Sowjetisches Bombenflugzeug Tupolew Tu-2, YG model Nr. 111, 1:33

  • Hallo Kartonmodellbauer,


    nun werfe ich den Hut in den Ring mit dem Baubericht des Modells des sowjetischen Bombenflugzeugs Tupolew Tu-2 vom YG model -Verlag, natürlich im Maßstab 1:33.


    Den da zugrunde liegendem Bastelbogen habe ich bereits hier: Tu-2 vorgestellt.


    Beim Baubeginn musste ich jedoch feststellen, dass die Elemente für die Fahrwerksschächte nur einmal vorhanden waren, genauso wie die reduzierte Anzahl der Radelemente für die Räder.
    Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und habe nicht gezögert, einen zweiten, neuen Baubogen zu ordern. Es stellte sich danach heraus, dass es wohl mindestens zwei Auflagen mittlerweile erschienen waren, denn das neuere Exemplar hatte nicht das Blatt mit den Erklärungen der Symbole in russischer, kyrillischer Schrift dabei.



  • Moin Alfred
    Das wird ja wieder ein sehr großer Flieger. Es wäre natürlich auch schön vom Verlag, wenn eine Erklärung der Kyrillischen Schriftzeichen in englisch oder deutsch dabei wäre. Es ist aber leider so, das man im Osten meist nur bis zur Landesgrenze schaut und nicht über den Tellerrand.


    lg


    Otto

  • Hallo Bastelfreunde,


    @Otto, da kann ich dir wohl recht geben. Auf der anderen Seite verfüge ich über Kenntnisse der russischen Sprache - ja, die 6 Jahre in der polnischen Schule mit Russischunterricht bleiben bis heute noch bei mir erhalten, dazu nicht zu verleugnende Ähnlichkeit mit dem Polnischen, einer meiner beiden Quellsprachen... Daher bin ich persönlich gut gewappnet bezüglich der Herausforderung mit dem Russischen.



    Zum Baufortschritt:


    Die genaue Reihenfolge der Montage ist bei diesem Modell nicht vorgegeben.
    Da jedoch die meisten Modelle, die ich bisher in meiner "Laufbahn" bauen durfte, mit "1" oder "I" begannen, kam ich zum Schluss, auch bei diesem Modell mit der niedrigsten Elementennummer anzufangen.
    In dem vorliegenden Fall handelt es sich hierbei um die Hauptfahrwerksschächte, gekennzeichnet mit El. "1.1" und folgende.
    Auf dem ersten Bild habe ich einmal den "gefüllten", aber noch nicht zusammengeklebten Fahrwerksschacht neben einem noch nicht zusammengesetzten Fahrwerkschacht abgelichtet. Nebenbei sind noch die Hauptfahrwerksklappen zu sehen.
    Auf dem zweiten Bild sind beiden Fahrwerksschächte und die Hauptfahrwerksklappen komplett zusammengebaut gezeigt.
    Übrigens: Ein Fahrwerksschacht besteht aus 30 Elementen - da sei Herr Halinski um die Ecke gegrüßt.


  • Hallo Kartonmodellbauer,


    ich habe kürzlich noch die bebilderte Bauanleitung mit der jeweiligen Nummerierungen genauer angeschaut.
    Es sieht danach aus, als dieses Modell "im Modulverfahren" beim Bauen konzipiert wäre.
    Das ist insofern unorthodox, da ich bislang mit dem Rumpf (oder schon mal, aber selten) mit den Tragflächen bei Flugzeugmodellen gebaut hatte.
    Hier dagegen werden einzelne Baugruppen (beginnend mit Nr. 1... ff - hier: Hauptfahrwerkschächte und Hauptfahrwerk) gebaut, sodass man nicht den sukzessiven Baufortschritt eines "wachsenden" Fliegers erlebt (solange man an die vorgeschlagene Nummerierung beim Bauen hält).
    Stattdessen entstehet hier ein erstmal nicht viel Zusammenhängendes. In der späten Bauphase werden die Baugruppen (die Module) miteinander zu einem Modell vereint. Und das birgt für mich Brisanz wie auch Reiz an dieser Tupolew. Zumal ist der erste Bogen aus Russland, den ich hier angeschnitten habe.

  • Hallo Alfred,
    das ist ein wirklich interessantes Projekt. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und Glück bei der Abstimmung.
    LG
    Kurt

    32907-die-kartonmodellbauer-signatur-1-jpg
    Meine Untaten


    Der König sei der bess're Mann

    Sonst sei der bess're König!

    ( Matthias Claudius)

  • Hallo Kartonmodellbauer,


    @Kurt, danke für dein Interesse und deine Wünsche.



    Zum Baufortschritt:


    Im Folgenden habe ich die Räder, auch mithilfe der Radscheiben aus dem LC-Satz, gebaut. Vorausschauend habe ich die Träger der Räder aus Büroklammern mit eingebaut - die werden später genug Last des fertigen Modells zu tragen haben.



  • Hallo Alfred,
    Es gibt also doch noch Flugzeuge, die du noch nicht gebaut hast. grins 2
    Der Bogen macht einen guten Eindruck und ich freue mich auf deinen Baubericht.
    Viele Grüße
    Gerd

  • Servus Alfred,


    Interessante Modellwahl! Bin gespannt...
    Bleiben die Räder so eckig oder schleifst du sie noch rund?


    LG
    Robert

  • Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    @Gerd, Flugzeugmodelle werden mir wohl eher nicht ausgehen... Danke für dein Interesse.


    @Robert, die Montagezeichnungen zeigen eckige Räder, das m. M. nach nicht realistisch ist. Ich habe inzwischen diese dezent geschliffen.

  • die Montagezeichnungen zeigen eckige Räder, das m. M. nach nicht realistisch ist. Ich habe inzwischen diese dezent geschliffen.

    Rüschtüsch, dat ja 2 Hier sind zwei Originalfotos vom Wikipedia. Noch nicht mal die Russen fahren ihre Flugzeuge auf kantigen Holzklötzen spazieren happy1 happy1 happy1 Für den Spruch krieg' ich wieder auf die Nase tschö1


    https://upload.wikimedia.org/w…China_Aviation_Museum.jpg


    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Tu-2.jpg


    Gruß,



    Daniel.

  • Hallo Kartonmodellbauer,


    @Daniel, danke für die Bilder, das klärt natürlich schon auf.
    Ich habe inzwischen beherzt die "eckigen" Räder verschliffen. Sie sind zwar an den Kanten schon etwas runder, reicht aber an die Vorbilder in natura nicht so ganz, geht jedoch in die richtige Richtung.
    Auf dem Bild sieht man nun auch das begonnene Bauergebnis an den den Hauptfahrwerksbeinen.


  • Hi Alfred,
    Das sieht schon deutlich besser aus. Ich spanne Räder im Dremel ein ziehe sie dann rotierend über Schleifpapier.
    Das geht blitzschnell und wird sehr gleichmäßig.
    Viele Grüße
    Gerd

  • Ich spanne Räder im Dremel ein ziehe sie dann rotierend über Schleifpapier.

    Meine Technik, um das teure Dremel-Geld in weitere kostbare Bastelheftchen investieren zu können frech 5 : Ich nehme zum Schleifen der Radscheiben mittlerweile etwas gröberes Schleifpapier und arbeite dann ggf. nochmal mit feinerer Körnung nach. So ist es auch in Handarbeit keine Quälerei und ich kann meinen Geiz in Sachen Werkzeugbeschaffung auch weiterhin hemmungslos ausleben spar1 Spaß macht die Radschleiferei obendrein auch noch...

  • Hallo Kartonmodellbauer,


    in den vergangenen Wochen habe ich bei meinem Modell damit Zeit verbracht, um das Hauptfahrwerk zu vervollständigen.
    Ich habe zumindest alle nötigen Elemente dieser Baugruppe -jeweils mehr als 80(!) Teile fertiggestellt.
    Das Hauptfahrwerk wird wohl erst kurz vor dem finalen "Schiff" in die Hauptfahrwerksschächte montiert werden.


  • Hallo Kartonmodellbauer,


    in den vergangenen Tagen habe ich die Höhenleitwerke und -ruder sowie Seitenleitwerke und -ruder gebaut.
    Es passt bislang hier alles sehr gut.
    Von einer Spantenorgie á la Halinski kann man mitnichten reden.




  • Hallo Kartonmodellbauer,


    am Wochenende habe ich am Heck des Bombers gewerkelt.
    Rausgekommen ist das Heckradaufhängung + Heckrad, Heckradschacht sowie die Heckradschachtschließklappen.


  • Hallo Kartonmodellbauer,


    nun habe ich mich de Montage der Außenflügel gewidmet.
    So habe ich zunächst die Außenflügelskelett zusammengebaut.
    Anschließend habe ich diese mit Flügelaußenhaut ersehen.
    An dieser Stelle betone ich die bisherige gut bis sehr gute Passgenauigkeit des Modells.




  • Hallo Kartonmodellbauer,


    @Karl-Heinz, danke für dein Kompliment.



    Zum Baufortschritt:


    Als nächstes habe ich die Flügelruder- und Außenflügelklappen gebaut.



  • This threads contains 40 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.