Alte Autos und alte Kameras – einfache „Vintage“-Modelle von Enkl (Twinkl)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alte Autos und alte Kameras – einfache „Vintage“-Modelle von Enkl (Twinkl)

      Hallo zusammen,
      letztes Wochenende habe ich Euch schon drei SciFi-Modelle von Twinkl vorgestellt (hier). „Twinkl Educational Publishing“ ist ein Online-Bildungsverlag, der Lehr- und Unterrichtsmittel produziert.“ (aus Wikipdia).

      Twinkl bietet unzähliges Material zum Download an, unter anderem auch sehr einfache und kindgerechte Vorlagen für Kartonmodelle, einig davon unter der Marke „Enkl“. Deren Modell sind bestimmten Vorschriften unterworfen um eine Wiedererkennung der Marke zu ermöglichen. Unter anderem durften nur 16 Farben verwendet werden. Die Modelle sind, wie gesagt, sehr einfach gehalten, haben aber durchaus ihren (daraus resultierenden) Reiz.

      Heute habe ich weitere Modelle aus der „Enkl“ Reihe.

      „Vintage Cameras“ und „Vintage Cars“

      die Modelle sind fiktiv, sind also keine direkten Abbilder echter Vorbilder. Sie zeigen aber die typischen Merkmale alter bekannter Kameras und Autos. Man hat also schon den Eindruck: „ja, so sahen die aus“.

      Entworfen wurden die Modelle von Alex Josephine Gwynne von „Fold Up Toys“. Auf deren Seite kann man auch einige freie Downloads finden (Fold Up Toys).

      Nun aber zu den Auto-Modellen.
      Das sind insgesamt 5 Oldtimer. Jedes ist auf einem Blatt DIN A4, bestehend aus nur einem bis fünf Bauteil(en). Der Bau ist entsprechende einfach, es sind ja auch Modelle für kleinere Kinder. Dazu gibt es eine einseitige Bildanleitung. Ich habe die Bögen verkleinert in dem ich je vier Modelle auf einem A4-Blatt gedruckt habe. Die Autos sind damit nur noch ca. 7cm lang, statt der ursprünglich ca. 15cm. Die Bögen habe ich mit einem Laserdrucker auf 200g-Papier gedruckt.

      Typisch für die Enkl-Modelle sind die dicken Konturlinien. Die habe ich bei den Autos alle weggeschnitten. Die sehr gute Passgenauigkeit leidet nicht darunter. Die Kanten sind ungefärbt.


      Bild 01: die fünf Auto-Modelle.


      Bild 02: Smooth Roof
      Das „Vorbild“ ist wohl allen bekannt. Wegen der Kotflügel besteht das Modell aus ganzen 5 Bauteilen.


      Bild 03 und Bild 04: Speed King und Bump Car
      die beiden Modelle zeigen die typischen Merkmale amerikanischer Straßenkreuzer.


      Bild 05 und Bild 06: Soft Top und Pickup Truck.
      Der blaue Soft Top ist ein typischer Oldtimer, der gelbe Pickup Truck hat ebenfalls die typischen Merkmale seiner echten Vorbilder.


      Bild 07: Gruppenbild von hinten.

      Ich finde diese Autos recht witzig. Sie sind in der Originalgröße (Format DIN A4) ohne weiteres auch von kleineren Kindern zu bewältigen. Der Karton für den Ausdruck sollte in der Größe mindestens 200 g schwer sein. Leider sind sie dann ohne zusätzliche Verstärkungen immer noch sehr wackelig. Zum Spielen sind sie nur bedingt geeignet und dürften dann keine allzu lange Lebensdauer haben. Als Standmodelle halten sie wohl etwas länger.
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Jetzt die Kamera-Modelle.

      Das sind 4 Kameras. Jede ist auf einem Blatt DIN A4, bestehend aus nur einem Bauteil (nur die Kamera mit Blitz hat zwei Teile) Der Bau ist wieder entsprechende einfach und kindgerecht. Dazu gibt es eine einseitige Bildanleitung. Ich habe die Bögen verkleinert in dem ich hier je zwei Modelle auf einem A4-Blatt gedruckt habe. Die Kameras sind damit Autos sind damit ca. 4-7cm breit und auch hoch. Die Bögen habe ich mit einem Laserdrucker auf 200g-Papier gedruckt.

      Typisch für die Enkl-Modelle sind die dicken Konturlinien. Die habe ich bei den Kameras mittig geschnitten und die entstehenden Schnittkanten schwarz gefärbt.

      Bild 01: die vier Kameras.
      Das sind vier typische Vertreter ihrer Art.


      Bild 02: Modell 1:
      eine Kleinbildkamera


      Bild 03: Modell 2:
      unverkennbar ein Modell einer zweiäugige Spielreflexkamera für 6x9cm Rollfilme.


      Bild 04: Modell 3:
      eine typische Sofortbildkamera.


      Bild 05: Modell 4:
      noch eine Rollfilm-Kamera (6x6cm Film). Mit Blitzreflektor für Blitzbirnchen.

      Auch die Kamera-Modelle sind in der Originalgröße (Format DIN A4) ohne weiteres von kleineren Kindern zu bewältigen. Der Karton für den Ausdruck sollte in der Größe auch mindestens 200 g schwer sein. Etwas stabiler als die Oldtimer sind es aber auch eher Standmodelle als Spielmodelle.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2