[FERTIG] SRK Wilhelm Kaisen / HMV / 1:250

  • Hallo liebe Freunde,


    habe heute Nachmittag den heimischen Fundus 2x durchgestöbert und nichts gefunden, was mich spontan gepackt hätte und habe zunächst nicht an das Naheliegende gedacht- die Modellauswahl, die ich in meiner Dienstkemenate in Berlin habe. Da kam ich erst jetzt im Zug drauf. happy1

    Da ich meine Bastelfinger langsam wiedergewinne und den SRK Otto Schülke in der Mache habe, wird das Wettbewerbsmodell zur „Goldenen Schere 2022“ auch diesem Bogen entstammen- und zwar in Form des SRK Wilhelm Kaisen.


    Die Wilhelm Kaisen war ein Seenotrettungskreuzer der 44m Klasse und zwischen 1978 und 2003 auf Helgoland stationiert, ehe der SRK Hermann Marwede sie abgelöst hat. Danach wurde sie in Sassnitz eingesetzt und schließlich 2012 ausgemustert.Sie ist eines der beiden Schwesterschiffe der deutlich bekannteren John T. Essberger gewesen. Das dritte Geschwister war der SRK Hermann Ritter. Während die John T. Essberger im Technikmuseum zu Speyer als vielbeachtetes Exponat weiterleben durfte, wurde die Wilhelm Kaisen nach Ende der Dienstzeit zunächst nach Togo verkauft und schließlich 2017 verschrottet.


    Näheres zum Originals kann hier nachgelesen werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Kaisen_(Schiff)


    Da ich die Schreiber John T. Essberger als herunterskaliertes Modell in modifizierter Form bereits gebaut habe, habe ich nun die Wilhelm Kaisen ausgewählt, da sie einige interessante Ausstattungsdetails aufwies, die ich dann entsprechend umsetzen möchte.


    So, wie ich das sehe, ist dies nun der erste seefahrende Beitrag zum Wettbewerb. Wünsche allseits viel Spaß, viel Erfolg und gutes Gelingen.


    daumen1 prost2 arbeit1


    Liebe Grüße

    Peter

  • BONG!!!! Das erste Schiff in der diesjährigen GS...Du Spielverderber happy1 , und das von jemandem der mit einem Architekturmodell die GS mal gewonnen hatte!

    Herzlich willkommen im Ring ich freue mich dass Du auch dabei bist!


    Viel Spass und Erfolg mit diesem Modell!


    Beste Grüsse

    Peter


    P.S. Den link zu Wikipedia müsstest Du noch korrigieren!

  • Hall Peter,


    viel Spaß und Erfolg beim Bau des SRK.

    tschö1 Christian


    "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

  • Hallo Peter,


    das ist aber mutig, hier mit einem Schiff aus der Deckung zu kommen. ängstlich1

    Viel Erfolg und vor allem Spass.


    Gruss, Ulrich.

  • Ein toller Dampfer!

    Finde ich klasse dein „Trendbrecher“. Ein Seenotkreuzer! Ich bin begeistert! Wünsche frohes kleben und gutes Gelingen! Den habe ich auch schon gebaut.

    Lg

    Thomas

  • Ui, genau mein Beuteschema.

    Nachdem der Nachfolger in Sassnitz gerade fertig geworden ist und die „Wilhelm Kaisen“ im Stapel ganz oben liegt bin ich natürlich hier mit voller Aufmerksamkeit dabei. daumen1

    Gruß
    matz


    ____________________________________
    Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
    (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)

  • Hallo Peter,


    was wäre ein so schöner Wettbewerb ohne ein Schiff !


    Danke das Du das Eis gebrochen hast. Ich freue mich auf Deinem Baubericht.

    Natürlich wünsche ich Dir auch zahlreiche Stimmen bei der Abstimmung.


    Viel Spaß beim Bau !


    Gruß Berthold

  • An dieser Stelle auch noch einen schönen Abend gewünscht,


    ganz herzlichen Dank für die begrüßenden Beiträge und gestreckten Daumen zu meinem GS-Beitrag. freu 2 danke1


    Peter_H : danke mein lieber Namensvetter. Ja, ich wandle sozusagen zwischen den Sparten Architektur und Schiffbau, mit dem Bindeglied der Hafenanlagen, war auch in der Tat eher auf der Suche nach einem lohnenden Architekturobjekt, aber es hat mich nichts wirklich inspiriert. Insofern dachte ich mir: es fehlt einfach ein Schiff. happy1 freu1 daumen1

    AnobiumPunctatum : herzlichen Dank! prost2

    Ulrich : na ja, Schiffbau ist ja eine durchaus wohl vertretende Sparte, auch wenn ich neulich die Statistik und die Diskussion der Beitragsanteile mitverfolgt habe, empfand ich das jetzt nicht als unangemessen oder so. grins 2

    Thomasnicole05 : yes, ein SRK - meine persönliche Nummer 7, wenns dann losgeht. grins 3

    matz : dankesehr. Die Harro Koebke habe ich bereits in die Flotte aufgenommen, ein sehr schönes Modell, die beiden werden sich gut in meiner Vitrine verstehen - Vorgänge rund Nachfolger, sozusagen ... ja 2

    Bertholdneuss : ganz herzlichen Dank. Na, mal schauen, wie es läuft, dabei sein ist alles. daumen1

    AR-MEN : auch Dir vielen herzlichen Dank. Schön, dass dei Schiffsbauplanung gut ankommt. prost2


    Werde nun zunächst die Otto Schülke weiterbauen und dann zu gegebener Zeit hier einsteigen. cool2 arbeit2 arbeit1


    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen guten Abend Freunde,


    die Tatsache, dass ich nicht, so, wie im gestern beendeten Bericht des SRK Otto Schülke angekündigt, mit der MS Iserlohn als favorisierte Option weitermache, zeugt vor allem von meiner fehlenden Übersicht in der mobilen Kartonbau-Werft-Kiste. haue 1 Der Iserlohn-Bogen liegt trocken und warm in meiner Kemenate in Berlin.Hat sich das also erledigt und da ich auf das Münster noch nicht so richtig Lust habe, liegt also nichts näher, als mich über die Feiertage denn nun an meinen Beitrag zur goldenen Schere 2022 zu machen.


    Auf los gings dann also los.


    Im HMV Seenotrettungskreuzer-Bogen nimmt der 44m Kreuzer, der in allen drei Versionen gebaut werden kann, immerhin einen stolzen Anteil von drei Blättern ein, so dass also eine gerüttelete Teile-Zahl zur Verfügung steht. Der LC-Satz, den ich bereits bei der Otto Schülke genutzt habe, ist natürlich auch für dieses Modell präpariert.


      


    Als erstes kommt natürlich das Spantengerüst dran. In Abwandlung der eigentlich vorgesehen Klebelaschen- Bauweise, habe ich es bevorzugt nach Passat-Manier die Bodenplatte, den Längsspant und die Querspanten, die keine Knickkanten vorsehen zu verdoppeln, um so das Ganze schön fest hinzubekommen. Der Höhenunterschied, der sich aus der Verdopplung der Bodenplatte ergibt, ist dadurch kompensiert, dass ich ganz leicht innerhalb der gedruckten Linie geschnitten habe, insofern sollte nachher für die Bordwände nichts fehlen.


    Soviel denn zum Auftakt:


      


    EInmal zur Probe zusammengesteckt:



    und dann montiert und unter einigen Muttern, die ich in der Werkstatt gefunden habe zum Trocknen fixiert:


      



    Damit wäre der Aufsprung eines/des seegehenden Anteils der Goldenen Schere 2022 gemacht, wünsche allseits einen schönen Abend gutes Gelingen in diesem Berwerb. daumen1 ja 2 ja 1


    Liebe Grüße

    Peter

  • Herzlich willkommen in der GS-2022 Runde, Peter!


    Für den Bau des Seenotrettungskreuzers wünsche ich dir viel Freude und Entspannung.


    Viele Grüße

    Roland

  • Schönen guten Abend,


    PRT : vielen herzlichen Dank mein lieber Stammtischbruder. danke1 Mal sehen, wie es wird, aber es lässt sich ganz gut an. ja 2


    Heute habe ich mich der Vorbereitung und Montage des Hauptdecks gewidmet.


      


    Dazu war intensives vorrunden mit nach außen immer enger werdendem Radius und danach der Einbau der Wanne für das Tochterboot gefragt.

    Gerade die Runderei ist das A&O, da ansonsten die Montage der Bordwände ein einziges Gewürge wird.



    Die Befestigung auf dem Spantengerüst ist dann ganz zufriedenstellend vor sich gegangen, ob's dann mit den angesprochenen Bordwänden passt, wie ich mir das vorstelle, sehe ich dann in der nächsten Sitzung.



    Danke noch für Eure Likes. freu 2


    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen guten Abend,


    Dankeschön für Eure Likes! danke1


    heute Nachmittag gabs wieder die Gelegenheit ein wenig weiter zu bauen. Am dransten waren die Bordwände. Natürlich - was auch sonst. zwinker2



    Ausschneiden, Kanten färben, den Bug, der längs geschlitzt vorgesehen wird vorrunden und mit Weißleimnaht verbinden war im Grunde die erste Aufgabe.



    Für die Bordwand-Montage gibt es ja immer die berühmten zwei Möglichkeiten, also entweder die sogenannte "Sockenmethode", also das Verbinden der beiden Bordwände am Bug, um dann von vorne beginnend das Ganze in Richtung Heck zu montieren. Vorteil ist, dass der Bug in der Regel ganz gut gelingt, was immer leicht ungewiss ist, obs dann am Heck materialmäßig reicht. Die andere Methode ist die seperate Montage beider Bordwände, wobei der Bug dann gerne unsymmetrisch wird.

    Habe mich hier für die Sockenmethode entschieden, weil der Bug stark konkav ausgestaltet wird und ich denke, dass das Formen sonst nicht so gut gelingen würde.


      


    Hat soweit geklappt, danach habe ich das Bug-Schanzkleid montiert (käme zwar erst weit später dran) und danach die Scheuerleisten. Letztere habe ich aus 300gr Tonkarton erstellt, das sie in echt auch dicker waren, als es der 160gr Karton wäre. Abgesehen davon kann man sich so das Kantenfärben sparen. happy1





    Soweit der jetzige Bauzustand:


     


    Und ein Vergleich zur runterskalierten John T. Essberger von Schreiber, dem Typ- und Schwesterschiff:


      


    Mal sehen, ob es heute Abend noch eine zweite Sitzung gibt, auf jeden Fall allseits einen schönen (Bastel-) Abend.urlaub2

    und für Morgen einen schönen 4. Advent! advent  4


    Liebe Grüße

    Peter

  • Sodele,

    es kam tatsächlich zu einer Bau-Session nach dem Abendbrot. tanz 2

    Nun kam das Brückenhaus an die Reihe. Da bei diesem Modell die Spanten durch alle Decks hochgehen, ist die Höhentreue der einzelnen Decks entscheidend, damit es nicht irgedwelche Spalten oder ähnliches gibt.

    Zunächst ist die richtige Auswahl für eines der drei Schwesterschiffe zu treffen, da sowohl Rufzeichen, als auch die Bulley-Anordnung der Schiffe unterschiedlich zueinander war.


    Dank aussagekräftiger Beschriftung im Bogen ganz einfach. klasse1

      


    Bulleyes und Fenster aussticheln, Kanten färben sind selbstredend. Die Verglasung habe ich nach der Montage des Aufbaus vorgenommen, damit die Foliendicke nicht aufträft. Die Spanten sind scharz gefärbt, um Durchscheinen zu verhindern.


      


    Anschließend verheiraten von Rumpf und den Unterdeck des Brückenhauses als Abschluss dieses Bauabends.



      


    Nun aber einen schönen 4. Advent und gute Nacht Freunde! advent  4

    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen guten Abend Freunde,


    heute gings in einer Nachmittags- und einer Abend-Sitzung weiter am SRK Wilhelm Kaisen - dank des unglaublich trüben Schusselwetters hat's nicht wirklich nach draußen gelockt.


    Der Aufbau ist weiter gewachsen, zunächst kam der untere Fahrstand an die Reihe.


      


    Hier habe ich zunächst den achteren Bereich vormontiert und eingebaut, danach die Frontpartie mit dem oben abschließenden Deck verbunden und dann das Ganze am Schiff angebracht.

    Die Positionslaternen lassen sich entweder zurückgesetzt bauen, was dem Original entspricht oder man belässt den roten, bzw. grün gedruckten Bereich einfach an Ort und Stelle, anstatt die Partie wegzuschneiden. Natürlich habe ich die erstgenannte Version gebaut.


      


      


    Mit dieser Vorgesehensweise hats für mein Empfinden ganz gut gepasst, sowohl bezüglich der Passform, als auch der Sauberkeit der Übergänge zwischen den Teilen.

    Was man berücksichtigen sollteist, wenn man die Fenster und Bulleyes offen baut, ist die Klebelaschen ca. um die Hälfte zu kürzen, was aber der Stabilität keinen Abbruch tut.


    Da im LC-Satz keine Schleuderscheiben vorgesehen sind, habe ich aus einer Handrad-LC-Platine einfach selber was zusammengestellt, indem ich das Innenleben, also Nabe und Speichen rausgestichelt habe.

  • Im zweiten Schritt kam dann der obere, also der freie Steuerstand dran.


      


    Beginnend mit der Bodenplatte und der Trennwand, die ich oben durchbrochen gebaut habe, folgte dann das Steuerpult, ehe die Umrandung dran kam. In diesem Moment erfolgte dann sozusagen dann auch die offizielle Namensgebung. cool2


     


    HIer im Päckchen mit John T. Essberger. Der ein oder andere Unterschied kommt schon deutlich raus, abgesehen von der doch etwas unterschiedlichen Konstruktion der beiden Verlage. Hier eine Luke mehr, da ein paar Bulleyes weniger, nicht zu reden natürlich vom Rufzeichen oder dem Schiffsnamen.


      


    Damit schließe ich für heute, viel Spaß beim bauen für Euch und einen schönen Abend. segeln1


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,


    das ist wieder eine sehr schöne Arbeit, auch der Vergleich zum anderen Bogen ist interessant. Wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Bau.


    LG Ralf

    Modellbau ist wie pupsen, ....wenn man es erzwingt wird's Scheiße... sorry1

  • Schönen guten Tag Freunde,


    zunächst herzlichen Dank für Eure Likes. freu 2

    N8 FALKE : vielen Dank für Dein Lob Ralf. danke1


    Die letzten Tage kam nicht viel Neues dazu. Es hat lediglich zu dem Schwallschild um den oberen Fahrstand, die Podeste der Suchscheinwerfer beiderseits der Brücke und zu den Laufgänge entlang der Bordkanten, nebst der Poller-Sockel gelangt. Die Laugänge sind im LC-Satz enthalten und machen durch die Lochstruktur einen echt guten Eindruck, finde ich.

    Hier einige Eindrücke:


      


      


     


    Ahhh - diese Makros... foto1 kratz1 oh1


    Ob ich während der Feiertage zum Bauen komme, werde ich sehen - für alle Fälle wünsche ich allseits ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, schöne Stunden im Kreis der Familie oder Freunde und eine schöne Zeit.

    Machts gut und genießt die Tage. ja 2 Baum 1 Baum 2 Baum 3 Xmas 2


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,

    geht ja flott voran. Der LC-Satz wertet das Ganze enorm auf, klasse1

    Wünsche eIn frohes Fest !

    Gruß
    matz


    ____________________________________
    Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
    (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)

  • This threads contains 26 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.