Victorian Cottage, Cut & Assemble , Maßstab HO,

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Victorian Cottage, Cut & Assemble , Maßstab HO,

      Hallo zusammen die Würfel sind gefallen , eine Hütte soll`s werden. Genau genommen ein viktorianisches Gebäude.
      Der Bogen besteht aus einem sehr stabilen hochglänzenden einband , mehrere Seiten Anleitung -englisch, 6 Bogen aus einem Betonharten dicken Karton, und zwei Zeichnungen. Gebaut wird allerdings skaliert da der Maßstab irgendwie sehr groß für HO erscheint (also eher 1/72 denn 1/87) zudem erscheint mir der Karton für Faltungen zu stabil.





      Grüße Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo,

      da ich diesen Bogen, sowie weitere aus der Serie, in meinem "noch-in-diesem-Jahrtausend-zu-bauend-Stapel" liegen habe, freue ich mich auf den Baubericht und hoffe von den Erfahrungen lernen zu können. Der Karton des Originals ist tatsächlich extrem stark, ähnlich dem der Usborne-Modelle.

      Wird er auf 1:87 skaliert oder vielleicht kleiner?

      Gutes gelingen
      Siggi
    • Hallo schönen Dank für eure Likes ,
      Ich habe den Bogen über Amazon bestellt und hatte die Lieferung innerhalb von zwei Wochen vor der Tür.
      Im Moment versuche ich die verschachtelte Konstruktion zu entziffern, leider ist mein Englisch etwas eingestaubt.
      Vermutlich sind morgen die ersten Ergebnisse zu sehen.
      Schauen wir Mal.
      Grüße Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • New

      Hallo zusammen, danke für eure Kommentare und Likes.
      Hallo Richard, ich habe auf 90% skaliert und somit "normalen" Karton in 160gr.
      Die ersten Wände nehmen Formen an , um ehrlich zu sein die Bauweise mit Schlitzen und
      Laschen behagt mit nicht.


      Den Anfang mit der Veranda habe ich mit Bauchweh angefangen.
      An der Vorderkante sind ebenfalls einige Schlitze für die Pfosten der Überdachung.
      Meine Begeisterung für das schöne Gebäude hat doch einen Dämpfer bekommen. Die Bauweise ist recht wabbelig.

      Der zweite Teil wird aber bereits geändert.
      Ich habe das Teil mit Finnpappe (Bierdeckel) verstärkt, mit Gegenzug Papier unter Gewicht gelegt und Heute Abend geht es dann weiter.
      Die Stecklaschen werde ich nach Möglichkeit weglassen.

      Gruß Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • New

      Hallo Hartmut,

      mit Stecklaschen habe ich mich auch noch nie anfreunden können.
      Meist habe ich sie ignoriert und weggeschnitten oder aber umgeknickt als Klebelasche verwendet.

      Die großen Teile rufen nach Pappe als Verstärkung, gut aussehen tut es auf jeden Fall schon.

      Viele Grüße
      Dieter