Baureihe BR 78 (preuß. T 18)

  • Ein neues Projekt, bei dem ich mich wahrscheinlich verhoben habe.
    Es handelt sich um die preussische Personenzug-Tenderlokomotive T 18.
    Die erste Lok ekam 1912 von den Stettiner Vulcan Werken.


    Weil ich die Lok mit meiner Räderbaumethode ausrüsten will, habe ich ein paar Schwierigkeiten mit den Zeichnungen.
    Ich habe mir deshalb ein provisorisches "Modell" aus einfachem Schreibmaschinenpapier zusammengeklebt um zu sehen, wie und ob ich mit den 3 mm dicken Rädern hinkomme..


    Auch mußte ich ein paar Gesamtansichten maßstablich auf 1:45 umkopieren (damit arbeite ich), damit ich sehen kann, wie es mit 1:45 und den 3 mm Rädern hinhauen wird, oder auch nicht.


    Ist keine große Sache, nur mußte ich sehen, wo was hinpaßt.




    Der Dampfzylinder im prov. Modell mit 2,5 mm Balsa vom Rahmen abgesetzt..



    Die Kuppelstange mit "Abstandshaltern" angebracht



    Vielleicht kann man die bisherige Versuchsanordnung/Versuchsaufbau/Arbeit auf diesem Bild besser sehen.



    Natürlich hätte ich mir alles wesentlich einfacher machen können, das Modell so bauen, wie Albrecht es vorgesehen hat, aber so bin ich nun mal.
    Entweder es klappt nach meinen Wünschen oder ich lasse dieses Modell Modell sein.


    Seit einiger Zeit kämpfe ich nun mit der Anordnung des Kreuzkopfes, wieder so ein Fall.


    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang.


    Deine Herangehensweise finde ich clever. ja 2


    Der Aufwand mit dem provisorischen Modell wird sich bezahlt machen. Das wird was Schönes.


    Gruss, Ulrich.

  • Hallo Ulrich,


    Du bist einer meiner immer wieder Mutmacher, vielen Dank.
    Wir alten Säcke freuen uns über jedes Lob, ich jedenfalls freue mich.


    Ja, ich hoffe auch, daß ich dieses Modell zu Ende führe, denn es ist sehr interessant und auch für mich irgendwie machbar, denke ich mal.
    Jedenfalls habe ich jetzt mit meiner provisorischen Methode herausgefunden, was ich wie mit der Heusinger Steuerung machen muß und kann.



    Dabei habe ich festgestellt, daß ich den Dampfzylinder höchstwahrscheinlich ohne Balsaholzverstärkung, also wie vorgesehen von Albrecht, anbringen kann.
    In dem Ausschnitt für u.a. den Schwingenbereich muß ich vielleicht etwas schnibbeln, was man hinterher aber (hoffentlich) nicht mehr sieht.
    Auch die Änderung der Wasserkästen, wegen der in die Kästen reichenden, dickeren Reifen, sieht man hinterher nicht.


    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang!


    In 2008 habe ich das Modell meines Bruders in einer Vergrößerung auf 1:26 gebaut.
    Neben der BR 01 mit Umbaukessel - ebenfalls in 1: 26 - ist die BR 78 mein größtes Eisenbahnmodell
    Damals hatte ich noch einen DIN A 3 Drucker, sodaß ich die Bauteile auch in dieser Größe nicht stückeln mußte.


    Die auch auf den Bildern zu sehende Modelleisenbahn ist eine Fleischmann in HO


    Vielleicht können dir die Bilder kleine Hilfestellungen geben.


    Viel Erfolg beim Bau deiner Lok


    Gruß


    Adolf Pirling





  • Hallo Adolf,


    was für ein beeindruckender Auftritt des Modells deines Bruders. klasse1


    Schöne Grüße
    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Guten Morgen Adolf,


    Du kommst wie gerufen.


    Vielen Dank für die höchst aussagekräftigen Bilder.
    Gerade die beiden Bilder der Heusinger Steuerung im Maßstab 1:26 helfen ungemein.
    Da hakte es bei mir nämlich, beim Studium von Albrechts Bauanleitung.


    Hochachtung der sauber ausgeschnittenen Teile.
    So bekomme ich es leider nicht hin, obwohl ich mich wirklich sehr bemühe.
    Die Teile sind ja wie ausgestanzt,
    Vielleicht schaffe ich das in meinem nächsten Leben.


    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Lieber Fritz,


    vielen Dank, nur ist es auch wesentlich einfacher, als ein historisches Schiffsmodell zu bauen.
    Ich hatte das auch mal vor, aber das Leinengeschleuder macht mich mutlos.


    Betse Grüße
    Wolfgang

  • Lieber Fritz,


    vielen Dank, nur ist es auch wesentlich einfacher, als ein historisches Schiffsmodell zu bauen.
    Ich hatte das auch mal vor, aber das Leinengeschleuder macht mich mutlos.


    Betse Grüße
    Wolfgang

    Macht aber auch spass, wie Bau-arbeiten in Holz (mann muss aber nicht in Eile sein) :)


    Jan

  • Lieber Jan,


    meine Bewunderung für Dich steigt und steigt..
    Da hast Du ein besonderes Edelstück geschaffen, und das aus Holz.
    Herzlichen Glückwunsch.


    Wie lange arbeitet man an solch einem Prunkstück und wie heißt es?


    Beste grüße
    Wolfgang

  • Was ich schreibe: mann muss nicht in Eile sein.
    Hab das ding schon seit zwanzig Jahren her in produktion.
    Aber mehr Jahre ohne als mit Arbeit. Das fangt immer mit 'staubentfernung' an :)
    Ist ein Baukasten von Corel: Prins Willem.


    Jan

  • Hallo Leute,


    der Bau der BR 78 verzögert sich, weil ich den Rahmen entsorgen mußte.


    Das 2-teilige Zusammenkleben hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht, sah, wenn man genauer hinsah, fürchterlich aus.
    Das Schlimme war, daß die aufzuklebenden Oberteile nicht paßten.
    Hindrücken in die richtige Richtung führte zum Zerdrücken..


    Jetzt muß ich überlegen, wie ich die 2 Teile des Rahmens gerade, also fluchtend hinbekomme.
    Dazu werde ich mir Aluwinkel, 30x30x500 mm, besorgen.


    Untätig war ich trotzdem nicht.
    Das hintere Drehgestell ist (fast) fertig.
    Die Räder sehen in Natura gar nicht so schlimm aus, wie auf dem Foto.
    Das Drehgestell werde ich aber nicht in die Tonne kloppen, bleibt jetzt so.




    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Hab ich gelacht


    Hab das ding schon seit zwanzig Jahren her in produktion

    Und immer noch bastelst Du etwas daran?
    Aber jetzt weiß ich was es ist: Prins Willem.
    Vielen Dank.


    Ich staune immer wieder, wie die Menschen damals all diese Stage, Taue, Tampen, Rollen, Blöcke, Brassen, Schoten usw. auf die Reihe bekommen haben. Waren schon kluge Leute.


    Genauso bei den Dampflokomotiven. Was die Ingenieure damals alles an so einer Dampflok berücksichtigen mußten, war schon beeindruckend.
    Verglichen mit so einer lächerlichen E-Lok heutzutage...


    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Immer feste dranbleiben. Ich habe das ding auch gebaut, ist ein herrliches Monstrum, jede Muehe wert!

    Gruesse,
    Norm
    bä1


    Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
    Die dauern nur länger... les 3
    ______________________________


    Versemmelte Werke ach1

  • Hallo Norm,


    ich lassen mich von Papier und Pappe auch nicht kleinkriegen.
    Die Kleberei ist manchmal nur etwas gewöhnungsbedürftig, zumal es erst meine 3. Lok wird.


    Es kommt aber immer mehr Erfahrung hinzu, reicht noch nicht ganz für das Bild der Woche, aber ich bin sehr nahe dran...


    Hier die beiden Drehgestelle.



    Oh, Christoph, Andy und Andreas, vielen Dank für die nach oben zeigenden Daumen.


    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    kleines Leckerli für Dich zur Weiterbaumotivation. Hoffe, dass es Dir recht ist wenn ich das Vorbild von einer Ausflugsfahrt bei Ibbenbüren am 26.08.2018 reinstelle. Ist die 78 468 des Traditionsvereins Lengerich, wo sie auch im Lokschuppen steht. Die Kombination mit dem Gepäckwagen und den Donnerbüchsen finde ich einfach fantastisch. Hab ich auf einer Ausflugsfahrt mit der Inazuma angetroffen ...
    Diese 78 ist, glaube ich, die letzte betriebsfähige Lok dieser Baureihe ... bin aber nicht ganz sicher. Jedenfalls ist sie 97 Jahre alt.


    Wenn eines Tages wieder alles möglich ist kannst Du ja mal im Kalender stöbern, wann man die Lok wieder zu Gesicht bekommen kann und einen Ausflug dorthin machen.


    https://www.eisenbahn-tradition.de/Start-Deutsch.htm



    Beste Grüße von Frank aus Osnabrück

    Aktuelles Projekt : Behältertragwagen "Südzucker" 1:45

  • Hallo Frank,


    vielen Dank für den Motivationsschub.
    Die Motivation ist aber nicht verloren gegangen. Ich warte jetzt nur auf Teile zum Weiterbauen.
    In der Zwischenzeit stichele ich die großen Räder aus und baue andere Teile zusammen.


    Habe mir die 78 von YouTube herunter geladen.
    Ist schon ein beeindruckendes Teil.


    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Damit nicht der Eindruck entsteht, ich verdrücke mich hier so langsam, wieder ein paar Fortschritte der BR 78.


    Fortsetzung des Stehkessels.



    Beide Teile zusammengeklebt.



    Und nun schon mit Dampfdom bestückt.


    Ich weiß, ist alles nicht so aussagekräftig, nimmt aber dennoch viel Zeit in Anspruch.


    Kann mir bitte jemand sagen/schreiben, wo das Ventil hinführt, wozu es ist?



    Beste Grüße
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang - Eisenbahn, das interessiert mich immer. Ich bin gerne bei deinem BB dabei!
    Die ersten Anfänge sehen sehr vielversprechend aus. Ich wünsche weiter gutes Gelingen!


    Gruß Michael (maxl)

  • This threads contains 48 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.