Jagdpanzer 38(t) Hetzer Modelik 1:25-fertig

  • Hallo Freunde,
    vor dem Modell ist nach dem Modell und so soll es gleich weiter gehen. Weil Dieter und Bernd gerade leichte Panzer auf der Matte haben, will ich noch einen leichten Jagdpanzer beisteuern. Die "echten" Jagdpanzer der Wehrmacht wurden ja von Modell zu Modell immer größer und schwerer und gipfelte schließlich im Jagdtiger. Es ging aber auch deutlich kleiner und heraus kam der Jagdpanzer 38(t), der auf dem leichten tschechischen Panzer 38(t) basierte. Gegenüber den, ziemlich erfolgreichen, Marder-Notlösungen, war der Hetzer ein echter Jagdpanzer und obwohl, vor allem an den Seiten sehr schwach gepanzert, bewährte sich der kleine Jäger sehr gut.
    Mit 160 PS war er kein Sportwagen, hatte aber die Feuerkraft des Jagdpanzer IV und war durch seine bescheidenen Abmessungen schwer zu entdecken.


    Der Bogen macht einen sehr guten Eindruck und die Teilezahl scheint sehr überschaubar. Eine LC-Kette musste natürlich sein, auf einen Spantensatz habe ich verzichtet.




    Obwohl der Hetzer gegenüber meinen Monstern ziemlich klein ist, hat er doch ein ziemlich ausgeklügeltes Spantengerüst.



    Das Zusammenfügen hat dann schon etwas von 3D-Puzzle. Da der Hetzer ein ganz schräger Kamerad ist, müssen die Kanten gut angeschliffen werden.



    Schließlich ist der Kasten zu und zeigt wie stark die Panzerung geneigt war. Die Frontpanzerung war 60 mm dick und sehr stark geneigt, so dass man den Hetzer von vorne kaum vernichten konnte. An den Seiten war er dagegen selbst mit Panzerbüchsen verwundbar.



    Bis zu den nächsten Bildern wird es etwas dauern, weil ich mich übermorgen für eine Woche ins schöne Tirol verabschiede und in den Urlaub dürfen Modelle nicht mit. Das haben mir meine Mädels verboten. haue 1


    Viele Grüße


    Gerd

  • gerd hallo und guten weiter bau.
    gerne werde ich dein bau stelle mir ansehen,
    um auch etwas von deine erfarung zu lernen foto1 ,
    um am mein semovente ( einglich mein ersten lala1 tank) die klein kniffe anzubringen arbeit2 .


    Jagdpanzer finde ich sehr interessante box 1 tanks.
    also gues vorgehen.


    ciao marco


    ps schoenes urlaub cool2 .

  • Servus Gerd,


    Kurt (Spitfire) hat den Burschen auch mal gebaut.
    War ein interessanter Baubericht.
    Es gibt ihn noch im Nachbarforum.


    Mir hat bei dem Panzer immer die niedrige Form gefallen. der perfekte Jäger.
    Wieweit der Jagdpanzer IV, bzw. der Jagdpanzer (Schützenpanzer, raketenbestückter Jagdpanzer, usw.) der Bundeswehr davon beinflusst wurde, weiß ich nicht.


    Wird auf alle Fälle interessant mitzulesen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

  • Hallo Marco, Hagen, Wolfgang und Ingo,
    Schön euch dabei zu haben. Das Panzerchen verspricht ganz hübsch zu werden.
    Viele Grüße Gerd

  • Da schau ich doch gern mit zu. daumen1

    Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.


    Bernd


    "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."

  • Dann mal gute Erholung. prost2

    Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.


    Bernd


    "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."

  • Servus Gerd!


    Mit Tirol kann man nicht viel falsch machen servus_1


    Ich werde auch ab und zu hier mal reinschauen - die Basis des Hetzers ist ja der Panzer 38 t, und zu dem habe ich einen guten Draht daumen1


    LG
    Josef

  • Hallo zusammen,
    leider ist der Urlaub vorbei und als die Berge im Rückspiegel verschwanden, wurde das Herz schwer.
    Dafür kann ich jetzt mit dem kleinen Jagdpanzer weitermachen. Das Spantengerüst war ja schon fertig, jetzt kam Farbe ins Spiel. Dazu wurden 2 riesige Teile für Unter-und Oberseite verwendet. Ganz toll hat es nicht gepasst, sodass ich die Heckbeplankung abtrennen und separat anbringen. Ein kleiner Spalt, der aber nicht großartig auffallen sollte blieb am Heck.



    Das Oberteil ist auch ein Riesenteil, passt dann aber sehr gut.




    Nur an den Überhängen ist ein kleiner Spalt, der aber unter den Schürzen verschwinden sollte. grins 2
    So sieht der Hetzer doch ziemlich erwachsen aus, wenn man den kleinsten deutschen Jagdpanzer mit dem größten vergleicht, sieht man doch, dass es ein Hetzerchen war.



    Der Jagdtiger wog auch so viel wie 5 Hetzer. Ob so ein schweres Fahrzeug auch unbedingt mehr Sinn machte, sei dahingestellt.


    Viele Grüße


    Gerd

  • Moin Gerd


    Das ist schon ein Unterschied an Größe zwischen Hetzer und Jagdtiger. Der würde gut zu meinem PzKpfw 2 passen.
    Sieht schon mal gut aus was Du da bis jetzt gebaut hast daumen1


    Gruß Dieter

  • Hallo Gerd,


    da will ich auch mit dabei sein. Es ist zwar nicht gerade mein Steckenpferd, mich mit Waffensystemen auseinander zu setzen, aber ich habe schon in anderen Panzer-Bauberichten gesehen, wie faszinierend diese Konstruktionen aus Papier sind und es gibt immer gute Ideen abzustauben und bei diesen Modellen sieht man, was die Könner hier zu Wege bringen. Das kann ich mir unmöglich entgehen lassen.


    Gruß
    hj

  • Der würde gut zu meinem PzKpfw 2 passen.

    Wer, der Hetzer oder der Jagdtiger? grins 2
    Ne, Spaß bei Seite, der kleinste deutsche Jagdpanzer stellte den irren Gigantismus im deutschen Panzerbau deutlich in Frage, denn der kleine, schräge Geselle war billig herzustellen, sehr ökonomisch und obwohl bei seinen Besatzungen nicht besonders beliebt (enger Kampfraum), ein ziemlich kampfstarkes Fahrzeug. Der Jagdtiger war sicher der Gipfel der (glücklicherweise) verfehlten Waffenentwicklung der Nazis.
    Viele Grüße
    Gerd

  • gerd hallo.
    bin die selber meinung prost2 .


    am anfang und fast bist am ende, die wermacht strateghie legte grosse bedeutung,
    auf hoch tecnologhischer und hoch qualitaet endwikung von verzeuge,
    die aber wen auch am der front gewisse vorteile brachten am anfang wo mann glaubte in kuerze zeit alles zu gewinnen,
    haetten dem nachteil der laenghe endwiklung-zeit schwitz1 und orrende frech 5 loghistische probleme mit sich brach in deren produzion.


    wen man es summiert mit der problematik der rohstoffe und engpaesse der produzion........wahr es ein zeit thema bis die "gegen seite"
    duerch die hoehe stuck zahl einfach dem vorteil gewinnen koente, und das auf die gesamte technischer linee.


    "aendere laender-gewinner", wiederum bevorzten "produkte die im sehr groesse cool2 mengen und im einfarem art herzustellen
    und haeufich mitteinander passend wahren mit ersazt teile, so di usa wie die urrs.


    die Jagdpanzer "denke" wahren die beste form um dem problem zu loesen der normaler PAK box 1 (panzer abwerh kannonen).
    ,
    die im fal von groesse massen von feind panzer angriffe, nach 4-6 schuesse, stellung wechsel ausueben motz1 muesten,
    und waren in dem moment nicht einsatz bereit und lala1 selber im gefahr.
    ciao marco

  • Hallo Freunde,
    der Außenausbau des Hetzers läuft. Zunächst wurden die weißen Flecken auf der Oberseite getilgt. Ärgerlich ist, dass einige Flächen nicht in Tarnfarben, sondern weiß daher kommen. Das betrifft immerhin 4 Teile. Da hilft nur mit Wasserfarben die Flächen halbwegs hinzu bekommen.
    Bei natürlichem Licht fällt es kaum auf.



    Dann kam noch ein Lüftungsgitter ans Heck, das mir aber überhaupt nicht gefiel. Also wurde nur der Rahmen ausgeschnitten und dann mit gedoppeltem Fliegengitter hinterklebt. Das schmale Element 15 zeigt auch wieder den Farbfehler. haue 3


    E


    Ein paar Anbauteile und diverse Nieten bringen etwas Leben auf die Oberfläche.




    Was dieses merkwürdige Gebilde links vorne ist (Signalhorn?), kann ich euch momentan auch noch nicht sagen, aber morgen bekomme ich Fachliteratur (Spielberger).


    Jetzt geht es mit dem Fahrwerk los.


    Viele Grüße


    Gerd

  • Manchmal denke ich, Modelik führt keine Endkontrollen durch. Dein Ergebnis ist aber sehenswert. daumen1 Das merkwürdige Gebilde ist übrigens ein Notek-Tarnscheinwerfer. Der "Helm" wirft das Licht nach vorn und nach unten. Das ist der Standardtarnscheinwerfer für Fahrzeuge der Wehrmacht.

    Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.


    Bernd


    "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."

  • Hallo Gerd,


    dies urige Gefährt habe ich fast verpasst.
    Ja, die Tücken mancher Modelik-Bogen kann ich von meinem dänischen Panzerschiff bestätigen: Kanone zweimal dabei, aber zweimal in grau, nix für die scharz-gelbe Variante.


    Du arbeitest die charakteristische Form aber schon gut heraus, auf das Fahrwerk bin ich gespannt.


    Viele Grüße
    Dieter

  • This threads contains 33 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.