Küstenwachboot "Kontroler-8", Maßstab 1:50 von GPM

  • Hallo zusammen,


    heute starte ich mit dem Baubericht des Küstenwachbootes "Kontroler-8".




    12 Seiten mit Bauteilen, 1 Seite Schablonenteile und 4 Seiten mit Bauskizzen

    warten darauf, abgearbeitet zu werden. Mit hohen Erwartungen und einer großen

    Portion Vorfreude gehe ich dieses Projekt an, da es mein erstes Modell in dem

    Maßstab 1:50 ist. Ein Lasercut-Satz steht mir dabei hilfreich zur Seite.


    Los geht es mit dem Spantengerüst.

    An die Grundplatte und einem Längsspant werden die Querspanten für

    Unter- und Überwasserschiff angebracht.


         


         



    Zwei Stringer und das ebenfalls zweiteilige Deck können jetzt eingebaut bzw. aufgeleimt werden.

    Auf der Unterseite des Decks werden zwischen den Spanten kleine Platten platziert.

    Sie dienen später als Anschlag für die Bordwände.


         



    Als nächstes wird noch der Heckspiegel angebracht......




    .......und damit ist das Spantengerüst auch schon fertig und kann verschliffen (gestrakt) werden.


         



    Bis jetzt hat alles ganz prima gepasst. So kann es von mir aus weitergehen. daumen1

    Bis demnächst.....


    Lieben Gruß

    Ralf


    Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2

  • Hallo Ralf,


    na das ist doch mal eine super Sache das du das Modell jetzt doch schon beginnst. Da bin ich natürlich voll begeistert mit dabei. freu 2

    Mit deiner exakten und sauberen Bauweise habe ich damit natürlich ordentlich Konkurrenz in dieser hier im Schiffsbau doch ziemlichen Maßstabsenklave… =O daumen1

    Ok…Scherz beiseite…


    Was ich auf den Bildern vom fertigen Modell bei GPM sehen kann erwartet uns hier schon ein Leckerbissen… Die großen Fenster der Brücke gewähren einen guten Einblick auf die Brückeneinrichtung und die Reling sieht auch nicht langweilig aus.

    Insgesamt ein sehr formschönes Modell und für den Maßstab genau die richtige Größe.

    Der Anfang ist gemacht, das LC Gerüst macht schon mal einen ordentlichen Eindruck.

    Ich freue mich auf die nächsten Bilder und Berichte von dir.


    Lg

    Thomas


  • Hallo Ralf,

    das Spantengerüst sieht schon mal sehr gut und stabil aus. Ich freue mich schon auf die weiteren Baufortschritte - ist das doch eins von den Modellen, um die ich bei Besuchen auf Slawomirs Seite immer "herumschleiche" lala1

    Viele Grüße & viel Spaß

    John

    Yo Ho Ho, the wind blows free,
    Oh for the life on the rolling sea.
    schiff2

  • Hallo miteinander,


    Moritzleo

    Classic

    Volkmar

    schön, dass Ihr hier mit dabei seid. freu 2


    AR-MEN - Thomas, ich freue mich auch auf die vielen Details. Die beiden von außen erkennbaren Röhrenmonitore

    lassen auf eine vielfältige Inneneinrichtung schließen. Etwas enttäuscht musste ich jedoch feststellen, dass diese, für den

    Maßstab 1:50, doch recht einfach ausfällt. Das lässt Spielraum für jede Menge Erweiterungen.


    Long John Silver - John, ich hoffe, ich kann Dich vom Modell überzeugen, damit es bei Dir nicht nur beim "Herumschleichen" bleibt.


    Und gleich 10 gehobene Daumen - das freut mich besonders. Vielen Dank!


    Viel kann ich heute noch gar nicht präsentieren, was nicht heißt, dass diese

    Arbeiten nicht zeitintensiv waren.


    Als erstes habe ich das Spantengerüst gestrakt ( in Form geschliffen).

    Dann wurden für die Bordwand nützliche Aufleimer angebracht und eingefärbt.


         



    Da das später aufzubringende grüne Deck etwas kleiner ist als das LC-Deck (das ist so vorgesehen)

    muss der Überstand schwarz eingefärbt werden.



    Und schließlich wurden alle Bordwandteile, die Ankerklüse, Heckspiegel und das Deck zum Montieren

    vorbereitet.




    So, dann kann es also mit der Kleberei losgehen.

    Doch dazu mehr beim nächsten Mal.


    Lieben Gruß

    Ralf


    Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2

  • Hallo zusammen,


    Wow, zwölf "Likes"!

    Das gab Antrieb zu neuen Taten. danke1


    Leider erhielt mein Tatendrang sogleich einen gehörigen Dämpfer.

    Beim Anbringen der ersten Bordwandstücke trat mal wieder ein altbekanntes Ärgernis zu Tage.

    Ich meine das Problem, dass es in unserer heutigen Hightech-Welt scheinbar nicht möglich ist,

    Farben durchgehend einheitlich zu drucken. Die Farbunterschiede in der Bordwand sind so

    gravierend, dass ich vor lauter Ärger den Wunsch verspürte, das Boot nebenan im Aquarium

    zu versenken.


         



    Ich versichere Euch, in echt sieht das viel schlimmer aus. Mal sehen, wie man das

    später am besten kaschiert. Jetzt brauch ich erst mal eine Pause.

    Bis dann also......


    Lieben Gruß

    Ralf


    Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2

  • Hallo Ralf,


    nicht ärgern .... völlig farbgleichmässig ist nur ein Computerbild ... denk1 ... wenn das Ganze zusammengebaut ist fällt es wahrscheinlich nicht mehr oder nur noch wenig auf.

    Auf dem Foto kann man es nicht wirklich wahrnehmen.

    Ich hoffe dass Du Deinen Spaß zurückbekommst ... happy 2


    Besten Gruß von Frank

  • Hallo Ralf und Frank,

    wenn das Ganze zusammengebaut ist fällt es wahrscheinlich nicht mehr oder nur noch wenig auf.

    Auf dem Foto kann man es nicht wirklich wahrnehmen.

    aus eigenen Erfahrungen kann ich diese Zuversicht leider nicht teilen. Die für mich hier deutlich erkennbaren Farbunterschiede werden im Focus bleiben und den Gesamteindruck des Modells leider dauerhaft schmälern. Am Frachter "Westerplatte" (Bordwände) und dem Eisbrecher "Kapitan Khlebnikov" (UWS-Beplankung) kann ich das täglich mehrmals (bei jedem Toilettengang!) studieren!


    Abhilfe kann an diesem Modell wohl nur eine Lackierung schaffen. Persönlich würde ich aber zunächst die Farbtreue der UWS-Beplankung überprüfen um festzustellen, ob Bordwände und evtl. auch das UWS lackiert werden müssen.

    Glücklicherweise sind die jeweiligen Flächen relativ klein was einen homogenen Farbauftrag (z.B. mit Farbspray) erleichtern dürfte.


    Lass dich nicht entmutigen, Ralf und entscheide pro Kontroler-8!


    Viele Grüße

    Roland

  • Hallo Ralf,


    das ist natürlich sehr ärgerlich. Ich kann da Roland nur recht geben, wenn man einmal so einen Druckfehler im Blick hat sieht man immer genau dorthin.

    Seltsamer Weise sind ja bei dem gebauten Modell auf der GPM Seite keine Farbunterschiede zu erkennen.

    Solch ein Problem hatte ich bei meinen bisherigen 1:50. er Modellen noch nicht. Die Schiffe die ich mit mit geteilten Bordwänden gebaut habe waren weiß….da gab es keine Farbunterschiede, andere waren so „klein“ das sie nur eine einteilige Bordwand hatten oder sie waren von vornherein von mir zur Lackierung vorgesehen.

    Ja was soll ich dir hier raten denk1….eine Lackierung ist eine Option, allerdings sind hier die weißen Beschriftungen schwierig umzusetzen.

    Ein Abbruch wäre trotzdem sehr schade….


    Lg

    Thomas

  • Hallo Ralf,

    das ist ja sehr ärgerlich. Aber es stimmt - wenn man es mal gesehen hat, fällt es immer wieder ins Auge. Ein Abbruch wäre trotzdem sehr bedauerlich.

    Viele Grüße

    John

    Yo Ho Ho, the wind blows free,
    Oh for the life on the rolling sea.
    schiff2

  • Moin Ralf,

    ich als Grobmotoriger ,wäre froh wenn so ein Ergebnis auf meiner Schneidematte läge.

    Das Kolorieren wäre eine Möglichkeit,die nur eine Besserung bringt wenn das ganze Modell gemalt wird.

    Kannst Du nicht die Bordwände am PC nacharbeiten?

  • Servus Ralf,


    das Schiff ist zu schön, um es jetzt schon zu versenken.

    Meine Bitte: lackiere es und zeige uns wie Du das gemacht hast (Farbe, Abklebeband, Pinsel oder Dose…).


    Da Norbert

    Signature
    Under construction!

  • Moin Ralf!

    Ich würde da Roland zustimmen. Die Farbunterschiede siehst Du. Aber das Modell ist klasse, daß ich es nicht versenken würde.

    Klar, muss man erstmal prüfen was ist mit den restlichen Rumpfflächen ist. Wie ist dort die Farbgenauigkeit.

    Dann würde ich den Rumpf komplet zu Ende bauen und dann färben. Das Aussparen der Rumpfbeschriftung wird nicht funktionieren, also muß die Beschriftung

    nach dem Färben erneuert werden.

    Du könntest auch versuchen durch Pastellkreide die helleren Stellen dunkler zu färben und damit den Übergang zwischen den unterschiedliche Farben zu retuschieren.

    Es sieht auf den Bildern so aus, als ob das Heck dann wieder mit der Farbe des Bugs übereinstimmt. Dann hätte man im Mittelteil des Rumpfes einen Farbverlauf. Das fällt nicht auf.

    Liebe Grüße

    Jörg

  • Hallo miteinander knuddel1,


    dass mein Farbenproblem so viel Resonanz hervorruft, freut mich ungemein.

    Vielen Dank für die Anteilnahme und die vielen Ideen und Lösungsvorschläge.

    Allen Daumengebern ebenfalls ein herzliches Dankeschön.


    Eines gleich vorneweg: Das Boot wird selbstverständlich nicht versenkt!

    Schließlich hat der Kahn Geld gekostet, also wird weitergebaut. happy1


    Die Bordwände zu lackieren scheint tatsächlich die naheliegendste Lösung zu sein.

    Nur: Lackieren und mit Farbe rumspritzen ist so gar nicht mein Ding!! Ich habe weder

    passende Farben noch das nötige Equipment dafür. Lackieren kommt bei mir in der

    Beliebtheitsskala gleich nach Spachteln happy1 .

    Es kommt ja auch noch das Schanzkleid dazu, das müsste dann mit eingefärbt werden und und und.

    Wie man die verlorengegangenen Schriftzüge wieder drauf bekommt ist dann ein weiteres Problem.

    Nein - Lackieren ist für mich eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten.

    Die Bordwände am Computer neu colorieren kommt auch nicht in Frage. Von der Materie habe ich

    null Ahnung und außerdem habe ich keine Sicherungskopien vom Bogen gemacht.

    Ich lass jetzt erst einmal Gras über die Sache wachsen und sehe das Schiff als Übungsmodell.

    Schließlich warten hier ein paar Bautechniken, die ich noch nie gemacht habe. Da ist z.B. die

    von Hand zu fertigende Reling, oder die großflächigen Fenster, die zu verglasen sind. Auch auf die

    Inneneinrichtung der Brücke freue ich mich sehr. Da sind dann die Bordwände in ein paar Monaten

    vielleicht vergessen. Man wird sehen....


    Weiter geht es mit dem Bau.

    Auf der Steuerbordseite waren ja auch noch die Bordwände anzubringen. Hier wird zusätzlich eine

    Ankerklüse verbaut, die etwas zurückversetzt in einer Art Kasten ruht.


         



    Gepasst hat alles ganz prima!


         


    Jörg, Du hast übrigens richtig beobachtet. Der Bordwandstreifen hat tatsächlich einen internen Farbverlauf

    Zum Heck hin ist die Farbe fast wieder identisch mit dem Bug - einfach verrückt!!


    Bevor es an das UWS geht, wird als erstes noch die mit dem Deck abschließende Scheuerleiste angebracht.

    Doch dazu mehr beim nächsten Mal.


    Lieben Gruß

    Ralf


    Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2

  • Moin Ralf,

    erstklassigen Modellbau zeigst Du uns.

    Ich sehe das genau wie Du.

    Erst mal weiterbauen. ja 2 ja 2 ja 2

  • Moin Ralf

    Es ist wie immer ärgerlich, aber dieses Farbprobleme gibt es bei fast jedem Schiff aus dem Osten, wo der Rumpf über mehrer Blätter verteilt ist. Am besten Augen zu und durch.


    viele Grüße


    Otto

  • This threads contains 29 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.