Stug III (40) GPM 1:25

  • Hallo Freunde,


    nachdem der Hetzer fertig ist, kommt das nächste Eisenschwein dran. So weit entferne ich mich gar nicht vom Hetzer, denn wenn man von deutschen Selbstfahrlafetten oder Sturmgeschützen spricht, kommt man am Stug gar nicht vorbei. Basis des Stug III war das Fahrgestell des Pzkpfw III, wobei vom Stug deutlich mehr (ca. 10.000) hergestellt wurden. Die Vorteile waren, schnellere Bauzeit, geringere Kosten, stärkere Panzerung und Bewaffnung, dafür war man im Kampf wegen des fehlenden Turms weniger flexibel. Insgesamt war das Stug aber sowohl in der Infanterieunterstützung und auch als Panzerjäger sehr erfolgreich und wurde bis zum Ende des Krieges gebaut.


    Der Bogen spiegelt den bekannten, hohen Standard der GPM-Grafik wieder. Das Modell ähnelt grafisch sehr stark dem Panzer III, den Volkmar umgesetzt hat. Schon auf den ersten Blick ist zu sehen, dass dieses Modell in einer ganz anderen Liga als der Hetzer von Modelik spielt, nicht nur die Grafik, auch die Detaillierung ist deutlich besser. Dazu habe ich mir noch den LC-Satz und eine Kette genehmigt.




    Das letzte Bild zeigt, was beim Fahrwerk wieder auf mich zukommen wird.


    Begonnen wird mit dem Panzerkasten, der erstmal keinen so guten Eindruck macht, weil die Teile nicht verzahnt werden. Dadurch wird das Ganze nicht so stabil und die Gefahr kleine Ungenauigkeiten zu verursachen ist nicht unerheblich. Gleich am Anfang kam auch gleich ein Fehler um die Ecke. Die Rückwand ist gut 8 mm zu hoch und ragt in den Motorraum. Auf der Innenverkleidung ist nichts von einem Spant zu sehen, sodass entsprechend gekürzt wurde. Die Frontplatte war ca. 2 mm zu lang und wurde beigeschliffen. haue 1



    Der Fehler findet sich auch auf der Außen- und Innenverkleidung. Ich vermute, dass hier einfach die Knicklinie bzw. Trennung der anschließenden Fläche nicht umgesetzt wurde.


    Die Außenhaut passt sehr gut und es wurden schon einige Luken und Anbauteile des Fahrwerks angebracht. Die Grafik tröstet über die Fehler hinweg und ist schon gigantisch.




    Die Innenverkleidung besteht aus 3 Teilen und ich machte dieselbe Erfahrung wie Volkmar mit seinem Panzer III, der Boden ist etwas zu breit, an der Front gut 2 mm zu lang und am Heck muss eine Knicklinie angebracht werden. Die Seitenteile wollen auch nicht so recht und müssen angepasst werden. Ich hoffe nicht, dass es so weitergeht.



    Viele Grüße


    Gerd

  • halloooooooooo....gerd.


    hei es gehet bei dir wie am fliesband.
    ich bin zu zeit still weil mit haus ( wegen ehefrau haue 3 ) etwas beschäftig kotz1 .....


    aber in der näster tage gehet es weiter beim semovente.


    aber....
    toll wieder ein neues tank von dier dafür1 .




    werde mit eine "PAK happy1 " vor PC auf deine berichte zu sehen foto1


    also gutes bauen.


    ciao marco
    .

  • Vielen Dank Marco und Wolfgang und Daumengeber! danke1
    Wolfgang, meinst du die Ausführung A mit Stummel von GPM? Die Version hätte mich auch sehr gereizt.
    Liebe Grüße
    Gerd

  • Hi Gerd,


    ein Sturmgeschütz - unter den "großdeutschen" Panzern nebst dem "Tiger" einer meiner Favoriten!
    Da ist der Nibelung wieder mit dabei!


    Servus
    hvt

  • Hallo Freunde,
    in den letzten Wochen hatte ich beruflich sehr viel um die Ohren, außerdem haben wir Nachwuchs auf 4 Pfoten bekommen, was die Zeit fürs liebe Hobby dramatisch verringert hat. Zusätzlich bin ich mit meinem Wettbewerbsmodell gestartet, weshalb ich die letzten Fortschritte beim Stug nachliefern muss, bevor es in die Pause geschickt wird.


    Es ging im Innenraum weiter. Zunächst bekam das Sturmgeschütz seine Drehstabfederung. Die Stäbe waren Mausgrau, was zur sonstigen Optik gar nicht passte und deshalb geändert wurde.



    Dann kam die Trennwand zu Motorraum.



    Bei den Nummerierungen ist nicht unbedingt Logik im Spiel, weshalb ich zunächst die Plattform im Kampfraum eingebaut habe.



    Das Lenkgetriebe ist schon ein kleines Modell im Modell und leider sind die Bauzeichnungen nicht immer hilfreich, außerdem sind manche Teile auch falsch benannt oder werden gar nicht gezeigt.



    Zwischendurch wird schon mal der Lüfter gebaut.



    Jetzt wird aber erstmal der Kampfraum gefüllt.




    Damit geht das Stug zunächst in den Winterschlaf, weil ich an der GS2021 mit einem kleinen Modell teilnehmen will. grins 2
    Viele Grüße
    Gerd

  • gerd hallo.
    ja ich auch komme zu zeit nicht am modellbau.


    aber deine werkstad ist klasse.


    bleibe dran um von dier zu lehrnen.


    ciao marco

  • Hallo Gerd,
    da setze ich mich aber natürlich dazu, das Sturmgeschütz liegt auch bei mir noch im Stapel...


    Die Kette ist auch die gleiche wie beim Panzer III, ich bin gespannt...


    Gruß
    Volkmar