Großer Kreuzer "S.M.S. Victoria Louise" HMV 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Lieber Henrik,

      Schön, dass du noch auf der Zielgeraden dabei bist! Die Victoria Louise ist vielleicht sogar der Anlass, eine etwas größere Vitrine für alle meine Modell anzuschaffen. Einen möglichen (sonnenfernen) Standort habe ich schon ausgemacht.

      Zur Materialtreue: Grundsätzlich ziehe ich Ätzteile den LC-Teilen vor. Mittlerweile macht mir auch das Bemalen Freude. Unerfreulicherweise gibt es aber nur noch zu wenigen bis keinen HMV-Modellen einen Ätzteilsatz. Besser ist die Situation natürlich bei Passat oder KvJ. Die gute Nachricht ist aber, dass bei vielen Teilen auf die Ätzteile verzichtet werden kann. Von daher bin ich froh, dass ich bei vielen Teilen "aus dem Bogen" bauen konnte. Das gilt natürlich nicht für Relings, Leitern, Niedergänge und manch andere "Standard-Kleinteile". Für diese gibt es aber Standardsätze z.B. bei Passat. Insbesondere Ätzteil-Relings sind m.E. unverzichtbar und können so alternativ beschafft werden.

      Viele Grüße
      Anselm
    • New

      moin1 Anselm
      Wie du sicherlich weißt habe ich auch einen BB der Vici Lou verzapft.Und habe dieselben Probleme (Steigeisen Reeling usw zu umgehen versucht. Übrigens habe ich ab dem Modell mir angewöhnt die Reeling auf einem Scann des jeweiligen Deckstückes zu fabrizieren also vorzubiegen zusammen zu kleben und was alles an Deck zu machen gefährlich für andere Bauteileist.Und bei mir zahlt sich diese Methode gerade bei meiner HMV Bismark aus . Wenn man die einzelnen Reelingteile schon vormontiert hat braucht man sie am Modell nur noch anzukleben.Ansonsten dewine Vicki Lou sieht Klasse aus
      LG Werner stirn1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      Lieber Werner,

      danke für den Tipp! Das werde ich in Zukunft auch so machen, zumal als Vorlage ja sogar schon eine einfache Schwarzweißkopie des Decks genügt. Das Biegen der Reling hat zwar diesmal schon etwas besser geklappt, aber es besteht bei mir durchaus noch Luft nach oben. Die Passgenauigkeit bei der VC war übrigens überwiegend sehr gut. Ich nehme an, dass du die gleiche Erfahrung gemacht hast.

      Viele Grüße
      Anselm
    • New

      moin1 Anselm
      Ich hoffe du baust nicht nur Nachts. Das mit der Passgenauigkeit da gebe ich dir recht nurmit der Bauanleitung ist noch Luft nach oben, aber wenn man bedenkt wie Pit "Gott hab ihn seelig" sie zustande gebracht hat , dann ist sie auch wieder gut.Die Vici Lou war einer der ersten Bauberichte die ich hier eingestellt habe. Ich stelle dir mal ein Bild rein wo man sich schon fragen kann wo mache ich die Reeling gefahrlos dran am Modell oder separat,die Antwort liegt ja wohl auf der Hand. So ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bis zum Stapellauf.

      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      Lieber Werner,

      in der Tat fange ich meistens nach 20:00 Uhr an. Ich bin also ein nachtaktiver Kartonnmodellbauer.

      Die gezeigte Reling sieht sehr gut aus. Ein späterer Einbau würde wohl nicht gutgehen. Allerdings meine ich zu wissen, dass du bei der Bismarck eine LC-Reling verwendest. Die dürfte nicht ganz so widerspenstig sein wie die Ätzteilrelings.

      Viele Grüße
      Anselm
    • New

      moin1 Anselm
      Ja ich verwende LC Teile,ich versuche aber meistens nicht abzuwinkeln sondern ich teile die Reeling fast immer in einzelne Stücke auf, sieht auf alle Fälle sauberer aus. Man muss nur bei den Übergängen zum nächsten Teilstück auf gleiche Höhe achten , aber was sage ich ,wenn alles einfach wäre macht es ja keinen Spaß. denk1 frech 2
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.