für die Daumen!

      An dieser Baustelle habe ich weiter gewerkelt.
      Jetzt war der Motor dran. Beginnt mit Baugruppe 10. Beinhaltet den Motorblock mit einen Gehäuse von der Schwungscheibe und dem Gehäuse des Zahnriehmen.
      Mit der Baugruppe 11 kamen dann schon die Treibstoffpumpe, Verteiler und Kraftstofffilter dazu.


      Mit dem Ventildeckel habe ich mich schwer getan. die Rundungen sind nicht leicht. Aber auf dem Foto sieht es schlimmer aus, als es wirklich ist.
      Mit der Baugruppe 12 kamen dann die Ansaugbrücke, Krümmer und Turbolader dazu, sowie der Ölmeßstab. Hier habe ich festgestellt, das leider schlechtes Papier gebraucht wird. Beim rollen vom Papier löst sich gern die Schichten ab und man klebt die selbe stelle mehrmals. Das Problem war mir aber schon bekannt von den anderen Modellen die ich schon gebaut habe. Nicht so schlimm.



      Mit der nächsten Baugruppe sind nur die Motorhalterung und der Anlasser zu bauen gewesen. Die Motorhalterungen waren viel zu groß, die habe ich später kürzen müssen um mindesten 2mm. Da es zwischen den Rahmen kommt, gehts nicht ohne kürzen dazwischen.



      Die Lichtmaschine gehört auch noch zu Baugruppe 13. Alle andere Riehmscheiben gehören dann schon zu Baugruppe 14. Auch die Ölfilter waren dann zu bauen. Jetzt habe ich auch die Kraftstoffleitungen gebaut. Leider hatte ich kein dickere Schnurr, das wäre besser gewesen.





      Gleich geht es weiter:
      auto1
    • Die Baugruppe 15 habe ich erstmal übersprungen, das wäre dann der Schalldämpfer und der Endrohr. Baugruppe 16 bildet den Kühler. Ein Monster Kühler. Inkl Lüfter.



      Im Vergleich zum Motor finde ich den Riesig. Der kommt dann auf dem Heck des Rahmen drauf gestellt, gleich dahinter wird der Motor gepflanzt. Allerdings waren die Riehmscheiben zu lang. Es passte alles nicht. Vermutlich habe ich die Riehmscheiben zu breit gemacht. eigentlich sollte zwei Riehmen den Lüfter antreiben, jetzt muss es die eine machen. Habe ein weggeschnitten. Jetzt passt es. die Riehmen drauf zu legen ist gar nicht so einfach, vor allem wenn der Schalldämpfer schon dran wäre. Von daher war es gut, mit dem Schalldämpfer zu warten.



      Der Schalldämpfer ist bereits fest verklebt. Alles was nach den Schalldämpfer kommt habe ich nur lose rein gesteckt, es muss später mit der Motorhaube passen. Mal sehen wie das wird.



      Jetzt ist der Motor soweit fertig. Jetzt wir es mit der Führerhaus weitergehen. Dann kommt demnächts eine neu Farbe dazu...gelb! Darauf freue ich mich schon. Bis dahin wünsche ich euch allen frohen kleben!
      Lg
      Thomas
      auto1