Fregatte F 125 Baden-Württemberg / Passat / 1 : 250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schmuckstücke! Sehr schön! laola1
      Das mit dem Sekundenkleber ist wohl Murphys Gesetz... Ich kenn das vom lackieren bei Plastikmodellen. Alles gut bis zur letzten Schicht Klarlack. Nur kann man da nicht drüberkleben, sondern muss komplett runterschleifen... kotz1
      Schöne Tor! Schöne Schiss! Ganze Mannschaft sehr Kompliment!
    • Hallo Otto,

      vielen Dank !

      Servus Fritz,

      danke auch Dir. Aber mach Dir keinen Kopf über die Fotos. Das kommt dabei raus, wenn man das Modell auf einen dunkelbraunen Tisch stellt, zwar bei Tageslicht, aber unter dem Sonnenschutz einer orangenen Markise. Wollte euch nur informieren, dass ich endlich fertig bin.

      Günter
    • Hallo Gemeinde,

      leider habe ich heute keine Zeit zum Abschlußbericht. Aber ein paar hoffentlich vernünftige Bilder sollt ihr vor meiner üblichen Schlußbewertung zum Bogen einfach noch bekommen.

      Hier mal ein paar Details der Fregatte.







      Und eine Totale.



      Versprochen - ich komme bald wieder.

      Günter
    • Danke Hagen, Werner, Zahal für die Anerkennung. Kurt, freut mich, dass Du es so siehst. Ich selbst bin auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

      Ihr kennt das ja. Abschließend gebe ich immer meinen Senf zum jeweiligen Bogen. Das ist natürlich subjektiv zu sehen - aber ich trau mich trotzdem.

      Samt den Teilen aus dem Ätzsatz habe ich insgesamt 1809 Teile bei dem Modell verbaut. Ist für die Größe gar nicht zu viel, meine ich. Aber sicher trägt die Form moderner Kriegsschiffe mit den vielen glatten Teilen maßgeblich dazu bei. Die Detaillierung ist schon bestens vorhanden. Das habe ich gemerkt, als ich die letzten drei Bögen verarbeiten durfte. Geflucht habe ich nur einmal, als mir das Malheur mit dem Sekundenkleber "at the very end" passiert ist. Denn die Umsetzung dieses Bogens von Passat machte von Anfang bis Ende durchgehend gleich viel Spaß. Hervorragende Passform, durch die vielen Verdoppelungen der Konstruktionsart von Dr. Henning Budelmann ein überaus stabiles Modell. Die einzige Problemstelle, die ich tatsächlich hatte, war die unterste Verbindung im Bugbereich. Das muss aber wirklich nicht am Bogen gelegen haben, auch wenn z.B. Werner dort auch seine Probleme hatte. Der Karton war gut zu verarbeiten, nur bei den Kleinstteilen kam er an seine Grenzen. Ich habe das häufige Spalten des Kartons ja im Rahmen des Bauberichts erwähnt. Der Ätzsatz war akkurat und ausreichend, um ein gutes Modell hinzubekommen. Ich war so zufrieden, dass ich den Erwerb und Bau der Fregatte nur empehlen kann mit nur "glatten 1" aus meiner Sicht. Glückwunsch an das Passat-Team samt Probebauer dazu !



      Natürlich kommt ihr um die bei mir üblichen Vergleichsbilder nicht rum. Was bot sich besser an als der Vergleich mit der Fregatte Lübeck von KvJ. Welch ein Größenunterschied.





      Auch ein Vergleich mit dem Zerstörer Hamburg bot sich noch an. Den habe ich dann einfach mal dazu gestellt.



      Und ganz zum Schluß das Gemeinschaftsfoto der drei am 08.07.2020 in Dienst gestellten Bundesmarineeinheiten.



      Ich bedanke mich für die tolle Begleitung des Berichts, die vielen Äußerungen und natürlich auch für die Anerkennung, die ich registrieren konnte. Das stimmt mich so positiv, dass es gleich mit einem neuen Baubericht weitergehen wird. Wieder Einheiten der Bundesmarine. Wieder ein Parallelbau. Start im Forum erfolgt, wenn ich die laufenden Berichte abgeschlossen habe.

      Ade sagt der

      Rezatmatrose Günter
    • Hallo Günter,

      da entfaltet die Rezat-Werft wieder einmal ihre Potenziale in höchster Vollendung!
      Gratulation!

      Auch deine gelungenen Bilderstrecken sind ein Genuss. Sie "transportieren" interessierten Modellbauern sehr viele wertvolle Informationen.


      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Günter,

      sehr schön gebaut - und auch die Vergleichsfotos! klasse1
      Wobei mir im direkten Vergleich die "Hamburg" am besten gefällt - war halt noch ein richtiger Zerstörer, wenngleich die vier Raks an Stelle von Turm C ein wenig die Optik stören... zwinker2

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2