Kovap Hawkeye-Feuerwehrfahrzeuge, Karton-Blechmodelle von KOVAP/Minibox, M 1:32

  • Hallo zusammen,

    in zwei Beiträgen (Klick und Klick) hat Andreas (OldieAndi) zwei Hybrid-Modelle aus Karton und Blech vorgestellt. Herausgegeben von der tschechischen Firma KOVAP, bekannt für ihre Blechfahrzeuge. Die Modelle entstanden in Zusammenarbeit mit der ebenfalls tschechischen Firma Minibox, die die zugehörigen Aufbauten als Ausschneidebögen auf Karton beigesteuert hat.


    Andreas meinte damals, dass die Fahrzeuge vergriffen sein. Ich habe aber doch noch eine Bestellmöglichkeit für die Modelle gefunden und die beiden Modelle vom meiner lieben Frau zu Weihnachten geschenkt bekommen. Es sind dies


    Hawkeye Set Primator - Blechauto (LKW) mit 2 Ausschneidebögen für unterschiedliche Aufbau-Varianten der Primátor-Brauerei im Maßstab 1:32


    und


    Hawkeye Set Feuerwehr - 2 Blechautos (LKWs) mit 4 Ausschneidebögen für unterschiedliche Feuerwehr Aufbau-Varianten im Maßstab 1:32


    Die Modelle können hier bestellt werden:


    Eichová Import & Consultig

    Eichova Import & Consulting

  • Den Bierlaster hat Andreas in beiden Varianten gebaut und einen recht informativen Baubericht dazu erstellt (Klick). Den baue ich auch noch. Ich möchte aber mit den Feuerwehrfahrzeugen beginnen, für die es hier noch keinen Baubericht gibt.


    Hier nochmal kurz, was man dazu im gelieferten Karton findet.


     

    Bild 01 und Bild 02: die beiden Blech-LKWs, Hawkeye, werden zusammen mit den Ausschneidebögen in einer schönen Kartonschachtel geliefert. Auf dem Deckel sind die Modelle in den verschiedenen Aufbau-Varianten abgebildet.


     


     

    Bild 03 bis Bild 06: die Aufbau-Varianten.


     

    Bild 07 und Bild 08: Kartoninhalt.

    Oben liegen die vier Ausschneidebögen, darunter befinden sich die beiden Blech-LKWs. Einer mit rotem Dach, einer mit schwarzen Dach.


     

    Bild 09 und Bild 10: die beiden LKWs.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    es freut mich sehr, dass du diese Bausätze erneut präsentierst und dazu auch einen oder noch lieber mehrere Bauberichte erstellst. Es sind einfach schöne Modelle und die Kombination buntes Blech und bedruckter Karton finde ich hinreissend. Aber das hatte ich wohl schon mal erwähnt...

    Genauso freut es mich, dass du eine Bezugsquelle aufgetan hast. Mögen diese Modelle ihre Liebhaber finden!

    Die Bogen der Feuerwehrmodelle hatte ich zwischenzeitlich schon mehrere Male intensiv betrachtet. Aber ich muss mir eine strenge Selbstdisziplin auferlegen, um endlich die offenen Buastellen abzuarbeiten und vorher nix, aber auch gar nix neues anzufangen. Um so genussvoller werde ich deine(n) Baubericht(e) verfolgen. Viel Vergnügen!


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Vielen dank für Eure Likes,

    ich freue mich, dass Ihr hier wieder mit dabei seid. Es geht gleich los.


    Hallo Andreas,

    Dankeschön, ohne Deine Berichte wäre ich wahrscheinlich nicht auf diese schönen Modelle aufmerksam geworden. Das ist halt auch einer der Vorzöge dieses Forums.Ich bin schon mit viel Freude dabei, das erste Modell aus der Serie zu bauen.


    Hallo zusammen,


    beginnen möchte ich mit dem Aufbau für das Geräte-/Pumpenfahrzeug. Auf dem Bogen als WK 003 bezeichnet. Ich habe vorerst eine Kopie verwendet, gedruckt auf 160g-Papier. Mit den Farben der Kopie bin ich noch nicht ganz zufrieden. Sobald ich wieder Zugriff auf den Laserdrucker habe, möchte ich die Bögen darauf drucken. Ich denke, dass der Glanz des Laserdrucks gut zu den Blech-LKWs passt.


    Bild 01: Modellabbildung auf dem Ausschneidebögen.


     

    Bild 02 und Bild 03: Anleitungsskizzen auf den Bögen.

    Die Anleitung ist auf diese Skizzen beschränkt. Es hat mal eine ausführlicher Anleitung mit detaillierteren Skizzen und Baubildern auf der Homepage von KOVAP gegeben. Dort konnte ich sie aber nicht mehr finden.


    Bild 04: Lediglich für die Variante WK 004 habe ich über die Wayback-Machine noch die Montageskizze und ein paar Bilder gefunden.


    Der Grundaufbau (Rahmen) ist bei allen Varianten identisch, den Rest kann man sich aus den einfachen Skizzen und Modellabbildungen aber ganz gut herleiten.


    Bild 05: der Rahmen.

    Je eine gedoppelte Platte oben und unten (Teil 1 und Teil 2), dazwischen Rechteck-Profile (Teile 3 bis 7) Die Profile soll man mit Winkeln (Teile 10) verbinden, eine dicke Klebenaht an den Stoßstellen tut es aber sicher auch.


     

    Bild 06 und Bild 07: Rahmenunterseite

    mit den „Federn“ (Teile 8 und 9) die in die Nuten des LKW-Fahrgestells eingeschoben werden.


     

    Bild 08 und Bild 09: der Rahmen auf dem LKW.

    Passprobe bestanden.


    Bild 10: Bauteile 11 (hintere Rahmenabdeckung?) und 12 (Kasten?):

    hier bin ich mir noch nicht ganz sicher wo die hinkommen, sollte aber so sein wie wie auf der Bauskizze eingetragen.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Vielen Dank für die wieder zahlreichen Likes. freu 2  danke1


    Hallo Laurin,

    die drei Blech-LKws sind baugleich und unterscheiden sich nur durch die Lackierung. Damit passen auch alle Aufbauten auf alle LKWs.


    Hallo zusammen,

    weiter mit dem Aufbau.

    Ich baue nach Nummerierung erst mal die Einzelteile zusammen und versuche mir dabei einen Überblick zu verschaffen, was wohin gehört. Erst danach setze ich die Teile zusammen.


    Bild 11: Trägerplatte 13 mit Verstärkungen 14.

    Die kleinen Nummern zeigen immer an welches Bauteil wohin gehört.


     

    Bild 12 und Bild 13: die Aufbauten aus Bauteilen 15 (oben) , 16 (unten) und 17 (mittig).

    Bei den Abdeckungen 18 und 19 sind die Nummern durcheinander geraten.


    Bild 14: die Seitenteile 20 und 21 und der Kasten 22 mit den vier Stützen 23/24.

    Die vier Stützen werden in die Ecken des Kastens geklebt und sind somit auch gleich Klebelaschen.

    Den Kasten habe ich innen mit Abfallkarton verstärkt.


    Bild 15: zu den vorherigen Bauteilen kommen noch zwei Trittbleche 25 und 26.


    Bis bald, viele Grüße

    Christoph

  • Hallo zusammen,


    zuerst wieder recht vielen Dank für Eure Likes.


    Weiter mit den Schutzblechen.


    Bild 16: die Teile für die Schutzbleche.

    Die bestehen aus je einem Ober- und Unterteil mit je zwei Randabschlüssen. Dazu kommt noch je ein Verbindungsstück zum Rahmen. Montagereihenfolge Obertteil, dann Randabschlüsse (stumpf angeklebt), dann Unterteil.


    Bild 17: die fertigen Schutzbleche.


    Bild 18: die Teile für die beiden Schlauchhaspeln.

    Die Schlauchrollen haben innen einen lose eingesteckten Kern aus gerolltem Karton. Damit werden sie schön rund und stabil. Die Achsen habe ich aus einem Wattestäbchen geschnitten (sind ja jetzt auch aus Papier). Die Träger habe ich mit einer zusätzlichen Lage Karton verstärkt.


     

    Bild 19 und Bild 20: hinteres Trittblech.

    Der Aufbau ist wie beim Rahmen.


    Damit sind die Bauteile soweit vorgefertigt, dass der Zusammenbau erfolgen kann. Davon demnächst mehr.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    eine Interessante Sache in feinster Ausführung. Bin schon auf das Ergebnis gespannt.


    klasse1


    LG Ralf

    Modellbau ist wie pupsen, ....wenn man es erzwingt wird's Scheiße... sorry1

  • Klasse! Das erinnert mich sehr and das was Andreas (OldieAndi) mal zu unserem Treffen in Reil mitgebracht hat..

    Gruesse,
    Norm
    bä1


    Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
    Die dauern nur länger... les 3
    ______________________________


    Versemmelte Werke ach1

  • Vielen Dank für die wieder zahlreichen Likes, das ist immer wieder eine tolle Motivation.


    Hallo Ralf, hallo Roland,

    Dankeschön, ich gebe mir alle Mühe fein zu Arbeiten, betrachte das erste Modell aus der Reihe aber noch eher als Übungsobjekt. Um so mehr freut es mich natürlich, dass es Euch schon gefällt.


    Hallo Norm,

    Vielen Dank auch an Dich. Deine Erinnerung trügt nicht, Andreas (OldieAndi) hat die zwei Bierlaster aus der Reihe schon gebaut (siehe oben in der Einleitung) und hier vorgestellt (sichtbar auch im Forumsbanner). Seine Bauberichte haben mich erst auf diese Fahrzeuge aufmerksam gemacht.


    Hallo zusammen,


    nach dem ich alle Bauteile vorgefertigt hatte, konnte ich mit dem Zusammenbau beginnen. Es waren aber doch noch ein paar Anpassungen nötig, bis der Aufbau fertig wurde.


    Bild 21: nochmal Bauteil 11.

    Im zweiten Beitrag (Bild 10) habe ich noch nicht genau gewusst für was das Bauteil 11 gut ist.

    Es wird tatsächlich der Kasten, der den hinteren Abschluss des Aufbaus bildet. Dazu müssen die grauen Laschen nach innen geklebt werden und das Bauteil eben zu dem Kasten geformt werden (sieht man gleich weiter unten im Beitrag).


    Bild 22: Alle Bauteile „ordentlich“ aufgereiht.


    Jetzt geht's los.


    Bild 23: Rahmen mit Trägerplatte.


    Bild 24: Rahmen mit Verbindungstücken/Halterungen für die Kotflügel.

    Die Halterungen habe ich gleich wieder abnehmen müssen, da damit die Kotflügel zu weit über die Seitenteile raus ragten.


     

    Bild 25 und Bild 26: Die drei mittleren Kästen mit den beiden Seitenteilen.


    Bild 27: der vordere Kasten (Pumpengehäuse?) kommt dazu.

    Bis hier her passt alles gut zusammen.


    Bei den folgenden Kotflügeln hat etwas gezwickt.

  • Bild 28: die beiden Kotflügel.

    Damit die Seitenteile an den Kotflügeln etwas Führung erhalten und nicht nach innen gedrückt erden können, habe ich oben noch ein paar Lagen Abfallkarton als Abstandshalter aufgeklebt.


    Bild 29:

    Mit den Kotflügelhalterungen schlossen die Begrenzungslinien auf den Kotflügeln nicht bündig mit den Seiten teilen ab. Deshalb musst ich die Halterungen wieder abnehmen undie Kotflügel direkt an den Rahmen kleben.


    Bild 30: die Kotflügel sind montiert.

    Zwischen Rahmen und Kotflügel blieb ohne Halterungen einen unschöne Lücke. Um die wieder zu füllen, habe ich aus den Halterungen das rote Innenstück ausgeschnitten und an der ursprünglich auch vorgesehenen Stelle in die Lücke geklebt.


    Bild 31: der Lohn der Mühe:

    Kotflügel und Seitenteile liegen passgenau übereinander.


     

    Bild 32 und Bild 33: der hintere Abschluss des Aufbaus.

    Unten das Trittblech, oben der Kasten (Teil 11) der über den Aufbaurahmen und en LKW-Rahmen geschoben wird und so beide verbindet.


    Bis demnächst,

    viele Grüße


    Christoph

  • Moin Christoph,

    ein anschaulicher BB von Dir.

    Wirst Du die Aufbauteile lackieren,an mit die Farbabweichung weniger auffällt?

  • Hallo Thomas,

    die originalen Bögen sind nicht so rosafarben, sondern ordentlich rot. Christoph schrieb ja, dass er hier einen Scan verwendet.


    Hallo Christoph,

    als die schwierigsten Bauteile empfand ich seinerzeit die Kotflügel. Du hast es aber prima hinbekommen, ebenso den weiteren Aufbau. Es macht mir viel Freude, deinen BB zu verfolgen, da ich mich sehr gut hinein versetzen kann. klasse1


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Vielen Dank für die zahlreichen gehobenen Daumen.


    Hallo Thomas,

    es freut mich, dass der Baubericht gut bei Dir ankommt. Die Farbabweichungen kommen vom Scannen (Andreas hat das schon geschrieben) und vom neuen Drucker und sind nicht zufriedenstellend. Wie schon gesagt, betrachte ich das erste Modell auch eher als Probebau.

    Meine ursprüngliche Absicht war, die Scans auf einem Laserdrucker zu drucken, da ich denke, dass der glänzende Druck gut zu den Blechautos passt. Wenn ich wieder Zugriff darauf habe werde ich das mal ausprobieren. Wenn das nichts wird, verbaue ich die Originalbögen


    Hallo Andraes,

    Dankeschön. Es freut mich zu lesen, dass Dir der Baubericht auch gefällt.

    Die Kotflügel sind schon etwas fummelig. Aber so ähnlich waren die Kotflügel beim Bentley auch zu bauen, deshalb ging das ganz gut.


    Hallo zusammen,

    dann mal weiter zum Endspurt.


    Die seitlichen Trittbleche haben auch ein wenig Probleme bereitet. Das habe ich leider erst bemerkt, nachdem ich sie schon angeklebt hatte.

    Bild 34: Unterseite der Trittbleche.

    Noch kein Problem aber nicht schön: eine Unterseite ist weiß, die andere beige. Damit sie farblich zum Rest der Unterseite passen, habe ich aus den Probedrucken übriggebliebene graue Teile passend zugeschnitten und aufgeklebt.


    Bild 35: die angeklebten Trittbleche.

    Schaut ganz gut aus, die Blech sind aber vorne zu lang. So kann man den Aufbau nicht mehr ganz auf den LKW-Rahmen schieben. Also habe ich die vorderen Enden mit dem Messer passend abgeschnitten und dann vorne wieder zugeklebt.


    Bild 36: eingekürztes Trittblech.

    Man sieht deutlich die Kürzung. Ganz sauber ist es nicht geworden, da die Operation am schon verbauten Teil vorgenommen wurde.


     

    Bild 37 und Bild 38: jetzt passt der Anschluss.


    Es folgten noch die restlichen Aufbauten.


    Bild 39: die beiden Schlauchhaspeln und das Saugrohr (?).

    Das Saugrohr sollte eigentlich nur stumpf an die Seite geklebt werden, ich habe aber noch zwei Aufhängungen spendiert.


    Damit ist die Aufbau-Variante WK 003 fertig.


     

    Bild 40 und 41: Blicke auf die Unterseite.

    Wie Ihr vielleicht vorher schon bemerkt habt, sind einige weiße Stellen „passend“ eingefärbt worden.


    Es folgen noch ein paar Bilder vom fertigen Aufbau


    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    die Hinweise auf die Stolperschwellen und deren Umgehung sind sehr hilfreich, danke!


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Zuerst wieder vielen Dank für Eure Likes.


    Hallo Andreas,

    gerne geschehen. Ich bin auch immer für die Hinweise dankbar, wo bei den vorgestellten Modellen die Tücken sind und wie man damit umgehen kann.


    Hallo zusammen,

    noch ein paar Bilder vom fertigen Modell.


    Bild 42: der rote LKW mit dem Aufbau davor.


     

    Bild 43 und Bild 44: Draufsicht und Untersicht.


     


     

    Bilder 45 bis 48: weitere Ansichten.


    Zum Abschluss der Aufbauvariante noch ein kleines Zwischenfazit:

    Der Reiz dieses Modells liegt vor allem darin, einen Kartonmodellaufsatz für ein Blechautomodell zu bauen. Der Bau ist relative einfach, es sind auch nur wenige Teile zu verbauen. Die Passgenauigkeit war eigentlich recht gut, ärgerlich waren dann aber die Ungenauigkeiten bei den Kotflügeln und den Trittblechen. Die weißen Stellen an den Bauteilen sind nur von unten zu sehen und damit auch keine große Sache. Für die bessere Optik empfiehlt es sich die Stellen einzufärben oder zu Überkleben.

    Das weniger schöne Rot beim Aufbau ist kein Mangel des Modells, sondern von mir verschuldet, da ich einen Scan verbaut habe. Die Originalteile haben ein viel schöneres, satteres Rot.


    Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit Eure Likes und Eure Kommentare. danke1


    Bis zum nächsten Aufbau,

    viele Grüße

    Christoph

    prost2

  • Hallo Christoph,


    sehr schön! klasse1

    Ich finde, die grafische Gestaltung des Kartonbauteils greift die des Blechmodells sehr passend auf. Insgesamt bilden die Teile eine stimmige Verbindung. Das gilt m.E. auch für die matten Kartonteile des Originaldrucks.


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe

  • Hallo Christoph,


    ein ganz besonderes Modell, die Kombination von Blech und Karton ist dir sehr harmonisch gelungen.


    Viele Grüße

    Dieter

  • Ich möchte mich wieder für die vielen Likes bedanken. Es ist schön soviel Zuspruch zu haben.


    Hallo Andreas,

    Dankeschön. Danke nochmal auch dafür , dass Du mich auf diese Fahrzeuge aufmerksam gemacht hast. Das sind sehr sympathische Modelle (der nächste Aufbau wird bei mir auch „roter“).


    Hallo Dieter,

    auch Dir schönen Dank. Die Modelle haben durch den Materialmix ein ungewöhnliches aber auch sehr reizvolles Erscheinungsbild.


    Hallo zusammen,

    es geht (hoffentlich) bald wieder weiter. Ich möchte zwischendurch aber wieder ein paar Automaten vorstellen.


    Viele Grüße

    Christoph

    prost2

  • This threads contains 12 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.