Großer Kreuzer "S.M.S. Victoria Louise" HMV 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Großer Kreuzer "S.M.S. Victoria Louise" HMV 1:250

      Liebe Kartonmodellbauer,

      nach meinem kurzen Abstecher zur Eisenbahn mit dem Personenwagen zur bayerischen S 3/6 möchte ich mich wieder den Schiffen zuwenden. Ich hatte im Jahr 2000, nachdem ich seinerzeit durch Zufall im Frankfurter Bahnhofskiosk an einen Moduni-Katalog geraten war, direkt zwei HMV-Modelle mit Ätzteilsätzen bestellt: die bereits von mir gebaute S.M.S. Beowulf und die mit über 1.700 Bauteilen wohl deutlich schwierigere und größere S.M.S Victoria Louise. Beide Bausätze wurden von Markus Wiekowski konstruiert. Druck und Anleitung wirken mittlerweile schon etwas in die Jahre gekommen. Bei der Beowulf hatte sich der Bausatz aber als interessant und sehr passgenau erwiesen. Die VICTORIA LOUISE fiel mir direkt durch ihre Schönheit auf und ich habe schon lange darauf gebrannt, sie in Angriff zu nehmen.

      Zum Schiff: Benannt ist der Große Kreuzer VICTORIA LOUISE nach Viktoria Luise (keine Rechtschreibfehler!), der einzigen Tochter von Wilhelm II. Dieser hatte zuvor sechs Söhne gezeugt. Viktoria Luise lebte nach dem Untergang des Kaiserreichs viele Jahre in Braunschweig und verstarb 1980 in Hannover. Die VICTORIA LOUISE ist Namensgeberin einer Klasse von Panzerdeckkreuzern, von denen insgesamt 5 um das Jahr 1897 herum vom Stapel liefen. Die Schiffe erwiesen sich jedoch nur als bedingt tauglich für den Flotteneinsatz, da sie zum einen bis auf das Panzerdeck nur unzureichend gepanzert waren und zum anderen eine zu geringe Reichweite für größere Einsätze besaßen. Nach einigen Umbauten wurden die Schiffe bis zum Ausbruch des ersten Weltkriegs überwiegend als Schulschiffe genutzt. Den ersten Weltkrieg erlebte die VICTORIA LOUISE selbst vor allem als Minenlager und Wohnschiff in Danzig, nachdem bereits Ende Oktober 1914 ihre Außerdienststellung befohlen worden war. 1919 wurde sie dann zu einem Frachtdampfer umgebaut und als Flora Sommerfeld umgetauft bis 1922 betrieben, bevor im darauffolgenden Jahr ihre Abwrackung in Danzig erfolgte. Schönheit und Kampfkraft gehen halt nicht immer Hand in Hand.

      Bei einer Länge von ca. 110m ergibt sich ein knapp 45cm langes Modell. Mit den drei Schornsteinen und dem charakteristischen Gefechtsmast ist der Zustand bis 1906 vor der Umrüstung zum Schulkreuzer mit zwei Schornsteinen und einen schlankeren Pfahlmast dargestellt.



      Für das Spantengerüst habe ich 53 Teile zusammengefügt. Als kritisch haben sich die oberen Seitenspanten 22 und 22a erwiesen, da ich etwas zu hastig in einem einzigen Arbeitsgang das Verkleben vornehmen wollte. Beim Einstecken in den Seitenspant 20 kurz vor dem Bug ist wegen des schmalen Überstands über dem Schlitz ist dann die Gefahr groß, dass man diesen abpellt (siehe letztes Bild). Wie gesagt: kein Fehler der Konstruktion sondern von mir! Der in den von mir eingesehenen Bauberichten meiner Vorgänger wie z.B. von Volkmar erwähnte Bauspaß hat bei mir ansonsten schon voll eingesetzt.

      Viele Grüße
      Anselm



    • Servus Anselm,

      ein schönes Modell.
      Hier im Forum gibt es Bauberichte von Volkmar und Marineoldie zur Vicky-Lou.
      Sind eine Hilfe wenn was unklar ist, bzw. der eine oder andere hilfreiche Trick ist auch beschrieben.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Anselm,
      das ist ein schöner Bogen, aus dem sich ein wundervolles Modell bauen lässt. Verbaust Du auch den Ätzsatz? Ich habe vor ein paar Jahren leider darauf verzichtet. Trotzdem ist das Modell wohl recht schön geworden. Ich hatte es vor ein paar Jahren zu einer Ausstellung in Belgien mitgenommen und in der örtlichen Presse wurde es es als "la maquette plus spectaculaire" beschrieben.
      Die Bauanleitung hat so ihre eigene Geschichte. Piet hat sie , ohne den Bogen vorliegen zu haben, mit der Feder bei ein paar Flaschen Rotwein gezeichnet.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Lieber Wiwo,

      danke für die Hinweise! Ich hatte bereits einen Blick in die beiden Bauberichte geworfen. Insbesondere hatte ich den Eindruck, dass vor allem Volkmar sehr viel Spaß hatte.

      Lieber Kurt,

      ich erinnere mich noch schwach an deinen Baubericht. Mir fiel damals auf, wie gut du den Rumpf mit seinem schnittigen Bug hinbekommen hattest. Ich hoffe, dass mir das gleiche zumindest annähernd gelingt. Selbstverständlich benutze ich den Ätzteilsatz. Ich ziehe Ätzteile trotz der aufwändigen Vorbereitung den LC-Teilen vor. Besonders die Schmauchspuren des Lasers bei den weißen Teilen wie bei der Reling stören mich sehr. Auch in der Farbe sind die Ätztele aufgrund ihrer Lackierung besser als das zugrundeliegende Tonpapier. Die Bauanleitung sieht zwar in der Tat etwas "handgestrickt" aus. Wichtiger ist aber ihre Aussagekraft und dafür bürgt schon allein die Urheberschaft von Peter Brandt.

      Viele Grüße
      Anselm
    • Sehr schön, ich möchte nach der MONTE ROSA ein umfangreicheres "Ostasien-Projekt" cool2 in Angriff nehmen und da steht die VICTORIA LOUISE natürlich auch auf der Liste.
      Ich werde also interessiert zuschauen, mit dem Kanonenboot SMS PANTHER vom selben Konstrukteur habe ich schon gute Erfahrungen gemacht.

      Viel Spaß beim Bauen,
      Gruß Markus
    • moin1 Anselm
      Wenns erlaubt ist darf ich mich doch auch unter die Zugucker mischen, aber ich versichere Dir das ich genauso viel Spaß und Freude wie Volkmar beim Bau hatte, sie ist einfach hübsch die Vicki lu. daumen1 Also auf gutes gelingen und auch viel Spaß bei dem Modell .
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Liebe Interessierte,

      herzlichen Dank für eure Kommentare, euer Interesse und eure Likes! Besonders freut mich, das auch Volkmar und Werner mit an Bord sind, die ja beide bereits einen Baubericht für unser Forum verfasst haben. Ich habe bisher nur sehr positive Bauberichte gelesen und alle hatten großen Spaß beim Bau. Mir geht bisher genauso und vielleicht liegt es auch den handgezeichneten Bögen, die sehr viel Wärme ausstrahlen. Die (analogen) Schallplatten klingen ja auch irgendwie besser als die digitalisierte Musik, auch wenn es manchmal knackt und rauscht. Was die Kleinheit der Teile anbetrifft, ist mir nicht bange, denn ich glaube immer noch, dass es nicht schlimmer als bei der PLANET kommen kann.

      Weiter ging es mit den Stringern, die auch schon Teile des unteren Decks enthalten. Offen gestanden, sind mir verdoppelte Spanten lieber, da sie sich besser ineinander stecken lassen. Mir schlabberten manchmal die Spanten etwas auseinander. Die Stabilität des Rumpfes ist allerdings auch ohne Verdopplung gewährleistet, wie mir meine Erfahrungen mit HMV-Modellen gelehrt haben. Auf diese Stringer waren dann schon die ersten vier 15cm-Geschütze zu montieren, die sogar im Prinzip beweglich sind, da sie nicht auf dem Deck verklebt werden, sondern vielmehr in das Deck eingesteckt und von unten fixiert werden. Die Kasematten müssen sehr genau geknickt und etwas fummelig auf dem Stringer/Deck angebracht werden. Diese Prozedur hatte Volkmar schon eingehend in seinem Bericht beschrieben. Vorbereitet ist auch schon das Panzerdeck (letztes Bild), das die noch anzubringende Fülle an Details ahnen lässt. Da dieses Teil sehr schön anzuschauen ist, wurde es aus verständlichen Marketinggründen (in der ersten Auflage) auf Bogen 16 gedruckt, der sich auf der Rückseite des seinerzeit in Plastik eingeschweißten Bausatzes befindet.

      Viele Grüße
      Anselm





    • Hallo Anselm,

      ja, ein wirklich schönes Modell, dass Du Dir ausgesucht hast! Und die positiven Eindrücke der Kollegen über den Bau der "Victoria Luise" kann ich nur bestätigen.

      Wünsche Dir weiter ein gutes Gelingen!

      Servus
      hvt
      Schaut Euch die Welt an, so lange es noch geht, denn wenn wir reich sterben, dann fahren die Erben.....
      (Ausspruch einer Dame auf der MS Albatros bei unserer Afrikafahrt) grins 2