Lockheed XFV-1 "Salmon" / paper trade / 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lockheed XFV-1 "Salmon" / paper trade / 1:50

      Hallo Freunde der Fliegerei,

      die X-Planes haben es mir angetan - nach dem Bau der "Stiletto" habe ich deshalb noch eine weitere Maschine aus dieser Experimental-Reihe gebaut: die Lockheed XFV-1 "Salmon", die es wie die "Stiletto" ebenfalls von paper trade gibt. Gebaut habe ich daran von 14. - 30. Januar 2020; verbaut wurden 193 Teile, davon 7 eigene.

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Nach dem WWII experimentierte man bei der Fliegerei in alle Richtungen, um auszutesten, welches Design für welchen Zweck das optimalste sei. Darunter waren auch Entwürfe für senkrecht startende und landende Maschinen – in den USA vor allem auch durch die US Navy angeregt. Letztere verfasste 1950 eine Ausschreibung für entsprechende Maschinen mit der Vorgabe, dass die Flugleistungen nicht schlechter sein durften als die der herkömmlichen Jagdmaschinen.

      1951 wurden 2 Protoypen für ein derartiges Flugzeug von Lockheed unter der Bezeichnung XFV-1 bestellt; von Convair wurde ein Konkurrenzmodell mit der Bezeichnung XFY-1 geordert.

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Die Maschine sollte im wahrsten Sinne des Wortes senkrecht starten und landen können – d.h. sie sollte sozusagen wie eine Rakete auf ihrem Leitwerk stehen und senkrecht abheben können. Der Übergang in den Horizontalflug sollte nach Erreichen einer sicheren Flughöhe erfolgen. Die Landung sollte dann umgekehrt durchgeführt werden.

      Diese senkrechte Parkposition war nun nicht gerade der bequemste Weg für den Piloten, in das Cockpit zu kommen – hierfür war eine spezielle Leiter erforderlich. Der Sitz des Piloten konnte im Übrigen um 45° geneigt werden.

      Der erste Prototyp verließ 1953 die Werkshalle. Die ersten Starts erfolgten im Horizontalflug, wofür ein hochbeiniges starres Behelfsfahrgestell unter der Maschine montiert wurde, um normale Starts und Landungen zu ermöglichen. Der erste kurze Hüpfer gelang am 23.Dezember 1953, der offizielle Erstflug fand am 16. Juni 1954 statt.

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Die „Salmon“ machte bei ihren insgesamt 32 Testflügen zwar einige Übergänge von der Horizontal- zur Vertikalposition und umgekehrt, aber niemals senkrechte Starts und Landungen. In dem ersten Prototyp war das Triebwerk Allison YT40-A-6 verbaut, welches aber keine ausreichende Leistung hatte, um vertikale Starts und Landungen zu ermöglichen.

      Das für diesen Zweck vorgesehene Triebwerk YT40-A-14 wurde jedoch nie gebaut, sodass die „Salmon“ auch niemals Starts und Landungen in der eigentlich vorgesehenen Art und Weise durchführen konnte. So wurde die Maschine nur noch zu einigen Forschungs- und Erprobungsflügen verwendet, da ihre Geschwindigkeit ohne das stärkere Triebwerk nicht an die zeitgenössischer „normaler“ Jagdflugzeuge heranreichte.

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • 1955 wurde dann das ganze Programm gestoppt und eine der beiden gebauten Prototypen landete nach weiteren Tests, die aber nur noch am Boden stattfanden, schließlich im Florida Air Museum. Der zweite Prototyp, der niemals flugfähig fertig gestellt wurde, ist auf dem Los Alamitos Army Airfield in California ausgestellt.

      Als Bewaffnung für den Jäger waren entweder 4 x 20 mm Bordkanonen vorgesehen oder aber 48 ungelenkte Luft-Luft-Raketen ähnlich der Bewaffnung u.a. der F-89 „Scorpion“ und der F-94 „Starfire“ – also müssen die deutschen Turbos mit ihrer R 4/M-Raketen und ihren letzten Einsätzen gegen die Pulks der B-17 und B-24 doch die Alliierten ziemlich beeindruckt haben.

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Beeindruckend zumindest war der Propellerdurchmesser von 4,88 m der beiden 3-Blatt-Propeller.

      Selbst wenn die Maschine das stärkere Triebwerk erhalten hätte, wäre das Projekt damals wohl an dem nur schwer zu beherrschenden Übergang vom Senkrecht- zum Horizontalflug und umgekehrt gescheitert – die wenigen Flugversuche, bei denen dies von dem erfahrenen Testpiloten Herman Salmon versucht wurde, zeigten, dass für einen normalen Piloten unter erschwerten Bedingungen dieser Vorgang außerordentlich riskant sein würde – und Computerunterstützung wie bei den modernen Maschinen gab es damals noch nicht; damit wäre dieses Problem wohl beherrschbar geworden (schließlich ermöglicht die IT auch den Flug solcher aerodynamischer Monstrositäten wie der F-117 A oder der B-2).

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Zum Modell:

      Waren bei der „Stiletto“ meine Erfahrungen mit dem Modell eigentlich recht positiv, so hatte ich hier doch einige Probleme, den Rumpf mitsamt den Flächen halbwegs hinzubekommen – ob das nun an mir lag oder an der Konstruktion, wage ich nicht zu entscheiden (jedenfalls lag mir die Konstruktion der „Stiletto“ deutlich mehr). Die Bauanleitung besteht aus Skizzen – i.a. ausreichend, doch bei einigen Teilen wären mir genauere Erläuterungen oder klarere Skizzen lieber gewesen.

      Der Aufwand lohnt sich jedoch allemal, weil man mit diesem Modell schon ein recht ungewöhnliches Flugzeug auf dem Regal stehen hat.

      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Und zum Abschluss habe ich wieder ein kleines Action-Foto versucht:

      Die "Salmon" im Vorbeiflug über dem "Gefechtsfeld", für das sie von der US Navy vorgesehen war, nämlich über dem Ozean...

      Da sie Turboprops hatte, ließ ich sie auch ein wenig qualmen - das wirkt dynamischer.... grins 2


      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Unbd nochmals in Schwarz-Weiß...



      Mehr X-Planes gibt es nicht von mir, da ich nicht mehr Modellbögen über diese Serie habe - aber der eine oder andere Exot (auch aus dem Senkrechtstart-Bereich) wird in jedem Falle noch gebaut und dann auch hier gezeigt werden, wenn es soweit ist.

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • @Spitfire
      Danke, Kurt! Ja, das war so eine fliegerische "Sturm- und Drangzeit" mit dem Übergang zu den Jets damals - beinahe so wie zu Beginn der Fliegerei. Da hat man manche Ideen gehabt, die damals noch nicht umsetzbar waren.

      @Didibuch
      Vielen Dank, Dieter, auch für die Daumen! freu 2 Schön, dass man solche Exoten in Karton nochmals beleben kann - früher waren da die Wilhelmshavener auch mal recht gut mit dabei; in den 50ern brachten sie immer gleich einen Bogen heraus, wenn sich was Neues am Horizont abzeichnete.

      @Gerd
      Ja, sah schon beeindruckend aus, dieses Gerät - aber oft sieht ja sowas eindrucksvoller aus als die Realität dann zeigt. Danke auch für die Daumen! freu 2

      @OldieAndi
      Vielen Dank, Andreas! Ja, mir gefallen diese Exoten auch besser als die bekannten Jets - die hat man schon zu oft gesehen...

      @PRT
      @wiwo1961
      @Ingo
      @Seadevil
      @dranduleta
      @Gnost
      Vielen Dank für Eure Daumen! Freut mich, wenn der Exot gefällt! freu 2

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • @Alfred

      Vielen Dank, Alfred! happy 2
      Ja, ist schon ein ungewohnter Anbllick, ein Flugzeug sozusagen auf seinem Schwanz hocken zu sehen - jetzt muss ich einen passenden Platz im Regal suchen, denn die Höhen dort sind auf normale fahrwerkstragende Maschinen eingestellt... denk1

      @Hans21
      Vielen Dank, Hans, für Deine vielen Daumen! freu 2

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Hagen von Tronje wrote:

      ...
      @Hans21
      Vielen Dank, Hans, für Deine vielen Daumen! freu 2

      Servus
      hvt
      Gern geschehen. Ich habe ja auch eine ziemliche Affinität zu Allem was fliegt. Und die X Flieger der 50er Jahre sind ja allesamt sehenswert. Da gab es ja dann noch die andere Pogo von Convair XFY- 1. Und diese ganzen anderen Versuche das Fliegen nochmal und anders zu erfinden. Mit Ringflügeln und Kreisflügeln. Passend dazu erinnere ich mich an die Comic Serie aus den 1960ern mit dem Super testpiloten "Dan Cooper" und den fliegenden Dreiecken, die auch so wie es bei den Pogos geplant war rückwärts auf dem Heck landeten.

      Aber Space X kriegt das ja heute bei den Raketen hin. Und die Ringflügler mit Propeller soll es ja demnächst als automatisierte E - Lufttaxis geben.
      Viele Grüße
      Hans

      mit der Lizenz zum Löten...
    • @Hans21

      Ja, da hast Du recht, Hans - das war fliegerisch eine interessante Zeit in den 50ern. Und durch die IT ist heute vieles möglich, was damals auf Grund der "eingeschränkten" menschlichen Steuerfähigkeit (verglichen mit einem Computer bei Berechnungen und Reaktion) noch nicht so recht auf die Reihe zu bekommen war.

      Die weitere fliegerische Entwicklung bleibt spannend...

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!