Kovap Hawkeye-Feuerwehrfahrzeuge, Karton-Blechmodelle von KOVAP/Minibox, M 1:32

  • Hallo zusammen,

    in zwei Beiträgen (Klick und Klick) hat Andreas (OldieAndi) zwei Hybrid-Modelle aus Karton und Blech vorgestellt. Herausgegeben von der tschechischen Firma KOVAP, bekannt für ihre Blechfahrzeuge. Die Modelle entstanden in Zusammenarbeit mit der ebenfalls tschechischen Firma Minibox, die die zugehörigen Aufbauten als Ausschneidebögen auf Karton beigesteuert hat.


    Andreas meinte damals, dass die Fahrzeuge vergriffen sein. Ich habe aber doch noch eine Bestellmöglichkeit für die Modelle gefunden und die beiden Modelle vom meiner lieben Frau zu Weihnachten geschenkt bekommen. Es sind dies


    Hawkeye Set Primator - Blechauto (LKW) mit 2 Ausschneidebögen für unterschiedliche Aufbau-Varianten der Primátor-Brauerei im Maßstab 1:32


    und


    Hawkeye Set Feuerwehr - 2 Blechautos (LKWs) mit 4 Ausschneidebögen für unterschiedliche Feuerwehr Aufbau-Varianten im Maßstab 1:32


    Die Modelle können hier bestellt werden:


    Eichová Import & Consultig

    Eichova Import & Consulting

  • Den Bierlaster hat Andreas in beiden Varianten gebaut und einen recht informativen Baubericht dazu erstellt (Klick). Den baue ich auch noch. Ich möchte aber mit den Feuerwehrfahrzeugen beginnen, für die es hier noch keinen Baubericht gibt.


    Hier nochmal kurz, was man dazu im gelieferten Karton findet.


     

    Bild 01 und Bild 02: die beiden Blech-LKWs, Hawkeye, werden zusammen mit den Ausschneidebögen in einer schönen Kartonschachtel geliefert. Auf dem Deckel sind die Modelle in den verschiedenen Aufbau-Varianten abgebildet.


     


     

    Bild 03 bis Bild 06: die Aufbau-Varianten.


     

    Bild 07 und Bild 08: Kartoninhalt.

    Oben liegen die vier Ausschneidebögen, darunter befinden sich die beiden Blech-LKWs. Einer mit rotem Dach, einer mit schwarzen Dach.


     

    Bild 09 und Bild 10: die beiden LKWs.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    es freut mich sehr, dass du diese Bausätze erneut präsentierst und dazu auch einen oder noch lieber mehrere Bauberichte erstellst. Es sind einfach schöne Modelle und die Kombination buntes Blech und bedruckter Karton finde ich hinreissend. Aber das hatte ich wohl schon mal erwähnt...

    Genauso freut es mich, dass du eine Bezugsquelle aufgetan hast. Mögen diese Modelle ihre Liebhaber finden!

    Die Bogen der Feuerwehrmodelle hatte ich zwischenzeitlich schon mehrere Male intensiv betrachtet. Aber ich muss mir eine strenge Selbstdisziplin auferlegen, um endlich die offenen Buastellen abzuarbeiten und vorher nix, aber auch gar nix neues anzufangen. Um so genussvoller werde ich deine(n) Baubericht(e) verfolgen. Viel Vergnügen!


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Vielen dank für Eure Likes,

    ich freue mich, dass Ihr hier wieder mit dabei seid. Es geht gleich los.


    Hallo Andreas,

    Dankeschön, ohne Deine Berichte wäre ich wahrscheinlich nicht auf diese schönen Modelle aufmerksam geworden. Das ist halt auch einer der Vorzöge dieses Forums.Ich bin schon mit viel Freude dabei, das erste Modell aus der Serie zu bauen.


    Hallo zusammen,


    beginnen möchte ich mit dem Aufbau für das Geräte-/Pumpenfahrzeug. Auf dem Bogen als WK 003 bezeichnet. Ich habe vorerst eine Kopie verwendet, gedruckt auf 160g-Papier. Mit den Farben der Kopie bin ich noch nicht ganz zufrieden. Sobald ich wieder Zugriff auf den Laserdrucker habe, möchte ich die Bögen darauf drucken. Ich denke, dass der Glanz des Laserdrucks gut zu den Blech-LKWs passt.


    Bild 01: Modellabbildung auf dem Ausschneidebögen.


     

    Bild 02 und Bild 03: Anleitungsskizzen auf den Bögen.

    Die Anleitung ist auf diese Skizzen beschränkt. Es hat mal eine ausführlicher Anleitung mit detaillierteren Skizzen und Baubildern auf der Homepage von KOVAP gegeben. Dort konnte ich sie aber nicht mehr finden.


    Bild 04: Lediglich für die Variante WK 004 habe ich über die Wayback-Machine noch die Montageskizze und ein paar Bilder gefunden.


    Der Grundaufbau (Rahmen) ist bei allen Varianten identisch, den Rest kann man sich aus den einfachen Skizzen und Modellabbildungen aber ganz gut herleiten.


    Bild 05: der Rahmen.

    Je eine gedoppelte Platte oben und unten (Teil 1 und Teil 2), dazwischen Rechteck-Profile (Teile 3 bis 7) Die Profile soll man mit Winkeln (Teile 10) verbinden, eine dicke Klebenaht an den Stoßstellen tut es aber sicher auch.


     

    Bild 06 und Bild 07: Rahmenunterseite

    mit den „Federn“ (Teile 8 und 9) die in die Nuten des LKW-Fahrgestells eingeschoben werden.


     

    Bild 08 und Bild 09: der Rahmen auf dem LKW.

    Passprobe bestanden.


    Bild 10: Bauteile 11 (hintere Rahmenabdeckung?) und 12 (Kasten?):

    hier bin ich mir noch nicht ganz sicher wo die hinkommen, sollte aber so sein wie wie auf der Bauskizze eingetragen.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Vielen Dank für die wieder zahlreichen Likes. freu 2  danke1


    Hallo Laurin,

    die drei Blech-LKws sind baugleich und unterscheiden sich nur durch die Lackierung. Damit passen auch alle Aufbauten auf alle LKWs.


    Hallo zusammen,

    weiter mit dem Aufbau.

    Ich baue nach Nummerierung erst mal die Einzelteile zusammen und versuche mir dabei einen Überblick zu verschaffen, was wohin gehört. Erst danach setze ich die Teile zusammen.


    Bild 11: Trägerplatte 13 mit Verstärkungen 14.

    Die kleinen Nummern zeigen immer an welches Bauteil wohin gehört.


     

    Bild 12 und Bild 13: die Aufbauten aus Bauteilen 15 (oben) , 16 (unten) und 17 (mittig).

    Bei den Abdeckungen 18 und 19 sind die Nummern durcheinander geraten.


    Bild 14: die Seitenteile 20 und 21 und der Kasten 22 mit den vier Stützen 23/24.

    Die vier Stützen werden in die Ecken des Kastens geklebt und sind somit auch gleich Klebelaschen.

    Den Kasten habe ich innen mit Abfallkarton verstärkt.


    Bild 15: zu den vorherigen Bauteilen kommen noch zwei Trittbleche 25 und 26.


    Bis bald, viele Grüße

    Christoph