Preussische Tenderlokomotive T4 von Albrecht Pirling

  • Hallo Freunde


    Neues Forum, neue Herausforderung... Jahaaaa, der Peter baut 'ne Lock!

    Eigentlich war das schon lange eine Idee von mir aber ich habe mich nie heran getraut. Nun, da ich immer noch in einer leichten Motivationskrise bin, dachte ich mir, vielleicht versuchst Du es mal mit einem neuen Thema?


    Ausgesucht habe ich mir die von unserem hoch geschätzten Foren-Freund konstruierte T4.



    Ich hoffe, dass ich mich damit nicht gleich überfordere, bin aber sicher, das mit Eurer Unterstützung hin zu bekommen. Die Grösse sollte ja erstmal kein Problem sein allerdings könnte es zu einem werden, wenn mir das Modell gelingen sollte und einen Platz bekommen sollte... aber so weit sind wir ja noch lange nicht. Ich baue sie im Original Massstab, 1:38


    Erstmal die Frage in die Runde: Hat jemand von Euch dieses Modell schon mal gebaut an den ich mich vertrauensvoll wenden könnte, sollten Fragen auftauchen? Ich will ja nicht jedesmal Albrecht belästigen müssen happy 2


    Anfügen sollte ich noch, dass ich von Lokomotiven noch weniger Ahnung habe wie von Segelschiffen. Man mäge mir also die ab und an laienhafte Ausdrucksweise verzeihen!


    Und damit Ihr seht, dass es mir ernst ist hier das erste Bauteil.

    Die Querschotten(?) ist/sind schon mal zusammengebaut.


     


    Weiter geht es, sobald meine erste Frage vom Konsturkteur geklärt ist.


    Schönen Abend und beste Grüsse

    Peter

  • Hallo Peter.


    Sehr gute Wahl.

    Auch ich habe von Eisenbahnen weniger Ahnung, als du von Segelschiffen. happy1

    Dennoch ist es mir vor Langer Zeit gelungen, genau diese Lok zu bauen.

    Schau doch mal in die "Goon Academy". Dort wird anhand ebendieser Lok beschrieben, wie Pirlinge generell gebaut bzw. Gesupert werden.

    Sehr hilfreich!


    Bin gespannt auf den Fortschritt.


    Gruss, Ulrich

  • Hallo Ulrich

    Herzlichen Dank!

    Das ist ja 'n Ding, wie konnte ich das übersehen? Und zwischenzeitlich habe ich auch den Baubericht von Rainer gefunden...naja, irgendwie hat mir die Suchfunktion vor der Umstellung nicht geholfen.

    Sei's drum, ich denke, da habe ich genügend Anschauungsmaterial!


    Beste Grüsse

    Peter

  • Hallo Peter!


    Wie schön, daß mit Deinem Baubericht zur T 4

    ein Modell meines Bruders Albrecht Pirling

    wieder in die Öffentlichkeit gerückt wird.

    Ich hoffe sehr, daß Albrecht noch in der Lage sein wird, dem Forum wieder beizutreten

    und Deinen Bericht zu verfolgen.


    Vor mehr als 10 Jahren habe ich diese kleine Lok auch einmal in Verbindung

    mit mehreren Preußenwagen in einer Vergrößerung auf 1:26 gebaut.


    Dir wünsche ich viel Freude und Erfolg beim Bau dieses tollen Modells.


    Adolf Pirling


      


      

  • Hallo Peter,


    wer in der Lage ist, Schiffsmodelle zu bauen ("Schiffbau ist Schiefbau!"), dem soltte eine eine Pirling-Lok keine Probleme bereiten. Übrigens, das Teil, das du gerade baust, nennt sich (Lok-)Rahmen. Es empfiehlt sich, dieses Teil besonders gerade zu bauen, da da drum herum sich die weiteren Bauteile gruppieren. Verstärkungen sind auch nicht schlecht. Aber du schaffst das schon, hier gibt es genügend hilfreiche Pirling-Liebhaber. ja 2


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Moin Peter


    Ich glaube es nicht, Peter baut eine Lok hüpf1 , und ich mache eine Pause von Eisenbahn und baue ein Schiffchen ..............

    Ich liebe Pirlings, allerdings habe ich mich jetzt (endlich) auf 1:45 eingeschossen, für mich der ideale Maßstab. Am liebsten würde ich alle nochmal in dem Maßstab bauen

    Auch ich habe von Eisenbahnen weniger Ahnung, als du von Segelschiffen

    und ich habe von beiden NULL Ahnung, für mich sind das alles nur Modelle die ich baue rotwerd1



    Es empfiehlt sich, dieses Teil besonders gerade zu bauen, da da drum herum sich die weiteren Bauteile gruppieren. Verstärkungen sind auch nicht schlecht.

    Sollte nicht jedes Bauteil gerade, sauber und mit Sorgfalt gebaut werden? Bei der Verstärkung hat Andreas recht, das wäre nicht schlecht..

    Viel Spaß beim Bauen lok1

  • Die T4 lasst sich ohne Probleme bauen. Die Goon-academie macht ein Supermodel, aber ohne Goon-tricks wird es auch ein schickes Modell


    Jan


  • Moin Peter,


    die Lok liegt bei mir auch schon ausgedruckt auf dem Tisch. Ich habe schon mal eine Pirling Dampflok gebaut (Pirling-Lok). Wenn man sich in die BA eingelesen hat und ein paar Berichte angesehen hat, kommt man gut damit klar. Mir gefallen jedenfalls die Pirlings super gut. Es sind nicht allzu viele Teile und der Maßstab (1:38) kommt meinen Fingern sehr gelegen. Weiterhin viel Freude beim Bau.


    Grüße aus SH

    Jürgen

  • Servus Peter,


    welche Überraschung!

    Eine Lok aus deinen Händen wird sicher ein Schmuckstück. Ich bin schon sehr gespannt, wie du das Pirlingmodell umsetzt, da ich auch bereits seit längerm mit dem Bau einer Dampflok liebäugle.

    Super Wahl!


    daumen1 cool1

    Herzliche Grüße / Best regards,
    Andreas

    Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
    Alessandro Manzoni (1785 – 1873)


    Buddys Kartonuniversum

  • Hi Peter,


    wie weiter oben schon angemerkt wurde, kann ich Dir nur Norms olle Goon-Academie ans Herz legen.


    Viel Spaß mit der Lok - aber der kommt sowieso von alleine.

    Beste Grüße


    von Andy


    32907-die-kartonmodellbauer-signatur-1-jpg What else?

  • Hallo Peter,


    wunderbar, die T4 war auch mein erstes Lokmodell.

    Bei Fragen immer rein ins Forum, du siehst ja: Viele von uns haben sie schon mit Freude gebaut.


    Viele Grüße

    Dieter

  • Hallo Freunde


    Ich bin völlig platt über das grosse Interesse an diesem Baubericht herzlichen Dank allen für Eure Beiträge Tipps, Zusprüche und auch für die "Reaktionen"!

    Adolf Pirling Wagen werde ich, falls mir das Modell zu meiner Zufriedenheit gelingt sicher auch noch bauen. Ich werde mich dazu aber zu gegebener Zeit vertrauensvoll an Euch wenden. Bitte richte Deinem Bruder meine herzlichen Grüsse und besten Wünsche aus und sag ihm, dass mir sein Modell unglaublich Spass macht!


    So und ich habe derzeit Ferien schlechtes Wetter und Bock auf Lok. Somit stehen einigen Bastelstunden wenig im Wege!

    Ich habe mir erstmal die ersten Lektionen der Goon-Show und Rainers Baubericht durchgesehen und damit war meine erste Frage gleich beantwortet. Und zwar waren die Verstärkungen für die Querschotten deutlich (1-2mm) kleiner als die Querschotten selber, was mir irgendwie komisch vorkam.

    Aber aufgrund des Tipps von OldieAndi und der Goon's habe ich die Querschotten durch Finnpappe-Spanten ersetzt ebenso wurden die Flächen verstärkt. Damit habe ich ein sehr stabiles Gerüst.



    Die Rahmen-Oberteile werden ausgeschnitten und aufeinander geklebt. Hier gibt es einen deutlichen Versatz der Aussparungen. Ich lasse das mal so und hoffe später, wenn sich herausstellt, wie gross nun diese wirklich sein müssen da noch nacharbeiten zu können.



    Das ganze wird nun mit dem Rahmen verklebt.


     


    Es folgen die Pufferbohlen, hinten als verdoppeltes Teil vorne als Kasten der erst zusammengebaut werden muss.

    Dei Lampenkonsolen werden hinten angebracht und die Werkzeugkästen zusammengebaut und vor den hinteren Pufferbohlen beidseitig angebracht. Die Klappen der Werkzeugkästen habe ich verdoppelt um sie dreidimmensionaler darzustellen.


     


    Die Konsolen und Kreuzkopfhalterungen werden jeweils aus zwei Teilen gegeneinander verklebt und schliesslich seitlich angeklebt. Hier sind bei den Kruezkopfhalterungen die weisse Markierung auf dem Rahmenoberteil und die Klebelaschen nicht deckend. Ich färbe daher die weissen stellen rot ein. Da das ja unten ist, wird man davon ohnehin kaum etwas zu sehen bekommen.


     


     


    Soviel erstmal für heute.


    Beste Grüsse

    Peter

  • Hallo Peter,


    ersteinmal meinen Glückwunsch zur Wahl einer Pirling-Lok. Die Modelle sind einfach schön, und wer will, kann sich bei Albrechts Modellen in punkto Detaillierung so richtig austoben. Aber auch ohne zusätzliche Teile sind die Modelle ein Augenweide, da sie das Original sehr schön darstellen. Aufgrund meiner Erfahrung glaube ich sagen zu können, dass das Modell gut zu bauen ist. Die T4 habe ich zwar noch nicht gebaut, aber die Modelle von Albrecht sind in der Konstruktion alle ähnlich. Bezüglich der Klebeflächen würde ich Dir empfehlen die Ränder vorweg immer einzufärben. Auch ich habe bei meinen Modellen leichten Versatz beim Anbringen der Bauteile gehabt, je nach verwendetem Karton beim Ausdruck können hier weiße Flächen sichtbar bleiben.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Bau.


    Gruß Rudolf

  • Vielen Dank Helmut!

    Besten Dank auch Dir Rudolf. Ja Versätze gibt es ab und zu kleinere. Ich habe angefangen die weissen Flächen am Rand bestmöglich nazufärben.


    Hallo Freunde


    Bastelwochenende in Klosters das heisst zwei Tage Basteln was das Zeugs hält, gute Gespräche, gutes Essen, einfach das leben geniessen!

    Ich werde, da ja schon einige Berichte zum Modell existieren und mir die Fachbegriffe weitgehend fehlen, die weiteren Schritte vor allem in Bildern präsentieren.


    Der Führerstand wird mit Overhead-Folie verglast.

    Die "Armaturen" könnten sicherlich gewaltig gesupert werden, aber das lasse ich sein.


     


     


    Der Kessel besteht aus zwei Zylinderförmigen Teilen, in die runde Scheiben als Spanten eingesetzt werden.

    Diese sind alle minimal zu klein, aber mit einem Streifen dickem Papier umwickelt passen sie dann super und haben erst noch mehr Klebefläche.


     


    Und auf den Rahmen aufgesetzt, sieht es schon so ein bisschen nach einer Lok aus.


     

  • Die Räder sollen mit Karton verdickt werden. Ich nehme 15mm Finnpappe, da mir die Räder in den eingangs erwähnten Bauberichten etwas dünn erscheinen und mir auch ein Bastelkollege am Wochenende dazu riet. Die Bremsen werden Paarweise angebracht.


     


    Der Schronstein besteht aus zwei gegeneinander konischen Kegel wobei die Konstruktion vorsieht dass der obere in denunteren eingeschoben wird, nach unten vorsteht und somit auch gleich die Position am Kessel vorgibt. Eine clevere Lösung wie ich finde.



    Die Zylinder für den Antrieb werden gebaut und angebracht. Ebenso Dampfdom, sanddom und Sicherheitsventil auf dem Kessel. Letzteres wird aus Zahnstocher zusammengebaut.



    Die Wasserkästen werden mit Spanten verstärkt und beidseitig des Kessels aufgeklebt.


     


    Und mit diesen Arbeiten war das Bastelwochenende auch schon wieder wie immer viel zu schnell vorbei.

    Am Modell wird es demnächst weiter gehen.

    Bis dahin beste Grüsse

    Peter

  • Hallo Peter,


    deine Bastelkünste zeigen das Pirling-Modell von seiner schönsten Seite. Auch ohne weitere Superungen wird es ein sehr attraktives Modell. klasse1


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Moin Peter,


    bis hierhin sehr sauber und präzise gebaut ... genau so mag ich das !! daumen1


    Die Anordnung der Kolbenstangenschutzrohre gehen aber anscheinend in die falsche Richtung.


    Viel Spass beim Weiterbau wünscht Frank

    Aktuelles Projekt : Behältertragwagen "Südzucker" 1:45

    Edited once, last by Fraenkyzuma ().

  • Hi Peter

    da sieht man mal wieder wie schnell sich eine Pirling bauen läßt, und es kommt trotzdem ein schönes Modell dabei raus. daumen1

    Es muss nicht immer gesupert und hoch detailliert sein.

    Die Anordnung der Kolbenstangenschutzrohre gehen aber anscheinend in die falsche Richtung

    Kolbenstangenschutzrohre? ich denke mal das ist schon die Kolbenstange, zumindest sehe ich das so, wenn ich das erste Foto ansehe. zwinker1

  • This threads contains 21 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.