Fregatte F 125 Baden-Württemberg / Passat / 1 : 250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Danke, Kurt, Jürgen und auch an die Daumenheber.

      Unter der Baugruppe 131 - 131h verstecken sich die insgesamt 46 Einzelteile der beiden Harpoon-Starter. Ein mir nicht unbekanntes Projekt, hatte ich das doch vor gar nicht zu langer Zeit bei der 122-iger Fregatte von Jabietz auch umzusetzen.

      Zuerst war mal "Ausstechen" angesagt. Wie dem Makro zu entnehmen, ging es nicht ganz ohne Plessuren zu. Aber, ihr wisst schon ...



      Die Basisplatte ist mit den Halterungen versehen.



      Die beiden verdoppelten Stützen habe ich nach dem Ausstechen und Kantenfärben von hinten mit Sekundenkleber "gestärkt" und dann auf der Platte angebracht.





      Zum Einschieben der Rohre in die Öffnungen habe ich eine Nadel als Hilfsmittel genutzt. Hat sich bewährt.



      War nicht einfach, die vier Rohre anzuschieben. Da ist schon etwas Schweiß geflossen. Aber letztlich bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.



      Und das gleich zweimal.

    • Das sollte sich dann aber bei den Geschützen 133 - 133n selbst gleich wieder ändern. Wie winzig die sind, ist auf den vorbereiteten Einzelteilen auf dem Cent-Stück unschwer zu erkennen.



      ie waren dann irgendwie zusammenzufriemeln. Ohne Lupe ging da nix. Kantenfärben habe ich vorsichtshalber gelassen und abschließend mal den Malpinsel in die Hand genommen. Nicht mein Ding - aber mit bloßem Auge betrachtet geht's schon. Seht einfach die Bilder.







    • Hallo Otto,

      da bin ich voll bei Dir. Manchmal ist da das (Fingerspitzen) - Gefühl ganz wichtig - den zu seh'n ist oft nichts mehr. Danke für den Daumen, Tom.

      Kleiner geht's nicht mehr ? Denkste. Denn die Marine-Leichtgeschütze 1,27-cm waren logischerweise noch etwas winziger. Hier die Teile eines Stück's wieder auf dem Vergleichs-Cent platziert.



      Dann teilgefertigt, zusammen mit dem bereits fertigen (einfachen) Sockel.



      So kam dann Stück für Stück zusammen. Durch die Auflösung der Fotos ist schon zu erkennen, was da das verwendete Handy alles aus sich rausholt.







      Hier die beiden fertigen Riesen mit den ersten drei Nachzöglingen.



      Ich war schon froh, als ich die fünf Stück fertig hatte.

    • Bevor ich die Minigeschütze anbrachte, habe ich aber erst noch die Sockel für die Täuschkörperwerfer 136-136n gebaut. Die erste Version ist etwas aufwendiger



      als die beiden für das C-Deck.



      Für diese ist die Markierung auf dem Deck wohl nicht korrekt. Ich habe dann einfach vor dem Ankleben etwas Tusche ins Spiel gebracht.




      Anbringung dann auf der Back




      und Mittschiffs.

    • Damit waren die 17 Bogen der Verlagsvorlage komplett verbaut. Insgesamt habe ich 1725 Teile gezählt. Aber da gibt es ja noch die Downloadbogen. U.a. den vom Hubschrauber, einem Airbus NH 90. Der kam dann natürlich auch gleich noch unter die Schere. 78 Teile hat dieses "Modell im Modell".

      Der Hubi ist sehr detailliert konstruiert. Die Paßform ist fantastisch, das vorab. Die Konstruktion ebenso. So tragen Spanten und Laschen dazu bei, die einzelnen Segmente sauber zusammenzuführen. Die durchgehenden Markierungen auf den Rumpfspanten habe mir sehr gut gefallen und lassen die saubere Einpassung zu. Ich lasse einfach mal die Bilder sprechen, Stück für Stück. Beginnend natürlich mit der Teilegruppe 1.







    • Ich bedanke mich für die Daumen und die Wortbeiträge von Kurt, Hagen, Roland und Jochen.

      Jochen, danke, dass Du mich aufmerksam gemacht hast. Ich habe da mal ein Vergleichsbild mit dem Bordhubschrauber der Lübeck



      Da fällt natürlich der Größenunterschied der beiden Typen ins Auge. Aber auch die Form der Rotorblätter. Aber es war ein Leichtes, die auch beim Airbus nach unten zu wölben.



      Aber andererseits hätte es natürlich ein Bild unmittelbar vor dem Abheben sein können happy1 happy1 happy1

      L.G.

      Günter
    • Hallo Günter,

      auch ich möchte dir ein großes Lob für die Fregatte aussprechen, alles toll gebaut und sehr schön geworden klasse1
      Frage noch zu den Hubschraubern: Die hast du ja aus unserem Papier gebaut. Wie hat sich das angefühlt? War alles am Hubi baubar?

      Ich werde erst an meiner F125 witerbauen wenn meine F-122 fast fertig ist, aber das wird dauern, denn wie du ja gesehen hast bin ich mit der Köln Zugange .

      Es Grüßt dich ganz herzlich
      SMSBaden
      (Werner)
    • Hallo Gemeinde,

      wie doch die Zeit vergeht .... irgendwie trotz Corona zu schnell. Und irgendwie hatte ich keinen großen Bock zur Arbeit am Rechner. Zum Basteln aber schon. Wie ihr es ja von mir kennt, lege ich schon kurz vor Vollendung des laufenden Projekts das Folgemodell auf Kiel. So habe ich es auch diesmal gemacht. Und nachdem die Arbeit am neuen Vorhaben so viel anders ist als die an der Fregatte, hatte mich wohl die Bauwut gepackt. Denn die Dinger schwimmen längst und können schon von der Brücke aus gesteuert werden. Hier mal als "Kostprobe" die Bodenplatten der beiden Schiffe.



      Was ist mit der Baden Württemberg. Nun, die ist fertig, bis auf die Takelage. Gehe mal davon aus, dass ich dafür noch 2 Stunden benötigen werde. Das mache ich, wenn ich wirklich "Bock" darauf habe. Denn das Takeln sollte es aus meiner Sicht gar nicht geben müssen - da habe ich immer echt Bammel vor. Aber diese Woche wohl schon. also noch etwas Geduld.

      Vielen Dank für die Daumen.

      Servus Jürgen,

      nun, die Hubis passen wohl nicht so richtig in Dein Modellbauzeitalter. aber den Typ gibt's ja las Download. Probier den mal - ein Klasse Ding.

      Hallo Otto,

      danke - er ist mir auch wirklich gut gelungen und passt prima auf die Fregatte. So ist es.

      Hallo Werner,

      danke für die Einschätzung. Die Fregatte ist mir gut gelungen. Überhaupt muss ich sagen, dass es bei mir derzeit bei den meisten Modellen gut läuft und ich ein Niveau erreicht habe, das wohl noch nicht besser war. Wie lange man sich altersbedingt noch wird steigern oder auf dem aktuellen Level halten kann ? Ich weiss es nicht.

      Zum Hubschrauber:

      Die Konstruktion ist prima. Kaum zu glauben, dass das im 250-iger möglich ist. Und eine konkrete Antwort zum Karton: der passt zu dem "Senkrechtstarter" bestens. Ich hatte keinerlei Probleme beim Runden, Zusammenkleben und auch der Druck ist so prima und ohne "Kleberprobleme" verarbeitet worden. Im Vergleich zum Passat-Karton, der, wie ich schon berichtete, sich leider sehr gerne spaltet würde ich den eindeutig vorziehen. Es gab nur ein Teil, das wirklich schwierig hinzukriegen war. Teilegruppe 17, wohl das Abgasrohr. Aber das ist nun auch winzig.

      So, und nun "haut rein" mit der Köln. Wünsche mir die nämlich zu Weihnachten !

      Moin Holger,

      danke. Schon wieder an den Strandjob gewöhnt? Seit Beginn der Pfingstferien sind "Fünf Rezatmatrosennachfolger" in Duhnen und machen die Gegend unsicher. Und mit dem Wetter hatten sie bisher ja mehr Glück als das Gegenteil.

      Also: noch etwas Geduld bis zum Finale (Dienstflagge hängt bereits).

      Günter
    • Nun, der eine oder andere Forumskollege wird sich vielleicht schon gefragt haben, was mit der Fregatte BW ist ? Der fehlt nur noch das Takeln. Aber irgendwie habe ich noch auf wonderwire gewartet. Und das wird wohl noch dauern. Deshalb habe ich mich entschieden, an einem besonderen Tag gleich drei Modelle "en bloc" in Dienst zu stellen. Das ist selbst für die Rezatwerft ein Novum. Lange wird's nicht mehr dauern.

      Hier mal die drei ziemlich gediehenen Modelle zusammen, so einfach zur Information.

    • Moin Arne,

      danke für die Info. Nachdem ich zusammen mit der Ätzplatine zur Scheer den Wonderwire mitbestellt hatte, gehe ich von einer baldigen Lieferung aus. Aber es war kein Problem mehr für das laufende Modell. Der Rest des vorhandenen Ww hat gereicht. 1,5-cm blieben sogar übrig.

      Danke für die Anerkennung, Peter und Werner.

      Und ich freue mich natürlich auch über eure Beiträge, Jürgen, Werner, Otto und Holger.

      Klar doch, Werner. Der Hubi ist aus Mannheimer Karton gebaut. Und ging problemlos. Wobei der "Miniauspuff" schon den ganzen Baster forderte. Aber das hat nichts mit dem Karton zu tun.

      Günter
    • Gestern ist die Fregatte, zusammen mit den beiden Minensuchern, fertig geworden. Ein Novum: drei Modelle an einem Tag. Die Rezatwerft stand Kopf. Das Anstossen hole ich heute nach. Werde mich nach den Zeilen dazu auf die Terrasse begeben.

      Ich hatte euch noch Bilder von den Tauschkörperwerfern vorenthalten. Hier sind sie.



      Dann konnte "Flagge gesetzt" werden.



      Nach dem Anbringen der Antennenspreizer aus dem Ätzsatz wollte ich die noch mit Sekundenkleber "festzurren". Und dabei ist es dann passiert. Ne Sekunde nicht aufgepasst. Beim letzten Handgriff. Wie weit der Fluch zu hören war - wohl bis ins Nachbarländle.



      Ich habe da dann eine "Plattenlösung" zum Vertuschen gewählt, So habe ich wieder ein "Unikat". Kleiner Trost.




      Die fertige BW im Vorgriff auf die Bilder mit den üblichen Vergleichen mal im Bild.



      Und dass das mit den drei gemeinsam fertiggewordenen Modellen an einem Tag stimmt, hier ein Bild als Beweis.



      Bis bald zur Fertigstellung des Bauberichts.

      Günter
    • Hallo Günter,

      Herlichen Glückwunsch zur Fertigstellung. Du bist ja fast so schnell wie Otto! Doch eine Frage: Warum sind Deine Bilder in der letzten Einstellung so Blaustichig? Sehen sie auf Deinem Computer genauso aus? Ich frage nur, weil meine Bilder in der Regel, wenn ich sie bei Firefox einstelle eher rotstichig werden, jedoch wenn ich sie mit Opera einstelle normal werden.

      Viele Grüße
      Fritz