Bahnhof Wanne-Unser Fritz in 1:160

  • Hallo zusammen,


    nach langer Zeit habe ich mich mal wieder aufraffen können und ein neues Modell angefangen.


    Worum geht es. Ich baue den Bahnhof "Wanne-Unser Fritz" in Spur N. Der Bahnhof stand im Stadtteil "Unser Fritz" der ehemaligen Stadt Wanne-Eickel, die 1975 mit der Stadt Herne im Zuge der damaligen Kommunalreform eine Städteehe eigegangen ist. Der Stadtteil selber ist benannt nach der gleichnamigen Zeche "Unser Fritz". Der Name geht wohl auf Kaiser Friedrich den III. zurück.


    Der Bahnhof lag an der Strecke zwischen Wanne-Eickel Hbf und Gelsenkirchen Bismarck. Von dort gibt es früher mal weiter bis nach Winterswijk. Das Bahnhof
    sgebäude existiert nicht mehr und Züge halten dort auch nicht mehr. Die Strecke wird als Güterzugstrecke genutzt und der RB 43 Emschertalbahn hält erst in Gelsenkirchen Zoo.


    Das Gebäude kann man hier sehen: Bahnhof Wanne- Unser Fritz


    Und hier ein Blick auf das Streckennetz: Streckennetz Wanne-Eickel


    Anlass für den Bau war, dass ich im Archiv des Landes NRW auf den originalen Bauplan des Bahnhofs von 1913 gestoßen bin: Plan Bahnhof Unser Fritz


    hier wird er übrigens als Gelsenkirchen Unser Fritz bezeichnet. Was vermutlich damit zusammenhängt, dass er von Gelsenkirchen Bismarck aus gesteuert wurde.


    hier noch einige Bilder von dem Plan




  • wenn ihr das Foto seht, dann werdet ihr feststellen, dass im Original die seitlichen Anbauten überdacht waren. Im Plan sind diese Dächer nicht eingezeichnet. Ich habe mich entschlossen, meinen Bahnhof nach dem Plan zu bauen - also ohne Dach über den Anbauten.


    Als erstes habe ich einen Prototypen bebaut um ein Gefühl für die Größenverhältnisse zu bekommen. Man merkt hierbei übrigens sehr schnell, dass so ein alter Plan doch keine CAD Zeichnung ist, sondern dass die Maße auf dem Plan nicht immer maßstabsgerecht sind.


    Hier ein erster Eindruck vom Gebäude und die ersten Bahnkunden parken auch schon davor.




  • nachdem ich festgestellt habe, dass alles passt, habe ich mich jetzt an die Bögen für das eigentliche Modell gemacht, hier ging es darum, einzelne Teile zu aufzudoppeln so dass die Oberfläche plastischer erscheint.


    Das originale Gebäude war ein Backsteinbau. Da ich den Bahnhof aber hinterher bemalen möchte, erhält mein Bahnhof eine Putzfassade.


    hier die Bögen

  • Hallo Fred!
    Ein Bahnhof aus meiner alten Schule Stadt Wanne - Eickel! Das ist ja wunderbar! 11 Jahre bin ich dort zur Schule gegangen und es waren gute Jahre! Nun konstruiert Du von dieser Stadt einen Bahnhof! Klasse laola1
    Wenn er fertig wird, darf ich mich in aller Bescheidenheit für einen Download anmelden?
    Mit den besten Grüßen aus dem Süden (Hagen)
    Christoph

    Mit besten Grüßen aus Hagen
    Christoph

  • Hallo Markus,


    es ist mir eine Freude festzustellen, dass Du den Kartonmodellbau nicht gänzlich ad acta gelegt hast! Ich werde nachher ein Prost auf Dich ausbringen. Natürlich werde ich Deinen Bericht mit Freude begleiten und hoffe dass der Virus mal wieder eine Mutante ist, die furchtbar ansteckend ist. Sollte demnächst gar mal wieder ein Segelschiff auf Deiner Bauliste stehen, wird ein Jubelruf der Fall sein!


    Herzliche Grüße
    Fritz

  • Hallo zusammen,


    danke für eure aufmunternden Worte und Likes


    @ Christoph
    ich bin da auch zur Schule gegangen und wohne da immer noch prost2
    Ich kann den Bausatz gerne zur Verfügung stellen. Aber ich habe ihn so konstruiert, dass ich eine Basis für meinen Scratch- Bau habe. Aber vielleicht lasse ich mir noch was einfallen denk1


    @ Fritz


    Ich dachte mir ich fang mal mit etwas einfachem, was ich dann auch fertig bekomme. Ich muss ja erst mal wieder rein kommen. Der Bahnhof ist für meine geplante Modelleisenbahn, heißt ich plane künftig auch weitere Häuser zu bauen. Die Segelschiff verliere ich nicht aus dem Auge. Ich hab da auch schon die Eine oder Andere Idee ja 1


    @ Kurt
    Danke für Dein Feedback

  • Und ein bisschen Baufortschritt gibt es auch


    Ich fange mit der Empfangshalle an.Hier habe ich zunächst einmal Die Fenster ausgeschnitten. Dann habe ich noch eine weitere Ebene dahinter geklebt, damit die Ausschnitte noch einmal besser Profiliert sind. Im Original sind die Fenster noch einmal mit Bachsteinen eingefasst.


    Als nächstes dann das Portal. Auch hier erst einmal den Türrahmen ausgeschnitten. Und die Türen selber hinter die Türausschnitte geklebt. Dann das Ganze ich einen weiteren Rahmen gepackt, da die Türen ja etwas zurück gesetzt sind.





  • In die Fensterausschnitte habe ich dann kleine Streben als Fensterrahmen geklebt. Dahinter dann ein kleines Gitter. Das sind Reste von einem Insektenschutzvorhang Unter die Fester habe ich einen kleinen Streifen als Sims geklebt Zwischen den Fenstern habe ich noch weitere verikale Streifen aufgeklebt, damit auch dieser Bereich noch stärker profiliert ist



    Die Türen sind auch verglast. deswegen bekommen auch sie ein Gitter



    Dann habe ich ein drei kleine Röllchen aus Karten geformt und sie in das Portal gesetzt


  • Das schaut klasse aus Markus daumen1 Aber tauschen wollte ich mit Sicherheit nicht beim Maßstab....
    Weiterhin gutes Gelingen.


    Gruss Uwe

    Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.

  • Hallo zusammen,


    Danke an Schwarzer Zeuge, Didbuch, Rüdiger, Andi, Helmut, Classic und Didbuch und Christoph für eure Likes freu 2
    @Uwe: Ja das ist schon etwas fummelig. Aber es soll ja auf meine Modellbahn passen happy 2


    Und jetzt geht es weiter:


    Als nächstes sind die seitlichen Anbauten dran. Muss gerade feststellen, dass ich gar kein Bild davon gemacht habe wie ich das Portal in die Empfangshalle gebaut habe denk1
    Bei den Anbauten handelt es sich auf der Linken Seite um einen Dienstraum in dem der die Beamten die Fahrkarten verkauft haben. Also die Rückseite des Fahrkartenschalters, Die Aufdoppelungen entsprechen denen der Empfangshalle. Von innen habe ich das Gebäudeteil dann mit Finnpappe verstärkt.


    Der rechte Anbau enthält die Wartesäle der 1. und 2 sowie der 3. und 4 Klasse



  • Nun kommt der hintere Gebäudeteil.


    Der Bahnhof hatte ja einen Hochbahnsteig der über einen Personentunnel und einen Gepäcktunnel erreicht wurde. Es gibt also keinen Hausbahnsteig. Das Gebäude bleibt also hinten quasi offen und grenzt an dem Bahndamm. Da es den noch nicht gibt, kann ich das leider hier nicht zeigen. ein Teil des Gebäudes ist in den Bahndamm integriert. Daher nicht teil meines Modells


    Der Rückteil enthält einmal den Vorsteherraum, der Gepäckannahme mit dem Übergang zum Gepäcktunnel, dem Personentunnel mit den Sperren und den Toilettenanlagen für Damen und Herren. Bei der Toilettenalage gibt es auch noch einen kleinen Lichthof zwischen Herren und Damentoilette. Das Letzte Bild zeigt das Gebäude von oben. Hier sieht man sehr schön die Raumaufteilung. Die rechte Öffnung sorgt für
    Tageslicht in der Gepäckannahme



  • Ich habe jetzt noch ein paar Profile aus dünner Finpappe aufgeklebt


    und zum Schluss noch mal das gesamte Gebäude aus verschiedenen Perspektiven. Das war's für heute





  • Hallo zusammen,


    @Didibuch, Rüdiger Willnat, J.G. Christoph, Frank Kelle, Hans Joachim und Robson. Danke für eure Likes. Das motiviert zum weiterbauen
    danke1


    Und so geht es weiter. Als nächstes das Dach. das hat mir schon einiges Kopfzerbrechen bereitet. Schließlich soll ja nach dem Bemalen eine Struktur erkennbar sein. Nach langem Suchen bin ich einem Fachhandel für Architekturbedarf fündig geworden. Basis für mein Dach ist ein Wellpappe mit einer 1mm Welle.


    Ich habe also die Pappe in schmale Streifen geschnitten und sie überdeckend von unten nach oben auf die Dachteile geklebt


    Für die Dachgauben und die Schornsteine wurden nach entsprechende Aussparungen vorgesehen


  • Danach: alle Teile zusammengefügt: Die Schornsteine und die Dachgauben aufgesetzt. auch hier ein Unterschied zum Original. Die Dachgaube ist Rund und das Dach beschreibt an dieser Stelle einen Bogen. Dafür habe ich aber keine Lösung gefunden. Deswegen ist meine Dachgaube gerade.




  • Dann benötige ich ja an den Kanten noch eine Abdeckung und auch Regenrinnen. Hierzu habe ich etwas dünne Pappe in der benötigten Länge mit Weißleim eingestrichen um eine Stück Draht gewickelt. Bevor der Kleber fest wird, sollte man den Draht ein wenig bewegen, so dass sich die Pappe auch löst. Der Draht bleibt aber drin. Dan die Pappe auf dem Draht auf beiden Seiten aufschneiden und schon erhält man ein Halbrohr



    und so sieht das Ganze dann am Dach aus



    Das war's für heute


    Markus

  • Hallo Markus!

    Meinen happy birthday 3 zu Deinem Modell!! Irgenwie habe ich Deinen Abschluss nicht richtig realisiert. Du hast es sehr gut konstruiert und gebaut klasse1 daumen1 .

    Darf ich auf Dein Angebot zurück kommen und gerne gegen ein Entgeld um Deinen Modellbaubogen bitten?

    Weiteres besser über PN. Danke.

    Mit besten Grüßen aus Hagen
    Christoph

  • This threads contains one more post that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.