HMS Abercrombie, SZK Verlag 1/200

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • HMS Abercrombie, SZK Verlag 1/200

      Hallo zusammen, ich möchte mich mal der Marine widmen.
      Ein für mich ziemlicher Brocken und somit - da ich ja auch langsam bin- wird's wohl ein Langzeit Bericht.
      Zunächst erst die Bogenvorstellung.
      Das Deckblatt sowie die Übersicht



      Zusammen mit einer kurzen englischen Anleitung war´s das schon mit Anleitung, nicht viel - es was zu knobeln.
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Als nächstes drei Seiten Vorlagen für Spanten. Alles wohlgemerkt in A3!


      Dazu 5 Bögen mit vielen Teilen und Unterwasserschiff.





      Gebaut wird allerdings ein Scan , da ich mit Sicherheit einiges neu machen muß.
      Gedruckt ist alles recht sauber. Die Bögen scheinen zunächst auch recht aufgeräumt.
      Also schauen wir mal.
      Gruß Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • moin1 Hartmut
      Na da bin ich ja mal gespannt was das für ein Modell wird , ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Spaß bei dem Teil, und ich hoffe ich darf in der ersten Reihe sitzen bleiben . daumen1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo alle! Danke für die Likes und die Kommentare. Stimmt Baujahr 1941, wird also langsam Zeit die Historie bekannt zu machen.
      Aber zunächst zum Modell, die Spanten sind auf 2mm zu verstärken. Wer bitte ist auf die Idee gekommen. Mit Graupappe in zwei Lagen ist das echte Schwerarbeit und die Abbrechklingenindustrie freut sich. Ok kann auch an der verwendeten Graupappe liegen. Es wird allerdings richtig stabil. Der dreiteilige Längsspannt ist auf einen langen Kartonstreifen in zweiter Lage aufgeklebt, ich bin kein Freund von Laschenverbindungen. Das Ausrichten fällt mir dann leichter. Das Deck ist im übrigen platt und weißt keine Wölbung auf und steigt nur gering zum Bug hin etwas an.
      Der Bug selber ist anzuspitzen , das mache ich aber erst später da ich die Befürchtung habe die Kante zu beschädigen.

      das ganze wird ein dicker Brummer für die Länge.
      Das nächste Update dann mit Infos zum Original ,
      das Skelett wird einige Tage dauern.
      Grüße Hartmut und bleibt gesund.
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo kleines Update, die Spanten sind geschafft. jetzt noch jede Menge horizontale Verstärkungen und danach schleifen.
      Durch die Dicke der Konstruktion ist die Krümmung der Beplankung anzugleichen.

      zunächst nur gesteckt. Aber es zeigt sich das es ein dicker Brummer wird.
      Grüße Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo Ingo,

      der Rumpf und die UWS sind ziemlich dunkel. Ich hoffe, das Schiff wird präzise genug. Väinämöinen, das finnische Schiff, desselben Verlags hat ähnliche Aussichten.
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Hallo , es geht gemächlich weiter.
      Schönen Dank erstmal an alle Daumengeber und eure Kommentare. Das Spantengerüst steht, Alles drei mal geklebt und geschnippelt.
      Da ich es einfach nicht hinbekomme 3mm dicke Pappe anständig und vor allem senkrecht zu schneiden habe ich in Lagen gearbeitet. Erst ausschneiden dann verdoppeln und schneiden und dann noch einmal.
      Das ganze muß noch geschliffen werden, durch die Materialdicke stehen die Kanten über und der Bug ist eh anzuspitzen . An den Bulbs ist eine Rundung vorgesehen (siehe erstes Bild und an dem Rest ist eine Schmiege anzuschleifen.
      Alles recht stabil , ich hoffe nur auch präzise genug. Außerdem muss ich vorsichtig sein damit die Graupappe sich nicht auflöst.




      Das wäre es erstmal. Da ich kein frei habe und auch der Garten seine Ansprüche meldet geht es wie prophezeit langsam voran.
      Schöne Grüße und bleibt gesund.
      Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Ein kurzes Hallo und Danke noch vor dem Wochenende für Eure Kommentare und Däumels.
      Hallo Kurt und Otto, ja die Dicke des Gerüsts ist schon so ne Sache, daher in drei Etappen und trotzdem war´s nicht ohne und sehr Klingenmordend.
      Hallo Ludwig ja der Rumpf ist schon speziell , aber man kann sehr gut die Ursprungsform erkennen, die seitlichen "Bulbs" wurden auf Grund der Stabilität notwendig da der Geschützturm den Schwerpunkt ungünstig verlagert hat.
      Bin jetzt dabei das Unterwasserschiff zu bauen - beplanken, bin aber noch nicht wirklich sicher ob aus der Mitte heraus oder vom Bug her, was ich im Grunde genommen favorisiere.
      Ja, der Tisch ist tatsächlich auf der Terrasse und seine positiven Eigenschafften (Wasser) sind mir erst im nachhinein aufgefallen also ein echter Schnapper , Centershop sei Dank. Wo wir bei Shop sind , ich habe einen Kleber von Action ausprobiert da er so schön dünnflüssig ist , ein Fiasko für große Flächen, Klebt gut, und lässt sich super verteilen, schrumpft aber (zumindest so wie ich das gemacht habe) und verbiegt das Teil. Für kleinflächige Klebungen aber vermutlich brauchbar.
      Schönes Wochenende. Demnächst wieder neues.
      Gruß Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1